Sie sind hier: Home > Themen >

Antisemitismus

Thema

Antisemitismus

Streit um die Erinnerung an Auschwitz: Frank-Walter Steinmeier in Israel

Streit um die Erinnerung an Auschwitz: Frank-Walter Steinmeier in Israel

Für Frank-Walter Steinmeier war es eine schwierige Reise: In Israel traf der Bundespräsident Holocaust-Überlebende. Dazu auf Wladimir Putin, der das Gedenken an Auschwitz instrumentalisiert.  In dem Moment, als jedes Wort von ihm wie das Ausschlagen der Nadel eines ... mehr
Auschwitz-Gedenken in Israel: Steinmeier spricht in Yad Vashem – Livestream

Auschwitz-Gedenken in Israel: Steinmeier spricht in Yad Vashem – Livestream

Zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz hat Frank-Walter Steinmeier in Yad Vashem an die Verantwortung Deutschlands erinnert. Nicht alle hätten aus der Geschichte gelernt, so der Bundespräsident. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich 75 Jahre ... mehr
Historische Rede - Steinmeier: Verpflichtet zum Eintreten gegen Antisemitismus

Historische Rede - Steinmeier: Verpflichtet zum Eintreten gegen Antisemitismus

Jerusalem (dpa) - Vor seiner historischen Rede in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Verantwortung der Deutschen im Kampf gegen heutigen Antisemitismus betont. Nach einem Gespräch mit Überlebenden des Holocaust sagte ... mehr
Präsident Steinmeier setzt Zeichen bei Israel-Besuch:

Präsident Steinmeier setzt Zeichen bei Israel-Besuch: "Dankbarkeit und Demut"

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist zu einem Besuch in Israel eingetroffen, der ganz im Zeichen des Gedenkens an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz vor 75 Jahren steht. Steinmeiers erster Programmpunkt ist ein Treffen mit Israels Präsident Reuven ... mehr
Überlebende des Holocausts: Diese Gesichter können Geschichten erzählen

Überlebende des Holocausts: Diese Gesichter können Geschichten erzählen

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser, hier ist der kommentierte Überblick über die Themen des Tages: WAS WAR? Gesichter können Geschichten erzählen. Gestern hatten wir gleich mehrere Gelegenheiten, in solche Gesichter zu blicken. Wir sahen das Gesicht des Herrn ... mehr

München: Pegida-Demo an anderen Ort verschoben

Pegida wollte vor der Münchner  Ohel-Jakob-Synagoge demonstrieren. Die Stadt München hat eine Demonstration dort verboten und der rechtspopulistischen Bewegung einen neuen Ort zugeteilt. Die rechtspopulistische Pegida-Bewegung darf nicht auf dem Platz ... mehr

Mitarbeiter beschwert sich: Antisemitische Beleidigungen im Kanzleramt?

"Judensau" und "Kanake": Ein Mitarbeiter des Bundeskanzleramtes soll von Kollegen antisemitisch und rassistisch beschimpft worden sein. Das legt ein Medienbericht nahe. In der Fahrbereitschaft des Bundeskanzleramts hat es einem Medienbericht zufolge offenbar einen ... mehr

Igor Levit für Kampf gegen Antisemitismus ausgezeichnet

Die Auszeichnung "Gabe der Erinnerung" geht in diesem Jahr an den Star-Pianisten Igor Levit. Er erhält den Preis des Internationalen Auschwitz Komitees für seinen Einsatz gegen Judenfeindlichkeit und Rechtsextremismus. Das Internationale Auschwitz Komitee zeichnet ... mehr

Jerusalem: Polens Präsident sagt Teilnahme an Holocaust-Gedenkfeier ab

Der polnische Präsident hat seine Teilnahme an einer Gedenkfeier zur Befreiung Auschwitzs in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem abgesagt. Zuvor wurde ihm verweigert, eine Rede zu halten. Polens Präsident  Andrzej Duda wird nicht ... mehr

Neujahresansprache: Angela Merkel ruft zu Mut, Zuversicht & neuem Denken auf

Am 1. Januar beginnt ein neues Jahrzehnt. Schon jetzt zeichnen sich große Veränderungen ab. Die Kanzlerin macht den Deutschen in ihrer Neujahrsansprache Mut.  Zum Beginn des neuen Jahrzehnts hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Bürger zu Mut, Zuversicht und neuem ... mehr

Angela Merkel: Die Neujahrsansprache der Kanzlerin im Wortlaut

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in ihrer Neujahrsansprache zuversichtlich gezeigt, dass die 20er Jahre gut werden können. Die Rede im Wortlaut. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, heute Abend stehen wir nicht nur am Beginn eines neuen Jahres, sondern auch eines ... mehr

