Sie sind hier: Home > Sport >

Nur ein Punkt – 1. FC Kaiserslautern kommt nicht ran

2. Bundesliga  

Nur ein Punkt – Lautern kommt nicht ran

08.04.2018, 15:21 Uhr | sid, dpa, t-online.de

Nur ein Punkt – 1. FC Kaiserslautern kommt nicht ran. Unglücklich: Lauterns Trainer Frontzeck. (Quelle: dpa)

Unglücklich: Lauterns Trainer Frontzeck. (Quelle: dpa)

Der Tabellenletzte 1. FC Kaiserslautern hat es versäumt, auf drei Punkte an den Relegationsplatz heranzurücken, holte aber zumindest noch einen Punkt. Braunschweig und Dresden konnten sich nicht absetzen.

1. FC Kaiserslautern – Jahn Regensburg 1:1

Der 1. FC Kaiserslautern hat seine große Chance im Tabellenkeller nicht nutzen können. Die Pfälzer kamen gegen Jahn Regensburg nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus. Der Rückstand des Tabellenletzten auf den Relegationsplatz beträgt fünf Punkte, die direkten Konkurrenten hatten am Wochenende allesamt nicht gewonnen. Benedikt Saller brachte die Gäste früh in Führung (6.), Sebastian Andersson gelang der Ausgleich (73.).

Eintracht Braunschweig – Dynamo Dresden 1:1

Eintracht Braunschweig hat den erhofften Befreiungsschlag verpasst, sich im Duell mit Dynamo Dresden aber immerhin noch einen Punkt erkämpft. Philipp Hofmann (23.) sicherte dem Team von Trainer Torsten Lieberknecht das 1:1 (1:1), nachdem Haris Duljevic (8.) die Sachsen nicht unverdient in Führung gebracht hatte. Beide Traditionsklubs vergrößerten immerhin den Vorsprung auf den Relegationsrang auf drei Punkte. Dresden hatte vor 22.700 Zuschauern bei den Löwen etwas mehr vom Spiel in einer Partie auf einem insgesamt sehr niedrigen Niveau.

FC Ingolstadt – Arminia Bielefeld 2:2

Der FC Ingolstadt hat die Chance auf direkten Kontakt zur Aufstiegszone ungenutzt gelassen. Nach dem 2:2 (0:0) gegen den Tabellennachbarn Arminia Bielefeld haben die Schanzer weiter vier Punkte Rückstand auf den Tabellendritten Holstein Kiel. Noch einen Zähler mehr liegt die Arminia hinter den "Störchen" und kann sich damit für den Saisonendspurt voraussichtlich auf die Absicherung nach unten konzentrieren.

Ingolstadt konnte auch eine zweimalige Führung während einer 160-sekündigen Torflut durch Stefan Kutschke (59.) und Robert Leipertz (62.) nicht zum dritten Sieg in Serie umwandeln. Die Ostwestfalen kamen durch Fabian Klos (60.) und ein Eigentor von Marcel Gauss (77.) jeweils zum Ausgleich.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen sid, dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Neuheiten von Top-Marken wie JETTE, DIESEL u.v.m.
jetzt entdecken auf christ.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018