Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Bernard Tomic: Vater John wohl in Schlägerei verwickelt

...

Vater von Tennisprofi Tomic in Schlägerei verwickelt

07.05.2013, 06:25 Uhr | sid

Bernard Tomic: Vater John wohl in Schlägerei verwickelt. Im Visier der spanischen Justiz: John Tomic  (Quelle: imago/Pressefoto Baumann)

Im Visier der spanischen Justiz: John Tomic (Quelle: Pressefoto Baumann/imago)

Der Vater des australischen Tennisprofis Bernard Tomic soll beim ATP-Turnier in Madrid in eine handgreifliche Auseinandersetzung verwickelt gewesen sein. Laut Medienberichten soll John Tomic den französischen Trainingspartner seines Sohnes angegriffen und ihm mit einem Kopfstoß die Nase gebrochen haben.

Die ATP und der australische Verband bestätigten, dass es einen Vorfall gegeben habe. "Es gab ein Vorkommnis, wir sammeln noch Informationen", sagte ein ATP-Sprecher. Ein Gericht in Madrid vertagte am Montag eine Anhörung auf den 14. Mai. John Tomic wird vor Gericht Körperverletzung vorgeworfen. Er war zu dem ersten Termin nicht erschienen und erklärte australischen Medien, er sei nicht in Haft genommen worden. "Wir versuchen noch herauszufinden, ob und wenn ja welche Anschuldigungen erhoben worden sind", sagte Todd Woodbridge vom australischen Tennisverband im australischen Rundfunk.

"Ich fühle mich nicht schuldig"

Wie die Anwältin von John Tomic mitteilte, stieß Tomic nur zu seiner eigenen Verteidigung zu. Demnach hatte ihm der Monegasse Thomas Drouet bei einem Streit vor einem Hotel der spanischen Hauptstadt die Arme festgehalten. "Ich fühle mich nicht schuldig. Ich habe nichts falsch gemacht", sagte Tomic.

Laut der französischen Sporttageszeitung "L'Equipe" erlitt Drouet bei der Rangelei einen Nasenbruch, einen Cut über dem Auge und eine Rückenprellung. Nach Angaben der Polizei wurde Tomic wenige Stunden nach der Auseinandersetzung vorübergehend festgenommen. Da Tomic sich gegen die Zahlung einer Strafe entschied, muss er sich nun vor Gericht verantworten.

Endstation in Runde eins

Bernard Tomic war bei dem mit über vier Millionen Euro dotierten Turnier nach einem 3:6, 2:6 gegen den Tschechen Radek Stepanek in der ersten Runde ausgeschieden.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018