Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Fußball - UEFA-Chef: WM 2006-Skandal ohne Einfluss auf EM-Bewerbung

Fußball  

UEFA-Chef: WM 2006-Skandal ohne Einfluss auf EM-Bewerbung

21.05.2018, 18:45 Uhr | dpa

Fußball - UEFA-Chef: WM 2006-Skandal ohne Einfluss auf EM-Bewerbung. Laut UEFA-Präsident Ceferin hat die Affäre um die WM 2006 keinen Einfluss auf die deutsche EM-Bewerbung.

Laut UEFA-Präsident Ceferin hat die Affäre um die WM 2006 keinen Einfluss auf die deutsche EM-Bewerbung. Foto: Martial Trezzini/KEYSTONE. (Quelle: dpa)

Nyon (dpa) - Die Affäre um die Fußball-WM 2006 hat nach Aussage von UEFA-Chef Aleksander Ceferin keinen negativen Einfluss auf die deutsche Kandidatur für die Europameisterschaft 2024.

"Das wirkt sich nicht auf die aktuelle deutsche Bewerbung aus. Es gibt ja nun ein komplett anderes Team beim DFB. Dessen Präsident Reinhard Grindel ist einer transparenten Handlungsweise extrem zugewandt und auch sehr sorgfältig, was die Einhaltung von Good-Governance-Richtlinien angeht", sagte der Präsident der Europäischen Fußball-Union in einem am Montag vorab veröffentlichten "Kicker"-Interview (Dienstag).

Am 27. September entscheidet das UEFA-Exekutivkomitee zwischen Deutschland und der Türkei über den EM-Ausrichter. Zu den Auswirkungen der politischen Verhältnisse in der Türkei sagte Ceferin (50): "Egal, was ich zu diesem Thema sagen würde, es wäre zu viel."

Der Slowene verwies darauf, dass im Unterschied zum Weltverband FIFA beim europäischen Dachverband das Exekutivkomitee entscheide und dass die UEFA ein geheimes Abstimmungsverfahren habe, "welches der einzige Weg ist, demokratisch abzustimmen. Denn wie wollen Sie mich unter Druck setzen, wenn Sie nicht wissen, wie ich abstimmen werde?", sagte Ceferin. Bei einem Patt entscheidet die Stimme des UEFA-Chefs.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal