Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Radsport >

Ex-Radstar Riccardo Ricco zu zwölf Jahren Sperre verurteilt

...

Riccos Geständnis wird ihm zum Verhängnis

19.04.2012, 15:32 Uhr | dapd, dpa, sid, t-online.de

Ex-Radstar Riccardo Ricco zu zwölf Jahren Sperre verurteilt. Riccardo Ricco beim Giro dell Emilia 2010. (Quelle: imago)

Riccardo Ricco beim Giro dell Emilia 2010. (Quelle: imago)

Der frühere Rad-Profi Riccardo Ricco ist vom Nationalen Anti-Doping-Tribunal Italiens wegen Dopings für zwölf Jahre gesperrt worden. Es folgte damit dem von der Anti-Doping-Staatsanwaltschaft des italienischen Olympia-Komitees CONI geforderten Strafmaß. Die extrem lange Sperre wurde damit begründet, dass Ricco schon einmal als Dopingsünder verurteilt worden war. Der Italiener hat seine Karriere mittlerweile für beendet erklärt, die lange Sperre schließt eine Rückkehr allerdings aus.

Der 28-Jährige hatte vor der Anti-Doping-Staatsanwaltschaft zugegeben, sich durch eine Transfusion Anfang des Jahres selbst in Lebensgefahr gebracht zu haben. Er behauptete jedoch, dass ihm die Transfusion ärztlich verschrieben worden sei.

Geständnis widerrufen

Damit änderte Ricco seine Version über die Vorfälle im vergangenen Februar. Ricco, der den Vorwurf des Eigenblut-Dopings zuvor stets bestritten hatte, erklärte, dass er sich kein fehlerhaft gelagertes Blut injiziert habe, wie die Staatsanwälte behaupte, sondern ein von einem Arzt verschriebenes Eisenpräparat.

Ricco gibt Eigentransfusion zu

Riccardo Ricco, der wegen Dopings bei der Tour de France 2008 für 20 Monate bis 2010 gesperrt worden war, wurde Anfang Februar in kritischem Zustand in ein Krankenhaus in Modena gebracht. Dort wies er nach Aussage eines Arztes zunächst selbst auf die Eigentransfusion hin, stritt diese aber später ab. Die Aussagen von drei Ärzten und fünf Pflegekräften bestätigten Riccos später widerrufenes Geständnis.


Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018