Thema

Antisemitismus

EU-Studie zu Antisemitismus: Viele Juden in Europa haben Angst vor Angriffen

EU-Studie zu Antisemitismus: Viele Juden in Europa haben Angst vor Angriffen

Viele Juden in Europa haben Angst vor tätlichen Angriffen. Solche Übergriffe passieren zwar selten, aber schon das Gefühl der Bedrohung wirft ein alarmierendes Licht auf die Lage. Ein Großteil der jüdischen Bevölkerung in der Europäischen Union hat laut einer Studie ... mehr
Europäische Juden sehen Antisemitismus im Aufschwung

Europäische Juden sehen Antisemitismus im Aufschwung

Europäische Juden fühlen sich zunehmend von einem erstarkenden Antisemitismus in ihren Heimatländern bedroht. Mehr als ein Drittel der Befragten denkt bereits an Auswanderung. Neun von zehn Juden in Europa sehen einer Umfrage der Agentur der Europäischen Union ... mehr
Aktion

Aktion "Soko Chemnitz" soll eine Falle gewesen sein: "Danke, liebe Nazis"

Das "Zentrum für Politische Schönheit" hat seine umstrittene Aktion gegen mutmaßliche Rechte beendet und als "Honigtopf" entlarvt. Demnach sollten diese mit dem Online-Pranger angelockt werden und sich selbst identifizieren. "Danke, liebe Nazis", heißt es in dem Tweet ... mehr
Studie: Wie viel wissen junge Deutsche über den Holocaust?

Studie: Wie viel wissen junge Deutsche über den Holocaust?

Viele junge Menschen in Deutschland wissen nur wenig oder gar nichts über den Holocaust, das zeigt eine neue Studie. Ein Experte der Bundesregierung zeigt sich besorgt. Viele junge Deutsche wissen laut einer Umfrage kaum etwas über den Holocaust ... mehr
Jüdischer Kongress in Wien: Antisemitismus breitet sich immer weiter aus

Jüdischer Kongress in Wien: Antisemitismus breitet sich immer weiter aus

Wien (dpa) - Die Juden in Europa fühlen sich nach Darstellung ihrer Dachorganisation durch den wachsenden Antisemitismus inzwischen dramatisch bedroht. Es sei nicht fünf vor zwölf, sondern fünf nach zwölf, sagte der Vizepräsident des Europäischen Jüdischen Kongresses ... mehr

Forscherin warnt: Antisemitismus breitet sich in Europa immer weiter aus

Das alte Klischee vom "bösen Juden" ist so verbreitet wie selten zuvor. Viele Judenhasser versteckten sich hinter Kritik an der israelischen Politik, meint eine führende Forscherin.  Der Hass auf Juden und auf Israel hat nach Ansicht einer Expertin weite Teile ... mehr

Antisemitismusbeauftragte: Klima in Deutschland verändert

Die erste Antisemitismusbeauftragte Nordrhein-Westfalens, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, sieht im Aufkommen der AfD einen der Gründe für die Zunahme antisemitischer Übergriffe in Deutschland. Es habe "schon immer in Deutschland latent in einer bestimmten Dimension ... mehr

Kundgebung gegen Antisemitismus am Brandenburger Tor

Mehr als 200 Menschen haben in Berlin gegen Antisemitismus und Judenhass in Deutschland protestiert. Das Motto der Veranstaltung lautete "70 Jahre Israel – Solidarität mit den Juden und ihrem Staat in Zeiten wachsenden Hasses". Wie die Polizei mitteilte, verlief ... mehr

Tausende demonstrieren gegen rechte Kundgebung in Berlin

Am Gedenktag für die Novemberpogrome der Nationalsozialisten demonstrierten rund 100 Rechte in Berlin. Ein Verbot scheiterte – doch Tausende protestierten gegen die Kundgebung.  Zahlreiche Menschen haben sich in Berlin am Jahrestag der Novemberpogrome von 1938 einer ... mehr

Charlotte Knobloch: AfD hat "richtigen Judenhass in Gang gebracht"

Charlotte Knobloch, die frühere Vorsitzende des Zentralrats der Juden, erhebt schwere Vorwürfe gegen die AfD. In Frankreich ist die Zahl antisemitischer Übergriffe massiv angestiegen. Die frühere Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch ... mehr

Reichspogromnacht: Und wer denkt an die lebenden Juden?

Heute jährt sich die Reichspogromnacht zum 80. Mal. Der bürgerliche Mob tobte damals im ganzen Land, erschlug jüdische Mitbürger, zerstörte ihre Wohnungen, Geschäfte, Synagogen. Daran zu erinnern, ist wichtig. Doch sollte man darüber die heute Lebenden nicht vergessen ... mehr

Mehr zum Thema Antisemitismus im Web suchen

Kanada entschuldigt sich für Abweisung jüdischer Flüchtlinge im Jahr 1939

Kanada hat vor dem Zweiten Weltkrieg fast 1.000 jüdische Flüchtlinge zurückgewiesen. Dafür hat Premierminister Trudeau nun um Verzeihung gebeten. Die Entschuldigung sei schon längst fällig gewesen.  Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat sich im Namen seines Landes ... mehr

Antisemitismus-Forscher Benz: Chemnitz erinnert an Pogrome

Der Antisemitismus-Foscher Wolfgang Benz fühlt sich durch die rechtsextremistischen Übergriffe in Chemnitz an die Novemberpogrome von 1938 erinnert. "Das war nicht staatlich angezettelt, aber es war eine Hetzjagd auf Menschen", sagte der renommierte Historiker ... mehr

Leutheusser-Schnarrenberger wird Antisemitismusbeauftragte

Die Landesregierung hat die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) zur ersten Antisemitismusbeauftragten Nordrhein-Westfalens berufen. Die FDP-Politikerin solle Maßnahmen zur Antisemitismusbekämpfung entwickeln und koordinieren sowie ... mehr

Umfrage in Deutschland: Mehrheit glaubt nicht, dass Antisemitismus wächst

Frankfurt/Main (dpa) - Hat der Antisemitismus in Deutschland zugenommen? Die Betroffenen nehmen das einer Umfrage zufolge anders wahr als der Bevölkerungsdurchschnitt. 51 Prozent der Menschen in Deutschland hätten auf die Frage "Breitet sich in Deutschland ... mehr

Verdacht des Antisemitismus: Scotland Yard ermittelt gegen Labour-Mitglieder

Die Labour-Partei hat ein Problem mit Antisemitismus. Das räumt selbst Parteichef Corbyn ein. Nun ist die Sache ein Fall für Scotland Yard. Die Ermittler prüfen eine Liste von Verdachtsfällen. Die britische Polizei geht dem Verdacht auf "antisemitische Hassverbrechen ... mehr

Vergleiche mit "Krebsgeschwür": Ermittlungen gegen Labour-Mitglieder wegen Antisemitismus

London (dpa) - Die britische Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf antisemitische Hassverbrechen in der oppositionellen Labour-Partei. Anlass ist ein Dossier mit parteiinternen Dokumenten, das Scotland Yard vorliegt. Darin sind 45 Fälle aufgeführt, darunter ... mehr

Gauland-Kurs: AfDler kritisieren "Gedankenpolizei" innerhalb der Partei

Die Rede ist von "Denk- und Sprechverboten", von "Gesinungsprüfungen" und "Säuberungen": Der Konflikt in der AfD zwischen Gemäßigten und Rechtsradikalen droht, zu eskalieren. In der AfD spitzt sich der Konflikt zum Umgang mit Mitgliedern zu, die von der Parteispitze ... mehr

Trump in Pittsburgh: Erste Beerdigungen nach Attentat in US-Synagoge

Washington/Pittsburgh (dpa) - Drei Tage nach dem verheerenden Attentat auf jüdische Gläubige in einer Synagoge in Pittsburgh sind erste Opfer beerdigt worden. Zahlreiche Trauernde hätten an den Gottesdiensten für die ersten drei der elf Toten teilgenommen, berichtete ... mehr

Nach Synagogen-Anschlag in Pittsburg: Muslime spenden 180.000 an Opfer

Muslimische Gruppen zeigen nach dem antisemitischen Anschlag in einer  US-Synagoge  Solidarität. Innerhalb von zwei Tagen haben sie mehr als 180.000 Dollar gesammelt. Damit wollen sie ein Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen.  Insgesamt 25.000 US-Dollar wollten ... mehr

Attentat auf jüdische Gläubige: Trump will nach Anschlag Pittsburgh besuchen

Washington/Pittsburgh (dpa) - Drei Tage nach dem verheerenden Attentat auf jüdische Gläubige in einer Synagoge in Pittsburgh will US-Präsident Donald Trump an diesem Dienstag die Stadt besuchen. Der Präsident werde von First Lady Melania Trump begleitet ... mehr

Angriff auf eine Synagoge in Pittsburgh: Täter droht Todesstrafe

Die Synagoge in Pittsburgh war voll mit Menschen, als ein schwer bewaffneter Mann hereinstürmte und um sich schoss. Der mutmaßliche Täter hatte sein Verbrechen im Internet angekündigt. Es ist der wohl tödlichste antisemitische Gewaltakt der US-Geschichte: Ein schwer ... mehr

Preis für Zivilcourage ehrt Zeugin von Übergriff

Die Zeugin eines Angriffs auf zwei Kippa-tragende Israelis in Berlin wird mit dem Preis für Zivilcourage geehrt. Die Hamburgerin Janina Levy soll die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung heute Abend in Berlin entgegen nehmen. Durch ihr Eingreifen habe Levy die Angreifer ... mehr

Nach Anschlag in Pittsburgh: Hetz-Portal "Gab.com" soll offline gehen

Der Attentäter von Pittsburgh, der am Samstag elf Menschen in einer Synagoge tötete, hatte seine Tat im Internet angekündigt. Die Seite Gab.com geht nun offenbar vom Netz. Ein rechtsgerichtetes Internetportal mit antisemitischen Inhalten ... mehr

Landesbeauftragter warnt: Antisemitismus bedroht uns alle

Staat, Kirche und Bürger müssen aus Sicht des Antisemitismus-Beauftragten des Landes, Michael Blume, gemeinsam gegen Hass, Rassismus und Menschenverachtung aufstehen. "Viele haben, so meine ich, noch immer nicht verstanden, dass der Antisemitismus nicht ... mehr

Synode befasst sich mit Antisemitismus

Das Thema Antisemitismus beschäftigt die Evangelische Landeskirche in Baden. Zum Auftakt der Herbstsynode an dem heutigen Tag in Bad Herrenalb (Kreis Calw) wird der Antisemitismus-Beauftragte des Landes, Michael Blume, die aktuelle Situation beleuchten. Mitte der Woche ... mehr

Brandenburg richtet Fachstelle gegen Antisemitismus ein

Nach der Ernennung von Antisemitismus-Beauftragten beim Bund und in einigen westlichen Bundesländern will auch Brandenburg eine entsprechende Fachstelle einrichten. Diese solle im kommenden Jahr beim Moses-Mendelssohn-Zentrum für europäisch-jüdische Studien ... mehr

Senatsverwaltung: Zahlen zu Antisemitismus an Schulen

Berliner Schulen müssen künftig antisemitische Vorfälle melden. Ab dem Schuljahr 2019/2020 sind die Bildungseinrichtungen dazu aufgefordert, Fälle von Judenfeindlichkeit der Polizei oder dem Schulamt mitzuteilen. Das sagte die Sprecherin der Senatsverwaltung, Beate ... mehr

Antisemitismus-Beauftragte auch für Ostdeutschland gefordert

Angesichts judenfeindlicher Vorfälle hat der baden-württembergische Antisemitismus-Beauftragte Michael Blume sein Amt vor allem auch für ostdeutsche Bundesländer gefordert. Es gebe neben dem Antisemitismus-Beauftragten des Bundes auch Beauftragte ... mehr

Blume fordert Antisemitismus-Beauftragte in Ostdeutschland

Angesichts judenfeindlicher Vorfälle hat der baden-württembergische Antisemitismus-Beauftragte Michael Blume sein Amt vor allem auch für ostdeutsche Bundesländer gefordert. Es gebe neben dem Antisemitismus-Beauftragten des Bundes auch Beauftragte ... mehr

Nach Hitler-Eklat: Plagiatsvorwürfe gegen Alexander Gauland

Ein Gastbeitrag Alexander Gaulands für die "FAZ" weist Ähnlichkeiten mit einer Rede Adolf Hitlers auf. Zusätzlich erhebt nun ein Kulturwissenschaftler im Interview mit t-online.de Plagiatsvorwürfe. Renommierte Historiker bescheinigen dem AfD-Vorsitzenden Alexander ... mehr

Juden in der AfD gegründet: Juden kritisieren die Vereinigung

Zwei Dutzend jüdische AfD-Mitglieder haben eine Gruppierung gegründet – die Juden in der AfD. Mehrere jüdische Organisationen kritisieren das scharf. Jüdische Mitglieder der AfD haben eine Bundesvereinigung innerhalb ihrer Partei gegründet – und heftige Kritik ... mehr

Juden in der AfD: Die Veralberung des Wählers

Gründet sich an diesem Wochenende die Vereinigung "Ausländer in der NPD" - oder die "Muslime bei Pegida"? Weder noch. Es sind die "Juden in der AfD". Ein rechtspopulistisches Trauerspiel auf Kosten der Wähler. "Ein Trauerspiel, meine Herren, ist ein lehrreiches ... mehr

Vor Regierungskonsultationen: Israelischer Botschafter besorgt über antisemitische Gewalt

Jerusalem (dpa) - Israels Botschafter Jeremy Issacharoff hat sich kurz vor den deutsch-israelischen Regierungskonsultationen besorgt über antisemitische Gewalt in Deutschland gezeigt. "Jedes Vorkommnis, jede Aktivität oder Attacke mit antisemitischem Hintergrund ... mehr

Staatsschutz ermittelt: Angriff in Berlin – antisemitischer Hintergrund?

In der Hauptstadt ist es erneut zu einem mutmaßlich antisemitischen Übergriff gekommen. Zwei Männer schlugen auf einen 31-Jährigen ein und flüchteten. Jetzt ermittelt der Staatsschutz. Ein 31-jähriger Mann ist in Berlin-Mitte erst nach seiner Herkunft gefragt ... mehr

AfD stößt mit Antisemitismus-Debatte auf Kritik

Mit parteiübergreifend heftiger Kritik ist ein Antrag der AfD zur Berufung eines Antisemitismus-Beauftragten in der Hamburgischen Bürgerschaft abgelehnt worden. Abgeordnete der oppositionellen CDU und der mit den Grünen regierenden SPD warfen der AfD am Mittwochabend ... mehr

Bayern: Strafverfolgung von Volksverhetzern im Ausland

Volksverhetzer im Ausland sollen nach dem Willen von Bayerns Justizminister Winfried Bausback (CSU) künftig nach deutschem Strafrecht verfolgt werden können. "Unsere Strafverfolgungsbehörden müssen jeder Art von Antisemitismus mit aller Konsequenz und Härte begegnen ... mehr

Ermittlungen nach Attacke auf Kippaträger eingestellt

Nach einem antisemitischen Vorfall in der Düsseldorfer Altstadt sind die Ermittlungen eingestellt worden. Das sagte ein Sprecher des NRW-Justizministeriums am Dienstag auf Anfrage. Es sei trotz erheblichen Aufwands nicht gelungen, Verdächtige zu ermitteln ... mehr

Juden in der AfD? Zentralrat kritisiert Vereinigung: "Völlig unverständlich"

Jüdische Gemeinden haben sich gegen den Zusammenschluss "Juden in der AfD" ausgesprochen. Eine Mitgliedschaft in der Partei als Jude stößt wegen Antisemitismusdebatten auf großes Unverständnis.  Vertreter jüdischer Gemeinden haben mit Befremden auf die bevorstehende ... mehr

Neonazi-Demo in Dortmund: Rechtsextreme brüllen antisemitische Parolen

Bei Neonazi-Demos in Dortmund wird gegen Juden gehetzt. Die Polizei ermittelt. Auch in Chemnitz demonstrieren erneut Rechtsextreme.  In Dortmund hat es am Freitagabend zwei rechtsextremistische Demonstrationen gegeben. Die Polizei hat mehrere Strafverfahren eingeleitet ... mehr

Frankfurt am Main: Antisemitischer Übergriff auf 20-Jährigen

Ein 20-jähriger Mann in Frankfurt wird von zwei Passanten nach einer Zigarette gefragt. Im Gespräch erwähnt er, dass er Jude sei und wird unmittelbar danach von beiden attackiert. In Frankfurt am Main hat es offensichtlich einen antisemitisch motivierten Angriff ... mehr

Martin Schulz bei "Anne Will": Unter der SPD wäre Maaßen nicht mehr im Amt

Aus Chemnitz ist längst ein Politikum geworden. Geschürt durch Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Anne Will fragte daher ihre Runde: In welcher Verfassung ist unsere Demokratie?   Die Gäste Petra Pau (Die Linke), Mitglied des Innenausschusses des Bundestages ... mehr

Während Protesten in Chemnitz: Offenbar Angriff auf jüdisches Restaurant

Während der Proteste in Chemnitz soll auch  ein jüdisches Restaurant angegriffen worden sein.  Vermummte hätten dabei  am Abend des 27. August den Besitzer verletzt. Am Rande der teils fremdenfeindlichen Proteste nach dem tödlichen Messerangriff von Chemnitz ... mehr

NRW-Regierungschef Laschet besucht Israel

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) fliegt am Dienstagabend zu politischen und wirtschaftlichen Gesprächen nach Israel. Es ist der erste Israel-Besuch Laschets in seiner Funktion als NRW-Regierungschef. Nach der Ankunft am späten Abend beginnt ... mehr

NRW-Regierungschef Laschet trifft Israels Premier Netanjahu

NRW-Regierungschef Armin Laschet (CDU) wird bei seiner Israel-Reise auch von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu empfangen. Für diesen Mittwoch sei ein Treffen mit dem israelischen Regierungschef Netanjahu in dessen Amtssitz in Jerusalem angesetzt, verlautete am Montag ... mehr

Laschet will Schulbücher auf Antisemitismus prüfen lassen

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will die Schulbücher im Land auf Antisemitismus überprüfen lassen. "Wir sind gut beraten, die Kritik an den deutschen Schulbüchern ernst zu nehmen. Bei dem nächsten Treffen des Kabinetts ... mehr

Gespräche nach Eskalationen in Chemnitz: "Aufs Maul, aufs Maul, aufs Maul"

Wenn Holocaustleugner mit Hass auf Ausländer von "den Rechten" reden und  nicht sich meinen: t-online.de dokumentiert, was ein Theologe nach einer "Pro Chemnitz"-Demo im Zug erlebte. Harald Lamprecht wurde am Montagabend unfreiwillig Zeuge ... mehr

Berlin bekommt eine Beauftragte für Antisemitismus

Bei den Berliner Strafverfolgungsbehörden gibt es vom 1. September an eine Antisemitismus-Beauftragte. Mit Claudia Vanoni (44) werde die Position mit einer Oberstaatsanwältin mit langjähriger Erfahrung in der Verfolgung politisch motivierter Straftaten besetzt, teilten ... mehr

Semmelroth: Antisemitismus-Abwehr Aufgabe der Gesellschaft

Der Antisemitismusbeauftragte der hessischen Landesregierung, Felix Semmelroth, will zum Beginn seiner Amtszeit vor allem mehr über die Erfahrungen der jüdischen Gemeinden mit Anfeindungen erfahren. "Denn es kann ja nicht die Aufgabe ... mehr

Kirchenpräsident Jung erschüttert über Antisemitismus

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und der Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Hessen sehen die Bekämpfung antisemitischer Vorfälle als zentrale gemeinsame Aufgabe an. "Es ist erschütternd, dass antisemitische Übergriffe für Jüdinnen und Juden ... mehr

Außenminister Maas in Auschwitz: "Die Hölle auf Erden – sie war eine deutsche Schöpfung"

Heiko Maas hat schon etliche wichtige Reisen als Außenminister absolviert. Die nach Auschwitz ist ihm aber besonders wichtig. Sie führt ihn zurück zum Beginn seiner politischen Karriere. Heiko Maas bleibt nach der Kranzniederlegung lange vor der Todeswand von Auschwitz ... mehr

Antisemitismusbeauftragter: Judenhass wird dreister

Hessen verstärkt den Kampf gegen Antisemitismus. Die Hemmschwelle sinke und die Vorfälle würden sichtbarer, sagte Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) am Montag in Wiesbaden zur Begründung. Gerade im Internet gebe es immer mehr Hetze und Hass gegen Juden ... mehr

Zahl antisemitischer Straftaten im Südwesten gestiegen

Die Zahl gemeldeter antisemitischer Straftaten in Baden-Württemberg ist im ersten Halbjahr gestiegen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg sie von 31 auf 34. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf die quartalsweise Abfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten ... mehr

Zehn antisemitische Straftaten im ersten Halbjahr

Erfurt/Berlin (dpa) - Die Zahl gemeldeter antisemitischer Straftaten in Thüringen hat im ersten Halbjahr leicht zugenommen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg sie von neun auf zehn, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf die quartalsweise Abfrage ... mehr

Mehr antisemitische Straftaten in Hamburg

Die Zahl der gemeldeten antisemitischen Straftaten hat in Hamburg im ersten Halbjahr dieses Jahres deutlich zugenommen - wenn auch auf vergleichsweise niedrigem Niveau. So gab es in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mit 18 Fällen bereits doppelt so viele ... mehr
 
1 3 4


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018