Sie sind hier: Wintersport > Biathlon >

Biathlon Oberhof: Lesser verpasst Podium, Fourcade enttäuscht

Fourcade geschlagen  

Lesser verpasst Podium in Oberhof nur knapp

05.01.2017, 18:01 Uhr | sid, t-online.de

Biathlon Oberhof: Lesser verpasst Podium, Fourcade enttäuscht. Bester Deutscher beim Heim-Weltcup in Oberhof: Erik Lesser. (Quelle: dpa)

Bester Deutscher beim Heim-Weltcup in Oberhof: Erik Lesser. (Quelle: dpa)

Der ehemalige Weltmeister Erik Lesser hat im ersten Biathlon-Weltcuprennen des neuen Jahres das Podium nur haarscharf verpasst.

Bei seinem stimmungsvollen Heimrennen im verschneiten Oberhof sprintete der Thüringer nach zwei Schießfehlern auf den fünften Rang und war mit 41,2 Sekunden Rückstand über 10 Kilometer bester Athlet des Deutschen Skiverbandes (DSV). Zu Platz drei fehlten nur 0,9 Sekunden.

"Mit Platz fünf kann ich mich mit zwei Fehlern nicht beschweren. Läuferisch ist heute alles aufgegangen, was ich mir gewünscht habe", sagte Lesser im ZDF. Von der enormen Lautstärke im Stadion habe er sich beim zweiten Schießen jedoch ablenken lassen. "Das ärgert mich", sagte der zweimalige Olympia-Zweite von Sotschi.

Fourcade geschlagen

Den Sieg am Rennsteig sicherte sich überraschend der Österreicher Julian Eberhard (1 Fehler) vor dem Tschechen Michal Slesingr (1) und Dominik Windisch aus Italien (1). Zweitbester Deutscher wurde Simon Schempp (2) auf Rang sechs. Der 28-Jährige, der in Nove Mesto im letzten Rennen 2016 mit dem zweiten Platz den bislang einzigen Podestplatz des WM-Winters verbucht hatte, landete dabei erstmals in diesem Jahr vor seinem Rivalen Martin Fourcade.

Der Gesamtweltcup-Führende aus Frankreich fuhr nach zuvor fünf Siegen in Serie sein bislang schwächstes Saisonergebnis ein. Der 28-Jährige leistete sich im Stehendschießen drei Fehler und wurde lediglich Achter. Zuvor hatte der Doppel-Olympiasieger alle drei Sprints in diesem Winter gewonnen.

Frauen-Hoffnungen auf Hildebrand

Fortgesetzt wird der Weltcup am Freitag mit dem Sprint der Frauen - Laura Dahlmeier wird dann aber nicht am Start sein. Die Gesamtweltcup-Führende aus Partenkirchen will "mit den Kräften haushalten" und fehlt auch in der Verfolgung am Samstag.

Da die 23-Jährige somit erst am Sonntag im Massenstart angreift, ruhen die Hoffnungen zuvor vor allem auf der zweimaligen Weltcupsiegerin Franziska Hildebrand.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal