Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon-Star Ole Einar Björndalen entschuldigt sich für Fauxpas

...

Auf Kriegsschauplatz trainiert  

Biathlon-Star Björndalen entschuldigt sich für Fauxpas

19.09.2014, 14:56 Uhr | dpa

Biathlon-Star Ole Einar Björndalen entschuldigt sich für Fauxpas. Ole Einar Björndalen beim Biathlon-Weltcup in Oberhof. (Quelle: imago/Gerhard Koenig)

Ole Einar Björndalen beim Biathlon-Weltcup in Oberhof. (Quelle: Gerhard Koenig/imago)

Ole Einar Björndalen hat sich bei einer "Trainingseinheit" im Wald von Trandumskogen einen Fauxpas geleistet. Der Biathlon-Rekordolympiasieger hatte nicht gewusst, dass er sich auf einem Schauplatz des Zweiten Weltkrieges befand.

Björndalen hatte sich bei seinem Ausflug nichts weiter gedacht. Der Norweger wollte, auf Skirollern und mit Paintball-Gewehren, nur zeigen, "wie viel Spaß man auf Skirollern haben kann." Dabei war dem Ausnahme-Athlet aber nicht klar gewesen, dass auf dem Gebiet bei Ullensaker während des Zweiten Weltkrieges insgesamt 173 Norweger, sechs Briten und 15 Russen von den deutschen Besatzern exekutiert worden waren.

"Ich habe tiefen Respekt und entschuldige mich"

Nun löschte er einen auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Videofilm und entschuldigte sich für die unglücklichen Schießeinlagen. "Aus Respekt vor den Menschen, die während des Zweiten Weltkrieges in Trandumskogen getötet wurden, habe ich das Video gelöscht. Wir hatten die Dreherlaubnis und wussten nichts von der Geschichte dieses Ortes. Zweifellos habe ich tiefen Respekt vor der Geschichte des Zweiten Weltkrieges und denen, die während des Krieges ihr Leben verloren haben. Ich entschuldige mich bei allen Menschen, die sich von unseren Aktionen an diesem historischen Ort beleidigt gefühlt haben", schrieb der 40-Jährige in einem Statement.

Anschließend forderte er auch alle Facebook-User, die den Clip geteilt hatten, auf, den Film zu löschen.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Für traumhafte Nächte: BHs, Nachtwäsche u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018