Thema

Amphibien

Wetter: Höhepunkt der Krötenwanderung steht bevor

Wetter: Höhepunkt der Krötenwanderung steht bevor

Die Wetteraussichten für das Wochenende sind vielversprechend – doch nicht für alle Lebewesen. Vor allem für Kröten im Flachland kann es bei einem plötzlichen Wärmeschub brenzlig werden. Helfer und Zäune an den Straßen deuten darauf hin: In vielen Regionen Deutschlands ... mehr
Arizona: Wie ein Alligator eine Schwanzprothese bekam

Arizona: Wie ein Alligator eine Schwanzprothese bekam

Herzlose Menschen hätten einen Alligator ohne Schwanz längst eingeschläfert. Doch ein Reptilienforscher und zwei Prothesenspezialisten machten es sich mit großem persönlichen Einsatz zur Mission, Mr. Stubbs ein glückliches Leben zu ermöglichen – und damit auch Menschen ... mehr
So funktioniert der Winterschlaf bei Tieren

So funktioniert der Winterschlaf bei Tieren

Um die niedrigen Temperaturen im Winter zu überleben, gibt es im Tierreich mehrere Strategien. Manche Tiere halten Winterschlaf – und der ist für sie lebensnotwendig.  Nicht jedes Tier kann sich im Winter ein dickes Fell zulegen oder wie Vögel in den warmen ... mehr
Ein halbblinder Schleichenlurch namens

Ein halbblinder Schleichenlurch namens "donaldtrumpi"

Beim Thema Klimaschutz stecke Donald Trump gerne den Kopf in den Sand – sagt Firmen-Gründer Aidan Bell. Er sieht deutliche Ähnlichkeiten zu einer bisher unbenannten Lurchrasse. US-Präsident Donald Trump soll einen Namensvetter aus dem Reich der Amphibien bekommen ... mehr
Der wohl älteste Mississippi-Alligator ist 83 Jahre alt

Der wohl älteste Mississippi-Alligator ist 83 Jahre alt

Der wohl älteste in Gefangenschaft lebende Mississippi-Alligator lebt im Zoo in Belgrad.  Er hat nur noch drei Füße, ist ansonsten aber gut in Form. Man sieht ihm sein Alter gar nicht an. Dennoch: "Muja ist offiziell der älteste in Gefangenschaft lebende ... mehr

Deutschland "Killermaschine" Kalikokrebs bedroht unsere Tierwelt

Fressen, fressen, vermehren – darin besteht für den aus Nordamerika eingeschleppten Kalikokrebs der Sinn des Lebens. Was wiederum das Ende des Lebens für viele einheimische Amphibien und Wasserinsekten bedeutet. Doch dem Vielfraß kann Einhalt geboten werden ... mehr

"Lurch des Jahres" 2018 ist der Grasfrosch

Er ist nur etwa neun Zentimeter groß, trotz seines Namens nicht grün und wurde von Experten nun zum "Lurch des Jahres 2018" ernannt: der Grasfrosch. Die Wahl soll den Amphibien aber nicht nur Ehere und Ruhm bescheren, sondern in erster Linie auf deren ... mehr

Studie: Forscher können Aussterberisiko von Tieren ermitteln

Manchmal ist es gar nicht schlecht, zum Mittelmaß zu gehören. Forscher haben jetzt herausgefunden, warum manche Tiere ein höheres Aussterberisiko haben als andere. Auf die Größe kommt es an Besonders große und besonders kleine Tiere haben ein höheres Risiko auszusterben ... mehr

Amazonas: Fast 400 neue Tierarten entdeckt

Ob Springäffchen oder rosa Flussdelfine – die Artenvielfalt im brasilianischen Amazonas- Regenwald sorgt fast täglich für Neuentdeckungen. Allein im Jahr 2014 und 2015 sind laut einem Report der Naturschutzorganisation WWF 381 neue Arten identifiziert worden ... mehr

Ist der Feuersalamander am Aussterben?

Eine der auffälligsten Amphibienarten in Deutschland ist bedroht. Ein Pilz könnte den Feuersalamander auslöschen – und das rasend schnell. Wissenschaftler wollen für den Fall vorbereitet sein. Auch die Hilfe privater Naturfreunde ist gefragt. Pilz gefährdet Salamander ... mehr

Krötenwanderung: Warum wandern die Kröten?

Die Krötenwanderung gehört zu den faszinierendsten, aber auch seltsamsten Phänomenen der Natur. Jedes Jahr im Frühling werden Straßen von unzähligen Kröten heimgesucht. Doch warum und wohin wandern die Tiere überhaupt? Krötenwanderung: Wie Sie reagieren sollten ... mehr

Mehr zum Thema Amphibien im Web suchen

Grünfrosch-Steckbrief: Ein Name, drei Arten

Unter dem Namen Grünfrosch wird ein Komplex aus den drei Arten Kleiner Wasserfrosch, Seefrosch und Teichfrosch zusammengefasst, die nur schwer anhand äußerer Merkmale voneinander zu unterscheiden sind. Der Grünfrosch-Komplex Beim Grünfrosch-Komplex handelt ... mehr

"Ungeheuer" aus verborgener Höhle ist 200 Jahre alt

"Ungeheuer" aus verborgener Höhle ist 200 Jahre alt mehr

Mit diesem Frosch ist nicht zu spaßen

Mit diesem Frosch ist nicht zu spaßen mehr

Frösche im Winter: Die Quartiere der Überlebenskünstler

Einige Amphibien überwintern im Wasser, einige am Land. Wo Frösche im Winter ihr Quartier aufschlagen, hängt von der Art und deren Vorlieben ab. Hier erfahren Sie, wie und wo sich die Überlebenskünstler vor der Kälte schützen. Frösche im Winter ... mehr

Leopardfrosch: Weitspringer unter den Fröschen

Der in den USA und Kanada beheimatete Leopardfrosch ist ein guter Springer. Erst kürzlich wurde mitten in New York eine dem Leopardfrosch ähnliche neue Art entdeckt. Nördlicher und Südlicher Leopardfrosch Der Leopardfrosch (Rana pipiens) ist eine im Norden ... mehr

Grasfrosch: Gefährdung der bedrohten Amphibie

Wie viele andere Tierarten hat der Grasfrosch unter der Zerstörung seiner angestammten Lebensräume zu leiden: Flache Gewässer werden bei Baumaßnahmen zugeschüttet und Düngemittel vergiften die Amphibien. Vor allem auf seiner Wanderung ... mehr

Laubfrosch: Merkmale des blattgrünen Kletterers

In Mitteleuropa gehört der Laubfrosch zu den bekanntesten Vertretern seiner Art. Trotzdem ist das Tier vielerorts gefährdet oder steht kurz vor dem Aussterben. Eines der bestechenden Merkmale ist die satte, blattgrüne Färbung seiner Haut und die gelblich ... mehr

Teichfrosch: Hybrid aus Seefrosch und Wasserfrosch

Es ist nicht einfach, einen Teichfrosch zu erkennen: Als Hybrid aus Seefrosch und Wasserfrosch hat er die äußeren Merkmale von beiden Elternteilen. Sie haben vermutlich trotzdem schon einen Vertreter dieser Art zu Gesicht bekommen, denn er ist ganz Ost- und Mitteleuropa ... mehr

Springfrosch: Kleiner Springkünstler

Der Springfrosch ist ein in Europa und Deutschland verbreiteter kleiner Springkünstler, der mit seinen langen Hinterbeinen bis zu zwei Meter weit hüpfen kann. Dabei ist der Hüpfer auf den ersten Blick ziemlich unscheinbar. Springfrosch mit langen Hinterbeinen ... mehr

Grasfrosch: Im Wasser und an Land zuhause

Der Grasfrosch kann Ihnen fast überall in Europa über den Weg laufen. Von Skandinavien bis zum Schwarzen Meer tummeln sich die Frösche in stehenden oder langsam fließenden Gewässern. Manchmal wohnt er sogar in Viehtränken. Seine Lebensräume müssen jedoch nicht zwingend ... mehr

Der Moorfrosch und sein himmelblaues Paarungsgewand

Wenn Sie den richtigen Zeitpunkt abpassen, können Sie den Moorfrosch im leuchtenden himmelblau über die Nasswiese hüpfen sehen. Auf dem Höhepunkt der Paarungszeit verfärben sich einige Männchen der Gattung für einige Tage. Vermutlich sind die Hormone schuld ... mehr

Seefrosch: Gelächter am Ufer

In der Paarungszeit klingt der männliche Seefrosch beinahe so, als ob er sich vor Lachen nicht mehr halten kann. Auf weibliche Frösche dieser Art wirkt das Gelächter hingegen ziemlich anziehend: Die kurzen, abgehackten Laute versprechen gesunden Nachwuchs des Buhlers ... mehr

Feuersalamander: Warnfarbe zum Schutz

Der Feuersalamander gehört zur Klasse der Lurche, genauer zu den Schwanzlurchen. Das in Europa weitverbreitete Tier ist ebenso faszinierend, wie giftig. Hier finden Sie nun alles Wichtige zur schwarz-gelben Amphibie. Feuersalamander gehören zu den größten Schwanzlurchen ... mehr

Rotbauchunke: Der rote Bauch schützt vor Fressfeinden

Die leuchtend orange-roten Flecken an der Bauchseite warnen Fressfeinde davor, der Rotbauchunke zu nahe zu kommen. Tatsächlich ist dieser Froschlurch giftig. Das stark riechende Sekret, welches das Tier über seine Hautdrüsen absondert, enthält Reizstoffe ... mehr

Bergmolch: Farbenfroh zur Paarungszeit

Der Bergmolch ist eine in Europa weit verbreitete Amphibienart. Während der Paarungszeit färbt sich die wandlungsfähige Haut des Bergmolch-Männchens in betörend schöne Farben. Wassertracht der Molchart Weibliche Bergmolche (Ichthyosaura alpestris) erreichen ... mehr

Grünfrösche: Halbaquatische Wasserfrösche

Wasserfrösche, Seefrösche und Teichfrösche werden zu den Grünfröschen gezählt. Vertreter dieser Gattung haben eine grünliche Grundfarbe und sind in feuchten und trockenen Lebensräumen zu Hause. Besonders leicht können Sie die Tiere anhand des Quakens oder Rufens ... mehr

Kleiner Wasserfrosch: Streng geschützter Winzling

Als kleinster Vertreter seiner Art verdient er den Namen Kleiner Wasserfrosch. Mit seiner giftig grünen Farbe ist er aber trotz der maximalen Körperlänge von sieben Zentimetern in stillen Waldreihern nicht zu übersehen. Kleiner Wasserfrosch: Typische Merkmale ... mehr

Schreifrosch: Sänger oder Schreihals?

Der Schreifrosch ist ein in den USA von der Ostküste bis ins Binnenland nach Oklahoma weit verbreiteter Frosch. Die lauten Balzgesänge und Alarmrufe haben dem Frosch seinen klingenden Namen verliehen. Schreifrösche heimisch in den USA Der Schreifrosch (Rana clamitans ... mehr

Waldfrosch friert im Winter fast ein

Seinen Spitznamen "Eisfrosch" verdient der Waldfrosch zurecht: Um den kalten kanadischen Winter zu überstehen, sucht er eine geschützte Stelle im Laub oder Schlamm und verfällt in eine Kältestarre. Dabei bilden sich unter seiner Haut Eiskristalle. Gleichzeitig passen ... mehr

Erdkröte: Eine der größten Amphibienarten in Deutschland

Die Erdkröte ist eine der größten Amphibienarten in Deutschland und eine der häufigsten in Europa. Im Frühjahr wandern die Erdkröten zu ihren Laichgewässern – viele werden von Autos überfahren. Anspruchslose Amphibien Weibliche Erdkröten (Bufo bufo) sind mit einer ... mehr

Knoblauchkröte: Ein grabender Sonderling

Die Knoblauchkröte ist ein echter Sonderling unter den Fröschen in Deutschland: Der nachtaktive Froschlurch verteidigt sich mit Kopfstößen, Bissen und Schreien. In Deutschland ist die zum "Lurch des Jahres 2007" ernannte Knoblauchkröte streng geschützt. Aussehen ... mehr

Geburtshelferkröte: Einzige Amphibie mit Brutpflegeverhalten

Die Geburtshelferkröte ist die einzige heimische Amphibie, die Brutpflege betreibt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Tierarten ist es aber nicht das Weibchen, sondern das Männchen, das den Laich umsorgt. Geburtshelferkröte: Fortpflanzung und Brutpflege Zwischen ... mehr

Kreuzkröte lässt sich gut am Rückenstreifen erkennen

Wer nicht ganz genau hinschaut, kann die Kreuzkröte leicht mit einer Erdkröte verwechseln. Gleichen sich die beiden Arten zwar in ihrer grün-braun marmorierten Grundfarbe, ist der längs über den Rücken der Kreuzkröte verlaufende, gelbliche Strich ein eindeutiges ... mehr

Wechselkröte: Meister der Tarnung

Dank ihrem grün-braun fleckigen Tarnmuster auf der Oberseite ist die Wechselkröte perfekt vor Fressfeinden getarnt. Typischer Lebensraum der Steppenart sind trocken-warme Landschaften mit geringer Niederschlagsmenge und Walddichte. Lebensraum ... mehr

Goldkröte: Deshalb starb sie aus

Die Goldkröte war nur auf einem kleinen Gebiet im Regenwald Costa Ricas beheimatet. Da seit 1989 kein lebendes Exemplar mehr gesichtet wurde, gilt die Art seit 2004 als ausgestorben. Goldkröte aus Costa Rica Die Goldkröte (Bufo periglenes) wurde in den 1960er-Jahren ... mehr

Pantherkröte: In der Wüste zuhause

Die Pantherkröte ist eine in Afrika weitverbreitete Art, die sich am wohlsten in Wüsten und Savannen fühlt. Woher ihr Name kommt, ist allerdings nicht bekannt. Wüstentier Pantherkröte Auch wenn Kröten nur zum Laichen auf Gewässer angewiesen ... mehr

Tropfenkröte: Südamerikanische Giftmischer

Die Tropfenkröte ist eine in Südamerika beheimatete Art, die in Deutschland nur in Terrarien vorkommt. Gegen ihre Feinde sondert die Kröte eine giftige Substanz ab. Tropfenkröte aus Südamerika Die Tropfenkröte (Bufo guttatus) ist in den Regenwäldern entlang des Amazonas ... mehr

Alpensalamander bevorzugt hohe Lebensräume

Der Alpensalamander ist in nicht nur in den Alpenländern, sondern auch in den Gebirgen des Balkans unterwegs. In Lagen von 800 bis 2.000 Metern Höhe ernährt er sich von Käfern, Würmern, Nacktschnecken und anderen Kleintieren. Lebensraum Gebirge: Rückzug bei Sonne ... mehr

Gelbbauchunke: Pfützenbewohner mit gelbem Bauch

Um Angreifer abzuschrecken, hat die Gelbbauchunke einen besonderen Trick. Sobald sie sich bedroht fühlt, biegt sie den Rücken durch und streckt ihre Gliedmaßen nach oben, sodass ihre gelb gefleckte Unterseite sichtbar wird. Ein Warnsignal, das bedeutet: "Achtung ... mehr

Kröten: Wissenswertes über die Warzentiere

Kurze Hinterbeine und fette Warzen auf der Haut: Kröten haben nicht unbedingt den Ruf besonders hübsche Amphibien zu sein. Ihre Überlebensstrategien sind trotzdem erstaunlich und auf jedem Kontinent der Erde finden sich ein paar Exemplare mit den passenden Merkmalen ... mehr

Molche: So unterscheiden sich die heimischen Arten

Unter dem Begriff Molche werden Amphibienarten aus der Ordnung der Schwanzlurche zusammengefasst. Erfahren Sie hier die Unterschiede zwischen den bei uns heimischen Molcharten. Unterscheidung anhand der Kloake Molche wurden häufig dadurch definiert ... mehr

Laubfrosch: Verbreitung und Gefährdung

Je nach Jahreszeit ist der Laubfrosch entweder im Wasser oder im Trockenen aktiv. Seine Zehen und Finger machen ihn nicht nur zu einem guten Schwimmer, sondern lassen ihn Gebüsche und Bäume erobern. Trotz seines großen Bekanntheitsgrades in Mitteleuropa ist der Frosch ... mehr

Lurche: Die ältesten Landwirbeltiere der Welt

Die Lurche oder Amphibien sind stammesgeschichtlich betrachtet die älteste Klasse der Landwirbeltiere. Charakteristisch ist ihre Eigenschaft, sich sowohl im Wasser als auch zu Land zu bewegen. Hier finden Sie ein paar interessante Infos zum Thema. In Wasser ... mehr

Frösche, Kröten, Unken: So unterscheiden Sie richtig

Die meisten Menschen kennen Frösche, Kröten und Unken – aber worin der Unterschied zwischen den so bezeichneten Amphibienarten liegt, ist vielen nicht klar. Hier erfahren Sie, wie Sie Frösche, Kröten und Unken auseinanderhalten können. Ordnung der Froschlurche Wissen ... mehr

Amphibienschutz: Hilfe für die gefährdeten Tiere

Ein Grund für die Gefährdung von Fröschen, Kröten und Unken ist die zunehmende Besiedlung ihrer Lebensräume durch den Menschen. Amphibienschutz bedeutet also, neue Biotope zu schaffen und die Tiere vor dem Überfahren zu retten. Amphibienschutz ... mehr

Frösche sind wahre Globetrotter

Polarregionen und Extremwüsten ausgenommen besiedeln Frösche die gesamte Welt. Die meisten Arten sind in den feuchtwarmen Gebieten Südamerikas beheimatet. Dank geschickter Strategien können sich die Amphibien an die Umgebungsbedingungen in unterschiedlichsten ... mehr

Frösche im Winter: Die Winterstarre

Um Schnee und Frost zu überstehen, wenden Frösche im Winter einen ganz besonderen Trick an: Sie suchen sich ein sicheres Versteck, fahren ihren Stoffwechsel herunter und pausieren mit der Nahrungsaufnahme. Nach dieser Winterstarre werden sie im Frühjahr wieder aktiv ... mehr

Hautatmung: Frösche atmen über ihre Haut

Frösche sind in vielerlei Hinsicht faszinierend. Eine Besonderheit der Tiere ist zweifellos die interessante Froschhaut. Ob Hautatmung, Schutzmantel oder Giftabsonderung – die Haut der Amphibien ist ein Wunderwerk der Natur und das wichtigste Organ ... mehr

Froschlurch: Ein faszinierendes Tier

Zusammen mit den Schleichlurchen und Schwanzlurchen gehören Froschlurche zur Wirbeltierklasse der Amphibien. Das bedeutet, dass sie sowohl an Wasser als auch an Leben leben können. Wissenschaftler unterscheiden bei der Ordnung der Froschlurche zwischen ... mehr

Schwanzlurch: Rätsel für die Wissenschaft

Die Schwanzlurche bilden gemeinsam mit den Froschlurchen und den Schleichenlurchen die Klasse der Amphibien. Zu den Schwanzlurchen gehören beispielsweise Salamander und Molche. Einige Arten dieser Ordnung geben den Wissenschaftlern bis heute Rätsel auf. Schwanzlurche ... mehr

Schleichenlurche: Verwechselungsgefahr mit Würmern

Schleichenlurche leben im Verborgenen – vielleicht ist die Amphibien-Ordnung deshalb nicht ganz so bekannt wie die Froschlurche und die Schwanzlurche. Einige Arten der auch Blindwühlen genannten Ordnung können leicht mit Würmern verwechselt werden. Schleichenlurche ... mehr

Froschzunge: Das flinke Jagdinstrument der Frösche

Von Fröschen mag jeder halten, was er will – die Froschzunge ist auf jeden Fall ein wahres Wunderwerk der Natur. Für das menschliche Auge kaum erkennbar, schleudern Frösche seit je her ihr klebriges Jagdinstrument auf Fliegen, Mücken und Co. Hier finden ... mehr

Teichmolch ist weit verbreitet

Der Teichmolch ist die häufigste Molchart in Deutschland. Aber auch in den meisten Regionen Europas ist er weitverbreitet. Sein typischer Lebensraum sind stehende oder langsam fließende, sonnen- und pflanzenreiche Gewässer. Teichmolch: Lebensraum und Verbreitung ... mehr

Kammmolch: Kleiner Drache mit Rückenkamm

Mit einer maximalen Körperlänge von 18 Zentimetern ist der Kammmolch die größte heimische Molchart. Neben seiner Größe zeichnet ihn sein hoch gezackter Rückenkamm aus. Dieser ist allerdings nur bei den Männchen während der Paarungszeit in der Wassertracht zu bewundern ... mehr
 
1


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe