Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextMedizinischer Notfall bei PokalfinaleSymbolbild für einen TextSelenskyj und Frau geben TV-InterviewSymbolbild für einen TextUmfrage: Söder vor MerzSymbolbild für einen TextMehr Länder melden AffenpockenSymbolbild für einen TextBetrunken mit Pedelec Reh umgefahrenSymbolbild für einen TextMbappé gibt Real einen KorbSymbolbild für einen TextKleinflugzeug abgestürzt: Fünf ToteSymbolbild für einen TextZweitliga-Absteiger hat neuen TrainerSymbolbild für einen Text25-Jähriger sticht auf Frau einSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert Fans mit FotosSymbolbild für einen Watson Teaser"Let's Dance": Promi soll 2023 zurückkehren

Kerber geht ohne Trainer Beltz in neue Saison

Von dpa
Aktualisiert am 09.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Trennt sich von ihrem Trainer: Angelique Kerber.
Trennt sich von ihrem Trainer: Angelique Kerber. (Quelle: Petr David Josek/AP/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Die beste deutsche Tennisspielerin Angelique Kerber will auch ohne ihren bisherigen Trainer Torben Beltz in der kommenden Saison bei den wichtigsten Turnieren um den Titel kämpfen.

"In all den Jahren habe ich gelernt, wie wichtig es sein kann, nach einer gewissen Zeit neue Impulse zu bekommen, um weiterhin oben mitzuspielen", begründete die frühere Weltranglisten-Erste in einem Interview ihres Sponsors Porsche die Trennung von Beltz. Sie wolle künftig "mehr Verantwortung übernehmen", sagte die 33-Jährige.

Mit Beltz gewann Kerber zwei ihrer drei Grand-Slam-Titel und erreichte 2016 Platz eins der Weltrangliste. Der 44-Jährige war seit 2004 mit Unterbrechungen mittlerweile drei Mal Coach der Linkshänderin aus Kiel. Das jüngste Engagement begann im Sommer 2020 und wurde nun beendet. "Ich bin ihm sehr dankbar für die gemeinsame Zeit und für alles, was wir gemeinsam erlebt und erreicht haben. Damit beginnt ein neuer Abschnitt für mich, wobei mein restliches Team unverändert bleiben wird", teilte Kerber mit.

Mit Blick auf die neue Saison, die im Januar mit den Australian Open in Melbourne beginnt, sagte Kerber: "Ich bin keine, die andauernd auf die Weltrangliste schaut. Die ist für mich nicht mehr so wichtig. Vielmehr geht es für mich darum, gut zu spielen, mit Herz dabei zu sein, alles andere kommt dann von selbst. Ich will bei großen Turnieren um Titel spielen. Das ist meine Motivation."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
French Open: Erster Zverev-Gegner steht fest
Angelique Kerber
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website