Sie sind hier: Home > Themen >

Antisemitismus

...
Thema

Antisemitismus

Neonazi-Demo in Dortmund: Rechtsextreme brüllen antisemitische Parolen

Neonazi-Demo in Dortmund: Rechtsextreme brüllen antisemitische Parolen

Bei Neonazi-Demos in Dortmund wird gegen Juden gehetzt. Die Polizei ermittelt. Auch in Chemnitz demonstrieren erneut Rechtsextreme.  In Dortmund hat es am Freitagabend zwei rechtsextremistische Demonstrationen gegeben. Die Polizei hat mehrere Strafverfahren eingeleitet ... mehr
Frankfurt am Main: Antisemitischer Übergriff auf 20-Jährigen

Frankfurt am Main: Antisemitischer Übergriff auf 20-Jährigen

Ein 20-jähriger Mann in Frankfurt wird von zwei Passanten nach einer Zigarette gefragt. Im Gespräch erwähnt er, dass er Jude sei und wird unmittelbar danach von beiden attackiert. In Frankfurt am Main hat es offensichtlich einen antisemitisch motivierten Angriff ... mehr
Martin Schulz bei

Martin Schulz bei "Anne Will": Unter der SPD wäre Maaßen nicht mehr im Amt

Aus Chemnitz ist längst ein Politikum geworden. Geschürt durch Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Anne Will fragte daher ihre Runde: In welcher Verfassung ist unsere Demokratie?   Die Gäste Petra Pau (Die Linke), Mitglied des Innenausschusses des Bundestages ... mehr
Während Protesten in Chemnitz: Offenbar Angriff auf jüdisches Restaurant

Während Protesten in Chemnitz: Offenbar Angriff auf jüdisches Restaurant

Während der Proteste in Chemnitz soll auch  ein jüdisches Restaurant angegriffen worden sein.  Vermummte hätten dabei  am Abend des 27. August den Besitzer verletzt. Am Rande der teils fremdenfeindlichen Proteste nach dem tödlichen Messerangriff von Chemnitz ... mehr
NRW-Regierungschef Laschet besucht Israel

NRW-Regierungschef Laschet besucht Israel

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) fliegt am Dienstagabend zu politischen und wirtschaftlichen Gesprächen nach Israel. Es ist der erste Israel-Besuch Laschets in seiner Funktion als NRW-Regierungschef. Nach der Ankunft am späten Abend beginnt ... mehr

NRW-Regierungschef Laschet trifft Israels Premier Netanjahu

NRW-Regierungschef Armin Laschet (CDU) wird bei seiner Israel-Reise auch von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu empfangen. Für diesen Mittwoch sei ein Treffen mit dem israelischen Regierungschef Netanjahu in dessen Amtssitz in Jerusalem angesetzt, verlautete am Montag ... mehr

Laschet will Schulbücher auf Antisemitismus prüfen lassen

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will die Schulbücher im Land auf Antisemitismus überprüfen lassen. "Wir sind gut beraten, die Kritik an den deutschen Schulbüchern ernst zu nehmen. Bei dem nächsten Treffen des Kabinetts ... mehr

Gespräche nach Eskalationen in Chemnitz: "Aufs Maul, aufs Maul, aufs Maul"

Wenn Holocaustleugner mit Hass auf Ausländer von "den Rechten" reden und  nicht sich meinen: t-online.de dokumentiert, was ein Theologe nach einer "Pro Chemnitz"-Demo im Zug erlebte. Harald Lamprecht wurde am Montagabend unfreiwillig Zeuge ... mehr

Berlin bekommt eine Beauftragte für Antisemitismus

Bei den Berliner Strafverfolgungsbehörden gibt es vom 1. September an eine Antisemitismus-Beauftragte. Mit Claudia Vanoni (44) werde die Position mit einer Oberstaatsanwältin mit langjähriger Erfahrung in der Verfolgung politisch motivierter Straftaten besetzt, teilten ... mehr

Semmelroth: Antisemitismus-Abwehr Aufgabe der Gesellschaft

Der Antisemitismusbeauftragte der hessischen Landesregierung, Felix Semmelroth, will zum Beginn seiner Amtszeit vor allem mehr über die Erfahrungen der jüdischen Gemeinden mit Anfeindungen erfahren. "Denn es kann ja nicht die Aufgabe ... mehr

Kirchenpräsident Jung erschüttert über Antisemitismus

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und der Landesverband der Jüdischen Gemeinden in Hessen sehen die Bekämpfung antisemitischer Vorfälle als zentrale gemeinsame Aufgabe an. "Es ist erschütternd, dass antisemitische Übergriffe für Jüdinnen und Juden ... mehr

Mehr zum Thema Antisemitismus im Web suchen

Außenminister Maas in Auschwitz: "Die Hölle auf Erden – sie war eine deutsche Schöpfung"

Heiko Maas hat schon etliche wichtige Reisen als Außenminister absolviert. Die nach Auschwitz ist ihm aber besonders wichtig. Sie führt ihn zurück zum Beginn seiner politischen Karriere. Heiko Maas bleibt nach der Kranzniederlegung lange vor der Todeswand von Auschwitz ... mehr

Antisemitismusbeauftragter: Judenhass wird dreister

Hessen verstärkt den Kampf gegen Antisemitismus. Die Hemmschwelle sinke und die Vorfälle würden sichtbarer, sagte Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) am Montag in Wiesbaden zur Begründung. Gerade im Internet gebe es immer mehr Hetze und Hass gegen Juden ... mehr

Zahl antisemitischer Straftaten im Südwesten gestiegen

Die Zahl gemeldeter antisemitischer Straftaten in Baden-Württemberg ist im ersten Halbjahr gestiegen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg sie von 31 auf 34. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf die quartalsweise Abfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten ... mehr

Zehn antisemitische Straftaten im ersten Halbjahr

Erfurt/Berlin (dpa) - Die Zahl gemeldeter antisemitischer Straftaten in Thüringen hat im ersten Halbjahr leicht zugenommen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg sie von neun auf zehn, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf die quartalsweise Abfrage ... mehr

Mehr antisemitische Straftaten in Hamburg

Die Zahl der gemeldeten antisemitischen Straftaten hat in Hamburg im ersten Halbjahr dieses Jahres deutlich zugenommen - wenn auch auf vergleichsweise niedrigem Niveau. So gab es in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mit 18 Fällen bereits doppelt so viele ... mehr

Antisemitismus: Deutlich mehr antisemitische Straftaten gemeldet

Körperliche Angriffe, persönliche Beschimpfungen, hasserfüllte Parolen: Antisemitismus hat viele Gesichter. Und die Zahl gemeldeter Taten steigt. Der Antisemitismus-Beauftragte ist besorgt. Die Zahl gemeldeter antisemitischer Straftaten hat im ersten Halbjahr deutlich ... mehr

Extremismus: Zahl gemeldeter antisemitischer Straftaten steigt deutlich

Berlin (dpa) - Die Zahl gemeldeter antisemitischer Straftaten hat im ersten Halbjahr deutlich zugenommen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg sie von 362 auf 401 - ein Anstieg um 10,7 Prozent, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf die Abfrage ... mehr

Ein Drittel mehr antisemitische Straftaten in Sachsen

Berlin/Dresden (dpa/sn) - Die Zahl gemeldeter antisemitischer Straftaten in Sachsen hat im ersten Halbjahr deutlich zugenommen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg sie von 24 auf 37 und damit um 35,1 Prozent, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Antwort ... mehr

80 antisemitische Straftaten in Berlin gemeldet

In Berlin sind im ersten Halbjahr bundesweit die meisten antisemitischen Straftaten gemeldet worden. Es waren 80 Fälle, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf die quartalsweise Abfrage der Linken-Abgeordneten Petra Pau hervorgeht. Zuvor hatte der "Tagesspiegel ... mehr

Weniger antisemitische Straftaten gemeldet

Berlin/Magdeburg (dpa/sa) - Anders als im Bundestrend hat die Zahl der gemeldeten antisemitischen Straftaten in Sachsen-Anhalt abgenommen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum sank sie von 37 auf 27, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf die quartalsweise Abfrage ... mehr

Bayern bei antisemitischen Straftaten auf Platz zwei

Bayern liegt bei der Zahl der antisemitischen Straftaten in diesem Jahr auf Platz zwei hinter Berlin. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf die quartalsweise Abfrage der Linken-Abgeordneten Petra Pau hervor. Die mit Abstand meisten antisemitischen Straftaten ... mehr

Freispruch im Wehrhahn-Prozess: In der Haft soll Ralf S. mit dem Anschlag geprahlt haben

Der Anschlag auf dem Düsseldorfer S-Bahnhof Wehrhahn im Jahr 2000 mit zehn jüdischen Opfern bleibt ungesühnt. Der angeklagte Neonazi wurde freigesprochen. Die Beweise fehlten. Ob andere Spuren Erfolg versprechen? Vielleicht hätte eine Pfandflaschensammlerin alles ... mehr

Felix Semmelroth wird erster Antisemitismusbeauftragter

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat Felix Semmelroth zu Hessens erstem Antisemitismusbeauftragten berufen. Der ehemalige Kulturdezernent der Stadt Frankfurt wird den Posten ab Mitte August besetzen, wie die Staatskanzlei am Dienstag mitteilte. "Mit Professor ... mehr

Kommentar: Facebook und die Mutter aller "Fake News"

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will Beiträge, Seiten und Gruppen von Holocaust-Leugnern nicht von der Plattform verbannen. Das zeigt, wie wenig der Konzern fähig oder willens ist, etwas gegen Hass und Hetze auf seinen Seiten zu unternehmen. In einem bemerkenswerten ... mehr

Kippaträger angerempelt: Aussagen des Jugendlichen bestätigt

Die Polizei hält die Aussagen eines betroffenen Jugendlichen nach einer mutmaßlichen antisemitischen Attacke in der Düsseldorfer Altstadt für glaubhaft. Zwar hätten Videokameras am Ort den Vorfall nicht aufgezeichnet, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag ... mehr

Facebook-Chef Mark Zuckerberg toleriert Holocaust-Leugner auf der Plattform

Mark Zuckerberg sorgt mal wieder für Aufsehen: In einem Interview hat der Facebook-Chef den Umgang seines Netzwerks mit Holocaust-Gegnern verteidigt – deren Inhalte werden nicht zwangsläufig von der Plattform entfernt.  Facebook-Chef Mark Zuckerberg ... mehr

Bonn: Antisemitischer Angreifer soll Messer gezückt haben

Letzte Woche griff er einen jüdischen Professor in Bonn an, nun hat derselbe Mann mehrere Leute mit einem Messer bedroht. Jetzt muss der Angreifer ins Gefängnis. Der 20 Jahre alte Mann, der vergangene Woche in Bonn einen jüdischen Professor angegriffen haben ... mehr

Kippaträger angerempelt: Tat nicht auf Video aufgezeichnet

Die mutmaßlich antisemitische Attacke auf einen 17 Jahre alten Kippaträger in der Düsseldorfer Altstadt ist von den dortigen Videokameras nicht aufgezeichnet worden. Das habe die Auswertung der Aufnahmen ergeben, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Die Ermittler ... mehr

Internet: Hass auf Juden und auf Israel im Internet wächst

Berlin (dpa) - "Weltverschwörung", "Kindermörder", "Zionistenclans" - antisemitische Hetze, Hass auf Juden und auf Israel durchdringen nach einer Studie der Technischen Universität (TU) Berlin zunehmend das Internet. In sozialen Medien, Blogs und Online-Kommentaren ... mehr

Xavier Naidoo darf nicht mehr als Antisemit bezeichnet werden

Eine Mitarbeiterin einer Stiftung bezeichnete Xavier Naidoo öffentlich als Antisemit.  Jetzt wehrte sich der Sänger vor dem Landgericht Regensburg erfolgreich gegen Antisemitismus-Vorwürfe.  Am Dienstagmorgen fiel das Urteil vom Landgericht Regensburg zugunsten ... mehr

Bonner Polizeigewalt: Diese Woche noch kein Ergebnis

Die Untersuchung zur Polizeigewalt in Bonn nach einem antisemitischen Angriff auf einen jüdischen Professor wird diese Woche noch nicht abgeschlossen. Das sagte am Dienstag ein Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft. Ermittelt wird gegen vier Polizisten wegen ... mehr

Jüdischen Professor geschlagen: Bonner Polizist in andere Dienststelle versetzt

Der Bonner Polizist, der bei einem Einsatz einen jüdischen Professor geschlagen hat, ist in eine andere Dienststelle versetzt worden. Die Polizei hielt den Hochschullehrer offenbar für einen Gewalttäter.  Bei dem Vorfall im Bonner Hofgarten war der israelische ... mehr

Antisemitischer Angriff in Bonn: Professor wirft Polizei Lügen vor

Ein israelischer Professor ist in Bonn antisemitisch attackiert worden, im Anschluss gingen Polizisten auf ihn los. Nun erhebt der Mann schwere Vorwürfe gegen die Beamten. Der israelische Hochschullehrer aus den USA, der am Mittwoch in Bonn von einem Deutschen ... mehr

Kriminalität: Geschlagener jüdischer Professor wirft Polizei "Lügen" vor

Bonn (dpa) - Der israelische Hochschullehrer aus den USA, der am Mittwoch in Bonn von einem Deutschen mit palästinensischen Wurzeln angegriffen worden war, hat schwere Vorwürfe gegen die Polizei erhoben. In einem Brief an die Deutsche Presse-Agentur und andere Medien ... mehr

Jüdischer Professor wirft Bonner Polizei "Lügen" vor

Der israelische Hochschullehrer aus den USA, der am Mittwoch in Bonn von einem Deutschen mit palästinensischen Wurzeln angegriffen worden war, hat schwere Vorwürfe gegen die Polizei erhoben. In einem Brief an die Deutsche Presse-Agentur und andere Medien beschuldigte ... mehr

Bonn: Israeli antisemitisch attackiert – Polizei geht auf Opfer los

Ein israelischer Philosophie-Professor ist in Bonn Opfer einer antisemitischen Attacke geworden. Anschließend wurde er von Polizisten niedergerungen, fixiert und ins Gesicht geschlagen. Erneut ist es in Deutschland zu einem antisemitischen Übergriff gekommen, gefolgt ... mehr

Antisemitischer Angriff: Polizei geht gegen Falschen vor

Erneut ist es in Deutschland zu einem antisemitischen Übergriff gekommen, gefolgt von einer peinlichen Verwechslung der Polizei. In Bonn wurde ein israelischer Hochschulprofessor aus den USA von einem jungen Deutschen mit palästinensischen Wurzeln attackiert ... mehr

Extremismus: Erneut antisemitische Attacke in Berlin

Berlin (dpa) - In Berlin ist es offensichtlich erneut zu einem antisemitischen Übergriff gekommen: Eine Gruppe hat einen jüdischen Syrer verprügelt und am Kopf verletzt. Ausgelöst haben soll die Attacke in der Nacht zum Samstag ein Schmuckstück in Form eines Davidsterns ... mehr

Antisemitische Attacke in Berlin: Gruppe verprügelt Syrer

Bei einem offensichtlich antisemitischen Übergriff soll eine Gruppe in Berlin-Mitte einen Syrer verprügelt und am Kopf verletzt haben. Ausgelöst haben soll die Attacke ein Schmuckstück in Form eines Davidsterns an der Halskette des Opfers, wie die Polizei am Sonntag ... mehr

Weniger antisemitische Straftaten

Die Zahl antisemitischer Straftaten ist im laufenden Jahr im Südwesten deutlich zurückgegangen. Zwischen Januar und Mai wurden laut Innenministerium 29 judenfeindliche Delikte erfasst. Davon wurden 27 Delikte dem rechtsextremen Täterspektrum zugeordnet. Eines fiel unter ... mehr

Antisemitischer Übergriff in Berlin: Acht Festnahmen nach Prügelattacke

Ein jüdischer Syrer ist in Berlin Opfer eines offenbar antisemitischen Angriffs geworden. Er trug eine Kette mit Davidstern, als die Männer auf ihn losgingen. Es kam zu acht Festnahmen. Nach einem mutmaßlich antisemitischen Übergriff in Berlin sind einem Medienbericht ... mehr

Angriff auf Kippa-Träger in Berlin – Verteidigung legt Berufung ein

Der Prozess um einen 19-jährigen, der einen Kippa-tragenden Israeli in Berlin attackiert hatte, geht weiter. Es geht um eine Entschädigung für die Untersuchungshaft des Jugendlichen. Im Fall der Gürtel-Attacke auf einen Kippa tragenden Israeli in Berlin ... mehr

Antisemitismus-Vorwürfe: Geschasster Karikaturist Hanitzsch hat neuen Arbeitgeber

Mit einer Karikatur über Israels Premier Netanjahu handelte er sich Antisemitismus-Vorwürfe ein. Die "Süddeutsche" trennte sich von ihm. Nun hat Zeichner Hanitzsch einen neuen Arbeitgeber. Der Karikaturist Dieter Hanitzsch zeichnet ab sofort für die "Abendzeitung ... mehr

Berlin: Tragischer Antisemitismus-Fall schockt Eliteschule

An der John-F.-Kennedy-Schule in Berlin soll ein Neuntklässler über Monate hinweg antisemitisch beleidigt worden sein. Der Fall macht dem begehrten Eliteinstitut schwer zu schaffen. Ein Sticker auf dem Rücken mit einem Hakenkreuz, Rauch aus einer E-Zigarette ins Gesicht ... mehr

Berlin: 19-Jähriger nach Gürtel-Attacke auf Israeli verurteilt

Nach einer Attacke auf einen Kippa-Träger in Berlin ist der Täter schuldig gesprochen worden. Den verhängten Arrest muss er jedoch nicht antreten. Der Jugendliche saß bereits in Untersuchungshaft. Zwei Monate nach dem Gürtel-Angriff auf einen Kippa tragenden Israeli ... mehr

Betrunkener reißt Stolpersteine aus Gehweg

In ganz Deutschland erinnern in das Pflaster eingelassene Metallplatten an die Opfer des Nationalsozialismus. In Sachsen-Anhalt hat ein Betrunkener mehrere dieser Tafeln entfernt.  Mit einer Brechstange hat ein betrunkener Mann in Sachsen-Anhalt in der Stadt Gardelegen ... mehr

Landtag: Antisemitische Straftaten extra fassen

Der Thüringer Landtag verlangt von den Sicherheitsbehörden im Freistaat, Straftaten mit antisemitischem Hintergrund künftig gesondert zu fassen. Dazu müsse es auch Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen geben, damit die Sicherheitsbehörden bei solchen Taten ... mehr

Landtag für Antisemitismusbeauftragten: AfD provoziert

Mit den Stimmen aller fünf Landtagsfraktionen hat das nordrhein-westfälische Parlament die Landesregierung aufgefordert, einen Antisemitismusbeauftragten zu berufen. Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) sagte am Donnerstag zu, die Regierung werde ... mehr

Initiative für Antisemitismusbeauftragten in NRW

Nach Rheinland-Pfalz, Bayern, Baden-Württemberg und dem Bund wird voraussichtlich auch in Nordrhein-Westfalen ein Antisemitismusbeauftragter berufen. Im Düsseldorfer Landtag gibt es dafür ein breites Bündnis aus Regierungs- und Oppositionsfraktionen. In einem ... mehr

Haseloff warnt vor neuem Antisemitismus

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat vor einer neuen Judenfeindlichkeit gewarnt. "Alle in Deutschland lebenden Menschen müssen wissen: Jegliche Form von Antisemitismus - von rechts wie von links - wird in unserer Gesellschaft nicht geduldet", sagte ... mehr

Exklusiv: Zahl der Beauftragten der Bundesregierung gestiegen

Antisemitismus, Drogen, Integration: Für viele Themen sind in der Regierung eigene Beauftragte zuständig. In den vergangenen Jahren wurden es ständig mehr, zeigt eine Anfrage der FDP-Fraktion. Im Dezember verbrannten Demonstranten vor dem Brandenburger Tor in Berlin ... mehr

"SZ"-Karikaturist Dieter Hanitzsch nach Antisemitismus-Vorwürfen im Interview

Dieter Hanitzsch ist einer der bekanntesten Karikaturisten Deutschlands – und nun aufgrund von Antisemitismus-Vorwürfen seinen Job los. Im Gespräch schildert er seine Sicht der Dinge. Die Seite 4 der Süddeutschen Zeitung vom Dienstag sorgt für einen Eklat ... mehr

Angriff auf Kippa-Träger in Berlin – 19-Jähriger wird angeklagt

Er schlug einem Kippa-Träger mit einem Gürtel ins Gesicht. Nun muss sich der 19-jährige vor dem Berliner Gericht verantworten. Das Video der Tat ging um die Welt.  Die Staatsanwaltschaft Berlin hat Anklage gegen den 19-Jährigen erhoben, der im April einen Kippa ... mehr

"Süddeutsche Zeitung" trennt sich von Zeichner

Wegen einer Karikatur wurde der "Süddeutschen Zeitung" vorgeworfen, antisemitische Vorurteile zu verbreiten. Nicht zum ersten Mal. Jetzt trennt sich die Zeitung vom Zeichner. Der kündigt ein Interview an. Die "Süddeutsche Zeitung" trennt sich nach Kritik an einer ... mehr
 
1 3 4


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018