Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Rijeka - Austria Wien: Europa League im Live-Ticker

Live-Ticker: Europa League  

Rijeka - Austria Wien

|



    -

    -

    Anst.: SR.: Zuschauer: - Stadion:
    • Aktualisieren
    Letzte Aktualisierung: 16:18:06
    • Das soll es dann an dieser Stelle gewesen sein. Ich bedanke mich wie immer recht herzlich für Ihr Interesse und wünsche noch einen schönen Abend!
    • In der Europa League geht es erst in drei Wochen weiter. Die Austria muss dann bei Tabellenführer Milan ran, Rijeka reist indes zu AEK Athen.
    • Die Österreicher ziehen damit in der Tabelle an Rijeka vorbei und haben nun als Dritter vier Punkte auf dem Konto. Rijeka hingegen bleibt bei drei Zählern und ist damit nun Gruppenletzter.
    • Die Austria setzt sich nach unterhaltsamen 90 Minuten also mit 4:1 in Rijeka durch. Vor der Pause war es über weite Strecken eine Partie auf Augenhöhe: Die Gastgeber hatten die etwas besseren, die Österreicher aber mehr Chancen. Von daher führten die Gäste nach 45 Minuten nicht unverdient. Nach dem Seitenwechsel drängten die Wiener auf das 0:2, kassierten dann aber aus dem Nichts den Ausgleich. Die Reaktion war aber ganz stark, denn die Gäste gingen im Gegenzug wieder in Führung. Der Platzverweis und das 1:3 nur wenige Sekunden später sorgten dann für die Entscheidung. In der Schlussphase erzielten die Österreicher letztlich sogar noch das 1:4, womit sie den direkten Vergleich für sich entscheiden.
    • 90.+4Schluss!
    • 90.+2Pires zieht auf der linken Seite noch einmal das Tempo an und wird dabei von Vesovic abgegrätscht. Der Verteidiger sieht für dieses unnötige Einsteigen Gelb.
    • 90.+1Drei Minuten werden nachgespielt.
    • 90.Nun also der letzte Wechsel: Alhassan kommt für den ganz starken Doppeltorschützen Prokop.
    • 88.Es wird gleich auch noch einen dritten Wechsel bei den Gästen geben. Alhassan steht bereit.
    • 86.Auch die Österreicher wechseln noch einmal: Sarkaria kommt für Tajouri-Shradi.
    • 84.Letzter Wechsel der Kroaten: Puljic kommt für Gorgon.
    • 84.Die Austria legt noch einmal nach: Holzhauser wird links im Sechzehner an die Grundlinie geschickt und legt vor dem Tor quer. Monschein muss im Zentrum nur noch den Fuß hinhalten. Damit entscheiden die Wiener nach dem 1:3 vor zwei Wochen sogar noch den direkten Vergleich mit Rijeka für sich.
    • 83.Tooor! HNK Rijeka - AUSTRIA WIEN 1:4 - Torschütze: Christoph Monschein
    • 81.Die Gastgeber zeigen in Unterzahl auch keine Gegenwehr mehr. Nach einem bisher intensiven Spiel fehlen nun aber natürlich auch Kräfte.
    • 79.Gute Aktion von Monschein, der auf der rechten Seite einen Gegenspieler stehen lässt und in den Sechzehner marschiert. Dort wird sein Querpass dann aber abgefangen.
    • 77.Die Gastgeber kommen nun nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Die Wiener scheinen gewillt, auch noch das vierte Tor zu erzielen. Damit würden sie dann den direkten Vergleich für sich entscheiden, was in der Tabelle ja durchaus noch von Bedeutung sein kann.
    • 74.Die Austria macht womöglich alles klar! Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld verlängert ein Kroate unglücklich Richtung eigenes Tor. Serbest bedankt sich und köpft das Leder am kurzen Pfosten aus fünf Metern über die Linie.
    • 73.Tooor! HNK Rijeka - AUSTRIA WIEN 1:3 - Torschütze: Tarkan Serbest
    • 72.Platzverweis! Nach einem Zweikampf an der Außenlinie schlägt Misic Gegenspieler Prokop abseits des Balles in den Bauch. Das Schiedsrichtergespann sieht diese Tätlichkeit und entscheidet entsprechend.
    • 71.Trainer Fink nutzt die anschließende Unterbrechung für seinen ersten Wechsel: Monschein kommt für Friesenbichler.
    • 70.Pavicic kommt nach einem hohen Ball an den Sechzehner aus 17 Metern zum Abschluss, scheitert mit seinem Versuch aus der Drehung aber an Pentz, der schnell unten ist.
    • 68.Holzhauser probiert's ein weiteres Mal aus der zweiten Reihe. Die Kugel senkt sich noch - allerdings zu spät. So rauscht der Ball über das Tor.
    • 67.Das Spiel ist nun wieder von enormem Tempo und ebenso hoher Intensität geprägt. Den neutralen Zuschauer kann dies nur erfreuen.
    • 65.Fast das 1:3! Nach einem Steilpass durch die Mitte taucht Pires vor Prskalo auf, scheitert aus 16 Metern aber an dem aus seinem Kasten eilenden Schlussmann. Der Wiener wird anschließend noch von einem heranrauschenden Kroaten getroffen, kann aber weiterspielen.
    • 63.Die direkte Antwort der Wiener! Gluhakovic wird rechts an die Grundlinie geschickt und legt von dort mit Übersicht in den Rückraum. Prokop steht genau richtig und schiebt den Ball aus 14 Metern halbrechter Position überlegt ins lange Eck. Prskalo ist ohne Chance und kann den Doppelpack so nicht verhindern.
    • 62.Tooor! HNK Rijeka - AUSTRIA WIEN 1:2 - Torschütze: Dominik Prokop
    • 62.Und plötzlich der Ausgleich! Nach einer Flanke von der rechten Seite legt Pavicic im Zentrum per Kopf für Gorgon ab. Dieser behauptet sich mit dem Rücken zum Tor und legt dann wieder für Pavicic ab. Dieser schiebt das Leder aus acht Metern flach ins lange Eck. Es ist sein erster Treffer im laufenden Wettbewerb.
    • 61.Tooor! HNK RIJEKA - Austria Wien 1:1 - Torschütze: Domagoj Pavicic
    • 60.In den letzten Minuten hat die Partie etwas an Tempo verloren. Die Austria wartet nun etwas ab, Rijeka tut sich indes weiter schwer.
    • 58.Mohammed kommt nach einem Zweikampf unglücklich auf und hält sich das rechte Handgelenk. Der Verteidiger muss abseits des Feldes behandelt werden, wird aber wohl weiterspielen können.
    • 55.Von den Gastgebern fehlt im zweiten Durchgang jegliches Lebenszeichen. Momentan spielen nur die Wiener. Die kroaten wechseln daher direkt ein zweites Mal: Kvrzic kommt für Acosty, der vor der Pause zu den auffälligsten Akteuren der Gastgeber gehörte.
    • 53.Die Kroaten wechseln ein erstes Mal: Der schwache und schon verwarnte Heber wird durch Matei ersetzt.
    • 51.Die Österreicher bleiben dran und holen im linken Halbfeld einen Freistoß heraus. Holzhauser führt wieder aus, seine Hereingabe bringt diesmal aber keine Gefahr.
    • 49.Hui, da wird es direkt brenzlig: Die Gäste führen den Eckball kurz aus und bedienen letztlich Prokop, der links im Sechzehner mit Tempo Richtung Grundlinie geht und aus extrem spitzem Winkel aufs kurze Eck zielt. Prskalo aber ist zur Stelle.
    • 48.Die Wiener starten bissiger in den zweiten Durchgang und holen nun in Person von Pires bereits den zweiten Eckball seit Wiederanpfiff heraus.
    • 47.Beide Trainer haben zur Pause im Übrigen auf Wechsel verzichtet.
    • 46.Weiter geht's!
    • Die Zuschauer sahen in den ersten 45 Minuten eine über weite Strecken unterhaltsame Partie, weil beide Mannschaften nach vorne spielen. Die Gastgeber hatten dabei zunächst die klareren Abschlüsse, die Austria schoss dafür insgesamt doppelt so oft aufs Tor. Von daher geht die Führung, die aus einem guten Konter inklusive eines feinen Dribblings von Prokop resultierte, bis hierhin in Ordnung. Eben weil beide Teams den Dreier brauchen, verspricht aber auch die zweite Halbzeit ordentlich Spannung.
    • 45.+2Abpfiff 1. Halbzeit!
    • 45.+2Pentz fischt eine Flanke von Acosty herunter, woraufhin Kehlet zur Pause pfeift.
    • 45.+1Friesenbichler treibt die Kugel bei einem Konter über die rechte Seite nach vorne und schließt letztlich aus 22 Metern halbrechter Position ab. Der Ball wird noch vom eigenen Mann abgefälscht und springt so rechts am Kasten vorbei.
    • 45.+1Eine Minute wird im ersten Durchgang nachgespielt.
    • 43.Es bleibt hitzig: Pires fordert bei einem Freistoß, den die Gäste in der eigenen Hälfte zugesprochen bekommen, zusätzlich eine Gelbe. Dafür sieht er selbst Gelb.
    • 42.Die Austria geht in Führung! Pires wird bei einem Konter links auf die Reise geschickt und eilt dort seinem Gegenspieler davon. Am Strafraum legt er auf Prokop quer, der zwei Gegenspieler stehen lässt und dann aus zehn Metern einschiebt. Es ist sein erster Treffer im laufenden Wettbewerb.
    • 41.Tooor! HNK Rijeka - AUSTRIA WIEN 0:1 - Torschütze: Dominik Prokop
    • 38.Vesovic rückt bei einem Konter der Gastgeber mit auf und lässt Salamon rechts im Wiener Sechzehner stehen. Der Rechtsverteidiger gibt die Kugel anschließend scharf vor das Tor, wo Westermann aber zur Ecke klärt.
    • 37.Tajouri-Shradi bekommt das Leder knapp 28 Meter vor dem Tor und zieht aus leicht halbrechter Position sofort ab. Der Ball rauscht wie schon bei Holzhausers Versuch aus der zweiten Reihe rechts am Kasten vorbei.
    • 34.Die Gäste holen rechts neben dem gegnerischen Sechzehner einen Freistoß heraus, den Holzhauser ganz frech direkt aufs Tor zieht. Friesenbichler verpasst am ersten Pfosten, Prskalo kann aber trotzdem erst spät reagieren. Der Schlussmann ist im kurzen Eck dennoch zur Stelle und wehrt die Kugel zur Seite ab.
    • 32.Da war mehr drin! Pires bekommt den Ball halblinks im Sechzehner und könnte aus zwölf Metern abziehen. Der Offensivmann geht aber noch einmal ins Dribbling, sein Querpass wird anschließend ins Toraus geköpft.
    • 30.Schiedsrichter Kehlet pfeift eine Situation im Mittelfeld ab, was der nachsetzende Holzhauser offenbar nicht gehört hat. Dieser sieht für seine anschließende Grätsche ebenfalls Gelb.
    • 28.Heber wird links in den Strafraum geschickt und kommt dort nach einer Grätsche von Mohammed zu Fall. Die Gastgeber wollen einen Strafstoß, Heber aber sieht für eine Schwalbe Gelb. Die Entscheidung ist vertretbar, weil der Angreifer schon fast am Boden lag, als es den minimalen Kontakt mit Mohammed gab.
    • 24.Nachdem die Gastgeber das Geschehen in den letzten fünf Minuten wieder verstärkt in die gegnerische Hälfte verlagert hatten, kommen nun wieder die Wiener. Ein Einwurf links neben dem Rijeka-Sechzehner verpufft aber.
    • 21.Beiden Mannschaften ist anzumerken, dass sie einen Sieg brauchen. Der erste Treffer scheint nur eine Frage der Zeit zu sein - nur auf welcher Seite wird er fallen?
    • 19.Fast das 1:0! Salamon rutscht am eigenen Sechzehner weg, woraufhin Acosty sofort auf Heber durchsteckt. Dieser taucht halblinks im Strafraum frei vor Pentz auf, scheitert aber aus knapp 13 Metern am Schlussmann.
    • 18.Das war doch etwas sehr optimistisch: Holzhauser bekommt den Ball im linken Halbfeld, wo er ein bisschen Platz hat. Der frühere Stuttgarter geht ein paar Meter und zieht dann aus etwas mehr als 30 Metern halblinker Position ab - deutlich rechts vorbei.
    • 16.Holzhauser schickt Tajouri-Shradi mit einem hohen Diagonalball rechts an den gegnerischen Sechzehner, wo der Offensivmann einen Gegenspieler stehen lässt. Er zieht anschließend in den Sechzehner und will dort Prokop bedienen. Die Kroaten klären aber gerade so vor dem Wiener.
    • 14.Die Gäste finden nun besser in die Partie, Prskalo ist bei einem wuchtigen Distanzschuss von Pires aber zur Stelle.
    • 12.Erste Chance für die Österreicher: Holzhauser bringt den Ball bei einem Freistoß im linken Halbfeld vor das Tor, wo Prskalo von einem Mitspieler bedrängt wird. Der Schlussmann kann das Leder so nicht festhalten und verlängert es auf den Schädel von Serbest. Dieser setzt 14 Meter vor dem Kasten zur Kopfball-Bogenlampe an. Prskalo ist aber schnell wieder auf den Beinen und schnappt sich die Kugel kurz vor der Torlinie.
    • 9.Friesenbichler kommt bei einer Grätsche in der gegnerischen Hälfte klar zu spät und rauscht somit voll in seinen Gegenspieler. Beide bleiben anschließend kurz liegen, können aber weitermachen. Der Wiener sieht für dieses harte Einsteigen zudem die erste Gelbe der Partie.
    • 7.Auf der anderen Seite wagen sich die Wiener mal nach vorne: Ein Schuss aus der zweiten Reihe wird zunächst geblockt. Tajouri-Shradi will nachsetzen, stolpert das Leder aber ins Toraus.
    • 5.Dicke Chance für Rijeka! Acosty zieht diesmal von der rechten Seite nach innen und bedient dann 17 Meter vor dem Tor Gorgon, der aus zentraler Position direkt mit dem linken Außenrist abzieht. Das Leder rauscht mit ordentlich Effet Richtung Tor, letztlich aber wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Pentz hatte dem Ball nur hinterhergeschaut.
    • 4.Acosty hat jetzt rechts neben dem Wiener Strafraum mal etwas Platz und bekommt dort die Kugel. Der Offensivmann steht aber im Abseits.
    • 3.Die Gastgeber erwischen den etwas besseren Start, kommen dabei aber noch nicht in den gefährlichen Bereich.
    • 1.Der Ball rollt!
    • Schiedsrichter der heutigen Partie ist im Übrigen der 37-jährige Däne Jakob Kehlet, der damit zum 8. Mal eine Europa-League-Partie leitet. Assistiert wird er dabei von seinen Landsleuten Henrik Larsen und Heine Sörensen (Linienrichter), Lars Rix (4. Offizieller) sowie Michael Tykgaard und Jens Maae (Torrichter).
    • All das dürfte heute auf internationalem Parkett aber recht egal sein. Dort dürfen die Österreicher immerhin auf eine imposante Auswärtsserie verweisen. Die Austria verlor von den letzten neun internationalen Partien auf fremdem Geläuf lediglich eine, gewann sechs und erspielte sich etwa bei der Roma ein 3:3.
    • In der heimischen Liga steht Rijeka, in der Vorsaison noch Doublesieger, somit auf dem 3. Rang, hat dabei aber schon satte neun Punkte Rückstand zur Tabellenspitze. Die Wiener aber überbieten dies: Als Vierter liegen sie bereits zwölf Zähler hinter dem Tabellenführer.
    • Zumal sich die Kroaten zuletzt selbst nicht in bester Verfassung präsentierten. Der Erfolg in Wien war der einzige Dreier, den Rijeka in den vergangenen vier Partien einfahren konnte. Im selben Zeitraum setzte es drei Niederlagen - in der Liga unter anderem gegen die direkten Konkurrenten NK Osijek (1:2) und Dinamo Zagreb (1:3).
    • So war es auch beim Hinspiel, dem bisher einzigen Pflichtspielduell beider Mannschaften: Die Kroaten setzten sich mit 3:1 durch. "Das Mittelfeld ist laufstark und die Abwehr steht recht stabil", ist Austria-Trainer Thorsten Fink vor allem in Erinnerung geblieben. Trotz der jüngsten Form und der Pleite beim ersten Aufeinandertreffen gibt er sich aber zuversichtlich: "Wir sind auswärts immer wieder frech aufgetreten, können uns auch hier Chancen erspielen."
    • Die Österreicher benötigen die Punkte sogar noch dringender - zumal diese auch für das angekratzte Selbstbewusstsein gut wären. Die Wiener warten wettbewerbsübergreifend nämlich seit fünf Partien auf einen Sieg und gingen dabei viermal als Verlierer vom Feld.
    • Die Lage ist vor diesem 4. Spieltag in der Gruppenphase klar: Rijeka ist mit drei Punkten Dritter, die Austria hat sogar nur einen Zähler auf dem Konto und belegt so derzeit den letzten Rang. Für den Einzug in die nächste Runde benötigen also beide Mannschaften einen Dreier.
    • Im Vergleich zum Liga-Spiel am vergangenen Wochenende nehmen die Kroaten damit vier Veränderungen an ihrer Startelf vor: Prskalo - Vesovic, Misic und Heber beginnen anstelle von Sluga, Mavrias, Males und Puljic. Die Wiener tauschen indes dreimal: Mohammed, Tajouri-Shradi und Friesenbichler ersetzen Lee, Alhassan und Monschein.
    • Und so starten die Gäste aus Österreich: Pentz - Gluhakovic, Mohammed, Westermann, Salamon - Serbest, Holzhauser - Tajouri-Shradi, Prokop, Pires - Friesenbichler.
    • Werfen wir direkt einmal einen Blick auf die Aufstellungen beider Mannschaften - angefangen bei den Gastgebern: Prskalo - Vesovic, Puncec, Zuparic, Zhuta - Misic, Bradaric - Acosty, Pavicic, Gorgon - Heber.
    • Herzlich willkommen zum Gruppenspiel der Europa League zwischen HNK Rijeka und Austria Wien.

    Leserbrief schreiben

    Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

    Name
    E-Mail
    Betreff
    Nachricht
    Artikel versenden

    Empfänger

    Absender

    Name
    Name
    E-Mail
    E-Mail


    shopping-portal