Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Rio 2016: Russische Judoka dürfen bei Olympia starten

Olympia  

Alle russischen Judoka bei Olympia dabei

04.08.2016, 19:04 Uhr | dpa

Rio 2016: Russische Judoka dürfen bei Olympia starten. Kirill Denisov startet bei den Olympischen Spielen in Rio für Russland.

Kirill Denisov startet bei den Olympischen Spielen in Rio für Russland. Foto: Tamas Kovacs. (Quelle: dpa)

Rio de Janeiro (dpa) - Die unabhängige Kommission des Internationalen Olympischen Komitees hat allen elf russischen Judoka die Starterlaubnis für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro erteilt.

Das sagte Sergej Solowejtschik als Präsident der Europäischen Judo Union der russischen Nachrichtenagentur TASS.

Schon der Judo-Weltverband (IJF) hatte den russischen Judoka grünes Licht für die Sommerspiele gegeben. IJF-Präsident Marius Vizer unterhält beste Kontakte zum russischen Staatschef Wladimir Putin, der früher selbst auf der Matte stand und Ehrenpräsident des Weltverbandes ist.

Im Bericht des WADA-Ermittlers Richard McLaren über ein vermutliches Staatsdoping-System in Russland tauchte auch Judo auf. In acht Fällen sollen positive Dopingproben russischer Sportler vertuscht worden sein.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal