Sie sind hier: Home > Themen >

Arcandor

Thema

Arcandor

Karstadt will Millionen an Gehältern sparen

Karstadt will Millionen an Gehältern sparen

Karstadt kommt nicht raus aus der Krise und setzt weiterhin den Rotstift an: Jetzt will der Warenhauskonzern mit einer zweijährigen "Tarifpause" Millionen Euro an den Gehältern seiner Mitarbeiter sparen. Nach einem Krisentreffen mit zahlreichen ... mehr

Richter zweifeln an Rechtmäßigkeit von Boni

Im Millionenstreit um fragwürdige Bonuszahlungen für Topmanager des Pleitekonzerns Arcandor hat Ex-Konzernchef Thomas Middelhoff einen Vergleichsvorschlag des Essener Landgerichts abgelehnt. Danach sollten die acht ehemaligen Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder ... mehr

Karstadt plant neue Sporthäuser

Der seit Jahresbeginn amtierende Karstadt-Chef Andrew Jennings will mit der Essener Warenhauskette auf Expansionskurs gehen. Vor allem bei den Premium- und Sporthäusern sei man auf der Suche nach geeigneten Immobilien, sagte Jennings in einem ... mehr

Versandhandel: Neckermann profitiert von Quelle-Pleite

Der Versandhändler Neckermann kann sich nach der Pleite des früheren Schwesterunternehmens Quelle über neue Kunden freuen. Noch in diesem Jahr will das bisher defizitäre Frankfurter Unternehmen deshalb die Wende schaffen. Beim Betriebsergebnis (EBITDA) werde ... mehr

Quelle weckte mit Zusicherungen offenbar falsche Hoffnungen

Unter den Geschäftspartnern des insolventen Versandhauses Quelle wächst die Wut über den Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg: Noch vor wenigen Wochen hatten Quelle und die Konzernmutter Primondo Zulieferern und Vertriebspartnern unter Verweis auf staatliche Gelder ... mehr

Karstadt-Beschäftigte verzichten auf 150 Millionen Euro

Mit dem Verzicht auf insgesamt 150 Millionen Euro haben die Karstadt-Beschäftigten die Weichen für eine Rettung der insolventen Warenhauskette gestellt. Die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Margret Mönig-Raane bezifferte am Samstag den Beitrag ... mehr

Arcandor-Chef Karl-Gerhard Eick geht mit 15 Millionen Euro

Arcandor-Chef Karl-Gerhard Eick verlässt das Pleite-Unternehmen mit einer Abfindung in Höhe von 15 Millionen Euro und sorgt damit für Empörung bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sie habe absolut kein Verständnis dafür, "wenn jemand, der ein insolventes Unternehmen ... mehr

Job-Kahlschlag bei Quelle - Arcandor wird zerlegt

Mit drastischem Personalabbau soll das Versandhaus Quelle in die Zukunft geführt werden. Bis zum Januar 2010 sollten bei der Versandsparte Primondo des insolventen Handelsunternehmens Arcandor rund 3700 der 10.500 Stellen gestrichen werden, teilte ... mehr

Arcandor-Pleite: Quelle-Erbin Schickedanz haftet mit Privatvermögen

Die Insolvenz des Handelskonzerns Arcandor kann die frühere Großaktionärin und Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz einem Bericht zufolge noch teurer zu stehen kommen: Die 65-Jährige hafte für Kredite beim Bankhaus Sal. Oppenheim, die sie für Käufe von Arcandor-Aktien ... mehr

Arcandor-Chef Eick bei Abgang gut abgesichert

Arcandor-Chef Karl-Gerhard Eick und weitere Vorstandskollegen können nach einem Abgang bei dem insolventen Essener Konzern zumindest auf eine Teil-Absicherung durch die Gesellschafter der Privatbank Sal. Oppenheim hoffen. Einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung ... mehr

Arcandor beantragt Insolvenz für 15 weitere Tochtergesellschaften

Von der Pleite des Arcandor-Konzerns sind tausende weitere Mitarbeiter betroffen. Das Unternehmen beantragte die Insolvenz für 15 weitere Tochtergesellschaften. 6700 Mitarbeiter von Insolvenzen betroffen Bei den Tochterfirmen sind demnach rund 6700 Mitarbeiter ... mehr

Staatsanwalt prüft Ermittlungen gegen Middelhoff

Die Staatsanwaltschaft Essen prüft, ob sie ein Ermittlungsverfahren gegen den früheren Arcandor-Chef Thomas Middelhoff einleitet. Es geht um Vorwürfe im Zusammenhang mit Immobiliengeschäften des vor der Insolvenz bedrohten Handelskonzerns. Das nordrhein ... mehr

Arcandor: Ein Konzern im Porträt

Der Handels- und Tourismuskonzern mit dem Kunstnamen Arcandor entstand 2007 aus der ehemaligen KarstadtQuelle AG. Mit rund 82 000 Mitarbeitern und knapp 20 Milliarden Euro Umsatz (Ende 2008) zählt Arcandor zu den größten Unternehmen im Börsensegment MDAX. Zum Konzern ... mehr

Arcandor-Tochter Karstadt wirbt offen um Kaufhof

Die Tochter Arcandor-Tochter Karstadt dringt auf eine Fusion mit dem Konkurrenten Kaufhof, der Kaufhaustochter des Metro-Konzerns. Karstadt-Chef Peter Wolf sagte der "Financial Times Deutschland", "Rein abstrakt gesehen wäre das sinnvoll, beide ... mehr

Karl-Gerhard Eick wird neuer Chef von Arcandor

Schon seit langem steckt der Tourismus- und Handelskonzern Arcandor in der Krise. Zwar erwirtschaftet die Reisesparte des Konzerns, die Tourismustochter Thomas Cook, ordentliche Renditen, doch die Warenhaussparte schreibt rote Zahlen. Jetzt regiert der Konzern mit einem ... mehr

Kaufhäuser: Karstadt verzichtet auf weitere Luxus-Warenhäuser

Wegen der angespannten Finanzlage will das Warenhausunternehmen Karstadt einem Pressebericht zufolge vorerst auf weitere Luxus-Häuser verzichten. Der Ausbau der so genannten Premium-Group liege auf Eis, schreibt die "Wirtschaftswoche" ohne Angabe von Quellen ... mehr

Rückblick: 2009 - Das Jahr der Rekord-Pleiten

Für die deutsche Wirtschaft lief das Jahr 2009 alles andere als rund. Mit Konjunkturpaketen in Milliardenhöhe musste die Regierung der angeschlagenen Wirtschaft unter die Arme greifen und immer wieder milliardenschwere Löcher bei den Banken stopfen. Im harten Kampf ... mehr

Fünf Millionen Arbeitnehmer von Firmenpleiten betroffen

Rund fünf Millionen Arbeitnehmer in Deutschland wurden seit der Jahrtausendwende von der Insolvenz ihres Arbeitgebers getroffen. Das sei etwa jeder fünfte sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, berichtete die Wirtschaftsauskunftdatei Creditreform in Neuss. Durch ... mehr

Pleiteunternehmen in Deutschland: Einmal Insolvenz und zurück

Der Begriff Insolvenz verbreitet in Deutschland Angst und Schrecken. Doch ein genauerer Blick auf die Pleitefälle der vergangenen Jahre zeigt: Zahlungsunfähigkeit muss nicht einhergehen mit einem Job-Kahlschlag. "Spiegel Online" zeigt, wem ein Neuanfang ... mehr

Versandhandel: Horst Seehofer will Quelle-Katalog retten

Bei dem Versandhaus droht der Geldfluss zu versiegen. Selbst der Druck des legendären Quelle-Katalogs für die Wintersaison ist in Gefahr. Doch Rettung naht: Die bayerische Staatsregierung will dem insolventen Versandhaus das Geld zum Druck des Katalogs beschaffen ... mehr

Frische Kredite sichern vorerst die Quelle-Geschäfte

Das insolvente Versandhaus Quelle kann zunächst weiterarbeiten. Der vorläufige Insolvenzverwalter teilte am Freitag in Köln mit, ein Bankenkonsortium habe nötige Zwischenkredite grundsätzlich zugesagt. Die bisher für das sogenannte Factoring, die Zwischenfinanzierung ... mehr

Quelle droht der Geldfluss zu versiegen

Beim insolventen Versandhaus Quelle droht der Geldfluss zu versiegen. Die Essener Valovis Bank, die für Quelle Geld eintreibe und weiterleite, benötige eine Bürgschaft über 50 Millionen Euro, berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ)" unter Berufung ... mehr

Aufstieg und Fall des Versandhauses Quelle

Früher wurde der Katalog noch in der Nachbarschaft herumgereicht und lag früher oder später auf fast jedem Küchentisch. Heute nennt sich Quelle "das größte Homeshopping-Unternehmen in Europa" und setzt vor allem auf das Internet. Das Versandhaus arbeitet unter ... mehr

Arcandor-Insolvenz: Deutscher Wirtschaft droht Milliardenschaden

Der Fall Arcandor kommt die gesamte Wirtschaft teuer zu stehen. Laut "Financial Times Deutschland" muss der Pensionsversicherungsverein (PSV) für Verpflichtungen des insolventen Handelskonzerns aufkommen - es geht um rund eine Milliarde Euro. # Arcandor-Insolvenz ... mehr

Presse: Quelle-Konten waren leergeräumt

Das Überleben wird nun ganz schwierig für Quelle: Der Versandhändler musste sämtliche Gelder kurz vor dem Insolvenzantrag an den Mutterkonzern überweisen, die Konten waren leergeräumt - der Betriebsrat will diesen Vorgang nun prüfen. Bayerns Ministerpräsident Seehofer ... mehr

Arcandor: Quelle zittert um Staatshilfe

Quelle bangt um die dringend benötigte Staatsbürgschaft. So soll der bisherige Antrag des insolventen Versandhändlers auf die 50 Millionen Euro von Bund und Ländern nicht die Kriterien für Staatshilfen erfüllte, wie die "Financial Times Deutschland" (FTD) unter Berufung ... mehr

Quelle: Wird der Konzern gerettet?

Im Kampf um die Rettung von Quelle entscheidet sich voraussichtlich heute, ob der insolvente Versandhändler noch eine Chance hat. Mit der Grundsatzentscheidung aus Berlin über den sogenannten Massekredit für die Arcandor-Tochter mit rund 8000 Mitarbeitern ... mehr

Middelhoff ist sich keiner Schuld bewusst

Der frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff hat die gegen ihn im Zusammenhang mit der Insolvenz des Unternehmens erhobenen Vorwürfe als sachlich falsch zurückgewiesen. Der "Bild am Sonntag" sagte er: "Viele Stimmen sagen, ohne mich wäre schon 2004 Schluss gewesen ... mehr

Quelle-Katalog im Druck

Der Katalog für das ums Überleben kämpfende Fürther Versandhaus Quelle wird seit Freitagabend gedruckt. Nach Erteilung des Druckauftrages durch den vorläufigen Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg warf die Firma Prinovis in Nürnberg um 22.00 Uhr die Maschinen ... mehr

Die Folgen der Arcandor-Insolvenz

Bei der beantragten Arcandor-Insolvenz rechnen viele Beobachter mit einer Zerschlagung des Essener Handels- und Tourismusunternehmens. Derzeit ist das Geschäft des Unternehmens auf die drei Säulen Tourismus (Thomas Cook), Warenhäuser (Karstadt) und Versandhandel ... mehr

Kaufhof-Chef wirbt erneut für Karstadt-Übernahme

Die Warenhauskette Galeria Kaufhof könnte nach Einschätzung von Vorstandschef Lovro Mandac 60 Karstadt-Warenhäuser nach einer Übernahme direkt fortführen. Dieser Weg sei "die sinnvollste Lösung für Karstadt und vor allem für die Mitarbeiter", sagte ... mehr

Quelle-Katalog: Druckerei stoppt den Druck

Die Lage des insolventen Versandhauses Quelle spitzt sich zu: Die Druckereien haben Produktion und Auslieferung des für das Überleben von Quelle entscheidenden Hauptkatalogs komplett gestoppt. Hintergrund sind die Befürchtungen zweier Druckereien, dass die Arbeiten ... mehr

Chancen für Karstadt-Kaufhof-Ehe steigen

Die schwindenden Aussichten auf eine rettende Staatsbürgschaft für den Handels- und Touristikkonzern Arcandor geben den Metro-Plänen für eine Deutsche Warenhaus AG Aufwind. Arcandor ist nun bereit, mit der Metro Group über die Zusammenlegung von Kaufhof und Karstadt ... mehr

Kaufhäuser: Arcandor-Chef optimistisch über Staatsbürgschaft

Die Bemühungen der Karstadt-Mutter Arcandor um Staatshilfen gehen in die nächste Runde. Unterdessen erhöht das Arcandor-Management den Druck auf die Behörden: Konzernchef Karl-Gerhard Eick warnt vor einer drohenden Insolvenz, sollten die Staatsgelder ausbleiben ... mehr

BMW und Porsche bemühen sich um Staatskredit

115 Milliarden Euro liegen im Deutschlandfonds für notleidende Unternehmen - doch das Geld wurde bislang kaum angefragt. Jetzt interessieren sich nach Spiegel-Informationen unter anderem Porsche und BMW für einen Staatskredit. VW, Mercedes und BMW - Deutschlands ... mehr

Quelle bessert Kreditantrag nach - Katalog kommt

Das insolvente Versandhaus Quelle hat seinen Antrag auf einen 50-Millionen-Euro-Massekredit von Bund und Ländern nachgebessert. Der Sprecher des Insolvenzverwalters Thomas Schulz sagte, die vom Bürgschaftsausschuss geforderten schriftlichen Ergänzungen seien inzwischen ... mehr

Karstadt: Beginnt bald ein Buhlen um das Kaufhaus?

Um einzelne Häuser der insolventen Warenhauskette Karstadt könnte es einem Bericht zufolge bald einen Bieterstreit geben. Nach Informationen der "Welt am Sonntag" aus dem Umfeld der Arcandor-Tochter haben bereits 15 potenzielle Investoren beim Konzernvorstand ... mehr

Quelle: Verwirrung um Staats-Kredit

Das zum insolventen Arcandor-Konzern gehörende Versandhaus Quelle muss weiter um den Druck seines nächsten Katalogs bangen. Auslöser für die Unsicherheit ist nach einem Bericht des "Handelsblatts" ein massiver Streit zwischen der Bundesregierung und dem Land Bayern ... mehr

Steinbrück lehnt Staatsbürgschaft für Quelle ab

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) lehnt eine Staatsbürgschaft für das insolvente Versandhaus Quelle ab. Damit folgte er dem Votum des interministeriellen Bürgschaftsausschusses. Dieser habe unter Beteiligung eines Vertreters aus Bayern ... mehr

Karstadt: Auf- und Niedergang eines Warenhauses

"Bar, aber billig" - das war einst das Motto, mit dem Karstadt sich Ende des 19. Jahrhunderts Kunden und einen festen Platz in der Kaufhausbranche eroberte. Wenige Jahre zuvor, am 14. Mai 1881, hatte Rudolph Karstadt in Wismar ein Tuch-, Manufaktur ... mehr

Quelle erhält überlebenswichtigen Kredit

Quelle ist vorerst gerettet: Der insolvente Versandhändler erhält einen überlebenswichtigen Kredit über 50 Millionen Euro. Noch für diesen Dienstag wurde mit der Zustimmung der EU-Kommission und der Auszahlung des Geldes gerechnet. Endgültig gerettet ... mehr

Arcandor-Insolvenz: Prämien für Karstadt-Beschäftigte

Arcandor -Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg will die 28.000 Karstadt-Mitarbeiter mit einer Leistungsprämie motivieren. Gleichzeitig fordere er einen Gehaltsverzicht von ihnen, berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" ohne Angabe von Quellen. Demnach sollen ... mehr

Experte rechnet mit großem Warenhaussterben

Deutschlands Warenhäusern droht nach der Pleite der Karstadt-Mutter Arcandor eine Schließungswelle: Zwei Drittel der rund 200 Karstadt- und Kaufhof-Warenhäuser werden einer Studie des Handelsexperten Jörg Funder zufolge in den kommenden fünf Jahren ... mehr

Quelle-Filetstücke sollen schnell verkauft werden

Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg will nach dem Aus für Quelle die lukrativen Teile des insolventen Versandhauses möglichst schnell verkaufen. "Eine lange Hängepartie können wir uns nicht leisten", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ). Sein Sprecher ... mehr

Quelle-Pleite: Gehalt von Insolvenzverwalter Görg in Kritik

Das Millionengehalt des Quelle-Insolvenzverwalters Klaus Hubert Görg wird zum Politikum. CDU-Wirtschaftsfachmann Laurenz Meyer fordert in der "Bild"-Zeitung eine grundsätzliche Änderung des Insolvenzrechts: "Der Gesetzgeber ist gefordert, die Anreizsysteme im Bereich ... mehr

Karstadt schließt zehn Filialen

Der insolvente Warenhauskonzern Karstadt wird im Frühjahr dreizehn seiner derzeit noch 130 Filialen schließen. Betroffen sind insgesamt etwa 1200 Mitarbeiter. Das teilte der Beauftragte des Arcandor-Insolvenzverwalters für den Warenhausbereich, Rolf Weidmann, in Essen ... mehr

Karstadt: Sechs Warenhäuser werden geschlossen

Die Karstadt-Gläubiger haben grünes Licht für die ums Überleben kämpfende Warenhauskette gegeben. Dennoch stehen Karstadt harte Einschnitte bevor. Mindestens sechs Häuser müssen schließen: Drei Warenhäuser in Hamburg, München und Dortmund sowie ... mehr

Karstadt-Konzern laut Insolvenzverwaltung zu retten

Der angeschlagene Kaufhauskonzern Karstadt ist nach Einschätzung der Insolvenzverwaltung über den Berg. Rolf Weidmann, Beauftragter des Insolvenzverwalters für die Karstadt-Häuser, sagte der "Bild am Sonntag": "Das Unternehmen schreibt nach dem Insolvenzantrag ... mehr

Quelle beendet Ausverkauf im Internet

Nach nur einem Monat beendet der insolvente Versandhändler Quelle seinen Ausverkauf von 18 Millionen Artikeln im Internet. Bereits am 30. November werde der Verkauf auf der Plattform www.quelle.de eingestellt, teilte der Insolvenzverwalter in Essen mit. Damit verlieren ... mehr

Karstadt-Mutter Arcandor ist pleite: Wie geht es weiter?

Die Karstadt-Mutter Arcandor ist pleite. Zehntausende Mitarbeiter haben Angst um ihren Job, viele Kunden sind verunsichert. Sie bangen um die Karstadt-Filiale in ihrer Nähe oder die Bestellung beim Versandhändler Quelle. Doch Arcandor beruhigt: Bei Karstadt, Primondo ... mehr

Widerstand gegen Arcandor-Hilfen wächst

In der Union wächst der Widerstand gegen Staatshilfen für den Kaufhauskonzern Arcandor. Der haushaltspolitische Sprecher der Union, Steffen Kampeter, und der Mittelstandsexperte von CDU/CSU, Michael Fuchs, erteilten Forderungen von Arcandor nach Bürgschaften eine klare ... mehr

Bei Arcandor-Pleite wackeln 4000 Post-Jobs

Von der Pleite des Handelskonzerns Arcandor ist indirekt auch die Deutsche Post betroffen. Der Sprecher der Frachtsparte DHL, Claus Korfmacher, sagte in Bonn, rund 4000 Post-Mitarbeiter seien für die Kaufhäuser und das Versandgeschäft von Arcandor ... mehr

Arcandor: Guttenberg sieht kaum noch Chancen für Staatshilfe

Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) sieht kaum noch Chancen auf Staatshilfen für die Karstadt-Mutter Arcandor. Die EU-Kommission ist der Ansicht, dass Arcandor schon vor Beginn der Wirtschaftskrise in Schwierigkeiten ... mehr

Arcandor schon seit Jahren tief in der Krise

Der Handels- und Touristikkonzern Arcandor, der bis Mitte 2007 unter dem Namen KarstadtQuelle firmierte, ist bereits seit Jahren in Schieflage und stand schon einmal haarscharf vor dem Aus. Eine Chronologie: 1. Juni 2004 Der in tiefrote Zahlen gerutschte Handelskonzern ... mehr

Geldadel profitierte von horrenden Karstadt-Mieten

Arcandor ist pleite. Ein Grund für den Absturz dürften auch hohe Mieten bei der Warenhaustochter Karstadt gewesen sein, die der Konzern an den Projektentwickler Josef Esch zahlen musste. An dessen Fonds waren nach "Spiegel"-Informationen mehrere prominente Superreiche ... mehr
 
1


shopping-portal