Sie sind hier: Home > Sport > Olympia 2016 >

Olympia: Christine Wenzel verpasst Finale im Skeet

Olympia  

Christine Wenzel verpasst Finale im Skeet

12.08.2016, 18:56 Uhr | dpa

Olympia: Christine Wenzel verpasst Finale im Skeet. Für Christine Wenzel ist der Skeet-Wettbewerb vorbei.

Für Christine Wenzel ist der Skeet-Wettbewerb vorbei. Foto: Peter Kneffel. (Quelle: dpa)

Rio de Janeiro (dpa) - Die vierfache Weltmeisterin Christine Wenzel hat zum ersten Mal in ihrer Karriere das Olympia-Finale im Skeet verpasst.

Die 35-Jährige aus Ibbenbüren kam im Vorkampf als Elfte auf 68 Scheiben. Für das Finale der besten Sechs hätte die Olympia-Dritte von 2008, die vier Jahre später in London Sechste war, 69 von 75 möglichen Scheiben benötigt.

Auch Weltrekordler Ralf Buchheim hat kaum noch Chancen auf das Finale im Skeet. Der 32-jährige Potsdamer, dessen Vater Michael für die ehemalige DDR 1972 in München Olympia-Bronze im Skeet gewann, lag nach den ersten drei Runden auf der Schießanlage in Deodoro mit 66 getroffenen Scheiben aussichtslos zurück. Der Olympia-Zehnte von London hatte im Juli bei der EM im italienischen Lonato mit 125 Scheiben den Maximalwert geschafft und den Weltrekord egalisiert.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal