Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis-ATP-Turnier in München: Regen stoppt Struff - Zverev hofft auf Trendwende

Tennis-ATP-Turnier  

Regen stoppt Struff - Zverev hofft auf Trendwende

29.04.2019, 18:38 Uhr | dpa

Tennis-ATP-Turnier in München: Regen stoppt Struff - Zverev hofft auf Trendwende. Muss sich mit seinem Erstrundenmatch in München noch gedulden: Jan-Lennard Struff.

Muss sich mit seinem Erstrundenmatch in München noch gedulden: Jan-Lennard Struff. Foto: Manu Fernandez. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Der Auftakt beim ATP-Tennisturnier in München ist zum Teil ins Wasser gefallen und hat Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff vorerst um sein Erstrundenmatch gebracht.

Wegen Regens konnte der Warsteiner als erster der deutschen Profis bei dem Sandplatzevent am Montag nicht gegen den brasilianischen Qualifikanten Thiago Monteiro antreten. Die Partie wurde auf Dienstag verschoben - dann stehen gleich mehrere Matches von heimischen Sportlern auf dem Programm.

Während Struff lange auf seine Begegnung und schließlich die Absage wartete, mussten die Favoriten um Titelverteidiger Alexander Zverev oder Rekordsieger Philipp Kohlschreiber am ersten Spieltag des Hauptfeldes planmäßig nicht ran. Vor gut 100 Zuschauern bereitete sich der topgesetzte Zverev auf dem zentralen Trainingsplatz auf seinen Start am Aumeisterweg vor, der für Mittwoch geplant ist.

Nach einer schwachen Saison und viel Aufregung abseits des Platzes will der Weltranglisten-Dritte Schwung holen für die entscheidende Sandplatzphase hin zu den French Open. "Ich hoffe, dass sich mein Jahr ändern kann und es von hier aus ein bisschen nach oben geht", sagte der 22-Jährige, den zuletzt viele Themen belasteten, etwa ein Krankenhaus-Aufenthalt seines Vaters und Trainers, ein Rechtsstreit mit dem bisherigen Manager und die Trennung von Freundin Olga.

Am Dienstag steht für Kohlschreiber als dreimaligen Sieger in München das Spiel gegen den Südtiroler Andreas Seppi an. Der Augsburger Routinier musste jüngst seinen Start in Barcelona wegen einer Hüftverletzung absagen. Inzwischen sei er aber wieder fit, sagte er am Montag, ohne im Detail auf die Blessur einzugehen.

Neben Kohlschreiber und Struff sind auch noch Maximilian Marterer (gegen Juan Ignacio Londero/Argentinien), Rudi Molleker (gegen Marius Copil/Rumänien), Mischa Zverev (gegen Guido Pella/Argentinien) und Yannick Maden (gegen Cristian Garin/Chile) im Erstrunden-Einsatz.

In die zweite Runde hatten es am Montag nur der an Nummer acht gesetzte Ungar Marton Fucsovics und Taro Daniel aus Japan geschafft.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV sichern: 1 Jahr lang Filme & Serien inklusive*
bei der Telekom
Anzeige
Dschungel-Look: exotisches Flair für die eigenen 4 Wände
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal