Thema

Ausschreitungen

Ausschreitungen in Straßburg - Trotz Zugeständnissen:

Ausschreitungen in Straßburg - Trotz Zugeständnissen: "Gelbwesten" protestieren wieder

Paris/Straßburg (dpa) - Auch nach neuen Zugeständnissen von Staatschef Emmanuel Macron sind in Frankreich wieder Tausende Anhänger der "Gelbwesten" auf die Straße gegangen. In Straßburg, wo rund 2000 Menschen demonstrierten, kam es zu Ausschreitungen. Die Polizei setzte ... mehr
Chemnitz-Prozess: Auch die Polizei rätselt, warum Daniel H. starb

Chemnitz-Prozess: Auch die Polizei rätselt, warum Daniel H. starb

Vor mehr als einem halben Jahr wurde Daniel H. in Chemnitz getötet, die folgenden rechten Krawalle erschütterten das Land. Nun beginnt der Prozess – viele Details der Messerattacke sind immer noch unklar. Sieben Monate nach der tödlichen Messerattacke auf einen ... mehr
Anti-Regierungs-Proteste: Mehr als 200 Verletzte bei Zusammenstößen in Algerien

Anti-Regierungs-Proteste: Mehr als 200 Verletzte bei Zusammenstößen in Algerien

Algier (dpa) - Bei Zusammenstößen am Rande des Massenprotests gegen Algeriens Präsidenten Abdelaziz Bouteflika sind mehr als 200 Menschen verletzt worden. Aus einem Krankenhaus in der Hauptstadt Algier hieß es am Samstag, es seien mehr als 100 Zivilisten eingeliefert ... mehr
Chemnitz: Bei der Messerattacke auf Daniel H. könnte es um Drogen gegangen sein

Chemnitz: Bei der Messerattacke auf Daniel H. könnte es um Drogen gegangen sein

Chemnitz: Bei der Messerattacke auf getöteten Daniel H. könnte es um Drogen gegangen sein. (Quelle: t-online.de) mehr
Macron unter Druck:

Macron unter Druck: "Gelbwesten" stürzen Frankreich in Vertrauenskrise

Paris (dpa) - Die Franzosen bauen inmitten der "Gelbwesten"-Krise einer Umfrage zufolge immer weniger auf ihren Präsidenten Emmanuel Macron und die Politik. Befragt nach dem Vertrauen in den aktuellen Präsidenten, landet Macron nur bei einem Wert von 23 Prozent ... mehr

Ausschreitungen: Massenschlägerei zu Silvester in Köln

Ausschreitungen in der Silvesternacht: In Köln hat es eine Massenschlägerei mit 50 Beteiligten gegeben. (Quelle: t-online.de) mehr

Verwüstung an der Elbchaussee: G20-Prozess um Brandstiftungen beginnt mit Applaus

Hamburg (dpa) - Fast anderthalb Jahre nach dem G20-Gipfel in Hamburg hat am Dienstag der erste Prozess um die Brandstiftungen und Zerstörungen an der Elbchaussee begonnen. Angeklagt sind vier junge Männer aus Hessen (18, 18, 22, 24) und ein Franzose (23). Ihnen ... mehr

Gewälttätige Demonstrationen in Belgien

UN-Migrationspakt: In Belgien gab es gewälttätige Demonstrationen gegen das Flüchtlingsabkommen. (Quelle: Reuters) mehr

Eintracht-Führung über Fan-Randale in Rom: "Kein gutes Bild abgegeben"

Unschöne Szenen in Rom: Frankfurter Anhänger sollen Knallkörper auf gegnerische Fans geworfen haben. Auch während des Spiels gaben sie ein schlimmes Bild ab. Das hat Folgen. Die Klubführung des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat die Krawalle der eigenen ... mehr

Polizeigewalt beim Hamburger G20-Gipfel: 152 interne Verfahren gegen Beamte

Nach dem G20-Gipfel in Hamburg ermittelt die Polizei vor allem gegen mutmaßliche Randalierer. Doch es gibt auch viele interne Verfahren wegen des Verdachts auf Polizeigewalt. Im Zusammenhang mit Vorwürfen gegen Polizeibeamte beim G20-Einsatz vor einem ... mehr

Tausende Polizisten rüsten gegen neue Gelbwesten-Proteste auf

Paris rüstet auf: Tausende Polizisten sind bei neuen Gelbwesten-Proteste im Einsatz. (Quelle: Reuters) mehr

Mehr zum Thema Ausschreitungen im Web suchen

Tränengas gegen Schüler und Jugendliche

"Gelbwesten"-Proteste: In Frankreich wird gegen gegen Schüler und Jugendliche Tränengas eingesetzt. (Quelle: Reuters) mehr

Luxusläden wurden geplündert: "Gelbwesten"-Protest verwüstet ganze Pariser Straßenzüge

Paris (dpa) - Die gewalttätigen Krawalle bei Demonstrationen der "Gelben Westen" in Paris haben in Frankreich chaotische Zustände ausgelöst. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron verurteilte die Ausschreitungen. "Die Verursacher dieser Gewalt wollen keine ... mehr

Mehr als 100 Verletzte: Krawalle und Verwüstung bei "Gelbwesten"-Protest in Paris

Paris (dpa) - In Paris ist es erneut zu heftigen Krawallen bei Demonstrationen der "Gelben Westen" gekommen. Rund um die Champs-Élysées kam es zu schweren Ausschreitungen. In der Gegend rund um den Prachtboulevard lieferten sich Demonstranten ... mehr

Zehntausende G20-Gegner protestieren friedlich

Buenos Aires: Zehntausende G20-Gegner protestieren friedlich. (Quelle: Reuters) mehr

River Plate gegen Boca Juniors - Krawalle mit Folgen: Finale der Copa Libertadores verschoben

Buenos Aires (dpa) - Steinwürfe, Schlägereien und Tränengas: Schwere Fan-Krawalle haben das Finale der Copa Libertadores ins Chaos gestürzt. Wegen der Folgen der Attacke auf den Teambus der Boca Junios in Buenos Aires wurde das Rückspiel beim argentinischen Stadtrivalen ... mehr

Hertha-Manager Michael Preetz äußert sich zu Banner-Verbot

Manager Michael Preetz von Hertha BSC hat sich zu den Maßnahmen des Fußball-Bundesligisten nach den schweren Fan-Ausschreitungen am vergangenen Samstag in Dortmund geäußert. "Für uns war unstrittig, dass wir reagieren müssen nach den Vorfällen", sagte Preetz ... mehr

Herthas Geschäftsführer Sport - Preetz zu Verbot: "Gesehen, wozu Banner eingesetzt wurden"

Berlin (dpa) - Manager Michael Preetz von Hertha BSC hat sich zu den Maßnahmen des Fußball-Bundesligisten nach den schweren Fan-Ausschreitungen am vergangenen Samstag in Dortmund geäußert. "Für uns war unstrittig, dass wir reagieren müssen nach den Vorfällen", sagte ... mehr

Polizei ermittelt gegen mehr als 300 Nürnberg-Anhänger

Nach den Ausschreitungen vor und während des DFB-Pokalspiels von Hansa Rostock gegen den 1. FC Nürnberg (2:4 im Elfmeterschießen), ermittelt die Polizei gegen 312 Nürnberg-Anhänger. Allen werde schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen, sagte eine Sprecherin der Polizei ... mehr

Hertha BSC erhöht Sicherheitsvorkehrungen im Olympiastadion

Fußball-Bundesligist Hertha BSC reagiert mit einer Reihe von Maßnahmen auf die schweren Fan-Ausschreitungen am vergangenen Samstag in Dortmund. Der Hauptstadtclub untersagt beginnend mit dem Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen RB Leipzig "das Einbringen von Bannern ... mehr

Nach Dortmund-Vorfällen: Hertha BSC erhöht Sicherheitsvorkehrungen im Olympiastadion

Berlin (dpa) - Fußball-Bundesligist Hertha BSC reagiert mit einer Reihe von Maßnahmen auf die schweren Fan-Ausschreitungen am vergangenen Samstag in Dortmund. Der Hauptstadtclub untersagt beginnend mit dem Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr) gegen RB Leipzig ... mehr

Hertha: Noch keine Ergebnisse zu Fan-Ausschreitungen

Hertha BSC liegen noch keine konkreten Ergebnisse bei der Auswertung der Fan-Ausschreitungen in Dortmund vor. "Die Aufarbeitung läuft auf Hochtouren. Das ist sehr komplex", sagte Michael Preetz am Donnerstag. Der Manager des Berliner Fußball-Bundesligisten verwies ... mehr

Zahlreiche Ermittlungsverfahren nach Fußball-Randale

Bei den Ausschreitungen rund um das DFB-Pokalspiel des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock gegen Bundesligist 1. FC Nürnberg sind nach Angaben der Polizei zwölf Beamte leicht verletztworden. Insgesamt seien 613 Polizisten im Einsatz gewesen, teilte eine Sprecherin ... mehr

DFB - Gewalt in Stadion: Personalisierte Eintrittskarten?

Düsseldorf (dpa) - In der Diskussion um Gewalt in Fußball-Stadien hat Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) die Ausgabe von registrierten Tickets ins Gespräch gebracht. "Wir müssen überlegen, wie wir die Einlasskontrollen an den Stadiontoren ... mehr

Polizei ermittelt - Hertha-Fan-Randale: Polizei warnt vor verheerenden Folgen

Frankfurt/Main (dpa) - Die massiven Ausschreitungen von Hertha-Fans beim Spiel in Dortmund werden den Fußball noch einige Zeit beschäftigen. Der DFB-Vorstand will sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am 7. Dezember mit dem Thema Fan-Gewalt ... mehr

Darmstadt sieht kein erhöhtes Risiko für Pokalspiel

Trotz der jüngsten massiven Ausschreitungen von Hertha-BSC-Fans sieht man beim SV Darmstadt 98 vor dem DFB-Pokalspiel gegen die Berliner kein erhöhtes Risiko. "Wir stehen da wie vor jedem Spiel im Austausch mit dem Gastverein und mit den Polizeibehörden und sind daher ... mehr

Nach Fan-Randale: DFB ermittelt

Die massiven Ausschreitungen von Hertha-Fans beim Spiel in Dortmund werden den Fußball noch einige Zeit beschäftigen. Der DFB-Vorstand will sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am 7. Dezember mit dem Thema Fan-Gewalt beschäftigen und auf eine gemeinsame ... mehr

Ausschreitungen in Dortmund - "Eine Katastrophe": Hertha-Randale sorgt für Bestürzung

Dortmund (dpa) - Selbst das spannende Topspiel auf dem Rasen geriet zum Randaspekt. Stattdessen bekamen rund 80.000 Zuschauer im Dortmunder Stadion das hässliche Gesicht des Fußballs zu sehen. Die heftige Prügelei von Berliner Ultras mit der Polizei wenige Minuten ... mehr

Wohnungen von mutmaßlichen G20-Gewalttätern durchsucht

Auf Veranlassung der Hamburger Staatsanwaltschaft sind in Spanien zwei Wohnungen von mutmaßlichen Gewalttätern beim G20-Gipfel durchsucht worden. An den Aktionen am Donnerstag im nordspanischen Itero de la Vega und in Madrid seien Beamte der Soko "Schwarzer Block ... mehr

G20-Gipfel: Tatverdächtiger Franzose nach Hamburg überführt

Nach den gewalttätigen Ausschreitungen 2017 beim G20-Gipfel in Hamburg ist ein in Frankreich verhafteter Tatverdächtiger am Freitag an die deutsche Justiz ausgeliefert worden. Der 23-jährige Franzose stehe im Verdacht, an den schweren Ausschreitungen in der Elbchaussee ... mehr

Ausschreitungen bei Protesten in Barcelona

Am Jahrestag des umstrittenen Unabhängigkeitsreferendums: In Barcelona kam es zu Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Polizisten. (Quelle: Reuters) mehr

In drei Bundesländern: Razzien und eine Verhaftung nach G20-Ausschreitungen

Hamburg (dpa) - Rund 14 Monate nach den schweren Krawallen rund um den G20-Gipfel in Hamburg hat die Polizei in drei Bundesländern 15 Objekte mutmaßlicher Gewalttäter durchsucht. Einsätze gab es in Hamburg, in Elmshorn in Schleswig-Holstein und in Dortmund. Das teilte ... mehr

Wieder Razzien und eine Festnahme wegen G20-Ausschreitungen

Bei den Razzien wegen der Ausschreitungen während des G20-Gipfels hat die Polizei am Dienstagmorgen insgesamt 15 Objekte in Hamburg, Dortmund und Elmshorn durchsucht. Insgesamt zwölf Beschuldigten zwischen 23 und 43 Jahren würden Straftaten ... mehr

Nach Platzsturm - Wiener Derby: Zwei verletzte Polizisten bei Ausschreitungen

Wien (dpa) - Bei Fanausschreitungen nach dem Wiener Fußball-Derby zwischen Rapid und Austria (0:1) sind zwei Polizisten schwer verletzt worden. Das teilte ein Polizeisprecher mit. Wie es zu den Verletzungen der beiden Beamten kam und welcher Art diese genau waren ... mehr

Regierungskritiker demonstrieren in Honduras

Gewaltsame Proteste: Regierungskritiker demonstrieren in Honduras. (Quelle: Reuters) mehr

Demonstrationen in Chemnitz: Attacken auf Journalisten aber auch friedliche Kundgebungen

Chemnitz kam am Wochenende nicht zur Ruhe: Viele demonstrieren friedlich, doch es kommt auch zu Attacken auf Journalisten und Gewalt zwischen Rechten und Linken. (Quelle: t-online.de) mehr

Ausschreitungen nach tödlicher Messerattacke

Chaos in Chemnitz: Ausschreitungen nach tödlicher Messerattacke. (Quelle: t-online.de) mehr

Fotofahndung nach 70 weiteren mutmaßlichen G20-Gewalttätern

Über ein Jahr nach den G20-Krawallen in Hamburg haben Polizei und Staatsanwaltschaft Fotos von 70 weiteren mutmaßlichen G20-Gewalttätern ins Internet gestellt. Im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndungen waren bereits im Dezember 2017 und im Mai 2018 Bilder von insgesamt ... mehr

Darmstadt 98 kritisiert Polizeieinsatz bei Pokalspiel

Der SV Darmstadt 98 hat den Polizeieinsatz gegen Lilien-Fans beim DFB-Pokalspiel in Magdeburg als ungerechtfertigt und unverhältnismäßig kritisiert. "Der von der Polizei im Rahmen einer Stellungnahme an die Gästefans getätigte Vorwurf, einen Weg nicht geräumt zu haben ... mehr

G20-Sonderausschuss berät in letzter Sitzung

Der G20-Sonderausschusses der Hamburgischen Bürgerschaft ist am Donnerstag zu seiner 15. und letzten Sitzung zusammengekommen. Im Mittelpunkt stand eine Bewertung der Fraktionen über die Arbeit zur Aufklärung der Gewalteskalation rund um den Gipfel der G20-Staats ... mehr

SPD: G20-Sonderausschuss hat Auftrag voll erfüllt

Die SPD sieht den Auftrag des am Donnerstag letztmalig tagenden G20-Sonderausschusses der Hamburgischen Bürgerschaft "voll erfüllt". "Noch nie wurde in der Hamburger Geschichte ein Polizeieinsatz so gründlich untersucht", sagte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende ... mehr

G20-Sonderausschuss geht zu Ende

Nach knapp einem Jahr, 15 Sitzungen, der Befragung von 24 sogenannte Auskunftspersonen und Dutzender Senatsvertreter beendet der G20-Sonderausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft am Donnerstag seine Arbeit. Anders als in Untersuchungsausschüssen wird es am Ende keinen ... mehr

Fremdenfeindlichkeit: Ausschreitungen gegen Amateurfußballer

"Wir wurden wie Schafe von Wölfen ins Hotel getrieben": Ein Fußballteam soll in Hessen von einer Menschenmenge bedroht worden sein – aus fremdenfeindlichen Motiven. Im hessischen Birstein sollen Besucher einer Kirmes Fußballer einer Amateurmannschaft ... mehr

Fußball: Weltmeister nach Besuch beim Präsidenten nur kurz zu sehen

Paris (dpa) - Die triumphale Rückkehr der Fußball-Weltmeister hat in Paris nicht nur Jubel, sondern auch Enttäuschung ausgelöst. Tausende Anhänger warteten in der Nacht zum Dienstag vergeblich vor dem Luxushotel Crillon. Im Crillon hatte die Équipe de France bereits ... mehr

Polizeipräsident will mehr verdeckte Ermittler einsetzen

Angesichts der überraschenden Gewaltaktionen beim G20-Gipfel vor einem Jahr will Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer mehr verdeckte Ermittler einsetzen. "Wir müssen wieder mehr Erkenntnisse in der linksextremen Szene sammeln", sagte Meyer der "Welt". Die Polizei ... mehr

Experte: Live-Berichte machten G20-Krawalle spannend

Vor dem G20-Sonderausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft hat der Extremismusforscher Rudolf van Hüllen auf eine zunehmende Gewaltbereitschaft in der linken Szene aufmerksam gemacht. Gewalt gegen Unbeteiligte sei früher tabu gewesen. "Diese Sperren fallen weg", sagte ... mehr

Linke Szene veranstaltet Festival zum G20-Jahrestag

Zum Jahrestag des G20-Gipfels in Hamburg ruft die linke Szene erneut zu Protesten in der Hansestadt auf. Wie vor einem Jahr soll es Aktionstrainings, gemeinsames Biertrinken in Grünanlagen (Cornern) und eine Demonstration mit Techno-Musik (Demo-Rave) geben ... mehr

Ex-Bürgermeister Scholz verteidigt Entscheidung für G20

Der frühere Hamburger Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hat am Donnerstag mit Nachdruck die Entscheidung für den G20-Gipfel in der Hansestadt verteidigt. "Es braucht diese Treffen, wenn die Uneinigkeit in der Welt zunimmt", betonte Scholz mit Blick auf seine ... mehr

G20-Ausschuss erwartet Ex-Bürgermeister zu Gesamtbewertung

Hamburgs früherer Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) wird heute (16.00 Uhr) zu einer Sitzung des Sonderausschusses zur Aufklärung der G20-Krawalle erwartet. Der Bundesfinanzminister soll eine politische Gesamtbewertung des Gipfels vor fast einem Jahr abgeben. Bereits ... mehr

G20-Sonderausschuss will Sprecher der Roten Flora befragen

Der G20-Sonderausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft will auf Antrag der CDU die Sprecher der Roten Flora anhören. "Die Köpfe der Roten Flora sollen zu ihrer Verantwortung für die Gewalteskalation beim G20-Gipfel befragt werden", teilte die CDU-Fraktion am Mittwoch ... mehr

Gericht zu G20-Ingewahrsamnahmen: Verzögerung rechtswidrig

Mehrere G20-Gegner sind von der Hamburger Polizei zeitweise rechtswidrig festgehalten worden. Zwar habe das Landgericht Hamburg entschieden, dass die Ingewahrsamnahmen am 7. Juli 2017 erforderlich waren, um Straftaten zu verhindern. Jedoch hätten Richter ... mehr

Kriminalität: 18 mutmaßliche G20-Randalierer nach Fotofahndung ermittelt

Hamburg (dpa) - Einen Monat nach Beginn der zweiten öffentlichen Fahndung der Hamburger Polizei nach mutmaßlichen G20-Randalierern sind 18 der 101 Gesuchten identifiziert. Wie eine Polizeisprecherin weiter mitteilte, gab es zum ersten Fahndungsaufruf vom Dezember ... mehr

Fotofahndung: 18 mutmaßliche G20-Randalierer identifiziert

Einen Monat nach Beginn der zweiten öffentlichen Fahndung der Hamburger Polizei nach mutmaßlichen G20-Randalierern sind 18 der 101 Gesuchten identifiziert. Wie eine Polizeisprecherin weiter mitteilte, gab es zum ersten Fahndungsaufruf vom Dezember vergangenen Jahres ... mehr

18 mutmaßliche G20-Randalierer identifiziert

Hamburg (dpa) - Einen Monat nach Beginn der zweiten öffentlichen Fahndung der Hamburger Polizei nach mutmaßlichen G20-Randalierern sind 18 der mehr als einhundert Gesuchten identifiziert. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, gab es zum ersten Fahndungsaufruf ... mehr

G20-Sonderausschuss: Polizei und Senat verteidigen Vorgehen

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) und die Polizeiführung der Stadt haben im G20-Sonderausschuss der Bürgerschaft erneut das Vorgehen der Einsatzkräfte während der Ausschreitungen im Schanzenviertel verteidigt. Das Viertel war der Mittelpunkt der Gipfel-Krawalle ... mehr
 
1 3


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe