Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Caster Semenya wagt ein Comeback

...

Leichtathletik  

Caster Semenya wagt ein Comeback

13.01.2010, 16:39 Uhr | dpa

Caster Semenya will wieder ihre Muskeln spielen lassen. (Foto: imago)Caster Semenya will wieder ihre Muskeln spielen lassen. (Foto: imago) Auf den Tag genau ein halbes Jahr nach ihrem Gold-Lauf von Berlin will 800-Meter-Weltmeisterin Caster Semenya ein Comeback wagen. Die 19 Jahre alte Südafrikanerin plant ihren ersten Start nach dem Titelrennen im Olympiastadion am 19. Februar zum Auftakt einer Meeting-Serie in Port Elizabeth.

Sie kann künftig auch wieder bei internationalen Leichtathletik-Wettkämpfen antreten, teilte ihr Trainer Michael Seme unter Berufung auf die Anwälte Semenyas mit.

Semenya Keine Klage gegen Verband
Semenya Zweifel am Geschlecht
Leichtathletik Olympiasieger muss Gold zurückgeben

Weitere Untersuchungen zum Geschlecht

Die Ankündigung kam überraschend, denn derzeit laufen beim Leichtathletik-Weltverband IAAF noch medizinische Untersuchungen, um das Geschlecht Semenyas zweifelsfrei festzustellen. Mutmaßungen zufolge könnte sie ein Zwitter (Hermaphrodit) sein und damit sowohl die Geschlechtsmerkmale einer Frau als auch eines Mannes haben. "Sie wird bei internationalen Meetings laufen", kündigte Coach Seme dennoch an.

Mindestens drei Rennen in nationaler Serie

Bei der nationalen Yellow-Pages-Serie werde sie laut Seme in diesem Jahr "mindestens drei Rennen" bestreiten, aber nur einen 800-Meter-Lauf. Zunächst werde Semenya bei kleineren Wettbewerben wie in Port Elizabeth antreten, die für sie Trainingscharakter haben. Der südafrikanische Leichtathletik-Verband ASA bestätigte die Teilnahme Semenyas an der nationalen Veranstaltungsreihe.

Usain Bolt Verzicht auf Commonwealth-Games

Leichtathletik Bolt wird jüngster Sonderbotschafter seines Landes
t-online.de Shop Große Auswahl an Sportuhren

Nie suspendiert worden

Bis zum Abschluss der Untersuchungen will der Weltverband keine Stellungnahme abgeben. "Wir sind weiterhin in der gleichen Position wie zuvor", betonte IAAF-Sprecher Nick Davies. "Ich kann Ihnen auch nicht sagen, wie lange die Untersuchungen dauern werden." Die IAAF wollte zunächst grundsätzlich klären, wie Semenya ihre Karriere fortsetzen kann. Für die Teilnahme von intersexuellen Athleten gibt es bisher keine Regeln. Auch deshalb war die Mittelstreckenläuferin von der IAAF nicht suspendiert worden.

Kontroverse vor WM-Finale

Semenya hatte am 19. August 2009 in Berlin im 800-Meter-Finale in starken 1:55,45 Minuten die Goldmedaille erkämpft. Schon vor dem Finale hatten Medien über den Fall berichtet und damit die Kontroverse um die Geschlechtszugehörigkeit der Athletin ausgelöst. Bis kurz vor dem Endlauf war ungewiss, ob Semenya überhaupt antritt.

Tests ohne ihr Wissen

Bereits im Vorjahr hatte die IAAF eine offizielle Untersuchung gegen die ASA-Führung eingeleitet. ASA-Präsident Leonard Chuene, der inzwischen aus dem IAAF-Council zurückgetreten ist, hatte zugegeben, Semenya bereits vor der WM in Berlin ohne ihr Wissen einem Geschlechtstest unterzogen zu haben. Außerdem setzte er sich über eine Empfehlung seines Teamarztes hinweg, der für eine Nichtteilnahme der Läuferin aus dem Kapstaat bei der WM plädiert hatte.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018