Thema

Anis Amri

Medienberichte: Ermittler fahnden nach Hintermann von Anis Amri

Medienberichte: Ermittler fahnden nach Hintermann von Anis Amri

Nach dem Terroranschlag auf den Berliner Breitscheidplatz haben Ermittler Berichten zufolge den Hintermann des Attentäters Anis Amri identifiziert. Nun fahnden sie nach ihm in Libyen. Gut anderthalb Jahre nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheid ... mehr
Bamf-Skandal: So sollen die Missstände aufgeklärt werden

Bamf-Skandal: So sollen die Missstände aufgeklärt werden

Der Bamf-Skandal zieht immer weitere Kreise. AfD und FDP wollen, dass ein Untersuchungsausschuss beleuchtet, was in der Bremer Außenstelle der Behörde wirklich passiert ist.  Über eintausend Asylanträge sollen in der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration ... mehr
Ermittlungen gegen LKA-Beamte eingestellt

Ermittlungen gegen LKA-Beamte eingestellt

Ein Verfahren gegen zwei Beamte, die mit Anis Amri, dem Attentäter vom Breitscheid-Platz, zu tun hatten, wurde eingestellt. Ihnen konnte Aktenfälschung nicht nachgewiesen werden. Im Fall des Vorwurfs einer nachträglichen Manipulation der Verfahrensakten ... mehr
Berlin: Mutmaßliche Islamisten wieder auf freiem Fuß

Berlin: Mutmaßliche Islamisten wieder auf freiem Fuß

Entwarnung in Berlin: Der Terrorverdacht wegen möglicher Angriffspläne auf den Halbmarathon hat sich nicht erhärtet. Die sechs Verdächtigen ließ die Polizei wieder frei.  Sechs mutmaßliche Islamisten, die parallel zum Berliner Halbmarathon festgenommen worden waren ... mehr
Berlin: Anschlag auf Halbmarathon verhindert – sechs Festnahmen

Berlin: Anschlag auf Halbmarathon verhindert – sechs Festnahmen

Mehrere Verdächtige sollen einen Anschlag auf den Berliner Halbmarathon geplant haben. Mit scharf geschliffenen Messern wollten sie Zuschauer und Teilnehmer töten. Die Berliner Polizei hat nach Informationen der Zeitung "Die Welt" am Sonntag einen Anschlag ... mehr

Verbindung zu Fall Anis Amri: Fünf Verdächtige in Italien festgenommen

Mehrere mutmaßliche Terroristen, die Kontakte zum Berliner Attentäter Anis Amri gehabt haben sollen, sind in Italien festgenommen worden. Die italienische Polizei führte Razzien in mehreren Städten durch. Fünf Verdächtige wurden in der Region um Rom und der Stadt Latina ... mehr

Bundestag beschließt Untersuchungsausschuss im Fall Anis Amri

Anis Amri war schon vor dem Anschlag Ende 2016 den Behörden bekannt. Der Bundestag hat nun den Einsatz eines Untersuchungsausschusses beschlossen. Der soll herausfinden: War es mehr als eine Serie von Ermittlungsfehlern, die seine Tat ermöglichte? Der Bundestag ... mehr

Im Fall Anis Amri: LKA-Ermittler hatte offenbar Zeit für Nebenjobs

Trotz Klagen der Terror-Experten der Berliner Kriminalpolizei über massive Arbeitsüberlastung vor dem Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt konnte der Leiter des Islamismus-Dezernats im LKA privaten Nebenjobs nachgehen. Im Jahr 2016 übte er an 36 Tagen eine genehmigte ... mehr

In NRW galt Anis Amri als gefährlich, in Berlin nicht

Die Landeskriminalämter NRW und Berlin waren sich bei der Einstufung der Gefährlichkeit von  Anis Amri offenbar sehr uneinig. NRW bewertete den späteren Attentäter als sehr gefährlich, Berlin dagegen hielt ihn für eher harmlos. Terrorexperten in Nordrhein-Westfalen ... mehr

Prävention: So will Italien einen zweiten Anis Amri verhindern

Italien wurde bislang von islamistischem Terror verschont, doch bei der Prävention geht das Land voran. Ein Grund: Berlin-Attentäter Anis Amri radikalisierte sich in italienischen Gefängnissen. Einst war Anis Amri nur ein Kleinkrimineller. Dann saß er in Italien ... mehr

Steinmeier am Breitscheidplatz: "Dieser Anschlag hätte nie passieren dürfen"

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Politik dazu aufgerufen, mehr für die Sicherheit der Bürger zu tun. Kritik übte das Staatsoberhaupt am Umgang mit dem Terroranschlag in Berlin vor einem Jahr. Der Schutz vor terroristischen Angriffen muss aus Sicht ... mehr

Mehr zum Thema Anis Amri im Web suchen

Terror am Breitscheidplatz: Heiko Maas entschuldigt sich bei Betroffenen

Heiko Maas hat Fehler der Behörden im Umgang mit den Betroffenen des Weihnachtsmarkt-Anschlags in Berlin vor einem Jahr eingeräumt. Der Justizminister entschuldigt sich bei den Opfern und Hinterbliebenen. Zum ersten Jahrestag des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt ... mehr

Angela Merkel trifft Angehörige von Terroropfern des Breitscheidplatzes

Fast ein Jahr hat es gedauert, jetzt hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Angehörigen der Opfer und die Verletzten des Anschlags vom Breitscheidplatz getroffen. Es ist eine Botschaft, die für viele spät kommt. Und es sind Versprechen, an denen die Hinterbliebenen ... mehr

Kanzlerin auf dem Breitscheidplatz: Merkel trifft Hinterbliebene

Ein Jahr nach dem Terroranschlag in Berlin trifft sich Angela Merkel mit Hinterbliebenen der Opfer. Der Kanzlerin war Gefühlskälte und Gleichgültigkeit vorgeworfen worden. Jetzt will sie dieses Bild von sich korrigieren. Es ist eine Botschaft, die für viele spät kommt ... mehr

Attentäter Anis Amri wurde bereits vor dem Anschlag überwacht

Vor einem Jahr tötete Anis Amri zwölf Menschen bei seinem Anschlag in Berlin. Dabei stand er schon lange unter intensiver Beobachtung , wie die "Welt am Sonntag" berichtet. Die Zeitung beruft sich auf tausende Akten, dutzende V-Mann-Berichte und Protokolle von Telefon ... mehr

Anis Amri spähte auch andere Orte aus: Alexanderplatz und den Berliner Dom

Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, soll noch weitere Anschlagsziele in Berlin ausgespäht und schon bei seiner Einreise ein Attentat geplant haben. Amri habe neben dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz auch den Alexanderplatz und den Lustgarten ... mehr

Der Staat kann Anschläge nie ausschließen

Mit dem Anschlag am Breitscheidplatz endete für Deutschland eine Phase relativer Ruhe vor islamistischen Terroranschlägen. Auch Behördenversagen machte das Attentat möglich. Wäre das ein Jahr später noch denkbar? Es ist kurz nach 20 Uhr als der tunesische Terrorist ... mehr

Angela Merkel besucht den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz

Nach Kritik von Hinterbliebenen hat Kanzlerin Angela Merkel mit einem Überraschungsbesuch an die Opfer des Berliner Terroranschlags erinnert. Auf dem Weihnachtsmarkt sprach sie mit Betroffenen. Mit einem überraschenden Besuch des Weihnachtsmarkts an der Berliner ... mehr

Jagd nach Anis Amri: Die Chronik der Ermittlungspannen

Abgehört, beobachtet, verhaftet: Anis Amri war im Visier der Sicherheitsbehörden. Und wurde trotzdem zum Attentäter. Weil seine Überwacher viele Fehler gemacht haben. Vor einem Jahr steuerte Anis Amri einen gestohlenen Lkw auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz ... mehr

Berlin: Razzia gegen Islamisten – Verdächtige aus Anis Amris Umfeld

Vor knapp einem Jahr raste der islamistischen Attentäter Anis Amri mit einem Laster in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche. Richtet sich eine Durchsuchung in Berlin jetzt gegen Islamisten aus dem Umfeld Amris? Die Polizei in Berlin ist mit einer größeren Razzia ... mehr

Interview mit Kurt Beck: "Der Schmerz sitzt sehr tief"

Kurt Beck hat die Hinterbliebenen des Anschlags vom Breitscheidplatz über Monate betreut. Im Interview spricht er über Reformbedarf – und den Unmut der Überlebenden über Angela Merkel. Am 19. Dezember jährt sich der Terroranschlag vom Berliner Breitscheidplatz ... mehr

Anschlag vom Breitscheidplatz: Anis Amri bietet sich dem IS schon im Februar 2016 als Attentäter an.

Neue Vorwürfe im Fall des Breitscheidplatz-Attentäters Anis Amri. Nach Recherchen des ZDF bot sich der Islamist schon im Februar 2016 als Attentäter an. Zwölf Menschen starben am 19. Dezember vergangenen Jahres bei einem islamistischen Anschlag auf dem Berliner ... mehr

Bombenfund in Potsdam: Weihnachtsmarkt war offenbar nicht das Ziel

Nach dem Fund einer Bombe in Potsdam sucht die Polizei mit Hochdruck nach dem Täter. Inzwischen vermuten die Ermittler, dass der Sprengsatz nicht dem Weihnachtsmarkt galt. Hinter dem Bombenalarm von Potsdam steckt wohl kein geplanter Anschlag auf den Weihnachtsmarkt ... mehr

Weitere Panne im Fall Anis Amri: Ermittler übersahen Handyfotos mit Waffen

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) zufolge hat es im Fall Anis Amri eine weitere Ermittlungspanne gegeben. Bei einer Kontrolle Amris zehn Monate vor dem Anschlag, seien Dateien auf Amris Handy nicht ausreichend ausgewertet worden. Dem NRW-Innenminister zufolge ... mehr

Ein Jahr nach dem Anschlag: Berliner Weihnachtsmarkt sucht Normalität

Nach dem Terroranschlag an der Berliner Gedächtniskirche trüben Trauer und Sorge die Vorfreude auf den  Weihnachtsmarkt. Nun stehen die bunten Buden da, als sei nichts gewesen – und doch ist alles anders. Zersplitterte Buden, zerfetzte Tannenzweige ... mehr

Berlin: Betonpoller und mehr Polizei auf Weihnachtsmarkt

Nach dem Anschlag mit zwölf Toten  im vergangenen Jahr  will Berlin die Sicherheitsmaßnahmen auf den Weihnachtsmärkten verstärken. Der Innenminister warnt jedoch vor zu viel Polizeipräsenz. Der Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz wird nach Angaben von Berlins ... mehr

Justizminister will Falschangaben von Asylbewerbern bestrafen

Bisher ist nur die Vorlage gefälschter Papiere und Dokumente im Asylverfahren strafbar. Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach (CDU) setzt sich dafür ein, dass auch die Angaben falscher Informationen über Alter oder Herkunft künftig unter Strafe gestellt ... mehr

Festnahme in Schwerin: Anschläge auf Weihnachtsmärkte waren geplant

Der in Schwerin festgenommene Syrer soll Anschläge auf Weihnachtsmärkte in Mecklenburg-Vorpommern geplant haben. Auch die Brücke auf der Insel Rügen soll er im Auge gehabt haben. Experten sehen ein Muster: Die Terroristen wählen sich immer öfter Anschlagsziele ... mehr

Anschlag auf Weihnachtsmarkt: Neue Spekulationen um Attentäter Anis Amri

Verursachte der spanische Geheimdienst ungewollt den Terroralarm auf dem Berliner "Karneval der Kulturen"? Stachelte ein V-Mann der Polizei den Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri zum Anschlag an? Pünktlich zum Auftakt des neuen Untersuchungsausschusses ... mehr

V-Mann soll Amri zu Berlin-Anschlag angestachelt haben

Ein V-Mann des Landeskriminalamts (LKA) Nordrhein-Westfalen soll Medienberichten zufolge Islamisten zu Terroranschlägen motiviert haben. Das berichteten die "Berliner Morgenpost" und der Sender RBB am Donnerstag unter Berufung auf Angaben von Strafverteidigern sowie ... mehr

Fall Anis Amri: Sonderermittler wirft Behörden schwere Fehler vor

Der Sonderermittler des Berliner Senats im Fall Anis Amri macht den Behörden schwerwiegende Vorwürfe. Hätten sie alle Regeln befolgt, wäre es mit "hoher Wahrscheinlichkeit" nicht zu der Attentat gekommen. Der Abschlussbericht des früheren Bundesanwalts Bruno ... mehr

Islamischer Staat: Mutmaßlicher Chefanwerber in Deutschland kommt vor Gericht

Jahrelang galt er als Phantom, nun steht Ahmad Abdulaziz Abdullah A., alias Abu Walaa, in Celle vor Gericht. Der Iraker gilt als Schlüsselfigur der Terrorgruppe Islamischer Staat in Deutschland. Im vergangenen November hatten die Sicherheitsbehörden genug Beweismaterial ... mehr

Dietmar Bartsch im-Interview: "Die Leute werden auf gut deutsch verarscht"

Der Wahlsonntag rückt immer näher und das Rennen um Platz drei ist offen. Im t-online.de-Interview verrät Dietmar Bartsch, Spitzenkandidat der Linken, wie die Linke der AfD Stimmen abnehmen will. Und warum Angela Merkel und die CDU Deutschlands sozialen Frieden ... mehr

Berliner Polizei fahndete zu spät nach Anis Amri

Nach dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz Ende vergangenen Jahres hat die Polizei einer Untersuchung zufolge deutlich zu spät reagiert. Aus einem polizeiinternen Bericht gingen schwere Versäumnisse der Sicherheitskräfte in den Stunden nach der Attacke ... mehr

Islamischer Staat: Die Terroristen sind "unter uns"

Zahlreiche Terroristen haben in Syrien und Irak für den Islamischen Staat gefoltert und gemordet. Ein ehemaliger Gefangener des IS warnt, dass viele dieser Täter nun in Deutschland lebten. Neun Monate verbrachte Masoud Aqil in Syrien in der Gewalt der Terrormiliz ... mehr

Al-Rakka: Wüstennest und Terrorzentrale des Islamischen Staats

Seit die Terrorgruppe Islamischer Staat das einst verschlafene Al-Rakka in Syrien eingenommen hat, avancierte die Stadt zur Terrorzentrale. Von hier aus planten IS-Strategen Anschläge in Europa - mit Technologien wie WhatsApp. Bis vor einigen Jahren war Al-Rakka ... mehr

Sonderemittlung: Polizist hat Anis Amris Akte manipuliert

Um eigene Fehler zu vertuschen, hat eine Polizist die Akten des Terroristen Amis Amri, der in Berlin zwölf Menschen tötete, manipuliert. Das hat ein Sonderermittler im Berliner Abgeordnetenhaus ausgesagt. Der Sonderermittler zum Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt ... mehr

Opfer des Berliner Anschlags noch immer in Kliniken

Der Terroranschlag an der Berliner Gedächtniskirche hat das Leben vieler Menschen verändert. Etliche der Überlebenden und Angehörigen kämpfen um die Rückkehr in die Normalität. Werden sie genügend unterstützt? Knapp sechs Monate nach dem Berliner Terroranschlag werden ... mehr

Anis Amri: Wohnungen von LKA-Beamten in Berlin durchsucht

Nach der mutmaßlichen Manipulation von Akten im Fall des Attentäters Anis Amri sind in Berlin Wohnungen und Arbeitsplätze mehrerer Beamter des Landeskriminalamtes durchsucht worden. Das Umfeld eines beschuldigten Beamten sei durchleuchtet worden, sagte der Sprecher ... mehr

Fall Anis Amri: Task-Force soll aufklären

Eine Gruppe von Sonderermittlern soll die Aktenmanipulation bei der Berliner Kriminalpolizei im Fall des Attentäters  Anis Amri mit aufklären.  14 Beamte würden "jeden Stein, jedes Blatt, jede Datei" nach dem Vier-Augen-Prinzip umdrehen ... mehr

Fall Anis Amri: Bosbach fordert Konsequenzen nach Manipulationen

Nach Darstellung der Berliner Innenverwaltung wurden im Berliner Landeskriminalamt (LKA) Angaben zum Terroristen Anis Amri gefälscht, nachdem dieser einen Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt verübt hatte. CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach fordert ... mehr

Fall Anis Amri: Opfervertreter fordern 100 Millionen Euro

Nach dem Bekanntwerden von Manipulationen im Fall Anis Amri beim Berliner Landeskriminalamt (LKA) fordert ein Opfervertreter eine Entschädigung von 100 Millionen Euro. "Wir haben es hier wohl mit einem glasklaren Fall von Amtshaftung zu tun", sagte Rechtsanwalt Andreas ... mehr

Ein 54-Jähriger zündete sich in München selbst an

Mitten in der Nacht hat sich ein Münchner auf dem zentralen Marienplatz mit Benzin übergossen und angezündet. Er starb eine Stunde später. Sein Motiv bleibt rätselhaft.  Auf dem Platz vor dem Rathaus übergoss sich der 54-Jährige mit mehreren Litern Benzin ... mehr

Weitere Verschärfung bei Asylrecht und Abschiebungen

Stück für Stück schraubt die Bundesregierung in dieser Wahlperiode am Asylrecht. Nun ist das vorerst letzte Vorhaben beschlossen. Und das hat es in sich - wieder einmal. Die Kritik fällt heftig aus. Abschiebehaft, Fußfessel und Handy-Durchsuchung ... mehr

Fall Anis Amri: Strafanzeige gegen Berliner LKA-Mitarbeiter

Bei der Berliner Polizei droht ein beispielloser Skandal. Beamte könnten Nachlässigkeiten bei den Ermittlungen gegen Terrorist Amri verschleiert haben. Eine Behörde ermittelt gegen die eigenen Leute. Sie hätten den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt vielleicht ... mehr

"Hart aber fair": Oppermann und Söder fetzen sich

Am Tag eins nach dem NRW-Beben wackeln im politischen Düsseldorf noch die Wände des Landtags. Grund genug für Frank Plasberg, sich mit seiner Runde an die seismographische Auswertung zu machen.   Die Gäste Christiane Hoffmann, Journalistin Thomas Oppermann ... mehr

Bundesrat billigt elektronische Fußfessel für Islamisten

Gefährlichen Islamisten kann künftig eine elektronische Fußfessel angelegt werden. Das sieht die vom Bundesrat angenommene Novelle des BKA-Gesetzes vor. Demnach kann das Bundeskriminalamt (BKA) potenzielle Gefährder zum Tragen des Ortungsgerätes verpflichten. Diesen ... mehr

Verbindung zu Anis Amri: Salafisten-Zelle in Italien aufgedeckt

Nach Ermittlungen italienischer Anti-Terror-Einheiten wurden ein 27-jähriger Kongolese und ein 22-jähriger Marokkaner unter Terrorverdacht festgenommen. Deutsche und italienische Anti-Terror-Ermittler haben bei umfassenden Ermittlungen eine Gruppe ... mehr

Anis Amri: Berlin-Attentäter bekam Einsatzbefehl von IS-Führung

Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, hat laut einem Medienbericht in direktem Kontakt zur Spitze der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gestanden. Dies geht nach "Spiegel"-Recherchen aus einem Hinweis aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ... mehr

Anti-Terror-Sperren schützen nicht vor LKW-Anschlägen

Massive Betonblöcke sollen Großveranstaltungen in Deutschland vor Terroranschlägen mit Lastwagen schützen. In einem Test wurde jetzt die Wirkung überprüft. Die Ergebnisse sind ernüchternd. Bei den Tests in Neumünster fuhr ein Lastwagen mit Tempo 50 auf die Betonsperren ... mehr

CDU: Armin Laschet fordert hartes Durchgreifen bei Gefährdern

Nach dem Lkw-Anschlag von Stockholm fordert der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet, dass die  Beschlüsse zum Umgang mit Gefährdern  rasch umgesetzt werden. Dazu gehört auch die Überwachung mittels Fußfesseln. "Ich glaube, dass wir keine neuen Gesetze ... mehr

Zahl der Salfisten steigt: Verfassungsschutz zählt mehr als 10.000 Radikale

Die Zahl der vom Verfassungsschutz registrierten Salafisten in Deutschland steigt rasant. Deutsche Geheimdienste sind alarmiert. Inzwischen seien mehr als 10.000 Anhänger der radikalen Ideologie gezählt. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung ... mehr

Anschlag in Berlin: Vorwürfe gegen Behörden und Rettungskräfte

Drei Monate nach dem Terroranschlag in Berlin räumt der Opferbeauftragte Kurt Beck Fehler von Rettungskräften und Behörden ein. Es habe "grobe Ungeschicklichkeiten" gegeben, aus denen es zu lernen gelte. Am 19. Dezember fuhr Attentäter Anis Amri mit einem ... mehr

De Maizière: "Amri hätte verhaftet werden können"

Nach Ansicht von Bundesinnenminister  Thomas de Maizière ( CDU) hätte der islamistische Attentäter Anis Amri vor dem Anschlag in Berlin verhaftet werden können. Spätestens Ende Oktober, nachdem Tunesien Amris Identität bestätigt habe, hätte mit guten Gründen ein Antrag ... mehr

Berlin: LKA warnte offenbar vor Attentäter Anis Amri

Im Fall des islamistischen Anschlags auf den Berliner Weihnachtsmarkt mit zwölf Todesopfern sind neue Details ans Licht gekommen. Das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt hat laut "Bild am Sonntag" schon im März 2016 intern das Innenministerium davor gewarnt ... mehr
 
1

Rezepte zu Anis Amri

Schweinesteaks mit Avocado-Mango-Salsa

Schweinesteaks mit Avocado-Mango-Salsa

Für die Salsa:, Limetten, Olivenöl, Chilischote ... Bewertung:   (29)
Putenspieße in Pfefferschoten-Schoko-Sauce

Putenspieße in Pfefferschoten-Schoko-Sauce

Peperoni, Hühnerbrühe, Mandeln, Zwiebeln ... Bewertung:   (7)


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018