Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik - EM-Chef Prokop: "Leichtathletik-EM ist erfolgreich"


Leichtathletik  

EM-Chef Prokop: "Leichtathletik-EM ist erfolgreich"

10.08.2018, 18:38 Uhr | dpa

Leichtathletik - EM-Chef Prokop: "Leichtathletik-EM ist erfolgreich". Clemens Prokop hat eine positive Zwischenbilanz der Leichtathletik-EM in Berlin gezogen.

Clemens Prokop hat eine positive Zwischenbilanz der Leichtathletik-EM in Berlin gezogen. Foto: Bernd Thissen. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Organisationschef Clemens Prokop hat eine positive Zwischenbilanz der Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin gezogen.

"Die EM ist erfolgreich", sagte der frühere Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, der Deutschen Presse-Agentur. "Die Aufsplittung der EM-Standorte in der Innenstadt und im Olympiastadion hat sich bewährt und wird von vielen als Schritt in die Zukunft angesehen." Bisher haben die Kugelstoß-Qualifikation der Männer sowie das 50 Kilometer Gehen sowie zahlreiche Siegerehrungen auf dem Breitscheidplatz stattgefunden.

"Im Stadion steigen von Tag zu Tag die Zuschauerzahlen. Am Wochenende sind eine gewisse Anzahl von Tickets am Sonntag ausverkauft", berichtete Prokop. Vor allem die Athleten seien begeistert über die Atmosphäre und Stimmung und loben das faire und sachkundige Publikum.

"Ich glaube, dass das Olympiastadion seine Feuertaufe bestanden hat", sagte er. Berlin sollte vielleicht darüber nachdenken, 2022 die ganzen European Championships auszurichten", sagte Prokop. "Sie haben sich als erfolgreiches Konzept erwiesen." In der vergangenen Woche hatten schon Athleten in sechs weiteren Sportarten in Glasgow ihre EM-Medaillenkämpfe begonnen. Die Leichtathletik-EM als größtes Ereignis unter dem Dach dieser Multi-Event-Veranstaltung ist für 2020 nach Paris vergeben. Danach ist der Austragungsort noch offen.

Die Stadt Berlin hat "keine konkreten Planungen" für eine Austragung der European Championships in vier Jahren. "Es bleibt dabei natürlich auch die Auswertung der ersten Ausgabe abzuwarten", erklärte eine Sprecherin der Sportverwaltung des Senats am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Grundsätzlich habe die Sportmetropole Berlin großes Interesse an der Austragung attraktiver Multisportveranstaltungen.

"Mit den Finals 2019 gehen wir hier auch schon neue Wege", sagte sie. Im kommenden Jahr werden erstmals deutsche Meisterschaften von neun Verbänden gleichzeitig an einem Ort ausgetragen. Mit der "Finals 2019" genannten Veranstaltung sollen die olympischen Sommersportarten gebündelt werden. Für 2023 bewerbe sich Berlin zudem um die Austragung der Special Olympic Summer Games, sagte die Sprecherin.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Wenn Polsterträume wahr wer- den: Sofaecke ab 399,99 €
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal