Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski Alpin >

Svindal und Ligety verpassen Alpine Ski-WM 2017


Ski alpin  

Skistars Svindal und Ligety verpassen Alpine Ski-WM 2017

18.01.2017, 08:33 Uhr | dpa

Svindal und Ligety verpassen Alpine Ski-WM 2017. Der Norweger Aksel Lund Svindal muss seine Saison vorzeitig beenden.

Der Norweger Aksel Lund Svindal muss seine Saison vorzeitig beenden. Foto: Andrea Solero. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Operation statt Weltmeisterschaft: Die Skistars Aksel Lund Svindal und Ted Ligety haben die Saison abgebrochen und können ihre imposante Medaillensammlung bei der Alpin-WM in St. Moritz (6. bis 19. Februar) nicht aufstocken.

Der 34 Jahre alte Norweger Svindal ist bereits am Knie operiert worden, dem zwei Jahre jüngeren Amerikaner Ligety steht ein Eingriff am Rücken noch bevor. Auf Instagram postete Svindal ein Foto aus dem Krankenbett. "Seit Val Gardena habe ich ein seltsames Gefühl in meinem Knie gehabt", schrieb der fünfmalige Weltmeister. Untersuchungen hätten kein klares Bild ergeben, daraufhin habe er sich zu einer erneuten Operation entschieden. "Was sie (die Ärzte) entdeckt haben, ist, dass ein Meniskus nicht mehr mit dem Knochen verbunden war", teilte Svindal, 2010 in Vancouver Super-G-Olympiasieger, mit.

"Das Gute ist, dass es große Chancen gibt, dass das im nächsten Winter viel besser aussieht. Das Schlechte ist, dass ich wieder auf Krücken gehen muss und in diesem Winter nicht mehr Ski fahren kann."

Schon im vergangenen Jahr hatte sich der bis dahin überragende Norweger mitten in der Saison auf der Streif in Kitzbühel das Kreuzband und den Meniskus im rechten Knie gerissen und zwangspausieren müssen. Nach Angaben des norwegischen Verbandes könne Svindal erst in sechs Monaten wieder auf Skiern stehen.

Olympiasieger und Weltmeister Ligety muss seinen Traum vom vierten WM-Gold im Riesenslalom in Serie begraben. "Seit Sölden plagen mich heftige Schmerzen in meinem linken Bein. Daher kann ich nicht auf dem Niveau fahren, das ich selbst von mir erwarte", teilte der Amerikaner am Dienstag auf seiner Facebook-Seite mit. Behandlungen und Therapien hätten "keinen Effekt" gehabt. Ligety versprach den Fans aber schon: "Ich werde stark und schnell zurückkommen."

Schon die vorige Saison musste der US-Skirennfahrer vorzeitig beenden, weil er sich Ende Januar 2016 beim Training im Oberallgäu einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Im Oktober war der zweimalige Olympiasieger in Sölden mit einem fünften Rang zurückgekehrt. Insgesamt stand Ligety aber nur bei fünf Weltcuprennen am Start.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: