Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Wintersport > Skispringen >

Vier-Schanzen-Tournee: Aufregung um den Millionen-Jackpot

...

Aufregung um den Millionen-Jackpot

27.12.2011, 12:24 Uhr | dpa

Vier-Schanzen-Tournee: Aufregung um den Millionen-Jackpot. Für Richard Freitag ist der Millionen-Jackpot bei der Vier-Schanzen-Tournee kein Thema. (Quelle: imago)

Für Richard Freitag ist der Millionen-Jackpot bei der Vier-Schanzen-Tournee kein Thema. (Quelle: imago)

Eine Million Schweizer Franken haben die Veranstalter der Vierschanzentournee für vier Siege bei der 60. Auflage ausgelobt, und erstmals jagen die Springer dem prall gefüllten Jackpot hinterher. Doch die Rekord-Prämie, die es für einen Grand Slam gibt, sorgt nicht nur für Begeisterung. "Wenn die Jungs Woche für Woche eine tolle Show bieten, bekommen sie 8000 Euro für einen Sieg. Wenn einer alle vier Springen bei der Tournee gewinnt, bekommt er hundertmal so viel. Diese Spanne ist meines Erachtens bedenklich", kritisierte Bundestrainer Werner Schuster.

Umgerechnet rund 800.000 Euro eines Sponsors kassiert derjenige, der wie Sven Hannawald vor zehn Jahren alle vier Springen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen gewinnt.

Freund und Schuster für Umverteilung

Der deutsche Hoffnungsträger Richard Freitag verschwendet daran jedoch keinen Gedanken. "Ich habe nicht darüber nachgedacht, ob ich das schaffen kann. Zur Tournee gehören vier Springen, ich habe in meiner Karriere gerade mal eins gewonnen. Von daher verbietet sich solch ein Gedanke", sagte Freitag. Severin Freund hält ebenfalls nicht viel von dem Bonus. "Mich beschäftigt die Prämie überhaupt nicht. Wenn du alle vier Springen bei der Tournee gewinnst, hast du danach einen so starken Werbewert, dass die 800.000 Euro besser auf die Gesamtwertung verteilt werden könnten", meinte der 23-Jährige.

Auch Schuster plädiert für eine Umverteilung. "Wenn sich die besten zehn Springer zusammentun und das Geld aufteilen, hätte jeder 80.000 Euro. Das heißt, sie würden immer noch zehnmal so viel verdienen wie bei einem Weltcup. Es wäre besser, das Gesamtlevel beim Preisgeld anzuheben", sagte der Bundestrainer. Für ihn ist das Ganze eine "gelungene Marketingmaßnahme".

Ammann ist begeistert

Der viermalige Olympiasieger Simon Ammann aus der Schweiz findet es dagegen "fantastisch, dass man die Prämie ausgelobt hat. Das schafft einen großen Anreiz für alle." Er selbst schiele zwar nicht danach, aber "wer es schaffen sollte, der hat es auch verdient, so viel Geld zu kassieren", meinte Ammann und fügte grinsend hinzu: "Gott sei Dank ist die Prämie in Schweizer Franken ausgelobt worden. Da ist sie wertstabil."

Druck wird noch größer

Vier Siege bei einer Tournee gelangen bisher nur Sven Hannawald. Für sein Husarenstück im Winter 2001/02 kassierte er vergleichsweise bescheidene 50.000 Euro. Wie jedes Jahr bangt Hannawald um den Bestand seines einmaligen Rekordes. "Ich hoffe natürlich, dass das keiner mehr schafft", sagte er.

Zumindest Jens Weißflog glaubt nicht daran, dass Hannawald sich den Ruhm künftig teilen muss. "Wie schwer es ist, alle vier Springen zu gewinnen, sieht man ja an der Tatsache, dass es in 60 Jahren erst einem gelungen ist", sagte der viermalige Gesamtsieger. Die Aussicht, über Nacht zum (Franken-)Millionär zu avancieren, mache es nicht leichter: "Man kann die Million da unten hinlegen - wenn es nicht läuft, springt man deshalb keinen Meter weiter", so Weißflog.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Anzeige
Tropischer Sommer mit neuen Styles für sonnige Tage
jetzt bei C&A
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018