• Home
  • Themen
  • Apple


Apple

Apple

Indien verbietet TikTok und andere chinesische Apps

Das Verhältnis zwischen China und Indien ist zunehmend gespannt. Indische Handelsverbände rufen dazu auf, chinesische Güter zu boykottieren...

In Indien jetzt aus Sicherheitsgründen verboten: Die chinesische App TikTok.

Das chinesische Videoportal TikTok gilt als erfolgreich – vor allem in Indien. Doch nun hat die indische Regierung TikTok wegen Sicherheitsbedenken verboten. Es könnte aber auch ein politisches Motiv dahinterstecken.

In Indien jetzt aus Sicherheitsgründen verboten: Die chinesische App TikTok.

Microsoft wollten es dem Apple-Konzern mit seinen Geschäften gleichtun. An den wirtschaftlichen Erfolg der Apple-Stores konnte Microsoft aber nicht heranreichen. Der Konzern zieht nun die Konsequenzen.

Menschen warten vor einem Microsoft-Store in New York: Der Konzern schließt fast alle seiner Läden.

Microsoft zieht sich weltweit mit seinen 82 eigenen Läden aus dem Einzelhandel zurück. Das kündigte der Software-Konzern in Redmond an...

Microsoft hatte im Jahr 2009 damit begonnen, den Erfolg der zahlreichen Apple Stores mit einer Kette von einzelnen Einzelhandelsgeschäften nachzuahmen.

Wer aktuell auf der Suche nach einem günstigen und guten Tablet-PC ist, wird meistens enttäuscht. Die Preise bleiben erstaunlich stabil. Auch bei der Ausstattung tut sich kaum etwas – mit wenigen interessanten Ausnahmen.

In Sachen Ausstattung tut sich bei neuen Tablets derzeit wenig, hat Stiftung Warentest herausgefunden.

Mit dem neuen iOS 14 werden einige praktische Neuerungen kommen, die bei der Präsentation am Montag ausgespart wurden. Eine wichtige Verbesserung betrifft vor allem ältere iPhone-Modelle.

Die Kamera-App in iOS: Die neue Version soll besonders auf älteren iPhones deutlich schneller sein.
  • Carsten Werner
Von Carsten Werner

Seit einigen Tagen gibt es die Corona-Warn-App in Deutschland. Hinweise von Nutzern sind inzwischen schon in den App-Stores eingegangen. Das Alter der benutzten Handys spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle.

DIe Corona-Warn-App auf einem Smartphone: Grüne Anzeige heißt, das Infektionsrisiko wird als niedrig eingestuft.

Apple hat anlässlich seiner Entwicklerkonferenz WWDC das kommende iPhone-Betriebssystem iOS 14 vorgestellt. Doch eine andere Ankündigung überstrahlte die Präsentation der zahlreichen Software-Neuerungen.

Tim Cook im WWDC-Stream: Der Apple-Boss erklärte die Abkehr von Intel-CPUs
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken

Wer in Apples Store Apps kostenpflichtig anbietet, muss eine Gebühr zahlen. Ein Anbieter wollte das nun mit einem Trick vermeiden – zum Ärger des Tech-Giganten.

Das App-Store-Logo: Wer Apps in Apples App Store verkauft, muss eine Gebühr zahlen.

Die Corona-Warn-App ist da – doch manche Nutzer klagen, dass sie die Anwendung nicht nutzen können, weil ihr Handy zu alt ist. Warum das so ist – und warum es sich nicht ohne weiteres lösen lässt.

Ein neueres iPhone mit der Corona-Warn-App: Warum wird die App auf vielen älteren Geräten nicht unterstützt?
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken

Wenige Tage nach der Veröffentlichung wurde die offizielle Corona-Warn-App des Bundes bereits auf fast zehn Millionen Geräten installiert. Je mehr Menschen sich an dem System beteiligen, desto höher fällt der Nutzen aus. 

Das Icon der offiziellen Corona-Warn-App ist auf einem Smartphone zu sehen: Wenige Tage nach dem Start verzeichnet die App bereits 10 Millionen Downloads.

Seit Kurzem ist die Corona-Warn-App der Bundesregierung verfügbar. Zuvor gab es Diskussion und auch Kritik. Nun zeigt eine aktuelle Umfrage:  Ein Großteil der Deutschen bewertet das Konzept als positiv.

Das Logo der Corona-Warn-App auf einem Smartphone: Eine Mehrheit der Deutschen befürwortet allgemein das Konzept der App.

Die Corona-Warn-App funktioniert besser, je mehr Menschen sich an dem System beteiligen. Doch die App läuft nicht auf allen Smartphones. Wie groß ist der Nachteil für die anderen?

Eine ältere Frau und ein Junge sitzen auf einer Parkbank: Die ältesten und jüngsten unter uns können die Corona-App nicht nutzen, weil sie oft kein kompatibles Gerät haben.
  • Jan Moelleken
  • Johannes Bebermeier
Von L. Stresing, J. Mölleken, J. Bebermeier

Die Deabtte um unfairen Wettbewerb von Apple gibt es schon lange: Sowohl im App Store als auch beim Bezahldienst Apple Pay übt das Unternehmen seine Marktmacht aus. Nun überprüft die EU Apples Vorgehen. 

Das Apple-Logo: Die EU-Kommission hat gegen den US-Konzern zwei Kartellverfahren gestartet.

Die EU-Kartellbehörde hat mehrere Verfahren gegen den US-Konzern Apple eröffnet. 

Symbolbild für ein Video

Ist die Corona-Warn-App wirklich sicher? Werden Google und Apple meine Daten missbrauchen? Noch immer gibt es Menschen, die sich solche Fragen stellen. Ein neues Format soll aufklären.

Eine Frau mit Smartphone: Die Corona-Warn-App soll bald erscheinen.

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung ist jetzt in den App-Stores von Apple und Google veröffentlicht worden. Der offizielle Startschuss fällt aber erst heute Vormittag. Hier können Sie die App herunterladen. 

Ein Mann schaut sich die Corona-Warn-App auf seinem Smartphone an: Mithilfe der App werden Bürger benachrichtigt, sollten Sie sich in der Nähe eines mit dem Coronavirus Infizierten aufgehalten haben.

"Black Lives Matter" geht auch uns etwas an: Deutschland muss sich endlich seiner Kolonialgeschichte stellen. Damit können wir gleich vor unserer Haustür beginnen.

Auf dem deutschen Kolonialfriedhof in Lüderitz, Namibia, sind Angehörige der sogenannten Schutztruppe begraben.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Über eine Corona-Warn-App wird seit Monaten diskutiert, in dieser Woche soll sie zum Herunterladen zur Verfügung stehen. Sie wirft aber...

Mit der Corona-Warn-App sollen Infektionsketten frühzeitig erkannt werden.

Die Veröffentlichung der Corona-Warn-App steht bevor. Nach einer Debatte um den Datenschutz rückt nun die Frage in den Mittelpunkt, wie die App überhaupt genau funktioniert und ob sie zur Eindämmung der Pandemie beitragen kann.

Die Corona-App auf einem Smartphone: Das Programm soll bald erscheinen.

Über eine Corona-Warn-App wird seit Monaten diskutiert, wohl ab Montag soll sie zum Herunterladen zur Verfügung stehen. Sie wirft aber viele...

Auf dem Bildschirm eines Apple iPhone SE ist der vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung herausgegebene Startschirm einer Corona Warn-App abgebildet.

Google hat die nächste Betriebssystemversion Android 11 zum öffentlichen Test freigegeben. Was Smartphone-Besitzer beim nächsten großen Update erwarten dürfen.

Das Android-Maskottchen Bugdroid: Google hat die Beta-Version von Android 11 zur Installation veröffentlicht.

Snapchat wurde mit automatisch verschwindenden Fotos groß. Jetzt will der Dienst mit täglich 229 Millionen vor allem jungen Nutzern auch zur...

Aus Snapchat soll eine Super-App werden, die etwa Ticketkäufe oder das Erstellen von Lernkarten ermöglicht.

Auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC stellt Apple für gewöhnlich das neueste Update für das iPhone vor. Vorher kursieren schon Gerüchte über die neue Software. Ein Überblick, was mit iOS 14 auf das iPhone kommen könnte.  

Apple-CEO Tim Cook bei der letztjährigen Entwicklerkonferenz WWDC: Das stets mit Spannung erwartete Massenevent findet in diesem Jahr virtuell statt.
Von Jann-Luca Künßberg

Hierzulande fahren wieder Apple-Autos durch die Straßen. Dabei werden nicht nur Messdaten gesammelt, um Apple Maps an sich zu verbessern, sondern auch Fotos für 360-Grad-Straßenansichten gemacht.

Ein Kamera-Auto von Apple: Die Fahrzeuge sind wieder in Deutschland unterwegs.

Apple will laut einem Medienbericht noch in diesem Monat den Übergang zu eigenen Prozessoren in seinen Mac-Computern offiziell machen. Bisher setzte der Hersteller auf Chips von Intel.

Maus und Tastatur: Apple wird in Mac-Computern in Zukunft wohl keine Intel-Chips mehr verbauen.

Dinge, die für Sehende selbstverständlich sind, waren für Blinde und Sehbehinderte lange nur schwierig machbar. Inzwischen erleichtern Smartphones und Tablets ihnen den Alltag immens.

Manfred Scharbach hört der Sprachausgabe seines Handys: Smartphones und Tablets erleichtern vielen blinden Menschen das Leben.

Bluetooth-Kopfhörer gänzlich ohne Kabel liegen im Trend, allen voran Apples Verkaufsschlager AirPods. Aldi hat diese Woche nun Geräte im Angebot, die verblüffend ähnlich aussehen, einen Bruchteil kosten und laut einem Bericht sogar passabel klingen.

Junge Frau mit einem weißen Ohrhörer im Ohr: Aldi bietet günstige True-Wireless-Kopfhörer.

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website