Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Judo: Enttäuschender erster Tag für deutsche Judokas

Judo  

Enttäuschender erster Tag für deutsche Judokas

23.02.2018, 18:31 Uhr | dpa

Judo: Enttäuschender erster Tag für deutsche Judokas. Martyna Trajdos soll beim Heim-Grand-Slam in Düsseldorf für das deutsche Team für ein besseres Ergebnis sorgen.

Martyna Trajdos soll beim Heim-Grand-Slam in Düsseldorf für das deutsche Team für ein besseres Ergebnis sorgen. Foto: Jonas Güttler. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Die deutschen Judokas haben bei ihrem ersten Heim-Grand-Slam in Düsseldorf einen enttäuschenden Auftakt ohne Finalteilnahme erlebt.

Die 14 deutschen Starterinnen und Starter in den leichteren Gewichtsklassen waren alle bereits ausgeschieden, als es am Freitagabend um die Top-Platzierungen ging.

In Vorjahressiegerin Theresa Stoll in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm und Olympia-Teilnehmer Sebastian Seidl in der Klasse bis 66 Kilogramm fehlten dem Deutschen Judo-Bund zwei Top-Athleten.

Die Hoffnungen ruhen nun am Wochenende auf den deutschen Mitfavoriten um Ex-Europameisterin Martyna Trajdos. Auch den Olympia-Fünften Luise Malzahn und Karl-Richard Frey sowie den Vize-Europameistern Giovanna Scoccimarro und Dominic Ressel werden Top-Ergebnisse zugetraut.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal