Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

US Open 2016: Kerber-Konkurrentin um Platz eins ist raus

Williams stellt Rekord auf  

Kerber-Konkurrentin um Platz eins ausgeschieden

06.09.2016, 10:56 Uhr | dpa, sid

US Open 2016: Kerber-Konkurrentin um Platz eins ist raus. Agnieszka Radwanska scheiterte an Ana Konjuh aus Kroatien. (Quelle: Reuters)

Agnieszka Radwanska scheiterte an Ana Konjuh aus Kroatien. (Quelle: Reuters)

Die Weltranglisten-Vierte Agnieszka Radwanska ist bei den US Open überraschend im Achtelfinale ausgeschieden. Die 27 Jahre alte Polin verlor gegen Ana Konjuh 4:6, 4:6.

Die 18-Jährige steht zum ersten Mal bei einem Grand-Slam-Turnier in der Runde der besten acht Spielerinnen und ist die erste Kroatin im Viertelfinale der US Open überhaupt. Dort trifft die Nummer 92 der Tennis-Welt auf die Tschechin Karolina Pliskova.

Vor drei Jahren hatte Konjuh den Titel bei den Juniorinnen in New York gewonnen. Durch die Niederlage in 79 Minuten verpasste Radwanska auch die theoretische Möglichkeit auf die Übernahme der Führung in der Weltrangliste. Radwanska hätte das Turnier gewinnen müssen, um eine Chance auf Platz eins zu haben.

Williams mit Rekord

Serena Williams hingegen ist mühelos weiter. Durch ihren Viertelfinaleinzug hat sie eine neue Grand-Slam-Bestmarke aufgestellt. Die Weltranglistenerste aus den USA gewann gegen die Kasachin Jaroslawa Schwedowa (6:2, 6:3) ihr 308. Match bei einem der vier Majorturniere. Sie ließ damit den Schweizer Roger Federer hinter sich, der bis zum kommenden Jahr pausiert.

Williams wahrte durch ihren vierten souveränen Sieg im Turnierverlauf die Chance auf ihren siebten Titel in Flushing Meadows und einen weiteren Rekord: Wehrt die 22-malige Grand-Slam-Siegerin den Angriff von Angelique Kerber auf den Tennis-Thron ab, behält sie in der 187. Woche nacheinander die Führung im Ranking. Bislang teilt sie sich die Bestmarke (186 Wochen) mit Steffi Graf.

In der Runde der besten Acht bekommt es Williams am Mittwoch mit der Rumänin Simona Halep zu tun. Williams muss mindestens das Finale in New York erreichen, um Kerber hinter sich zu lassen, treffen beide im Endspiel aufeinander, spielen sie im direkten Duell um Platz eins.

Murray ohne Mühe

Auch Olympiasieger Andy Murray ist im Eiltempo ins Viertelfinale der eingezogen. Der 29 Jahre alte Brite ließ dem Bulgaren Grigor Dimitrow beim 6:1, 6:2, 6:2 in exakt zwei Stunden keine Chance. Murray trifft in der Runde der besten Acht am Mittwoch auf Kei Nishikori (Japan/Nr. 6), der gegen Ivo Karlovic (Kroatien/Nr. 21) 6:3, 6:4, 7:6 (7:4) gewann.

Der Weltranglistenzweite Murray könnte der vierte Spieler in der Geschichte des Profitennis werden, der in einem Jahr die Endspiele bei allen vier Grand-Slam-Turnieren erreicht.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
70 Jahre: jede Woche neue Geburtstagsdeals entdecken
jetzt auf otto.de
Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal