Sie sind hier: Home > Themen >

Agrar

Thema

Agrar

Schäferwettbewerb in Hohenfelden bei großer Hitze

Schäferwettbewerb in Hohenfelden bei großer Hitze

Thüringens Schäfertag in Hohenfelden im Weimarer Land hat am Samstag trotz Temperaturen um 30 Grad Celsius viele Besucher angelockt. Gekürt werden soll bei den Landesmeisterschaften der beste Schäfer im Freistaat. Dabei treten vier Regionalsieger gegeneinander ... mehr
Apfelanbauer erwarten frühe Ernte und sehr süße Früchte

Apfelanbauer erwarten frühe Ernte und sehr süße Früchte

Die Apfelanbauer in Mecklenburg-Vorpommern erwarten in diesem Jahr eine frühe Ernte und sehr süße, säurearme Äpfel. Das Pflücken werde auf den Plantagen zehn bis zwölf Tage früher beginnen als im Durchschnitt, sagte der Obstanbauberater Rolf Hornig in Schwerin ... mehr
Mehr Bauern in Bayern setzen auf Aronia: Ernte früh wie nie

Mehr Bauern in Bayern setzen auf Aronia: Ernte früh wie nie

Noch vor wenigen Jahren gab es in Bayern kaum Obstbauern, die auch Aronia-Beeren im Angebot hatten. Heutzutage sieht das im Freistaat anders aus. "Mittlerweile werden Aronia-Beeren auf mehr als 140 Hektar angebaut. Das ist schon sehr ordentlich", sagte Hubert Siegler ... mehr
Winzer befürchten bis zu 30 Prozent Ernteausfälle

Winzer befürchten bis zu 30 Prozent Ernteausfälle

Die Winzer an Saale und Unstrut rechnen laut Weinbauverband mit Einbußen bei der Erntemenge für den Jahrgang 2018 von bis zu 30 Prozent. Hintergrund seien die extreme Trockenheit und Hitze. Im Vergleich zu anderen Weinanbaugebieten habe es in Ostdeutschland ... mehr
Afrikanische Schweinepest bleibt große Gefahr

Afrikanische Schweinepest bleibt große Gefahr

Das Risiko, dass die Afrikanische Schweinepest nach Brandeburg eingeschleppt wird, bleibt weiter groß. "Die Lage in den betroffenen Regionen hat sich bislang nicht beruhigt. Eine Besserung ist nicht in Sicht", sagte Landestierarzt Stephan Nickisch der Deutschen ... mehr

Tierschutz-Kontrollen rechnerisch nur alle 24 Jahre

Staatliche Kontrolleure kommen zur Überwachung des Tierschutzes rechnerisch alle 24 Jahre bei den Viehbetrieben in Sachsen-Anhalt vorbei. Das geht aus einer Antwort des Bundesagrarministeriums auf eine Anfrage von FDP-Abgeordneten hervor. Nur in Schleswig-Holstein ... mehr

Bauernhöfe müssen alle sieben Jahre mit Kontrolle rechnen

Ob ein Landwirtschaftsbetrieb die Vorgaben des Tierrechts einhält, wird im Saarland im Schnitt alle 7,3 Jahre überprüft. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervorgeht. Damit ist das Prüfintervall im bundesweiten ... mehr

Bauernhöfe müssen nur alle 16,4 Jahre mit Kontrolle rechnen

Agrarbetriebe in Brandenburg müssen im Schnitt etwa alle 16,4 Jahre mit staatlichen Tierschutz-Kontrollen rechnen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor. Brandenburg liegt nach den Zahlen bei der Kontrolldichte ... mehr

Bauernhöfe: Tierschutz-Kontrollen im Schnitt alle 15 Jahre

Ob ein Landwirtschaftsbetrieb die Vorgaben des Tierrechts einhält, wird in Rheinland-Pfalz im Schnitt nur alle 15,5 Jahre überprüft. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervorgeht. Danach wurden im vergangenen ... mehr

Bauernhöfe müssen nur alle 13,8 Jahre mit Kontrolle rechnen

Ob ein Landwirtschaftsbetrieb die Vorgaben des Tierrechts einhält, wird in Hessen im Schnitt nur alle 13,8 Jahre überprüft. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion hervor. Danach wurden im vergangenen ... mehr

Tierschutz-Kontrollen im Schnitt alle 10 Jahre pro Betrieb

Landwirtschaftsbetriebe in Thüringen müssen im Schnitt etwa alle zehn Jahre mit staatlichen Tierschutzkontrollen rechnen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Bundestagsanfrage der FDP hervor. Thüringen liegt nach den Zahlen bei der Kontrolldichte ... mehr

Thüringens bester Schäfer kommt aus Jena: Mehr Dürrehilfe

Ein Ostthüringer ist der beste Schäfer des Landes. Klaus-Dieter Knoll aus dem Jenaer Ortsteil Ziegenhain verteidigte den vor einem Jahr errungenen Titel am Samstag in Hohenfelden im Weimarer Land. Dem 67-Jährigen gelang es nach Meinung der Jury am besten, mit seinen ... mehr

Thüringen kürt seinen besten Schäfer

Thüringen sucht den besten Schäfer. Bei den Landesmeisterschaften treten heute in Hohenfelden im Weimarer Land die Regionalsieger gegen Titelverteidiger Klaus-Dieter Knoll aus Jena-Ziegenhain an. Sie müssen mit ihren Hütehunden eine fremde Herde aus einem Pferch treiben ... mehr

Traktor stürzt Abhang hinunter: 81-Jähriger stirbt

Ein 81-Jähriger ist mit seinem Traktor bei Heiligenberg (Bodenseekreis) einen Abhang hinuntergestürzt und tödlich verletzt worden. Der Mann war an Feldern mit Mulcharbeiten beschäftigt und dafür auch auf einem steilen, schmalen Weg bis in einen Wald unterwegs ... mehr

Zu trocken, zu warm: Getreideernte bricht um elf Prozent ein

Die große Trockenheit wird in Bayern beim Getreide voraussichtlich zu Ernteeinbußen von elf Prozent führen. Nach ersten Schätzungen wird die Erntemenge bei etwa 6,2 Millionen Tonnen liegen, wie das Bayerische Landesamt für Statistik am Freitag mitteilte. Das gelte ... mehr

Ministerpräsidentin sichert Landwirten Dürrehilfen zu

Das Land Mecklenburg-Vorpommern ist bereit, den von der Dürre geplagten Landwirten finanziell zu helfen. "Wir werden Geld aus der Rücklage nehmen", versicherte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Freitag auf ihrer diesjährigen Erntetour in Nordwestmecklenburg ... mehr

Grüne für Neuanfang in Bayerns Landwirtschaft

Vor der Landtagswahl im Herbst werben die Grünen bei den bayerischen Bauern für einen Politikwechsel. In einem offenen Brief an den Präsidenten des Bayerischen Bauernverbands, Walter Heidl, appelliert der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Ludwig Hartmann ... mehr

Mehr als die Hälfte der Ackerfläche für Getreide

Auf mehr als der Hälfte der Ackerfläche in Nordrhein-Westfalen bauen die Landwirte Getreide an. Mit 55,7 Prozent Anteil an der gesamten Ackerfläche von mehr als einer Million Hektar bleibe Getreide 2018 die bedeutendste Ackerfrucht in NRW, teilte das Landesamtes ... mehr

Natur - Giftpflanzen breiten sich aus: Gefahr für Menschen und Tiere

Freising/Kiel (dpa) - Das giftige Jakobskreuzkraut breitet in vielen Bundesländern aus. "Man führt es auch auf Klimaveränderungen und Witterungsextreme zurück", sagt Klaus Gehring von der bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Freising ... mehr

Wettbewerb um tiergerechte Haltung: Sachsen zeichnet aus

Die Erzeugergemeinschaft Agrarprodukte e.G. Wildenhain hat den Landeswettbewerb für tiergerechte und umweltverträgliche Haltung in der Kategorie Legehennen gewonnen. Agrarminister Thomas Schmidt (CDU) überreichte dem Sieger aus Nordsachsen am Freitag eine Urkunde ... mehr

Vermarktung regionaler Produkte per Plattform

Mit der Plattform "Koch sucht Bauer" will der Verband zur Förderung des ländlichen Raumes pro agro Köche und Landwirte in der Region Berlin-Brandenburg zusammenbringen. "Man kann sehen, wer was in der Region produziert", sagte Projekt-Sprecherin Kristin ... mehr

Dürre und Hitze: Landwirte in NRW suchen nach Strategien

Die Landwirte in Nordrhein-Westfalen stellen sich auf den Klimawandel und die Folgen wie der aktuellen Hitze und Trockenheit ein. Viele Kollegen suchten etwa beim Getreide nach neuen Sorten, die Trockenheit besser vertragen könnten, sagte ... mehr

Obstbäume im Alten Land leiden unter der Hitze

Die Obstbäume im Alten Land haben wie befürchtet in diesem Sommer erste Schäden erlitten. Die Blätter von Birnen- und Apfelbäumen seien teilweise verbrannt, auch weil das Beregnungswasser zu salzhaltig war. Das sagte Karsten Klopp, Leiter des Obstbauzentrums Esteburg ... mehr

Land plant bis zu 15 Millionen Euro für Bauern ein

Die dürregeplagten Bauern in Sachsen-Anhalt können mit bis zu 15 Millionen Euro Landeshilfen rechnen. Diese Größenordnung plane er für den angekündigten Nothilfefonds ein, sagte Finanzminister André Schröder (CDU) der Deutschen Presse-Agentur. Damit orientiere ... mehr

Ministerpräsidentin auf Erntetour: Besuch in vier Betrieben

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig setzt die Tradition der Besuche bei Landwirten zur Erntezeit fort. Für Freitag hat sie sich in vier Betrieben in Nordwestmecklenburg angemeldet. Ihre erste Station ist die Genossenschaft Agrarprodukte Kleekamp bei Ventschow ... mehr

Weil ruft zum Schaffen von mehr Blühstreifen für Bienen auf

Ministerpräsident Stephan Weil hat zu Maßnahmen gegen das Bienensterben aufgerufen. Dazu gehörten vor allem Blühstreifen und Pflanzen, durch welche die Tiere Nahrung finden, sagte der SPD-Politiker bei dem Besuch eines Imkers in Bad Münder. Er habe sich mit dem Imker ... mehr

Gericke kritisiert Funkstille aus Brüssel bei Dürrehilfen

Angesichts des Futtermangels in der Landwirtschaft werden Forderungen nach einer Lockerung der EU-Regelungen laut. Der Europaabgeordnete der Freien Wähler Arne Gericke forderte in Güstrow "Flexibilität bei Zwischenfrucht und Stilllegungsflächen". "Wir brauchen ... mehr

Verband: Lage der sächsischen Landwirte dramatisch

Die anhaltende Dürre bringt die sächsischen Landwirte immer mehr in Nöte. "Nach bisherigen Erkenntnissen ist die Lage für die landwirtschaftlichen Betriebe in großen Teilen des Landes schwierig bis dramatisch", erklärten der Landesbauernverband und das Agrarministerium ... mehr

Hessischer Bauernverband rechnet mit erheblichen Einbußen

Auf Satellitenbildern des Rhein-Main-Gebiets ist in diesen Tagen vor allem braun zu sehen statt grün. Die anhaltende Dürre nach einem verregneten Sommer im Vorjahr sorgt auch beim Hessischen Bauernverband für düstere Prognosen. "Wir haben die Ernte immerhin trocken ... mehr

Regierung will Feldhamster retten: Beratung für Bauern

Mit Modellprojekten und ehrenamtlichen Helfern will die Bundesregierung den vom Aussterben bedrohten Feldhamster retten. "Feldhamsterland" heißt die Initiative innerhalb des Bundesprogramms Biologische Vielfalt, über das die Landwirtschaft in fünf Ländern so gestaltet ... mehr

Tiere: Die Bundesregierung will Feldhamster retten

Berlin (dpa) - Mit Modellprojekten und ehrenamtlichen Helfern will die Bundesregierung den vom Aussterben bedrohten Feldhamster retten. "Feldhamsterland" heißt die Initiative innerhalb des Bundesprogramms Biologische Vielfalt, über das die Landwirtschaft ... mehr

Land gibt fünf Millionen Euro Dürrehilfe für Landwirte

Erste finanzielle Soforthilfe für Brandenburgs Landwirte wegen der Dürre: Das Land stellt fünf Millionen Euro bereit. Das Geld solle noch in diesem Jahr betroffenen Betrieben zukommen, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Donnerstag in Potsdam ... mehr

Hubschrauberaktion gegen saure Waldböden

Die geplante Hubschrauberaktion im Nordosten Niedersachsens zur Kalkung verschiedener Waldflächen soll am kommenden Montag beginnen. Der Einsatz habe sich um einige Tage verzögert, weil die Hubschrauber bei der Waldbrandbekämpfung in Schweden im Einsatz waren, sagte ... mehr

Linke fordern Hilfen für Bauern

Brandenburgs Linksfraktion im Landtag hat rasche Hilfen für die von der Dürre betroffenen Bauern gefordert. "Hier ist schnelles Handeln notwendig", sagte ihr Vorsitzender Ralf Christoffers am Donnerstag in Potsdam. Die Ernteausfälle im Land lägen bei 50 bis teilweise ... mehr

Getreide wächst auf mehr als der Hälfte der Ackerfläche

Auf mehr als der Hälfte der Ackerfläche in Sachsen-Anhalt wird Getreide angebaut. In diesem Jahr sind es nach Angaben des Statistischen Landesamtes vom Donnerstag 538 133 Hektar. Das entspricht 54,2 Prozent der gesamten Anbaufläche von 992 124 Hektar. Im Vergleich ... mehr

Winzer-Pioniere hoffen auf edle Tropfen aus Niedersachsen

Auf dem Weg zum Weinland macht Niedersachsen nach Angaben des Agrarministeriums in Hannover erste Fortschritte. Seit das Land 2016 Anbaurechte vom Bund bekommen hat, erhielten insgesamt 13 Antragsteller Genehmigungen zum professionellen Weinanbau ... mehr

Baywa: Zweigeteiltes Deutschland bei der Weizenernte

Deutschland ist in diesem Jahr bei der Weizenernte ein zweigeteiltes Land: Im Süden sind die Ernteverluste weit geringer als im Norden, außerdem ist die Qualität des Weizens sogar gut bis ausgezeichnet. Das sagte eine Sprecherin von Deutschlands ... mehr

Südwesten wappnet sich für Schweinepest

Fünf Monate nach der Präsentation eines 12-Punkte-Plans gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) arbeitet das Land an einem flächendeckenden Netz von Verwahrstellen. In diesen Seuchenschutz-Containern sollen etwa Gedärme geschossener und ausgenommener Tiere ... mehr

42 876 Tonnen Mais in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz wird auf 42 876 Hektar Mais angebaut. Der größte Teil entfällt mit 33 500 Hektar auf Silomais, der etwa je zur Hälfte an Tiere verfüttert und für Biogasanlagen verwendet wird. Der Rest - 9376 Hektar - ist Körnermais, der fast nur für die menschliche ... mehr

Mähdrescher gerät in Brand: 450 000 Euro Schaden

Der Brand eines Mähdreschers auf einem Feld nahe Stralsund hat einen Sachschaden von rund 450 000 Euro angerichtet. Wie die Polizei in Neubrandenburg mitteilte, fing das Fahrzeug am frühen Mittwochabend beim Dreschen Feuer und brannte völlig aus. Dabei geriet ... mehr

Hauk: Stoppelfelder wegen Brandgefahr bearbeiten

Bauern sollten ihre abgeernteten Getreidefelder wegen der großen Brandgefahr nach einer Empfehlung des Landwirtschaftsministeriums möglichst schnell bearbeiten. Die Stoppelfelder seien extrem ausgetrocknet und leicht entzündlich, teilte Minister Peter ... mehr

Futternot: Bio-Bauern dürfen konventionelles Futter nutzen

Als Reaktion auf die derzeitige Futterknappheit aufgrund der großen Dürre dürfen Ökobetriebe nun auch konventionell erzeugtes Raufutter zukaufen. Eine entsprechende Allgemeinverfügung sei seitens des Landesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit erlassen ... mehr

Wölfe: Staatsregierung sagt Almbauern Unterstützung zu

Die bayerische Staatsregierung hat den Almbauern ihre volle Unterstützung bei einer möglichen Rückkehr des Wolfes zugesagt. "Die Alm ist bislang auch ohne den Wolf ausgekommen", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwoch bei der Hauptalmbegehung ... mehr

Schafe und Ziegen dürfen wegen Dürre auf Öko-Flächen weiden

Um Futterengpässen wegen der anhaltenden Trockenheit zu begegnen, dürfen Besitzer von Schafen und Ziegen ihre Tiere seit Mittwoch auf sogenannten ökologischen Vorrangflächen weiden lassen. Das sagte ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums in Erfurt auf Anfrage ... mehr

Statistiker: Schlechteste Getreideernte seit 42 Jahren

In Niedersachsen wird wegen des trockenen Wetters mit der schlechtesten Getreideernte seit 1976 gerechnet. Insgesamt wird nach Berechnungen des Landesamtes für Statistik eine Ernte von 4,69 Millionen Tonnen erwartet, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Im Vergleich ... mehr

Bauernpräsident: Dürrehilfen unabhängig von Betriebsform

Mecklenburg-Vorpommerns Bauernpräsident Detlef Kurreck dringt darauf, dass der Bund Dürrehilfen an Unternehmen unabhängig von der Betriebsform zahlt. "Wenn Geld für Dürrehilfen bereitgestellt wird, dann müssen alle Betriebe, die die Minderertragsgrenze von 30 Prozent ... mehr

Weinlese startet früher als sonst

Sommerhitze mit wochenlangen Höchsttemperaturen und kaum Regen: Die Traubenlese bei Brandenburger Weinbauern steht kurz bevor. "Wir sind generell in diesem Jahr 14 Tage früher dran", sagte Manfred Lindicke, Geschäftsführer von Weinbau Lindicke in Werder ... mehr

Frühe Apfelernte am Bodensee: "Elstar" macht den Anfang

Die Apfelernte am Bodensee soll in diesem Jahr Mitte August und damit rund zwei Wochen früher als üblich beginnen. Die Obstregion Bodensee e. V. erwartet eine durchschnittliche Erntemenge. Allerdings bleibe die lange Hitzeperiode mit Trockenheit nicht ohne Folgen ... mehr

Apfel-Kelterer erwarten gute Ernte: Lager-Äpfel leiden

Die Apfelwein-Kelterer in Hessen rechnen mit einer guten Ernte. "Nach 2017, als rund 80 Prozent ausgefallen sind, wird es wieder ein gutes Jahr", sagte die Sprecherin des Verbands der Hessischen Apfelwein- und Fruchtsaft-Keltereien, Sonja Slezacek, in Heusenstamm ... mehr

Söder und drei Minister bei Hauptalmbegehung

Zur traditionellen Hauptalmbegehung werden heute auf der Kreuzbergalm zwischen Schliersee und Tegernsee Ministerpräsident Markus Söder und drei seiner Minister erwartet. Die Mitglieder der CSU-Staatsregierung wollen sich dabei ein Bild von der Lage auf den Almen machen ... mehr

Backhaus hofft auf 50 Prozent Dürrehilfen vom Bund

Der Bund wird nach Ansicht von Agrarminister Till Backhaus (SPD) Geld für Dürrehilfen für die Landwirtschaft bereitstellen. "Ich habe die Hoffnung, dass der Bund sich zu 50 Prozent an den Kosten beteiligt, die die Länder zur Bewältigung der Dürreschäden aufbringen ... mehr

Ministerium bei Hilfen für Bauern weiter zurückhaltend

Im Tauziehen um mögliche Dürrehilfen für Bauern hält sich das Agrarministerium in Kiel nach wie vor bedeckt. Nach dem Bund-Länder-Gespräch in Berlin sagte Staatssekretärin Anke Erdmann am Dienstag, die Situation der Betriebe werde weiter verfolgt, "ehe die Auszahlung ... mehr

Mögliche Dürre-Nothilfen sind abhängig von Erntebilanz

Finanzielle Hilfe für die bundesweit dürregeplagten Bauern ist nach Worten von Agrarminister Peter Hauk (CDU) nur nach einer gründlichen Erntebilanz möglich. Wichtig sei dann eine bundeseinheitliche Lösung für die Betroffenen, sagte Hauk der Deutschen Presse-Agentur ... mehr

Keller: Vergleichsweise weniger Dürreschäden in Thüringen

Thüringen ist nach Einschätzung von Agrarministerin Birgit Keller (Linke) weniger als andere Bundesländer von drohenden Ernteausfällen wegen der anhaltenden Trockenheit betroffen. Kritischer sei die Lage vor allem im Nordosten und in Sachsen-Anhalt, sagte Keller ... mehr

Landesregierung kündigt Millionen-Hilfe für Landwirte an

Brandenburg will von Dürreschäden betroffene Landwirte finanziell unterstützen. Als erster Schritt werde die Bereitstellung von 5 Millionen Euro geprüft, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Dienstag nach der Sitzung des Kabinetts. Die Summe stehe ... mehr
 


shopping-portal