Sie sind hier: Home > Themen >

Ärzte ohne Grenzen

Thema

Ärzte ohne Grenzen

Im Mittelmeer: Neues Seenotrettungsschiff soll Migranten bergen

Im Mittelmeer: Neues Seenotrettungsschiff soll Migranten bergen

Die "Ocean Viking": Das Schiff der Organisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée soll im Mittelmeer Flüchtlinge in Seenot retten. (Quelle: t-online.de) mehr

"Sea-Watch 3": Matteo Salvini äußert sich zu Carola Racketes Freilassung

Die "Sea-Watch 3"-Kapitänin Carola Rackete  ist auf freiem Fuß. Italiens  extrem rechter  Innenminister Salvini schäumt. Er will nun die italienische Justiz "verändern". Die Freilassung der Kapitänin der deutschen Hilfsorganisation Carola Rackete hat in Italiens ... mehr
Syrien: Zehntausende Flüchtlinge auf Flucht vor IS eingeschlossen

Syrien: Zehntausende Flüchtlinge auf Flucht vor IS eingeschlossen

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat überraschend eine Offensive gegen zwei Städte in Nordsyrien gestartet. Zehntausenden Flüchtlingen könnte dies zum Verhängnis werden: Sie sitzen laut der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen ... mehr
Ärzte ohne Grenzen protestiert gegen EU-Türkei-Abkommen

Ärzte ohne Grenzen protestiert gegen EU-Türkei-Abkommen

Aus Protest gegen das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei will die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen künftig auf finanzielle Unterstützung der EU verzichten. "Die EU-Vereinbarung ist die letzte in einer ganzen Reihe politischer Entscheidungen, die jenen Werten ... mehr

"Bedrohung" durch Libyen: Flüchtlingshelfer stellen Rettungseinsätze ein

Nach Ärzte ohne Grenzen haben zwei weitere Hilfsorganisationen ihre Rettungseinsätze im Mittelmeer gestoppt. Ihre Besatzungen könnten nicht länger sicher arbeiten, weil sie von der libyschen Küstenwache bedroht würden, teilten die Organisationen Save the Children ... mehr

Flüchtlingshelfer wehren sich gegen Schleuser-Vorwurf

Der Chef von "Ärzte ohne Grenzen", Florian Westphal, hat die Kritik an freiwilligen Seenotrettern im Mittelmeer entschieden zurückgewiesen. Der Bundesinnenminister Thomas de Maizière warf den Hilfsorganisationen vor, direkt mit Schlepperbanden vor der libyschen ... mehr

G7-Nationen bleiben bei Flüchtlingskrise untätig

G7-Gastgeber Italien hatte Sizilien extra als Ort für den Gipfel ausgewählt, um auf die Flüchtlingskrise hinzuweisen. Doch statt Lösungen zu finden, herrscht beim G7-Gipfel Stillstand. Vertreter von Hilforganisationen sprechen von einem Desaster. "Der Skandal ... mehr

Werden Flüchtlingshelfer von Schleusern bezahlt?

Ein italienischer Staatsanwalt hat seine Vorwürfe gegen Hilfsorganisationen im Mittelmeer verschärft.  Auch deutsche NGOs sollen eine Zusammenarbeit mit libyschen Schleppern bei der Rettung von Migranten im Mittelmeer eingegangen sein. "Meiner Auffassung ... mehr

Keine Lösung der Flüchtlingskrise in Sicht

Zum x-ten Mal beraten EU-Politiker am Tisch über Lösungen in der Flüchtlingskrise. Italien will verhindern, dass Rettungsschiffe Migranten weiterhin an die heimischen Häfen bringen. Auf den Booten im Mittelmeer geht es weiter einzig ums nackte ... mehr

Aleppo: Assad-Regime steckt wohl hinter Krankenhaus-Angriff

Der Friedensprozess in Syrien hat einen neuen Rückschlag erlitten. Beim Beschuss einer Klinik in der nördlichen Stadt Aleppo kamen Dutzende Menschen ums Leben. Die USA machen nun die syrische Armee für den Angriff verantwortlich.  Alle Hinweise ... mehr

5600 Flüchtlinge aus Mittelmeer vor Libyen gerettet

Die italienische Küstenwache hat innerhalb von 48 Stunden rund 5600 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Die Menschen waren in nicht seetüchtigen Booten auf dem Weg von Libyen in die EU. An den Rettungsaktionen seien zivile und militärische Schiffe beteiligt ... mehr

Mittelmeer: Mindestens 50 Migranten sterben bei Bootsunglück

Als "tödlichste Grenze" weltweit wird das Mittelmeer mittlerweile bezeichnet. Erneut treiben vor der Küste leblose Körper im Wasser. Hunderte Migranten werden vor dem Ertrinken gerettet. Sie sind gezeichnet von den Zuständen im Bürgerkriegsland Libyen. Bei mehreren ... mehr

Flüchtling: Ärzte ohne Grenzen impft Kinder in Griechenland

Athen (dpa) - Ärzte ohne Grenzen will in Zusammenarbeit mit den griechischen Behörden Flüchtlingskinder mit Impfungen vor Krankheiten schützen. Man werde rund 5000 Kinder impfen, vom sechs Wochen alten Kleinkind bis zum 15-jährigen Teenager, sagte Katy Athersuch ... mehr

Myanmar: Tausende Tote durch Militär-"Räumungseinsätze"

Nach Angaben der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen sind innerhalb weniger Wochen 6700 Rohingya in Myanmar ermordet worden. Darunter sind auch Hunderte kleine Kinder. Beim militärischen Vorgehen gegen die Rohingya in Myanmar sind nach Angaben von Ärzte ohne Grenzen ... mehr

Ebola-Virus: Was man zum Ebola-Ausbruch wissen muss

Noch nie dokumentierten Ärzte einen so schlimmen Ebola-Ausbruch wie derzeit in Westafrika. Wie verläuft die meist tödliche Krankheit? Welche Gefahr besteht für Menschen in Deutschland? Die wichtigsten Fakten. Bei Ebola handelt es sich um eine von Viren verursachte ... mehr

Google verdient an Spenden mit

Die Zahl derjenigen, die online spenden, steigt stetig. Bei der Internetsuche nach der richtigen Organisation kommen Verbraucher an Google oft nicht vorbei. Was viele nicht wissen: der US-Gigant verdient mit. So müssen die gemeinnützigen Organisationen ... mehr

AOK-Studie: Was Ärzte raten, bleibt vielen oft ein Rätsel

Um die Gesundheitskompetenz der Deutschen ist es schlecht bestellt. Laut einer Umfrage der Krankenkasse AOK, an der 2010 gesetzlich Versicherte teilnahmen, weisen 60 Prozent eine "problematische" oder "unzureichende" Gesundheitskompetenz auf. Jeder Vierte kann nicht ... mehr

Mit dem Erbe Gutes tun: Tipps zum gemeinnützigen Vererben

In den kommenden sieben Jahren werden in Deutschland Vermögensgüter im Wert zwischen geschätzt 500 Milliarden und 2,5 Billionen Euro vererbt. Jeder zehnte Deutsche über 60 Jahren würde mit seinem Erbe auch einen guten Zweck unterstützen, bei Kinderlosen sogar jeder ... mehr

Auseinandersetzungen zwischen Migranten und Polizei

Nach der Räumung eines von Migranten besetzten Hauses ist es in Rom zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen . Die Einsatzkräfte versuchten, die Lage mit Wasserwerfern unter Kontrolle zu bekommen. Das Haus war seit Jahren von rund 800 Migranten besetzt. Einige ... mehr

Mindestens 16 Tote bei Angriff auf Kirche in Zentralafrika

Die religiös motivierte Gewalt in Bangui hält an. Bei einem Angriff auf eine Kirche sterben erneut Zivilisten. Drohungen gibt es sogar gegen Krankenhäuser. Neue religiös motivierte Gewalt hat in der Hauptstadt der Zentralafrikanischen Republik offenbar mindestens ... mehr

Syrien: Viele Tote bei neuem Luftangriff in Ost-Ghuta

Bei Luftangriffen auf das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta sollen mindestens 19 Zivilisten getötet worden sein. Mehr als 1000 Zivilisten konnten angeblich aus dem Gebiet fliehen. Bei Luftangriffen auf das syrische Rebellengebiet Ost-Ghuta sind nach Angaben ... mehr

Kroatien: Polizei verletzt minderjährige Flüchtlinge schwer

An der Grenze zu Bosnien haben kroatische Polizisten auf einen Transporter mit Flüchtlingen geschossen. Zwei Kinder wurden schwer verletzt. Die beiden zwölfjährigen Flüchtlingskinder sind durch Schüsse schwer verletzt worden. Die Jungen aus Afghanistan ... mehr

Nach "Aquarius-Abweisung": Flüchtlinge sitzen wieder im Mittelmeer fest

Viele Überlebende eines Flüchtlingsunglücks sitzen auf einem US-Marineschiff auf hoher See fest. Die "Aquarius" kämpft derweil gegen meterhohe Wellen an. Nach der Abweisung der "Aquarius" in Italien sitzen erneut viele gerettete Migranten auf einem Schiff im Mittelmeer ... mehr

Europas Asyldebatte: Wie Abschottungspolitik in der Praxis aussieht

In Europa wird der Ruf nach Abschottung lauter. Diskutiert werden Auffanglager für Flüchtlinge weit entfernt von der EU. Israel, Australien und Libyen haben solche Lager bereits eingerichtet. Die Zeichen stehen auf Abschottung. Seit dem EU-Sondertreffen am Sonntag ... mehr

Ebola-Ausbruch: Regierung erlaubt experimentellen Impfstoff

Im Kongo erlaubt die Regierung zur Eindämmung der Seuche den Einsatz eines noch nicht offiziell zugelassenen Impfstoffs, n achdem es jüngst zu einem Ebola-Ausbruch kam. Wie viele Menschen in der betroffenen Provinz Bas-Uélé im Nordosten des Landes geimpft werden ... mehr

Nigeria: Nach Boko Haram kommt die Hungersnot

In vielen Dörfern sind die Schwächsten schon tot. Es gibt keine Kleinkinder mehr. Erwachsene liegen apathisch auf dem Boden. Wer noch Kraft hat, marschiert mehrere Tage zur nächsten Gesundheitsstation. Das sind die Schilderungen von Helfern aus dem Nordosten ... mehr

Panama will Rettungsschiff "Aquarius 2" die Registrierung entziehen

Panama will dem Rettungsboot "Aquarius 2" die Registrierung entziehen – dies stößt bei Hilfsorganisationen auf Entsetzen. Wo das Boot am Ende anlegen wird, ist immer noch unklar.  Hilfsorganisationen auf dem Mittelmeer haben entsetzt auf Panamas Ankündigung reagiert ... mehr

Ausbruch im Kongo - Ärzte ohne Grenzen: Ebola-Strategie versagt

Genf (dpa) - Die derzeitige Strategie zur Bekämpfung des Ebola-Ausbruchs im Kongo hat nach Überzeugung der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) versagt. "Wir sind nicht sicher, dass wir (die Epidemie) zu Ende bringen, wenn wir so weitermachen wie bisher", sagte ... mehr

Rettungsschiff "Aquarius" rettet 141 Flüchtlinge im Mittelmeer

Nachdem die "Aquarius" schon einmal daran gehindert wurde, einen Hafen anzulaufen und die Flüchtlinge an Land zu lassen, hält die Besatzung des Schiffs an ihrem Vorhaben der Seenotrettung fest .    Das Rettungsschiff "Aquarius" hat 141 Migranten von zwei Holzbooten ... mehr

Italienische Blockade: Schiffe ignorieren offenbar Hilferufe von Ertrinkenden

Das Rettungsschiff "Aquarius" hat Menschen aus Seenot gerettet – darf sie in Italien aber nicht an Land bringen. Güterschiffe sehen sich deswegen offenbar veranlasst, Menschen nicht mehr zu retten. Seit dem Antritt der populistischen Regierung zeigt Italien harte ... mehr

Hilfsorganisationen: "Aquarius" wird erneut zur Belastungsprobe

Rom (dpa) - Erneut wird ein Rettungsschiff mit Migranten im Mittelmeer zur Belastungsprobe für die EU-Staaten. Die italienische Regierung schob Großbritannien am Montag die Verantwortung für 141 Gerettete zu, die die "Aquarius" am Freitag von zwei Booten aufgenommen ... mehr

Bootsflüchtlinge: Mehr als 100 Tote bei Unglück im Mittelmeer befürchtet

Vor der libyschen Küste sind Anfang des Monats offenbar mehr als hundert Flüchtlinge ums Leben gekommen – darunter auch mindestens 20 Kinder.  Bei einem neuen Unglück im Mittelmeer könnten mehr als 100 Bootsflüchtlinge ums Leben gekommen sein. Das berichteten ... mehr

"Aquarius"-Flüchtlinge dürfen in Malta an Land

Nach langem Warten dürfen die Flüchtlinge des Rettungsschiffs in Malta an Land gehen. Zehn von ihnen wird Portugal aufnehmen. 85 Menschen sind insgesamt an Bord. Die vom Hilfsschiff "Aquarius" geretteten Flüchtlinge dürfen in Malta an Land gehen. Die Regierung ... mehr

Angeblich Müll entsorgt: Jetzt will Italien die "Aquarius" beschlagnahmen

Die "Aquarius" ist der italienischen Regierung schon lange ein Dorn im Auge. Nun will Italien das Schiff einziehen – mit einer überraschenden Begründung. Die italienische Staatsanwaltschaft will das private Rettungsschiff "Aquarius" an die Kette legen lassen ... mehr

Afrika: Wirbelsturm "Idai" in Mosambik – Flucht vor Flut und wilden Tieren

Wirbelsturm "Idai" hat in Mosambik Hunderttausende obdachlos gemacht. Weite Landstriche stehen unter Wasser. Viele Menschen flüchten in ihrer Not auf Bäume, doch dort sind sie nicht sicher. Und die Pegel der Flüsse steigen weiter an. Tausende Menschen ... mehr

Malta: Migranten kapern Handelsschiff, Marine greift ein

Die einen sprechen von "Piraten", die anderen von verzweifelten Menschen auf der Flucht: Mehrere Migranten übernahmen die Kontrolle über ein Handelsschiff – das maltesische Militär ist jetzt an Board.  Die maltesische Marine hat im Mittelmeer die Kontrolle ... mehr

Seenotrettung von Flüchtlingen: "Aquarius" beendet Einsätze im Mittelmeer

Zweimal wurde dem Schiff die Flagge entzogen, nun liegt es in Frankreich vor Anker: Die "Aquarius" soll nicht mehr zu Rettungseinsätzen von Flüchtlingen auslaufen. Der Grund: "Gezielte politische Angriffe auf die lebensrettende Arbeit der Hilfsorganisation ... mehr
 


shopping-portal