Sie sind hier: Home > Themen >

Anlagebetrug

Thema

Anlagebetrug

Anlageskandal in Deutschland: Wo sind eigentlich die 1,9 Tonnen Gold?

Anlageskandal in Deutschland: Wo sind eigentlich die 1,9 Tonnen Gold?

Es bahnt sich ein neuer Anlageskandal in Deutschland an. Im Mittelpunkt stehen diesmal 1,9 Tonnen Gold. Gibt es das Edelmetall im Wert von 82 Millionen Euro gar nicht? Anleger bangen um ihr Geld. Vor einer Woche klingelte es an den Türen der PIM Gold GmbH und ihrem ... mehr
Ex-Hedge-Fonds-Manager Homm kann an USA ausgeliefert werden - 200 Jahre Haft drohen

Ex-Hedge-Fonds-Manager Homm kann an USA ausgeliefert werden - 200 Jahre Haft drohen

Das italienische Justizministerium hat entschieden: Der mutmaßliche deutsche Anlagebetrüger und frühere Hedge-Fonds-Manager Florian Homm kann nun, rund ein Jahr nach seiner Festnahme an die USA ausgeliefert werden. Das berichtete die "Süddeutsche Zeitung ... mehr
Carsten Maschmeyer will Schweizer Privatbank Sarasin verklagen

Carsten Maschmeyer will Schweizer Privatbank Sarasin verklagen

Der bekannte Investor Carsten Maschmeyer plant, die Schweizer Privatbank Sarasin auf einen hohen Millionenbetrag zu verklagen. Das berichten die "Süddeutsche Zeitung" und das "Handelsblatt" in ihren neuesten Ausgaben. Der Investor wirft der Bank laut "Handelsblatt ... mehr

"Toter" Anlagebetrüger Aubrey Lee Price bei Verkehrskontrolle geschnappt

Im US-Bundesstaat Georgia ist ein Ex-Banker und mutmaßlicher Anlagebetrüger festgenommen worden, der offiziell bereits tot war. Der 47-jährige Aubrey Lee Price steht im Verdacht, Investoren um mehr als 20 Millionen Dollar betrogen zu haben. Deshalb inszenierte er seinen ... mehr
Anlagebetrug: Schaden im S&K-Betrugsfall angeblich fast doppelt so hoch

Anlagebetrug: Schaden im S&K-Betrugsfall angeblich fast doppelt so hoch

Der von den mutmaßlichen Anlagebetrügern um die Frankfurter Immobiliengruppe S&K angerichtete Schaden ist möglicherweise fast doppelt so hoch wie bislang angenommen. Es könne sich durchaus um bis zu 200 Millionen Euro handeln, sagte die Frankfurter ... mehr

S&K Immobilien: Durchsuchung bei TÜV-Süd-Tochter

Der Anlageskandal um das dubiose Schneeballsystem der Frankfurter Immobiliengruppe S&K zieht erneut Kreise: Fahnder haben nun Büros einer TÜV-Süd-Tochter in München durchsucht. Entsprechende Informationen des ARD-Wirtschaftsmagazins "Plusminus ... mehr

Spektakulärer Anlagebetrug: Lange Haftstrafe für 51-Jährigen

Er lockte Anleger mit Traumrenditen von 72 Prozent und prellte seine Kunden einen zweistelligen Millionenbetrag: Dafür hat das Landgericht Mannheim den geständigen Anlagebetrüger Ulrich Engler jetzt zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt ... mehr

S&K Immobilien: Offenbar auch Finanzmagazin in Anlageskandal verwickelt

Der Anlageskandal um das betrügerische Schneeballsystem der Frankfurter Immobiliengruppe S&K weitet sich aus. Offenbar ist auch die Herausgeberin und Gesellschafterin des Magazins "Finanzwelt" in den spektakulären Fall verwickelt. Das "Handelsblatt" berichtet ... mehr

Bundesweite Razzia gegen Anlagebetrüger aus Frankfurt und Hamburg

Es könnte der spektakulärste Fall der letzten Jahre werden: Der Frankfurter Staatsanwaltschaft ist ein Schlag gegen eine Bande mutmaßlicher Anlagebetrüger geglückt. Sie werden verdächtigt, mit der Frankfurter Firmengruppe S&K ein umfassendes Schneeballsystem installiert ... mehr

Engler gesteht gewaltigen Anlagebetrug

Ein besonders spektakulärer Fall von Anlagebetrug wird derzeit vor dem Landgericht Mannheim verhandelt. Mit einem Schneeballsystem soll der 51 Jahre alte Ulrich Engler Investoren um Millionen gebracht haben. Der Angeklagte hat nun gestanden und kann mit einer milden ... mehr

Spektakulärer Anlagebetrug vor Gericht: Ulrich Engler will aussagen

Spektakulärer Fall von Anlagebetrug: Weil er Investoren mit dem Versprechen traumhafter Renditen um einen hohen Millionenbetrag geprellt haben soll, muss sich der 51 Jahre alte Ulrich Engler derzeit vor dem Landgericht Mannheim verantworten. Engler ist nach Angaben ... mehr

Deutschlands dreisteter Betrüger vor Haftrichter

500 Millionen Euro Schaden, tausende Anleger geschädigt. Das ist die Bilanz des Verbrechers mit dem Spitznamen Richie. Am Wochenende musste er in Mannheim vor den Haftrichter treten, berichtete die „Bild“- Zeitung. Aktientrends mit Algorithmus erkennen Seine Masche ... mehr

Anlagebetrüger zu 110 Jahren Haft verurteilt

Schweres Leben für Anlagebetrüger in den USA. Nachdem der Wall-Street-Investor Bernard L. Madoff zu 150 Jahren Haft verurteilt worden ist, muss jetzt der Finanzier Allen Stanford die nächsten 110 Jahre im Gefängnis verbringen. Stanford ... mehr

Anlagebetrug: Wie deutsche Anleger in New York Millionen verloren

Mutmaßliche Anlagebetrüger sollen Tausende Deutsche mit einem Schneeballsystem um 100 Millionen Euro geprellt haben. Konten im Ausland, ein dubioser Prospekt - trotz Alarmzeichen glaubten Anleger den Renditeversprechen. Wie wurden sie gelockt ... mehr

Hedge Fonds verklagen Deutsche Bank in Madoff-Streit

Die Betrügereien des früheren Vermögensverwalters Bernard L. Madoff sorgen auch drei Jahre nach der Aufdeckung noch für Streit. Zwei Hedge Fonds haben deshalb nun die Deutsche Bank verklagt. Sie werfen dem Institut vor, Entschädigungsansprüche nicht wie vereinbart ... mehr

Riskante Anlagegeschäfte kosten Kirche 20 Millionen Euro

Ein Finanzskandal in den eigenen Reihen kommt die Evangelische Kirche im Rheinland jetzt teuer zu stehen: Die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern ermittelt derzeit gegen das Beihilfe- und Bezüge-Zentrum (bbz) in Bad Dürkheim, das sich auf Abrechnungen für Kirchenpersonal ... mehr

Mehr als 10 Jahre Haft für Millionenbetrüger

Das Urteil ist gesprochen: Der als "Mini-Madoff" bekanntgewordene Millionenbetrüger Helmut Kiener muss für zehn Jahre und acht Monate in Haft. Seinen als Fondsverwalter eingesetzten Komplizen verurteilte das Landgericht Würzburg zu einer Haftstrafe von drei Jahren ... mehr

Anlagebetrug: Finanzmakler muss fast fünf Jahre in Haft

Genugtuung für 195 abgezockte Anleger: Das Landgericht Nürnberg-Fürth verurteilte einen Finanzmakler zu vier Jahren und neun Monaten Haft. Der Mann hatte gemeinsam mit seiner Schwiegermutter die Investoren um ihr Erspartes gebracht. Der Schaden des Anlagebetrugs ... mehr

Richter gibt erste Zahlungen für Madoff-Opfer frei

Die Opfer des Milliardenbetrügers Bernard L. Madoff erhalten erste Entschädigungen. Ein Richter in den USA gab am Dienstag Zahlungen über insgesamt 272 Millionen Dollar (195 Millionen Euro) frei, wie aus Gerichtsdokumenten hervorging. Profitieren sollen ... mehr

JPMorgan soll 19 Milliarden US-Dollar für Madoff-Betrug zahlen

Für die US-Großbank JPMorgan Chase könnte der Milliardenbetrug ihres ehemaligen Geschäftspartners Bernard Madoff richtig teuer werden. Der Vertreter der Geschädigten verlangt von Madoffs Hausbank nun schon mindestens 19 Milliarden US-Dollar (13,4 Milliarden ... mehr

Unterwäsche von Bernard Madoff unter dem Hammer

Der Milliardenbetrüger Bernard L. Madoff büßt immer mehr von seinem Besitz ein. In Florida wurden jetzt unter anderem Haushaltsgegenstände versteigert, die 400.000 Dollar einbrachten. Das Geld soll Madoffs Opfern zugute kommen. Tausende Interessierte hätten mitgeboten ... mehr

Madoffs Wein über Schätzwert versteigert

Weine und andere alkoholische Getränke aus dem Besitz des amerikanischen Milliardenbetrügers Bernard L. Madoff sind auf einer Auktion fast zum Doppelten ihres Schätzwerts versteigert worden. Die Einnahmen gehen an die Opfer des Betrugs. Die 59 Posten auf der Auktion ... mehr

Bernard L. Madoff: "Ich bin ein guter Mensch"

Bernard L. Madoff verbreitet aus dem Gefängnis heraus seine Sicht der Dinge. Der Milliardenbetrüger lästert und gibt seinen Opfern eine Mitschuld an den Verlusten. Und er verkündet: "Ich bin ein guter Mensch." Er gibt sich als reuiger Betrüger und verspottet zugleich ... mehr

Anleger verlieren Millionen: "Mini-Madoff" vor Gericht

Jetzt wird es ernst für Helmut Kiener: Der als "Mini-Madoff" bekanntgewordene Manager muss sich ab kommendem Mittwoch (2. März) unter anderem wegen mutmaßlichen Betrugs vor dem Landgericht Würzburg verantworten. Kiener wurde im Herbst 2009 deutschlandweit bekannt ... mehr

Anlagebetrug: Knast für Kaviar-Kriminellen

Kaviar ist seit jeher ein Symbol für Luxus und Reichtum. Doch auf der Suche nach Reichtum fielen viele Aktionäre auf den Schwindel eines Düsseldorfer Unternehmers herein. Nun wurde Frank Schaefer (55) wegen besonders schweren Betrugs schuldig gesprochen ... mehr

Betrug mit manipulierten Aktienkursen: "Scalping"

Immer wieder lassen sich Anleger von hohen Renditeversprechen blenden und fallen auf Betrüger herein. Eine Betrugsmasche ist das so genannte "Scalping". Dubiose Infodienste pushen dabei die Kurse wertloser Aktien. Die vermeintlichen Aktienschnäppchen entpuppen ... mehr

Madoff-Sohn beging wohl Selbstmord

Ein Sohn des verurteilten Milliardenbetrügers Bernard Madoff hat laut US-Medienberichten Selbstmord begangen. Der 45-jährige Mark Madoff sei am Samstag erhängt in seiner New Yorker Wohnung aufgefunden worden, berichteten unter anderem die " New York Post" und der Sender ... mehr

Madoffs Fluch: Sohn begeht Selbstmord

Am Freitag gab er dem Parkwächter noch 400 Dollar Trinkgeld. In der Nacht dann schickte er mehrere E-Mails an seine Frau, die gerade in Florida unterwegs war. "Keiner will die Wahrheit hören", schrieb er ihr der "New York Post" zufolge. Die letzte Botschaft ... mehr

Madoff-Treuhänder nimmt Citigroup ins Visier

Finanzjongleure in aller Welt müssen sich warm anziehen: Die Klagewelle im milliardenschweren Betrugsfall Bernard L. Madoff rollt weiter. Der Vertreter der Geschädigten hat nun auch die Citigroup sowie sechs weitere Großbanken in den USA, Europa und Japan ... mehr

Anlagebetrug: Schweizer Bank zahlt Madoff-Opfern Millionen-Entschädigung

Eine Schweizer Privatbank will den Opfern des Milliardenbetrügers Bernard L. Madoff bis zu 500 Millionen Dollar (376 Millionen Euro) Entschädigung zahlen. Das teilte Madoffs Konkursverwalter Irving Picard in New York mit. Er habe eine entsprechende Vereinbarung ... mehr

Madoff-Klage rollt auf UBS zu

Das Schneeballsystem des Milliardenbetrügers Bernard Madoff könnte für die Schweizer Großbank UBS zu einer zerstörerischen Lawine werden. Obwohl Madoff inzwischen verurteilt und inhaftiert ist, gibt es noch immer Streit darum ... mehr

Puschen mit Monogramm: Bernard L. Madoffs Besitz unter dem Hammer

Der Finanzbetrüger Bernard Madoff zog den Anlegern das Geld millionenweise aus den Taschen - was er sich damit kaufte, ist allerdings Geschmacksache. Mal einen alten Flügel, mal eine kitschige Bronzefigur. Jetzt wurden in New York beschlagnahmte ... mehr

Anlagebetrug: Tausende Afrikaner fallen auf Schneeballsystem herein

Es ist immer wieder erstaunlich, wie leicht sich Menschen betrügen lassen, wenn ihnen nur Lügen aufgetischt werden, die sie gerne glauben wollen. So erging es Hollywood-Größen und vornehmen New Yorkern mit den Renditeversprechen des Milliardenbetrügers Bernard Madoff ... mehr

Millionenbetrüger: Madoff-Nutznießer pochen auf ihr Geld

Nicht alle Anleger haben ihr Geld beim Schneeballsystem von Wall-Street-Betrüger Bernard Madoff verloren: Diejenigen, die mit einem Gewinn aus dem größten Investmentschwindel aller Zeiten rausgegangen sind, bestehen auf ihr "verdientes" Geld. Eine Gruppe von Investoren ... mehr

Mini-Madoff prellt Hollywood-Stars um Millionen

Der US-Investmentberater Kenneth Starr soll 30 Millionen Dollar von seinen Klienten unterschlagen haben - darunter Stars wie Uma Thurman und Al Pacino. Seine Methoden ähneln denen des Megabetrügers Bernard Madoff. Die New Yorker Gesellschaft ist in heller Aufregung ... mehr

Anlagebetrug mit Kaviar: Unternehmer vor Gericht

Gescheiterte Kaviar-Geschäftsidee: Wegen Anlagebetrugs in Millionenhöhe muss sich der frühere Chef eines Unternehmens für Störzuchtanlagen vor dem Düsseldorfer Landgericht verantworten. Mit falschen Versprechungen über hohe Gewinne durch die Produktion hunderter Tonnen ... mehr

Madoff im Knast verprügelt worden

Der Milliardenbetrüger Bernard Madoff ist im Gefängnis offenbar von anderen Häftlingen verprügelt worden. In Berichten kurz nach seiner Inhaftierung hatte es noch geheißen, Madoff genieße hohes Ansehen unter den Mitgefangenen und gehe zufrieden einer ... mehr

Anlagebetrug: Ausgewählte Madoff-Investoren

Unter den Opfern von Bernard Madoffs Schneeball-System finden sich Hedge Fonds, große Banken oder Hollywood-Regisseure. Eine Auswahl der Anleger, die in Madoffs Geschäfte investiert haben: Kunde Investment Fairfield Greenwich 7,5 Mrd. $ Banco Santander ... mehr

Anlagebetrug: Manager drohen 100 Jahre Haft

In den USA ist Dezember ein neuer Milliardenbetrug aufgeflogen. Der Vorgang erinnert stark an den Fall um Bernard L. Madoff. Der Beschuldigte Scott Rothstein, ein 47-jähriger Geschäftsmann, hat sich nun schuldig bekannt, wie dessen Anwalt Mark Nuric mitteilte ... mehr

Anlagenbetrug erschüttert Florida

Das FBI hat den ehemaligen Star-Anwalt Scott Rothstein festgenommen. Er soll zahlreiche Investoren mit einem komplexen Pyramidensystem betrogen haben, der Schaden wird auf bis zu eine Milliarde Dollar geschätzt. Jetzt muss der Jurist selbst vor Gericht ... mehr

Bernard L. Madoff: Privatsachen für eine Million Dollar versteigert

Die erste Auktion von Privatsachen des Milliarden-Betrügers Bernard L. Madoff brachte mit rund einer Million Dollar doppelt so viel wie erwartet ein. Der Reiz, ein Souvenir vom größten Finanzschwindler aller Zeiten zu ergattern, war so groß, dass selbst ... mehr

Madoff-Skandal: Freund ertrinkt in seinem Pool

Ein Freund des verurteilten US-Milliardenbetrügers Bernard Madoff ist nach einer Herzattacke beim Baden in seinem Swimmingpool ertrunken. Der 67-jährige Jeffry Picower wurde von seiner Frau leblos auf dem Boden seines Pools in seinem Anwesen in Florida entdeckt ... mehr

Anlagebetrug: Madoff-Opfer verloren mehr Geld als bisher bekannt

Die Opfer des Milliardenbetrügers Bernard Madoff haben deutlich mehr Geld verloren als bislang angenommen. Insolvenzverwalter Irving Picard teilte mit, die Summe belaufe sich auf 21,2 Milliarden Dollar (14,3 Milliarden Euro). Bislang waren die Verluste auf 13 Milliarden ... mehr

Anlagebetrug: Madoff-Opfer verklagen US-Börsenaufsicht

Bernard Madoff brachte mit einem kriminellen Schneeballsystem weltweit tausende Anleger um ihr Vermögen. Jetzt haben zwei Opfer des Milliardenbetrügers die US- Börsenaufsicht (SEC) verklagt. Sie werfen der Behörde, die über Jahre trotz mehrerer Hinweise ... mehr

Anlagebetrug auf Mallorca: Anleger mit falscher Goldmine beschwindelt

Mit dem Versprechen von üppigen Gewinnen aus einer Goldmine sollen deutsche Betrüger auf der spanischen Ferieninsel Mallorca mehr als 1,4 Millionen Euro erschwindelt haben. Nach Angaben der spanischen Polizei fielen 1700 Anleger in Spanien, Deutschland, der Schweiz ... mehr

Bernhard Madoffs erste Luxus-Immobilie verkauft

Binnen zwei Wochen ist die erste Luxusimmobilie des US-Milliardenbetrügers Bernard Madoff für mehr als das Mindestgebot von 8,75 Millionen Dollar verkauft worden. Für die Strandvilla auf Long Island bei New York habe es mehrere Interessenten gegeben ... mehr

USA: Börsenaufsicht räumt Fehler bei Überprüfung von Madoff ein

Mit einem kriminellen Schneeballsystem brachte Bernard Madoff weltweit tausende Anleger um ihr Vermögen. Viele Beobachter fragen sich, wie es dem Milliardenbetrüger über Jahrzehnte gelingen konnte, Anleger und Behörden zu täuschen. Jetzt ... mehr

Bernard L. Madoff: Luxusimmobilien von Milliardenbetrüger werden verkauft

In den USA sollen gleich drei Luxus-Domizile des Milliardenbetrügers Bernard Madoff verkauft werden. Ein auf der Insel Long Island im US-Bundesstaat New York gelegenes Apartment soll nach Angaben der lokalen Polizei noch in dieser Woche auf den Immobilienmarkt kommen ... mehr

Anlagebetrug: Madoffs Ex-Finanzchef DiPascali ist geständig

Der Finanzchef des früheren Star-Investors Bernard L. Madoff hat seine Beteiligung am größten Betrugsfall der Wirtschaftsgeschichte gestanden. " Fakt ist, dass Bernie Madoff es wusste, dass ich es wusste und auch andere Leute es wussten", sagte die ehemalige rechte ... mehr

Bernard L. Madoff: Türschilder gravieren statt Milliarden

Blechschilder statt Milliardengewinne: Der zu 150 Jahren Gefängnis verurteilte US-Megabetrüger Bernard Madoff muss laut einem Zeitungsbericht in der Haft Türschilder gravieren. Der 71-Jährige habe sich bisher problemlos ... mehr

Madoff kommt in VIP-Knast

Der Milliarden-Betrüger Bernard Madoff wurde Ende Juni in einem Aufsehen erregenden Urteil zu 150 Jahren Haft verurteilt. Trotz der harten Strafe kann Madoff zumindest auf milde Haftbedingungen hoffen. Der 71-Jährige muss seine Haft offenbar nicht in einem ... mehr

Mega-Betrüger Madoff verzichtet auf Berufung

Der zu 150 Jahren Gefängnis verurteilte US-Betrüger Bernard Madoff wird gegen seine Verurteilung keine Berufung einlegen. Das sagte der Anwalt des 71 Jahre alten Ex-Brokers zu US-Medien. Im größten Betrugsfall der Finanzgeschichte war Madoff ... mehr

Trio wegen Millionenbetrugs vor Gericht

Es sollte eine absolut sichere Geldanlage sein: Eine monatliche Rendite von zehn Prozent und eine Verdopplung des Kapitals innerhalb von nur einem Jahr haben drei Kaufleute aus dem Raum Trier versprochen. Alles Unfug: Seit Montag stehen die Männer wegen ... mehr

Bernard L. Madoff: Kripo beschlagnahmt Penthouse in New York

Die US-Behörden haben das Luxus-Penthouse des verurteilten Milliarden-Betrügers Bernard Madoff in der schicken Upper East Side in Manhattan beschlagnahmt. Madoffs Frau musste die teure Wohnung in New York am Donnerstag räumen und ihr persönliches Eigentum ... mehr

Bernard L. Madoff: 150 Jahre Haft für den Milliardenbetrüger

Ein New Yorker Gericht hat den US-Milliardenbetrüger Bernard Madoff am Montag zu 150 Jahren Haft und damit zur Höchststrafe verurteilt. Die Zuschauer im Gerichtssaal, darunter viele Opfer, applaudierten bei der Bekanntgabe des Urteils. # Quiz - Wie gut kennen ... mehr
 
1


shopping-portal