Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis: Sechs Monate Pause für Grand-Slam-Siegerin Petra Kvitova

Tennis-Welt reagiert geschockt  

Sechs Monate Pause für Grand-Slam-Siegerin Kvitova

21.12.2016, 18:38 Uhr | dpa

Tennis: Sechs Monate Pause für Grand-Slam-Siegerin Petra Kvitova. Petra Kvitova fällt nach der Messerattacke erstmal lange aus.  (Quelle: AP/dpa)

Petra Kvitova fällt nach der Messerattacke erstmal lange aus. (Quelle: AP/dpa)

Die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova fällt voraussichtlich für ein halbes Jahr aus, nachdem sie durch einen Einbrecher schwer an der Hand verletzt wurde. Das teilten ihre behandelnden Ärzte in Tschechien mit.

"Wir gehen davon aus, dass sie sechs Monate nicht Tennis spielen wird", erklärte Chirurg Radek Kebrle in einer Stellungnahme, die das Internetportal "Idnes.cz" als Video veröffentlichte. "Wir versuchen alles, damit ihre Hand wieder so wird wie zuvor, aber es ist eine sehr schwere Verletzung", sagte er.

OP dauert fast vier Stunden

Schon am Dienstag war Kvitova in einer Spezialklinik im nordtschechischen Vysoke nad Jizerou (Hochstadt an der Iser) fast vier Stunden lang operiert worden. Ein Einbrecher hatte sie in ihrer Wohnung in der Stadt Prostejov im Osten Tschechiens überfallen und mit einem Messer schwer an ihrer linken Schlaghand verletzt.

Täter noch auf freiem Fuß

Die Polizei fahndete weiter nach dem rund 35 Jahre alten Einbrecher. Nach Medienberichten hatte der Mann aus Kvitovas Wohnung nur etwa 200 Euro Bargeld gestohlen.

Kerber & Co. schicken Genesungswünsche

Die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber wünschte Kvitova eine gute und schnelle Genesung. "Du bist eine große Kämpferin mit einem großen Herz. Du wirst noch stärker zurückkommen", schrieb die Kielerin bei Twitter.

Der frühere Weltranglisten-Erste Rafael Nadal sprach von schrecklichen Nachrichten und schloss sich den guten Wünschen an. "Lächele weiter so wie immer", schrieb der Spanier bei Twitter an Kvitova gerichtet.

Auch Fed-Cup-Teamchefin Barbara Rittner äußerte sich betroffen: "Alles Gute, Petra. Bleib' stark und erhole Dich gut", twitterte die 43-Jährige. Sabine Lisicki schrieb in den sozialen Netzwerken: "Es ist unmöglich, Worte für das Geschehene zu finden. Ich hoffe, Du findest zurück zu alter Stärke."

Auch die gebürtige Tschechin und Tennis-Ikone Martina Navratilova zeigte sich geschockt und zwitscherte in ihrer Muttersprache: "Ich drücke Dir die Daumen". US-Altmeisterin Billie Jean King postete: "Ich denke an Petra und sende ihr beste Wünsche für eine schnelle Genesung."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal