Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Wintersport > Skispringen >

Skispringen: Martin Schmitt & Co. testen Olympiabakken von 2010

...

Skispringen: Weltcup in Whistler  

Erster Ernstfall für den Olympiabakken von 2010

16.08.2010, 12:39 Uhr | dpa

Die Olympiaschanze von 2010 im kanadischen Whistler. (Foto: imago)Die Olympiaschanze von 2010 im kanadischen Whistler. (Foto: imago) Voller Neugier und mit Vorfreude fiebern die deutschen Skispringer der Weltcup-Premiere auf der Olympia-Schanze in Whistler entgegen. Ein Jahr vor den Olympischen Winterspielen testen Martin Schmitt & Co. erstmals den neu gebauten Bakken und zugleich ihre Form im Hinblick auf die in vier Wochen beginnenden Weltmeisterschaften. "Wir alle, Athleten und Betreuer, sind sehr gespannt, was uns erwartet", sagte Bundestrainer Werner Schuster.

Und der Österreicher fügte an: "Wir freuen uns, im Rahmen des Weltcups schon einmal vorolympische Luft schnuppern zu können."

Doping Olympiasieger Bystoel gesteht

Termine Zeitplan der Nordischen Ski-WM in Liberec

Der Jugend eine neuerliche Wettkampfchance

Neben den Routiniers Schmitt, Michael Uhrmann und Stephan Hocke, die schon 2002 olympisches Mannschafts-Gold in Salt Lake City gewannen, setzt der Bundestrainer auf ein Trio von Youngstern. "Mit Felix Schoft, Severin Freund und Pascal Bodmer geben wir drei jungen Athleten mit Perspektive die Möglichkeit, die neuen Wettkampfstätten kennenzulernen", sagte Schuster.

Foto-Show Der Kader der deutschen Skispringer

Raten Sie mit! Das Wintersport-Quiz

Fast vier Jahre Bauzeit

Fast vier Jahre - von April 2004 bis Dezember 2007 - dauerte der Bau der Anlage im gut zwei Autostunden von Vancouver entfernten Whistler, wo Schmitt und Uhrmann im kommenden Jahr ihre letzte olympische Feuerprobe bestehen wollen. "Ich selbst bin jetzt schon viele Jahre im Weltcup-Zirkus unterwegs, war aber noch nie in Kanada zum Skispringen gewesen. Ich freue mich deshalb sehr auf die neuen Eindrücke von den olympischen Wettkampfstätten. Vancouver wird sicherlich sehr spannend", erklärte Uhrmann.

Uhrmann fühlt sich immer besser

Der 30 Jahre alte Olympia-Vierte von 2004 hat mit Rang sechs in Zakopane neues Selbstvertrauen getankt und will erneut in die Top Ten springen. "Ich bin mit einem positiven Gefühl aus Zakopane abgefahren und möchte in Vancouver an die dortigen Leistungen anknüpfen. Ich habe nach Zakopane zwei Tage pausiert, um Kräfte für das kommende Wochenende zu sammeln und fühle mich jetzt wieder wesentlich besser", äußerte sich der Bayer zuversichtlich.

Foto-Show So schön sind Deutschlands Wintersportlerinnen

Neumayer muss Kräfte sammeln

Eine Wettkampfpause legt dagegen Michael Neumayer ein. Der Berchtesgadener hatte zuletzt, von einer Erkältung geschwächt, nicht überzeugt. "Er will sich endgültig auskurieren und nach seiner vollständigen Genesung eine Trainingsphase einlegen, um in Japan wieder in den Weltcup einzusteigen", kündigte Schuster an.

Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport

Dichte Konkurrenz an der Spitze

Keine Atempause gönnt sich Schmitt, der nach Rang drei in Zakopane wieder einen Podestplatz ins Visier nimmt. Allerdings weiß der viermalige Weltmeister, der am 29. Januar 31 Jahre alt wird, um die Schwere der Aufgabe. Denn neben den Favoriten Gregor Schlierenzauer, Wolfgang Loitzl und Simon Ammann sind auch etliche Spitzenspringer wieder dabei, die zuletzt pausiert hatten. "Man muss schon an die eigene Perfektion herankommen, um mit ihnen mitzuhalten. Ich möchte von Mal zu Mal den Abstand verringern", sagte Schmitt über das in diesem Winter überragende Trio.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018