Sie sind hier: Home > Themen >

Außenhandel

Thema

Außenhandel

Donald Trump: Seine Strafzölle verpuffen – immer mehr chinesische Importe

Donald Trump: Seine Strafzölle verpuffen – immer mehr chinesische Importe

Inmitten der zahlreichen Handelskonflikte veröffentlicht die US-Regierung heikle Zahlen: Die Importe aus China ziehen an, die Exporte schwächeln. Der US-Präsident wollte eigentlich das Gegenteil erreichen. Inmitten des Zollstreits ist das von US-Präsident Donald Trump ... mehr
Bruttoinlandsprodukt: Deutsche Wirtschaft wächst um 0,4 Prozent

Bruttoinlandsprodukt: Deutsche Wirtschaft wächst um 0,4 Prozent

Europas größte Volkswirtschaft meldet sich zurück und wächst zum Jahresanfang. Für Verunsicherung sorgt allerdings die Eskalation des Handelskriegs zwischen den USA und China. Nach einem Schwächeanfall im vergangenen Jahr ist die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal ... mehr
US-Handelsdefizit steigt auf höchsten Stand seit 10 Jahren

US-Handelsdefizit steigt auf höchsten Stand seit 10 Jahren

Entgegen der Ziele von Donald Trump steigt das amerikanische Handelsbilanzdefizit immer weiter. Beim Warenaustausch mit einem Rivalen läuft es für die USA besonders schlecht.  Das Defizit der US-Handelsbilanz ist entgegen den Zielen von Präsident Donald Trump ... mehr
Deutsche Wirtschaft schrumpft erstmals seit Jahren

Deutsche Wirtschaft schrumpft erstmals seit Jahren

Die deutsche Wirtschaft ist im dritten Quartal zum ersten Mal seit mehr als drei Jahren geschrumpft. Der Grund liegt vor allem in sinkenden Exporten und zurückhaltendem privaten Konsum. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Deutschland ist im dritten Quartal um 0,2 Prozent ... mehr
Wirtschaftsdelegation erkundet Marktchancen in Israel

Wirtschaftsdelegation erkundet Marktchancen in Israel

Thüringen will die wirtschaftlichen Kontakte mit Israel ausbauen. Diesem Anliegen diene die Reise einer 30-köpfigen Wirtschafts- und Wissenschaftdelegation, die nach Angaben des Wirtschaftsministeriums am Sonntag begann. Die Leitung ... mehr

Tiefensee zieht Zwischenbilanz von Südamerika-Reise

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) will am heute in Buenos Aires erste Ergebnisse einer Reise von Unternehmern und Wissenschaftlern aus dem Freistaat nach Südamerika vorstellen. Sie dient dazu, auf dem an Rohstoffen reichen Kontinent ... mehr

Knapp die Hälfte der Fracht in Häfen unter Billigflagge

In deutschen Seehäfen wird fast die Hälfte aller Güter auf Schiffen unter Billigflagge befördert. Im vergangenen Jahr betraf dies 48,9 Prozent aller Güter, die in deutschen Seehäfen ein- oder ausgeladen wurden, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag ... mehr

VW: "mögliche Auswirkungen" von US-Sanktionen gegen Iran

VW prüft angesichts der neuen US-Sanktionen gegen den Iran mögliche Folgen für sein Geschäft in dem Land. "Volkswagen hält sich an alle geltenden nationalen und internationalen Gesetze sowie Export-Regularien", teilte der Konzern am Donnerstag auf Anfrage mit. "Darum ... mehr

Wirtschaftsministerin will Engagement in Afrika ankurbeln

Das Wirtschaftsministerium will mehr Firmen dazu bringen, sich in Afrika zu engagieren. "Es ist höchste Zeit, dass wir als bundesweit exportstärkstes Land zukünftiges wirtschaftliches Entwicklungspotenzial auch jenseits der etablierten Märkte in den Blick nehmen", sagte ... mehr

China und USA wichtigste Thüringer Exportmärkte

Der Aufwärtstrend bei den Exporten der Thüringer Industrie hält an. Im zweiten Quartal wurden Waren im Wert von 4,1 Milliarden Euro in das Ausland geliefert, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Erfurt mitteilte. Das bedeute einen Zuwachs von 7,5 Prozent ... mehr

Export bayerischer Firmen legt zu

Die Nachfrage nach Autos, Maschinen und Elektronik aus Bayern wächst weiter. Die bayerischen Unternehmen exportierten im ersten Halbjahr Waren für 97,6 Milliarden Euro - gut zwei Prozent mehr als vor einem Jahr, wie die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft am Freitag ... mehr

Handelskammern im Südwesten begrüßen Abkommen mit Japan

Für die Südwest-Wirtschaft ist das Freihandelsabkommen, das am Dienstag zwischen der Europäischen Union (EU) und Japan geschlossen wurde, ein gutes Zeichen. Davon geht man beim Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) aus. "Japan ist ein wichtiger ... mehr

Unternehmen hoffen auf bessere Geschäfte mit Japan

Unternehmen aus Sachsen-Anhalt hoffen wegen des neuen Freihandelsabkommens zwischen der EU und Japan auf bessere Geschäfte mit dem Land in Fernost. Das am Dienstag in der japanischen Hauptstadt Tokio unterzeichnete Abkommen soll Zölle und andere Handelshemmnisse ... mehr

Südwest-Wirtschaft wappnet sich für harten Brexit

Vertreter von Unternehmen und Verbänden haben am Dienstag mit Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) die möglichen Folgen des Brexit diskutiert. "Der gestrige Rücktritt des britischen Brexit-Ministers zeigt, dass unklarer denn je ist, wie hart oder weich ... mehr

AGA: Handelskonflikt mit USA schwächt Händler im Norden

Der Handelskonflikt zwischen Europa und den USA wird nach einer Verbandsumfrage die Geschäfte mancher Händler in Norddeutschland schwächen. "Umsätze gehen verloren, Investitionen werden zurückgehalten und das weltwirtschaftliche Klima wird vergiftet", sagte ... mehr

Starkes Wachstum im Thüringer Außenhandel

Die Unternehmen in Thüringen haben im ersten Quartal des laufenden Jahres mehr Waren ins Ausland exportiert und auch aus dem Ausland importiert als im Vergleichzeitraum des Vorjahres. Während die Einfuhr von Waren um 9 Prozent im Vergleich zu der ersten drei Monaten ... mehr

Kretschmanns Vertrauen in Autoindustrie nicht zerstört

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich im Abgasskandal hinter die deutschen Autobauer gestellt. "Mein Vertrauen in die Autoindustrie ist nicht zerstört. In keiner Weise", sagte Kretschmann am Mittwoch ... mehr

Ex-Außenminister Fischer warnt vor Bedeutungsverlust der EU

Der ehemalige Bundesaußenminister Joschka Fischer (Grüne) hat vor einem Bedeutungsverlust der EU im Welthandel gewarnt. "Im Moment sehen wir strategische Ausrichtungen, die mehr oder weniger zu unseren Lasten laufen", sagte Fischer ... mehr

Guter April gibt Deutschlands Exporteuren Rückenwind

Wiesbaden (dpa) - Deutschlands Exporteure behaupten trotz Strafzöllen und Handelsschranken ihre starke Stellung auf den Weltmärkten. Nach einem Dämpfer im März machten die Unternehmen im April wieder deutlich bessere Geschäfte als vor Jahresfrist ... mehr

Nordkorea-Gipfel: Donald Trump und Japans Abe wollen zusammenarbeiten

Der US-Präsident und Japans Regierungschef haben in einem Telefonat das gemeinsame Ziel bekräftigt, die dauerhafte Abrüstung Nordkoreas zu erreichen. Es soll ein Treffen der beiden dazu geben – noch vor einem möglichen Nordkorea-Gipfel. Vor dem "erwarteten" Gipfel ... mehr

Hamburger Außenhandel 2017 rückläufig

Der Außenhandel Hamburgs war 2017 rückläufig. Waren im Wert von rund 51,1 Milliarden Euro wurden nach Angaben des Statistikamtes Nord aus Hamburg ins Ausland ausgeführt worden, das waren 5,4 Prozent weniger als 2016. Ein Fünftel der Exporte ging nach Frankreich ... mehr

2017 erzielt Land erstmals seit 1989 Exportüberschuss

Schleswig-Holstein hat 2017 erstmals seit 1989 wieder einen Exportüberschuss erzielt. Im nördlichsten Bundesland seien im vergangenen Jahr Waren im Wert von 22,6 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 20,8 Milliarden importiert worden, teilte das Statistikamt ... mehr

Italiens neue Regierung macht bayerischer Wirtschaft Angst

Die bayerische Wirtschaft schaut mit wachsender Sorge nach Italien - einem ihrer wichtigsten Partner. Grund sind die Pläne der neugewählten Regierung in Rom. "Eine EU-kritische Politik und das geplante milliardenschwere Ausgabenprogramm für Soziales setzen ein falsches ... mehr

Studie: US-Autozölle kosten Deutschland fünf Milliarden Euro

Höhere US-Zölle auf importierte Autos würden Deutschland nach Berechnung des ifo-Instituts fünf Milliarden Euro kosten. "Kein Land hätte höhere absolute Verluste durch einen solchen Zoll zu befürchten als Deutschland", sagte Gabriel Felbermayr, Leiter des ifo-Zentrums ... mehr

Exporte aus dem Südwesten legen deutlich schwächer zu

Das Exportgeschäft der Südwest-Unternehmen hat zu Beginn des Jahres deutlich an Dynamik verloren. Die Ausfuhren im ersten Quartal 2018 legten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,4 Prozent auf rund 50,7 Milliarden Euro zu, wie das Statistische Landesamt am Dienstag ... mehr

Laschet warnt US-Botschafter vor Strafzöllen: Jobs gefährdet

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat beim Antrittsbesuch des neuen US-Botschafters Richard Grenell nachdrücklich vor Strafzöllen auf Aluminium- und Stahlprodukte aus Europa gewarnt. "Solche Zölle würden uns nicht nur im Hinblick ... mehr

Iran-Handel: Staat kann Unternehmen kaum vor USA schützen

Berlin (dpa) - Der Staat kann deutsche Unternehmen, die nach der Kündigung des Atomdeals durch die USA weiter mit dem Iran Handel treiben, nach Worten von Außenminister Heiko Maas kaum vor US-Sanktionen schützen. Eine einfache Lösung, Unternehmen von allen Risiken ... mehr

"Iran-Geschäft sofort runterfahren" – Grenell verteidigt Ansage an Industrie

Richard Grenell hatte gerade seinen Posten als US-Botschafter in Berlin angetreten, da irritierte er mit einer Ansage an die deutsche Industrie. Sie zurück zu nehmen, daran denkt er nicht. Im Gegenteil. Der neue US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hat seine ... mehr

US-Botschafter: Kein Handelskrieg, sondern neue Vorschläge

Berlin (dpa) - Der neue Botschafter der USA in Deutschland, Richard Grenell, sieht keine unmittelbare Gefahr für einen Handelskrieg mit der EU. Sein Land erwarte aber weitere Vorschläge dazu, wie sich bisherige Zölle abbauen ließen. Grenell betonte ... mehr

Neue US-Sanktionen trüben Stimmung deutscher Unternehmen

Berlin (dpa) - Die meisten im Ausland tätigen deutschen Unternehmen erwarten für das laufende Jahr gute Geschäfte, aber die Sorgen wegen der US-Politik gegenüber Russland und dem Iran schlagen aufs Gemüt. «Das ist ein enormes Damoklesschwert», sagte der stellvertretende ... mehr

Altmaier: Schutz von Unternehmen vor Sanktionen schwierig

Berlin (dpa) - Nach dem Rückzug der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vor überstürzten Gegenmaßnahmen zum Schutz der deutschen Wirtschaft gewarnt. «Wir haben juristisch keine Möglichkeit, deutsche Unternehmen gegen ... mehr

Brexit verunsichert zunehmend hessische Unternehmen

Der geplante Brexit verunsichert zunehmend die hessischen Unternehmen. Fast zwei Drittel (64 Prozent) erwarten bei einem ungeregelten EU-Austritt Großbritanniens ohne Abkommen und Übergangszeit mit Brüssel negative Folgen für ihr Geschäft, zeigt eine neue Studie ... mehr

Wissing: Rheinland-Pfalz sollte mit China in Kontakt bleiben

Für den rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) spielen in China neben den Wirtschaftsmetropolen zunehmend auch die Provinzen eine wichtige Rolle. "Sie beginnen, verstärkt Außenwirtschaft zu betreiben", sagte Wissing am Montag nach einer Reise ... mehr

Bayerische Wirtschaft kritisiert Russland-Sanktionen

Die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) beklagt die Russland-Sanktionen der EU und der USA. "Die Sanktionen sind wirtschaftlich kontraproduktiv", kritisierte vbw-Präsident Alfred Gaffal am Freitag nach einer Veranstaltung in St. Petersburg. "Das hervorragende ... mehr

Marktchancen erkunden: Unternehmer reisen nach Usbekistan

Sächsische Unternehmer informieren sich auf einer mehrtägigen Reise über den Markt in Usbekistan. "Sächsische Firmen haben mit ihren Produkten und Leistungen gute Geschäftschancen bei den anstehenden Modernisierungsvorhaben im Land", erklärte Peter Nothnagel ... mehr

Medizintechnikhersteller präsentieren sich in China

Sächsische Medizintechnikhersteller haben ihre Produkte im April in China auf einer der weltweit größten Messen für Medizintechnik vorgestellt. Auf der Messe CMEF (China Medical Equipment Fair) in Shanghai waren elf säschsische Unternehmen vertreten, teilte ... mehr

Firmen erwarten schlechtere Geschäfte mit Großbritannien

Der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union wird die Geschäfte Hamburger Firmen beeinträchtigen. Das ist die überwiegende Einschätzung der Unternehmen, die mit dem Vereinigten Königreich Geschäftsbeziehungen unterhalten, ergab eine am Donnerstag ... mehr

Senator Horch will Zusammenarbeit mit Japan stärken

Der Hamburger Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) hat sich auf seiner Japan-Reise für eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem fernöstlichen Land in den Bereichen Luftreinhaltung und Mobilität ausgesprochen. "Bei Energie und Verkehr ist Deutschland im Umbruch ... mehr

Möglicher Zollbetrug: Vize-Landrat Pech bleibt suspendiert

Im Fall des mutmaßlichen Zollbetrugs mit Solarmodulen aus China bleibt der Vize-Landrat des Kreises Erlangen-Höchstadt, Christian Pech, vom Dienst suspendiert. Nach Ansicht des Verwaltungsgerichts in Ansbach liegt ein "hinreichender Tatverdacht" gegen ... mehr

Exporte aus MV stagnierten 2017: Rekord bei Importen

Der Export aus Mecklenburg-Vorpommern stagniert. Im vergangenen Jahr verkauften die Unternehmen des Landes Waren und Dienstleistungen für 7,1 Milliarden Euro ins Ausland, wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Freitag mitteilte. "Das bedeutet ... mehr

Solarmodulbetrug: Firmen im Visier der Zollfahnder

In den Sog der Ermittlungen gegen ein Nürnberger Unternehmen wegen Zollbetrugs bei der Einfuhr chinesischer Solarmodule sind jetzt auch Lieferanten und Betreiber von Solarparks in Baden-Württemberg geraten. Bei einer bundesweiten Razzia hätten Beamte ... mehr

Zollbetrug mit Solarmodulen: Weitere Firmen im Visier

In den Sog der Ermittlungen gegen ein Nürnberger Unternehmen wegen Zollbetrugs bei der Einfuhr chinesischer Solarmodule sind jetzt auch Lieferanten und Betreiber zahlreicher deutscher Solarparks geraten. Bei einer bundesweiten Razzia hätten Beamte ... mehr

Thüringer Außenhandel bleibt auf Wachstumskurs

Erfurt (dpa/th) - Der Thüringer Außenhandel hat 2017 neue Höchstwerte erreicht. Nach Angaben des Landesamtes für Statistik vom Mittwoch wurden vorläufigen Zahlen zufolge im vergangenen Jahr Waren im Wert von 15,2 Milliarden exportiert, was einem Zuwachs von 6,7 Prozent ... mehr

Niederlande bleiben wichtigster Handelspartner für NRW

 Die Niederlande waren auch im vergangenen Jahr der mit Abstand wichtigste Handelspartner für Nordrhein-Westfalen. Die NRW-Wirtschaft exportierte Waren im Wert von 20,0 Milliarden Euro in das Nachbarland, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte ... mehr

Weißes Haus:Ausnahmen bei Stahl- und Aluminiumzöllen denkbar

Washington (dpa) - Das Weiße Haus denkt über mögliche Ausnahmen für einzelne Länder bei Strafzöllen auf Stahl und Aluminium nach. Das bestätigte Sprecherin Sarah Sanders in Washington. Etwaige Ausnahmen müssten aber durch Verhandlungen auf Basis einer ... mehr

Tiefensee: Unsicherheiten für Exportwirtschaft

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) sieht eine wachsenden Unsicherheit auf den Exportmärkten. "Protektionismus und Zollschranken gefährden inzwischen in vielen Regionen der Welt den freien Handel", sagte Tiefensee am Mittwoch ... mehr

Exporteure treffen sich zum Thüringer Außenwirtschaftstag

Mit den Veränderungen auf wichtigen Thüringer Exportmärkten beschäftigt sich heute ein Außenwirtschaftstag in Jena. Neben dem Brexit gehören dazu Ankündigungen der USA, auf bestimmt Güter hohe Importzölle zu erheben. Im vergangenen Jahr hatten die Exporte ... mehr

Sachsen-Anhalt exportiert so viel wie nie zuvor

Sachsen-Anhalts Wirtschaft hat im vergangenen Jahr einen Export-Rekord erzielt. Die Ausfuhren der Unternehmen stiegen um rund vier Prozent auf etwa 15,4 Milliarden Euro, wie Wirtschaftsminister Armin Willingmann am Dienstag sagte ... mehr

Autos erneut Deutschlands wichtigstes Exportgut

Wiesbaden (dpa) - Autos sind auch im vergangenen Jahr Deutschlands Exportschlager Nummer eins gewesen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts wurden Kraftwagen und Kraftwagenteile im Wert von insgesamt 234,4 Milliarden ... mehr

Nord-Wirtschaft schafft Exportrekord

Schleswig-Holsteins Wirtschaft hat im vergangenen Jahr gleich zwei Rekorde aufgestellt. Die Unternehmen des nördlichsten Bundeslandes führten Waren im Wert von fast 22,6 Milliarden Euro aus und erzielten damit einen Exportüberschuss von über 1,7 Milliarden. Das erfuhr ... mehr

Exporte steigen auf mehr als 200 Milliarden Euro

Baden-württembergische Unternehmen haben im vergangenen Jahr erstmals für mehr als 200 Milliarden Euro Waren exportiert. Das entspricht einem Plus von 5,6 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Freitag mitteilte. Mit diesem Exportwert liege ... mehr

China erneut größter deutscher Handelspartner

Wiesbaden (dpa) - China hat im vergangenen Jahr seine Position als wichtigster Handelspartner Deutschlands behauptet. Mit der Volksrepublik wurden 2017 Waren im Wert von 186,6 Milliarden Euro ausgetauscht, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. China ... mehr

Bayerischer Außenhandel legt kräftig zu

Der bayerische Außenhandel ist im vergangenen Jahr erneut kräftig gewachsen. Die Exporte der Unternehmen stiegen um 5,4 Prozent auf 192 Milliarden Euro, die Importe legten sogar um 8,2 Prozent zu auf fast 180 Milliarden Euro - der Außenhandelsüberschuss sank damit ... mehr

Volksinitiative gegen Ceta verzichtet auf Volksbegehren

Die schleswig-holsteinische Volksinitiative gegen das europäisch-kanadische Freihandelsabkommen Ceta strebt keinen Volksentscheid mehr an. Sie werde nicht in die nächste Stufe eines Volksbegehrens gehen, verkündete die Initiative am Donnerstag. "Die Volksinitiative ... mehr

Wieder Rekordjahr für deutschen Export

Wiesbaden (dpa) - Beflügelt von der Erholung der Weltwirtschaft sind Deutschlands Exporte im vergangenen Jahr so stark gestiegen wie seit 2011 nicht mehr. Die Unternehmen führten Waren im Rekordwert von 1279,4 Milliarden Euro aus, wie das Statistische Bundesamt ... mehr
 
1 3 4 5


shopping-portal