Antisemitismus - Pianist Igor Levit: "Ich bekomme Morddrohungen"

Berlin (dpa) - Der russisch-deutsche Pianist Igor Levit erhält eigenen Angaben zufolge antisemitische Morddrohungen - zum Teil auf der Bühne. Sie seien unzweideutig, schreibt er in einem Gastbeitrag für den "Tagesspiegel". "Nicht oberflächlich, nicht unbedacht ... mehr

Antisemitismus in Deutschland - Israels Botschafter: Juden sollten nicht "weglaufen"

Berlin (dpa) – Israels Botschafter Jeremy Issacharoff sieht keine Anzeichen dafür, dass in Deutschland lebende Juden wegen antisemitischer Angriffe in größerer Zahl das Land verlassen könnten. Er rät auch davon ab: "Ich würde niemals wollen, dass Juden vor etwas ... mehr

US-Bundesstaat New Jersey: Festnahme nach Angriff auf jüdischen Laden mit fünf Toten

New York (dpa) – Nach dem Angriff auf einen jüdischen Laden nahe New York mit insgesamt fünf Toten haben FBI-Agenten einen Mann festgenommen. Der 35-Jährige steht "in Verbindung zu den Tätern", wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Ermittler spürten den Mann demnach ... mehr

Antisemitismus-Vorwurf: Israels Botschafter nimmt deutschen Diplomaten in Schutz

Berlin (dpa) - Der israelische Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, hat den deutschen Top-Diplomaten Christoph Heusgen gegen Antisemitismus-Vorwürfe in Schutz genommen. "Wir mögen manchmal Differenzen in politischen Fragen haben. Aber das heißt nicht ... mehr

Holocaust-Überlebende: Esther Bejarano wird 95

Sie überlebte die Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau und Ravensbrück, konnte auf einem der Todesmärsche vor den Nazis fliehen. Heute rappt sie gegen den Faschismus. Nun wird Esther Bejarano 95 Jahre alt. Ihre Musikalität hat sie gerettet, vor dem sicheren Tod durch ... mehr

Antisemitismus in Belgien: Unesco entzieht Karneval in Aalst den Weltkulturerbe-Status

Seit 2010 gehörte der Straßenkarneval im belgischen Aalst zum Unesco-Weltkulturerbe, jetzt verliert der Umzug diesen Status. Immer wieder werden dort judenfeindliche Klischees bedient. Wegen Antisemitismusvorwürfen verliert der traditionsreiche ... mehr

Nach Kritik: Veranstalter sagt Kollegah-Konzert ab

Das nächste Konzert des umstrittenen Rappers Kollegah sorgt für Schlagzeilen. Diesmal wird der Auftritt in München vom Veranstalter abgesagt. Der Club "Backstage" begründet den Schritt unter anderem mit Antisemitismus. "Die Schwere der berechtigten ... mehr

Treffen in Lübeck: Asylbetrug, Kriminalstatistik, Terror - Innenminister tagen

Lübeck (dpa) - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) fordert von den Ländern mehr Anstrengungen im Kampf gegen den Missbrauch von Aufenthaltstiteln durch Asylbewerber. "Wir müssen die Zahl der zu Unrecht erteilten Genehmigungen reduzieren. Es sind zu viele ... mehr

Frankreich: Mehr als 100 jüdische Gräber im Elsass geschändet

In Frankreich ist ein jüdischer Friedhof geschändet worden, die Täter schmierten antisemitische Sprüche auf die Grabsteine. Es ist der jüngste in einer ganzen Reihe von Vorfällen. Unbekannte haben im Elsass Gräber auf einem jüdischen Friedhof ... mehr

Israel: Versteckter Antisemitismus – so darf man den Staat kritisieren – so nicht

"Man darf Israel ja nicht kritisieren, sonst ist man gleich Antisemit" – diese Aussage hört man oft, doch sie ist falsch. Wie jeden anderen Staat darf man auch Israel für sein Handeln verurteilen. Aber es gibt klare Grenzen.  Kritik an Israel ist nicht automatisch ... mehr

Wegen NPD-Kundgebung: 7.000 Menschen demonstrieren in Hannover gegen Rechts

Lautstark und bunt haben rund 7.000 Menschen in Hannover gegen Bedrohungen von Journalisten durch Rechtsextreme protestiert. Ein Aufmarsch der NPD war Anlass für die große Gegendemonstration. Rund 7.000 Menschen haben in Hannover gegen Bedrohungen von Journalisten durch ... mehr

Sacha Baron Cohen hält Anti-Facebook-Rede: "Borat"-Darsteller wettert gegen Mark Zuckerberg

Facebook drückt sich davor, die Aussagen von Politikern zu überprüfen und Wahlwerbung einzuschränken. Der Comedian Sacha Baron Cohen hat das in einer Rede kritisiert. Dabei zog er einen drastischen Vergleich.  Hätte es in den 1930er Jahren schon das Online-Netzwerk ... mehr

Extinction Rebellion: Aktivisten rücken nach Holocaust-Aussage von Hallam ab

Extinction Rebellion macht wieder von sich reden – dieses Mal aber nicht im Kampf um den Umweltschutz. Mitgründer Roger Hallam empört mit Aussagen zum Holocaust. Deutsche Aktivisten rücken von ihm ab. Der Mitgründer der Umweltbewegung Extinction Rebellion ... mehr

"Brandstiftern entgegentreten": Warnung vor Extremismus und Hass zum Volkstrauertag

Berlin (dpa) - Vertreter von Staat und Gesellschaft haben zum Volkstrauertag vor Extremismus und politischer Hetze gewarnt. "Wir erleben in unserem Land gerade wieder, dass aus Hasspropaganda Hass und aus Hass Mord wird", sagte Wolfgang Schneiderhan ... mehr

Raketenangriffe im Nahen Osten: Man kann Israel nur bedingungslos unterstützen

Wieder ist der Nahostkonflikt aufgeflammt, wieder wird gestritten, wer die Schuld trägt. Dringend Zeit, aus dem Hamsterrad auzusteigen. Und zu akzeptieren, dass es keine Eindeutigkeiten gibt. Wenn man so angefeindet wird, wie es Jüdinnen und Juden werden ... mehr

München: Kritik an geplantem Kollegah-Konzert

Bayerns Antisemitismus-Beauftragter Ludwig Spaenle (CSU) kritisiert ein geplantes Konzert des umstrittenen Rappers Kollegah in München. Das Kollegah-Konzert am 14. Dezember in München sorgt im Vorfeld für Kritik. Der Antisemitismus-Beauftragte des Freistaats, Ludwig ... mehr

Kollegah: Rapper spottet bei Konzert in Köln über Demonstranten

Rapper Kollegah produziert Schlagzeilen am Fließband. Am Dienstagabend das nächste Kapitel: Bei einem Konzert in Köln pöbelte er gegen Demonstranten, die ihm unter anderem Sexismus vorwerfen. Sexismus, Antisemitismus und proletenhaftes Macho-Gehabe: Kollegah steht ... mehr

AfD: Umstrittener Politiker Brandner verliert Posten im Rechtsausschuss

AfD-Politiker Stephan Brandner ist nicht länger Vorsitzender im Rechtsausschuss des Bundestages. Nach mehreren Skandalen zog das Gremium Konsequenzen und wählte den umstrittenen AfD-Politiker ab. Der Rechtsausschuss des Bundestags hat seinen umstrittenen Vorsitzenden ... mehr

Düsseldorf: "Die Toten Hosen" erhalten Julius-Hirsch-Preis des DFB

Die Düsseldorfer Rockband "Die Toten Hosen" wird für ihr Engagement vom Deutschen Fußball-Bund mit dem Julius-Hirsch-Ehrenpreis 2019 ausgezeichnet.  Für ihre "deutliche Position gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus" bekommen ... mehr

Polen: Hass-Marsch zieht am Unabhängigkeitstag durch Warschau

Zehntausende haben in Warschau den polnischen Unabhängigkeitstag begangen, darunter viele Neofaschisten. Für Europas extreme Rechte ist die Kundgebung zu einem Fixpunkt geworden. Polnische Fahnen, rote Bengalos und antisemitische Parolen. Warschau erlebte am Montag ... mehr

30 Jahre Mauerfall: Angela Merkel warnt vor Hass und Rassismus

In Berlin haben zahlreiche Politiker an Gedenkfeiern zum zum Mauerfall-Jubiläum teilgenommen. An einem historischen Ort mahnte Kanzlerin Merkel, die Demokratie zu verteidigen.  Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat anlässlich des 30. Jahrestags des Mauerfalls ... mehr

Zentralratschef Schuster: "Es ist nicht so, dass man sich als Jude verstecken muss"

In Deutschland muss man sich als Jude nicht verstecken, sagt der Zentralratschef Schuster. Doch gerade in Metropolen nehmen antisemitische Vorfälle zu. Der 9. November sollte nicht nur an den Mauerfall erinnern.  Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland ... mehr

Anschlag in Halle: Die Stadt ist seit dem Rechtsterror nicht mehr dieselbe

Am 9. Oktober hat ein schwer bewaffneter Mann zwei Menschen erschossen und versucht, die jüdische Synagoge in Halle zu stürmen. Der Anschlag hat die Stadt verändert. Vor der Synagoge in  Halle stehen Polizisten. Ein großer, grauer Metallcontainer nimmt direkt ... mehr

Dortmund: Stadt macht Thor-Steinar-Laden dicht

Die Stadt Dortmund hat am Dienstag das bei Neonazis beliebte Ladenlokal Thor-Steinar am Brüderweg geschlossen. Als Grund gaben die Behörden Mängel beim Brandschutz an. Im Rahmen einer Ortsbesichtigung am Dienstag hat die Bauordnung in  Dortmund den Thor-Steinar-Laden ... mehr

"Run in my shoes": Projekt gegen Antisemitismus in Essen

Das Land NRW will, dass Jugendliche gegen Antisemitismus und Rassismus besser gewappnet sind. In Essen läuft deswegen ein Modellprojekt, bei dem Schüler den Umgang damit lernen sollen. Wie können Jugendliche besser gegen Antisemitismus und Rassismus gewappnet werden ... mehr

Rassismusvorwürfe: AfD-Spitze will Bundesschiedsgericht gegen Gedeon anrufen

Stuttgart (dpa) - Der AfD-Bundesvorstand will den Rauswurf des baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Wolfgang Gedeon weiter verfolgen. In einer Telefonkonferenz sei am Montag einstimmig entschieden worden, das Bundesschiedsgericht anzurufen, teilte ein Mitglied ... mehr

Rechtsextremismus: Kabinett will Hass im Netz stärker verfolgen und strenger bestrafen

Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter sollen Hass und Hetze auf ihren Seiten künftig den Sicherheitsbehörden melden. Die Bundesregierung plant noch weitere Maßnahmen gegen Rechtsextremismus. Als Konsequenz aus dem Anschlag auf die Synagoge in Halle ... mehr

Antisemitismus-Beauftragter fodert Entfernung von Kirchen-Relief "Judensau"

An der Wittenberger Stadtkirche prangt ein uraltes Beispiel für Judenhass in Deutschland. Entfernen will die evangelische Kirche die "Judensau" nicht. Ein Gericht gibt ihr Recht. Das antijüdische Relief an der Stadtkirche im sachsen-anhaltischen Wittenberg sollte ... mehr

Berlin: Antisemitischer Angriff auf Mann – Staatsschutz ermittelt

Ein 70-jähriger Spaziergänger ist in Berlin zunächst antisemitisch beleidigt worden. Als er sich dagegen wehrte, attackierte ihn der Täter auch körperlich. Der Regierende Bürgermeister verurteilt die Tat. Ein 70-Jähriger ist in Berlin antisemitisch beleidigt ... mehr

Umfrage: Jeder vierte Deutsche hegt antisemitische Gedanken

Berlin (dpa) - Jeder vierte Deutsche hegt laut einer neuen Studie antisemitische Gedanken. Und 41 Prozent sind gar der Meinung, Juden redeten zu viel über den Massenmord des Nazi-Regimes an den europäischen Juden. Das zeigt eine repräsentative Umfrage ... mehr

Umfrage: Viele Deutsche haben Vorurteile gegen Juden

Zu viel Einfluss in der Weltwirtschaft, keine Loyalität zu Deutschland: Eine Umfrage des Jüdischen Weltkongresses zeigt, wie stark antisemitische Tendenzen in Deutschland vorherrschen. Jeder vierte Deutsche hegt laut einer neuen Studie antisemitische Gedanken ... mehr

Motto "#HalleZusammen" - Den Hass leise machen: Konzert für Anschlagsopfer von Halle

Halle (dpa) - Mindestens 14.000 Menschen haben in Halle gegen Hass angesungen und angetanzt. Beim Solidaritätskonzert für die beiden Todesopfer und die Verletzten des Anschlags in der Saalestadt vor eineinhalb Wochen sagt der Sänger Mark Forster am Samstag ... mehr

Umfrage: Mehrheit sieht Defizit im Kampf gegen Rechtsextremismus

Nach dem Terroranschlag von Halle ist Rechtsextremismus in der öffentlichen Wahrnehmung präsenter. Ein Großteil der Deutschen glaubt, dass zu wenig dagegen getan wird. Anhänger der AfD sehen das anders. Eine deutliche Mehrheit der Bundesbürger sieht Defizite ... mehr

Umfrage: Grüne sacken im Deutschlandtrend ab – SPD und AfD gleichauf

Im ARD-"Deutschlandtrend" verbuchen die Grünen zwar Verluste – bleiben aber dennoch klar zweitstärkste Kraft. Die Union liegt an erster Stelle. Eine Mehrheit der Befragten denkt, dass sich der Antisemitismus in Deutschland ausbreitet ... mehr

"Widerliche Kommentare": Scharfe Kritik im Bundestag an AfD nach Terror in Halle

Berlin (dpa) - Die AfD hat für verächtliche Reaktionen aus ihren Reihen auf den Terror von Halle mit zwei Toten parteiübergreifend scharfe Kritik bekommen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) nannte es am Donnerstag "unerträglich", dass über Twitter als Reaktion ... mehr

Nach Halle-Attentat: Das ist Horst Seehofers Plan gegen Antisemitismus

Nach dem Anschlag von Halle will der Innenminister gezielt gegen Antisemitismus in Deutschland vorgehen. Seinen Plan dafür hat er jetzt im Bundestag vorgestellt. Nach dem Anschlag von Halle hat Bundesinnenminister Horst Seehofer ein Sechs-Punkte-Programm ... mehr

Dortmund: Demos gegen Antisemitismus und Neonazis

Unter dem Motto "Bunt statt Braun" haben am Montagabend fünf Demonstrationen in der Dortmunder Innenstadt stattgefunden, um ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus zu setzen. An fünf Demonstrationen in Dortmund gegen Antisemitismus und Rechtsradikalismus ... mehr

Nach Terror in Halle - CDU: Staat braucht besseren Zugriff auf Daten im Internet

Berlin (dpa) - Die CDU will nach dem Terroranschlag von Halle das Instrumentarium zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Antisemitismus auf den Prüfstand stellen. "Dafür müssen wir Rechtsgrundlagen verändern oder neu schaffen", sagte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak ... mehr

Nach Anschlag in Halle: Tausende demonstrieren gegen Antisemitismus

Vier Tage nach dem versuchten Anschlag auf eine Synagoge mit zwei Toten haben Tausende Menschen in mehreren Städten landesweit ein Zeichen gegen Antisemitismus und Rassismus gesetzt.  Hunderte Menschen haben bei einer Kundgebung in Halle ihre Solidarität mit den Opfern ... mehr

Solidaritätskundgebungen - Nach Terror in Halle: Tausende setzen ein Zeichen

Berlin/Halle (dpa) - Vier Tage nach dem Terroranschlag von Halle haben am Sonntag in Berlin mehrere Tausend Menschen gegen Antisemitismus und rechte Gewalt demonstriert. Nach einer Kundgebung zog ein Protestzug zur Neuen Synagoge in Berlin-Mitte, wo der Pianist ... mehr

Nach Anschlag in Halle: Demonstration in Berlin – Tausende gegen Antisemitismus

Tausende Menschen demonstrieren am Sonntag in der Hauptstadt gegen Antisemitismus, Faschismus und Rassismus. Die Botschaft ist eindeutig: "Wir stehen zusammen". Nach dem antisemitischen Terroranschlag von Halle setzt in Berlin ein breites Bündnis ein Zeichen gegen ... mehr

Anschlag in Halle: AfD verweigert Debatte über eigene Rolle

Mehr Polizei, mehr Schutzmaßnahmen: Diese Lehren zieht die AfD aus dem Anschlag in Halle. Über den ideologischen Unterbau gewaltbereiter Rechtsextremisten und ihre eigene Rolle diskutiert die Partei dagegen nicht. Nach dem rechtsextrem motivierten Anschlag von Halle ... mehr

Stephan B. in U-Haft - Terroranschlag von Halle: Attentäter legt Geständnis ab

Karlsruhe/Berlin (dpa) - Der Attentäter von Halle hat ein umfangreiches Geständnis abgelegt. Dabei bestätigte er ein rechtsextremistisches, antisemitisches Motiv, wie ein Sprecher der Bundesanwaltschaft am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Karlsruhe sagte ... mehr

Anschlag in Halle: Wie sich Stephan B. radikalisierte – und nun verspottet wird

Er nannte sich Anon und nutzte Memes: Nach dem rechtsextremen Anschlag von Halle zeigt sich, dass der mutmaßliche deutsche Attentäter regelmäßig einschlägige Online-Foren nutzte – wie der Christchurch-Terrorist. Was steckt dahinter? Bei einem Anschlag auf eine Synagoge ... mehr
 
1 2 3 5 7


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: