Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Eishockey: Draisaitl mit Torvorlage bei Edmontons Sieg gegen Montreal

Eishockey  

Draisaitl mit Torvorlage bei Edmontons Sieg gegen Montreal

10.12.2017, 07:54 Uhr | dpa

Eishockey: Draisaitl mit Torvorlage bei Edmontons Sieg gegen Montreal. Leon Draisaitl (l) steuerte beim Sieg seiner Edmonton Oilers gegen Montreal Canadiens eine Torvorlage bei.

Leon Draisaitl (l) steuerte beim Sieg seiner Edmonton Oilers gegen Montreal Canadiens eine Torvorlage bei. Foto: David Kirouac. (Quelle: dpa)

Montreal (dpa) - Die Edmonton Oilers um Eishockey-Star Leon Draisaitl haben in der nordamerikanischen NHL einen Auswärtssieg gefeiert. Im kanadischen Duell gegen die Montreal Canadiens konnte sich das Team um den 22-jährigen Kölner mit 6:2 (2:0, 2:1, 2:1) durchsetzen.

Den Treffer zum zwischenzeitlichen 4:0 durch Milan Lucic (23. Minute) bereitete Draisaitl mit seiner 13. Torvorlage der laufenden Saison vor. Trotz des deutlichen Erfolgs bleiben die Oilers mit 26 Punkten auf dem vorletzten Platz in der Western Conference. 

Tom Kühnhackl kassierte mit den Pittsburgh Penguins hingegen eine Heimniederlage. Der Stanley-Cup-Champion musste sich den Toronto Maple Leafs mit 3:4 (0:3, 2:1, 1:0) geschlagen geben. Torontos Tyler Bozak (39.) sorgte mit seinem Treffer zum 4:2 für die Vorentscheidung im Spiel. Der Titelverteidiger befindet sich mit 35 Punkten im Mittelfeld der Eastern Conference. 

Die New York Islanders um die beiden Deutschen Thomas Greiss und Dennis Seidenberg gingen ebenfalls als Verlierer vom Eis. Gegen die Boston Bruins unterlag das Team aus dem New Yorker Stadtteil Brooklyn 1:3 (0:0, 0:1, 1:2). Der 36-jährige Seidenberg absolvierte sein elftes Saisonspiel. Zuletzt stand er am 1. Dezember auf dem Eis. Nationaltorhüter Greiss kam nicht zum Einsatz.  

Tobias Rieder verbuchte mit den Arizona Coyotes eine denkbar knappe Niederlage. Mit 0:1 (0:1, 0:0, 0:0) unterlag Arizona auswärts gegen die Columbus Blue Jackets. Josh Anderson sorgte nach nur 30 Sekunden für den Siegtreffer der Gastgeber. Blue-Jackets-Schlussmann Sergei Bobrovsky feierte mit 27 Paraden seinen vierten Shutout der aktuellen Spielzeit. Die Coyotes bleiben weiter das schlechteste Team der gesamten Liga.  

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal