Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker > >

Karlsruhe - Hannover: DFB-Pokal im Live-Ticker

Live-Ticker: DFB-Pokal  

Karlsruhe - Hannover

|




  • FCI

    0:1

    FCN

  • KFC

    0:2

    BVB

  • SVS

    0:1

    BMG

  • FCK

    2:0

    M05

  • FCM

    0:1

    SCF

  • FCA

    1:4

    B04

Karlsruhe

2:0
(0:0)

Hannover

53. Lukas Grozurek

1:0

61. Marvin Wanitzek (11m)

2:0

Anst.: 12.08.2019 18:30SR.: B. Cortus Zuschauer: 11779Stadion: Wildparkstadion
  • Aktualisieren
Letzte Aktualisierung: 01:16:28
  • Vielen Dank für Ihr Interesse und noch einen schönen Abend!
  • Weiter geht es für Karlsruhe am Sonntag in Kiel. Hannover spielt schon am Samstag in Wiesbaden.
  • Karlsruhe war heute einfach entschlossener und abgezockter. Defensiv ließ der KSC im zweiten Durchgang außer Fernschüsse nichts zu, offensiv wurden viele Chancen kreiert, von denen zwei genutzt wurden. Hannover hatte im ganzen Spiel zwar mehr Ballbesitz, kam aber nicht zu wirklichen Torgelegenheiten. So gewinnt Karlsruhe völlig verdient mit 2:0 und zieht in die nächste Runde ein.
  • 90.+3Das Spiel ist aus! Karlsruhe gewinnt mit 2:0 gegen enttäuschende Hannoveraner.
  • 90.+1Der nächste Karlsruher darf sich seinen Applaus abholen. Hofmann geht runter und macht Platz für Kobald.
  • 90.Hannover hat noch drei Minuten Zeit für ein Pokal-Wunder.
  • 88.Schwartz wechselt zum ersten Mal. Pourie verlässt den Platz und stachelt die Fans nochmal an, alles zu geben. Djuricin kommt für die letzten Minuten.
  • 86.Karlsruhe spielt das nun clever runter. Der KSC hält den Ball lange in den eigenen Reihen und gibt Hannover keine Chance auf Zweikämpfe und Ballgewinne.
  • 83.Muslija hat Feierabend. Haraguchi ist nun im Spiel.
  • 81.Wanitzek macht fast den Doppelpack. Zieler kann den Gewaltschuss vom Mittelfeldmann aus 20 Metern gerade noch so über die Latte lenken. Die darauffolgende Ecke ist harmlos.
  • 79.Karlsruhe hat nun alle Zeit der Welt. Bei jedem Einwurf, Abstoß und Freistoß braucht das Schwartz-Team nun etwas länger. 
  • 76.Der Frust bei Hannover sitzt tief. Erst foult Muslija Fröde an der Mittellinie, dann schreit er diesen auch noch an, als er zu Boden geht. Cortus bleibt nichts anderes übrig, als dem Offensivspieler Gelb zu zeigen.
  • 74.Wenn man nicht in den Sechzehner kommt, dann versucht man es halt aus der Distanz. Der Schuss von Maina aus halblinker Position geht aber weit neben den Pfosten.
  • 72.Hannover spielt auch noch mit. Muslija zirkelt einen Fernschuss in Richtung linker Winkel. Uphoff hat aber damit gerechnet und kann den Ball wegfischen. Starke Aktion von beiden Akteuren!
  • 70.Karlsruhe hat noch nicht genug. Pouries Schuss von halblinks aus 16 Metern wird geblockt. Daraufhin landet der Ball bei Hofmann. Der nimmt die Kugel 14 Meter vor dem Tor volley, verzieht aber völlig.
  • 67.Beide Torschützen konnten heute ihr erstes DFB-Pokal-Tor erzielen. Jetzt fehlt nur noch der Sieg und es war ein perfekter Tag für die beiden.
  • 64.Wenn Hannover dieses Spiel noch drehen will, dann müssen sie langsam mal anfangen, den Ballbesitz in Torchancen umzumünzen. Karlsruhe lässt hinten weiterhin nichts anbrennen.
  • 61.Toooor! KARLSRUHER SC - Hannover 96 2:0. Wanitzek schießt frech halbhoch in die Mitte. Zieler entscheidet sich für das rechte Eck und hat dadurch keine Chance.
  • 60.Prib bringt im Sechzehner Pourie zu Fall. Cortus zeigt völlig zu Recht auf den Punkt und zeigt Prib die Gelbe Karte.
  • 60.Slomka wechselt. Felipe macht Platz für Teuchert.
  • 59.Karlsruhe jubelt schon über den Treffer nach einem sehenswerten Weitschuss von Fröde zum 2:0, da entscheidet sich Cortus für Abseits. Bei der vorhergehenden Aktion stand Hofmann im Abseits.
  • 55.Das Tor kam direkt in der Drangphase von Hannover. Das Slomka-Team hat zwar auch in der zweiten Hälfte viel Ballbesitz, macht aber zu wenig daraus! 
  • 53.Toooor KARLSRUHER SC - Hannover 96 1:0. Nach einem Ballverlust von Hannover geht es ganz schnell. Am Ende eines schicken Konters findet Lorenz dann schließlich Grozurek. Der bleibt cool vor Zieler und vollstreckt gekonnt.
  • 51.96-Kapitän Bakalorz dribbelt sich durch vier Gegenspieler und findet anschließend Weydandt mit einem schicken Außenristpass. Der anschließende Schuss aus 15 Metern vom Stürmer kann dann aber geblockt werden. Hannover drückt auf die Führung.
  • 48.Hannover zeigt gleich die Marschrichtung für den zweiten Durchgang an. Prib bringt einen scharfen Freistoß aus dem rechten Halbfeld direkt auf den Kasten. Uphoff hat aber keinerlei Probleme damit, den Ball wegzufausten. 
  • 47.Die Teams sind unverändert aus der Kabine gekommen. Keine Wechsel zur Pause.
  • 46.Die Spieler stehen bereit. Es kann weitergehen!
  • Pokalfight im Wildparkstadion! Es geht hin und her, Torraumszenen gibt es auf beiden Seiten. Hannover hat zwar deutlich mehr Ballbesitz (67 Prozent), ist aber nach vorne noch nicht zwingend genug. Trotzdem: Wenn es hier so weitergeht, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis das erste Tor fällt. Wir können uns auf eine packende zweite Halbzeit freuen!
  • 45.+1Danach ist Halbzeit! Beide Teams gehen ohne Tore in die Kabine.
  • 45.Maina geht links zur Grundlinie und bringt die Kugel halbhoch in den Rückraum. Ducksch schafft es zwar, die Pille auf den Kasten zu bringen, das runde Leder wird aber auf der Linie von Pisot geklärt. Bitter für 96!
  • 42.Marvin Bakalorz probiert es mal aus der Distanz. Sein Schuss kann von dem Karlsruher Abwehrbollwerk aber geblockt werden.
  • 39.Grozurek geht auf der rechten Seite immer wieder ins Tempo und versucht es mit scharfen Hereingaben. Dieses Mal ist aber Felipe zur Stelle und kann artistisch per Flugkopfball klären.
  • 36.Das Spiel bleibt intensiv. Viele Zweikämpfe und viele Fouls. Schiedsrichter Benjamin Cortus hat viel zu tun.
  • 33.Netter Versuch vom umtriebigen Hofmann, der sich rechts im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durchsetzt und aus der Drehung abzieht. Der Ball geht knapp am kurzen Pfosten vorbei. Der KSC bleibt das gefährlichere Team. 
  • 30.Pisot mit dem nächsten Abschluss, fast aus identischer Position wie Pourie vorhin. Diesmal wird ein Eckball verlängert und Pisot zieht direkt ab. Er nimmt die Innenseite - und verfehlt den langen Pfosten um einen Meter. 
  • 29.Es bleibt ein wildes Spiel, das Mittelfeld ist quasi nicht vorhanden, alles findet vor den Boxen statt. Der nächste lange Hafer landet rechts am Strafraumeck bei Pourie, der gegen Felipe ins Dribbling geht, aber an die Grundlinie gedrängt wird. Von dort chippt er den Ball in die Mitte, findet aber keinen Abnehmer. 
  • 26.Heftiges Einsteigen da an der Außenbahn, Gordon schmeißt sich in Weydandt rein. Beide gehen zu Boden und sehen den Gegenüber als Übeltäter. Ein Foulspiel war es aber von beiden nicht, Schiri Cortus beruhigt und das Spiel geht mit Einwurf weiter. 
  • 22.Lorenz ist mit einer Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden und meckert. Warum, ist nicht wirklich ersichtlich. Jedenfalls gibt es Gelb für Lorenz. 
  • 20.Jung scheidet verletzt aus, Korb ersetzt ihn. 
  • 19.96 beim Eckball in Unterzahl, und nicht nur deshalb wird sie gefährlich: Lorenz bringt den Ball in die Mitte, am langen Pfosten lauert Pourie, der nicht lange fackelt und abzieht. Aber zu zentral, Zieler ballt die Fäuste und wehrt ab. 
  • 17.Erster Eckball der Partie für den KSC von der linken Seite, doch der lässt noch auf sich warten: Jung hat sich verletzt und muss behandelt werden. Und das sieht nicht gut aus, die Betreuer deuten an: Es muss gewechselt werden. 
  • 14.Keine Viertelstunde gespielt und wir haben schon drei gefährliche Toraktionen auf dem Zettel - so kann es gerne weitergehen! Hannover hat mehr Spielanteile, hat mit der recht einfachen Spielanlage des KSC, hoch und lang, aber so seine Probleme in der Verteidigung. 
  • 10.Und jetzt klatscht der Ball an den Pfosten! Pourie zieht aus rund 25 Metern halblinker Position ab. Das ist ein Mix aus Schlenzer und Gewaltschuss und schwer zu berechnen für Zieler. Der Keeper fliegt erst spät, ist aber mit den Fingerspitzen wohl noch dran und lenkt den Ball ans Aluminium. Glück für 96! 
  • 7.Munterer Beginn in der Baustelle WIldparkstadion. Ein nächster langer, hoher Ball soll Sturmspitze Hofmann erreichen, Zieler zögert, ob er aus seinem Kasten kommen soll. Er bleibt weit vor seinem Kasten stehen und hat Glück, dass Anton und Franke rechtzeitig da sind und Hofmann abkochen. 
  • 4.Auf der anderen Seite wird es noch gefählicher! Roßbach mit dem langen Flugball in den Sechzehner, der Ball ist ewig in der Luft, erreicht Hofmann aber tatsächlich, weil sich Felipe böse verschätzt. Hofmann trickst im Anschluss noch und will sich in Schussposition bringen. In gemeinsamer Arbeit mit Zieler kann Felipe die Situation aber bereinigen. 
  • 3.Erster gefährlicher Abschluss für 96: Maina dringt halblinks in den Strafraum ein und kommt zum Schuss. Da ist die KSC-Abwehr viel zu passiv. Der Schuss wird noch von Gordon abgefälscht und segelt recht krumm Richtung Uphoff, der fährt aber die Pranke aus und wehrt ab. 
  • 1.Los geht's, der Ball rollt! 
  • Aber zurück zum Sportlichen. Von den Torschützen vom 6:0 aus dem letzten Jahr ist bei 96 nur noch Hendrik Weydandt übriggeblieben. Diesem gelang im letztjährigen Aufeinandertreffen ein Doppelpack. Wer avanciert heute zum Matchwinner? Packen wir es an!
  • Ein Spieler steht Slomka seit heute Mittag nicht mehr zur Verfügung. Nach langem Tauziehen wechselt der Brasilianer Walace zu Udinese Calcio. Etwa sechs Millionen Euro kassiert Hannover für den Olympiasieger von 2016. Das Geld soll reinvestiert werden.
  • Anders sieht die Lage beim Slomka-Team aus. Der Absteiger ist dieses Jahr noch ohne Sieg (nur ein Punkt aus zwei Spielen) und steht damit auf einem enttäuschenden 12. Rang. Nun will Hannover sich mit einem Weiterkommen im Pokal Selbstvertrauen für die Liga holen.
  • Zwar gibt es heute keinen klaren Favoriten, trotzdem kann der KSC mit ordentlich Selbstbewusstsein in das Pokalspiel gehen. Der Aufsteiger konnte in Liga 2 gleich die ersten beiden Spiele für sich entscheiden (2:1-Sieg in Wiesbaden, 4:2-Heimsieg gegen Dresden) und winkt nun von der Tabellenspitze.
  • Vor einem Jahr gewann 96 locker mit 6:0. Allerdings spielte Hannover damals auch noch in der Bundesliga und Karlsruhe in der Dritten Liga. In der diesjährigen Neuauflage treffen zwei Zweitligisten aufeinander.
  • Karlsruhe und Hannover treffen im Wildparkstadion in der ersten Runde des DFB-Pokals aufeinander. Gab es das nicht schon einmal vor nicht allzu langer Zeit? Richtig! Auch letztes Jahr spielten die Teams in der ersten Runde gegeneinander.
  • Auch Slomka setzt auf Konstanz: Keine Veränderungen im Vergleich zum Remis gegen Regensburg.
  • Hannover-Coach Mirko Slomka schickt folgende Startelf ins Rennen: Zieler - Franke, Anton, Felipe - Jung, Bakalorz, Prib, Maina - Muslija - Weydandt, Ducksch.
  • Damit schickt Alois Schwartz die identische Startelf wie beim Sieg gegen Dresden am 2. Spieltag in der 2. Bundesliga auf das Feld.
  • Zunächst blicken wir auf die Startformationen der Teams und beginnen mit dem Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Roßbach - Grozurek, Fröde, Wanitzek, Lorenz - Hofmann, Pourie.
  • Herzlich willkommen zum Spiel der 1. Runde im DFB-Pokal zwischen dem Karlsruher SC und Hannover 96.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal