Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Wintersport > Biathlon >

Russisches Weltklasse-Trio des Dopings überführt

...

Biathlon  

Russisches Weltklasse-Trio des Dopings überführt

12.02.2009, 19:15 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Jekaterina Jurjewa ist des Dopings überführt. (Foto: imago)Jekaterina Jurjewa ist des Dopings überführt. (Foto: imago) Kurz vor Beginn der WM in Südkorea hat der Biathlonsport den nächsten handfesten Doping-Skandal zu verkraften. Die drei russischen Weltklasse-Biathleten Jekaterina Jurjewa, Albina Achatowa und Dimitri Jaroschenko sind als Doping-Betrüger überführt.

Der Präsident des Biathlon-Weltverbandes IBU, Anders Besseberg, bestätigte einen Tag vor Beginn der Weltmeisterschaften im südkoreanischen Pyeongchang, dass die Analyse der B-Proben im Antidopinglabor in Lausanne die Ergebnisse der positiven A-Proben bestätigt haben. Das Trio wurde von der WM ausgeschlossen und wird nach einer nun folgenden Anhörung vom Weltverband gesperrt. Vor allem die Sperre der im Weltcup führenden Jurjewa wiegt schwer. Sie galt in allen Rennen als absolute Favoritin auf Gold.

Doping-Special

Tauwetter Auftakt-Wochenende der Biathlon-WM akut gefährdet
Foto-Show Der WM-Auftakt droht ins Wasser zu fallen

IBU-Präsident: "Nur die Spitze des Eisberges?"

Besseberg zeigte sich schockiert über den größten Dopingfall in der Geschichte des Verbandes und kündigte eine Intensivierung der Anti-Dopingarbeit an. "Das Ziel ist, so schnell wie möglich alle Fakten auf den Tisch zu bringen. Im Unterschied zu bisherigen Dopingfällen handelt es sich diesmal um systematisches Doping in großem Umfang in einer unserer stärksten Nationen", sagte er und fügte die Frage an: "Ist das alles oder nur die Spitze des Eisberges?" Über mögliche Sanktionen gegen den russischen Verband wollte er sich nicht äußern.

Termine Der Zeitplan der Biathlon-WM 2009
WM-Kader Das deutsche Herren-Team bei der Biathlon-WM
WM-Kader Das deutsche Damen-Team bei der Biathlon-WM

Sperren bis zu vier Jahren möglich

Die beiden aktuellen Weltmeister Jaroschenko und Jurjewa wurden bei zwei Dopingkontrollen beim Weltcup in Östersund im Dezember jeweils positiv auf verbotene Substanzen getestet, Olympiasiegerin Achatowa einmal. Die gefundenen Substanzen nannte die IBU aus juristischen Gründen nicht. Es soll sich um ein russisches EPO-Präparat der dritten Generation handeln. Das Strafmaß kann nach den neuen Regeln der Welt-Antidoping-Agentur WADA bis zu vier Jahre betragen.

WM-Disziplinen Die Wettbewerbe bei der Biathlon-WM im Überblick
Champions Die erfolgreichsten Biathleten bei Weltmeisterschaften

Russischer Verband wird durchgreifen

Nach Auskunft von Russlands Männer-Trainer Wladimir Alikin hat das Trio den WM-Ort umgehend nach Erhalt des B-Proben-Ergebnisses verlassen und ist von Seoul aus nach Moskau geflogen. Alikin kündigte zugleich harte Bestrafung durch den russischen Verband an.

Grafik Die Biathlon-WM in Pyeongchang im Überblick
Foto-Show Unsere Wintersportlerinnen von ihrer schönsten Seite

Schweden erwägen Boykott

Schweden und mehrere andere Länder erwägen derweil einen Boykott des Weltcup-Finales im russischen Chanty-Mansijsk vom 26. bis 29. März. Das berichtete der schwedische Teamchef Staffan Eklund auf der Internetseite seines Verbandes.

Weltcup Ergebnisse Biathlon Herren
Weltcup Ergebnisse Biathlon Damen

Raten Sie mit! Das Wintersport-Quiz

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018