Sie sind hier: Home > Themen >

Bergbau

Thema

Bergbau

Unglück in Brasilien - Nach Dammbruch: Anklage gegen Bergbaukonzern und TÜV Süd

Unglück in Brasilien - Nach Dammbruch: Anklage gegen Bergbaukonzern und TÜV Süd

Belo Horizonte (dpa) - Kurz vor dem Jahrestag des Dammbruchs in Brumadinho hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den brasilianischen Bergbaukonzern Vale und die Tochterfirma des deutschen Prüfunternehmens TÜV Süd sowie 16 Mitarbeiter der beiden Firmen erhoben ... mehr
Energieriese RWE:

Energieriese RWE: "Schumi-Kartbahn" wird nun doch nicht abgebaggert

Kerpen (dpa) - Die "Schumi-Kartbahn" in Kerpen am Niederrhein soll jetzt doch nicht für den Braunkohletagebau Hambach abgebaggert werden. RWE gehe davon aus, dass die Rennstrecke erhalten werden kann, teilte der Sprecher des Energiekonzerns, Guido Steffen, am 21. Januar ... mehr
Umweltschutz: DiCaprio kritisiert illegalen Bergbau im Amazonasgebiet

Umweltschutz: DiCaprio kritisiert illegalen Bergbau im Amazonasgebiet

Rio de Janeiro (dpa) - US-Schauspieler und Umweltaktivist Leonardo DiCaprio hat den illegalen Bergbau im Amazonasgebiet kritisiert. Er veröffentlichte am Donnerstag bei Instagram eine Luftaufnahme von einem Treffen von Anführern der indigenen Völker Yanomami ... mehr
Ehemaliges Kalisalz-Bergwerk: Experten suchen Ursache der Verpuffung in Teutschenthal

Ehemaliges Kalisalz-Bergwerk: Experten suchen Ursache der Verpuffung in Teutschenthal

Teutschenthal (dpa) - Nach der Verpuffung in der Grube Teutschenthal in Sachsen-Anhalt geht die Suche nach der Ursache am Wochenende weiter. Experten des Landesamtes für Geologie und Bergwesen hatten die Ursachenforschung unmittelbar nach dem Unglück am Freitag ... mehr
Zwei Verletzte nach Verpuffung: Bergleute nach Grubenunglück aus 700 Metern Tiefe befreit

Zwei Verletzte nach Verpuffung: Bergleute nach Grubenunglück aus 700 Metern Tiefe befreit

Teutschenthal (dpa) - Nach einer Verpuffung in dem ehemaligen Kalisalz-Bergwerk Teutschenthal in Sachsen-Anhalt haben mehr als 30 Arbeiter stundenlang in rund 700 Metern Tiefe ausharren müssen. Zwei Bergmänner im Alter von 24 und 44 Jahren wurden ... mehr

Nahost-Eskalation verunsichert Finanzmärkte - Gold über 1600 Dollar

FRANKFURT/TOKIO (dpa-AFX) - Die iranischen Raketenangriffe auf US-Stützpunkte im Irak haben die Finanzmärkte am Mittwoch verunsichert und riskantere Anlagen wie Aktien belastet. Allerdings beruhigten sich die Märkte nach anfangs heftigen Reaktionen wieder ... mehr

Verluste an den Börsen nach Eskalation in Nahost

FRANKFURT/TOKIO (dpa-AFX) - Die iranischen Raketenangriffe auf US-Stützpunkte im Irak haben die Aktienkurse in Europa und Asien fallen lassen. Allerdings beruhigten sich die Märkte nach anfangs heftigen Reaktionen wieder. Die Ölpreise stiegen wegen der Nahost-Krise ... mehr

Rohstoffwerte und Stahlaktien legen zu

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Stoxx 600 Index der Rohstoffwerte hat am Freitag an der Spitze der europäischen Branchenindizes gelegen. Damit setzte der Sektor seine Erholung fort. Für Optimismus in dem stark vom Welthandel abhängigen Sektor sorgte ... mehr

"Glück auf, Glück auf": Steigerlied soll Kulturerbe werden

Herten (dpa) - Das auch "Steigerlied" genannte "Lied des Bergmanns" soll offizielles Kulturerbe Deutschlands werden. Eine entsprechende Bewerbung sei beim nordrhein-westfälischen Kulturministerium eingereicht worden, sagte der Vorsitzende des Vereins Ruhrkohle-Musik ... mehr

Polymetal, Hikma und Meggitt im FTSE 100

LONDON (dpa-AFX) - Das Bergbauunternehmen Polymetal International, der Pharmakonzern Hikma sowie der Technologiekonzern Meggitt sind von diesem Montag an im britischen FTSE 100 zu finden. Dafür musste nach 35-jähriger Mitgliedschaft der Einzelhändler Marks & Spencer ... mehr

Polymetal, Hikma und Meggitt ab 23. September im FTSE 100

LONDON (dpa-AFX) - Das Bergbauunternehmen Polymetal International, der Pharmakonzern Hikma sowie der Technologiekonzern Meggitt werden im September in den britischen FTSE 100 aufgenommen. Die drei werden ab Montag, 23. September, im "Footsie" vertreten sein, teilte ... mehr

Brasilianische Regierung: Bolsonaro will Bergbau in indigenen Gebieten erlauben

São Paulo (dpa) - Brasiliens Regierung will in indigenen Schutzgebieten Bergbau ermöglichen. Der Stabschef von Präsident Jair Bolsonaro, Onyx Lorenzoni, habe darüber mit den Gouverneuren mehrerer Bundesstaaten gesprochen, berichtete die Zeitung "Folha de São Paulo ... mehr

JPMorgan erwartet Polymetal und Hikma in Kürze im FTSE 100

LONDON (dpa-AFX) - Das Bergbauunternehmen Polymetal International und der Pharmakonzern Hikma dürften nach Ansicht der US-Bank JPMorgan wohl in Kürze in den britischen Leitindex FTSE 100 aufsteigen. Auch der Technologiekonzern Meggitt habe eine gute Chance, schreibt ... mehr

"Bodenschätze" & "Kunst": Bochumer Museum will den Bergbau neu erklären

Bochum (dpa) - Smartphones, Glühbirnen und Kaffeetassen - diese und viele andere Alltagsgegenstände haben eines gemeinsam: Sie werden mit Rohstoffen hergestellt, die der Bergbau zu Tage fördert. Wie aus dem Millionen Jahre alten Stein ein Teil eines Smartphone ... mehr

Einzigartige Kulturschätze: Augsburger Wassermanagement und Montanregion nun Welterbe

Baku (dpa) - Mit dem historischen Wassermanagement-System in Augsburg (Bayern) und der Bergbauregion Erzgebirge hat Deutschland zwei neue Welterbestätten. Die Zahl der besonders schützenswerten Kultur- und Naturerbes in Deutschland stieg damit auf 46, wie die Deutsche ... mehr

Bergbauschäden und Rohrbruch - Einsturzgefahr: Hausreihe in Wuppertal evakuiert

Wuppertal (dpa) - Ein Wasserrohrbruch und Hohlräume aus Bergbauzeiten haben in Wuppertal ersten Untersuchungen zufolge eine ganze Häuserzeile brüchig werden lassen. Sechs Wohnhäuser müssten vorerst evakuiert bleiben, teilte die Stadt mit. Zwei Häuser konnten von ihren ... mehr

Brasilien: TÜV Süd prüft mögliche Versäumnisse bei Dammbruch

Vor sechs Wochen kamen über 180 Menschen bei einem Dammunglück in Brasilien ums Leben. Nun nimmt sich der Katastrophe der TÜV an – denn ein Mitarbeiter hatte die Stabilität des Damms bereits infrage gestellt. Sechs Wochen nach dem verheerenden Dammbruch in Brasilien ... mehr

Nach Dammbruch: Bis zu 70 Vermisste nach Unglück in Goldmine in Simbabwe

Harare (dpa) - Nach einem Unglück in einer Goldmine in Simbabwe sind etwa 60 bis 70 Menschen vermisst worden. Ihre Überlebenschancen schwänden mit jedem Tag weiter, erklärte der stellvertretende Bergbauminister Polite Kambarami am Samstag. Die Goldsucher waren ... mehr

Katastrophe in Brasilien: Video zeigt Moment des verheerenden Dammbruchs

Vor einer Woche hat ein Dammbruch in Brasilien mehr als 100 Menschen getötet. Nun sind Videoaufnahmen von der Katatstrophe aufgetaucht. Sie sind schockierend. Vor einer Woche brach im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais ein Damm an einer Eisenerzmine. Eine Lawine ... mehr

Unglück in Brasilien: Minenbetreiber will Opfern des Dammbruchs mit Geld helfen

Brumadinho (dpa) - Nach dem verheerenden Dammbruch an einer Eisenerzmine in Brasilien mit Dutzenden Toten hat die Betreiberfirma Vale den Familien der Opfer Geld angeboten. Das Unternehmen wolle pro Todesopfer 100.000 Reais (23.600 Euro) zahlen, kündigte Konzernsprecher ... mehr

Viele Vermisste nach Dammbruch - Schlamm-Katastrophe in Brasilien: TÜV-Prüfer festgenommen

São Paulo (dpa) - Nach dem Dammbruch an einer Eisenerzmine in Brasilien hat die Polizei zwei Mitarbeiter des Münchner Unternehmens TÜV Süd festgenommen. "Wir können zum jetzigen Zeitpunkt bestätigen, dass zwei Mitarbeiter von TÜV Süd in Brasilien verhaftet wurden ... mehr

Nach Dammbruch brechen Aktien von Vale ein

(neu: Aktienkurs von Vale und Analystenkommentar) FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein schwerer Dammbruch an einer Eisenerzmine des brasilianischen Bergbaukonzerns Vale hat am Montag dessen Aktienkurs einbrechen lassen. An der Börse von Sao Paulo büßten die Papiere ... mehr

Bergbauwerte steigen nach Dammbruch in brasilianischer Mine

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien der Bergbaukonzerne an der Londoner Börse haben am Montag mit deutlichen Kursgewinnen auf den Dammbruch in einer brasilianischen Eisenerzmine reagiert. Nach der Katastrophe waren die Eisenerzpreise auf den höchsten Stand seit einem ... mehr

Steinkohlebergwerk: 13 Tote nach Grubenunglück in Tschechien

Karvina (dpa) - Bei einer verheerenden Explosion in einem Steinkohlebergwerk im Osten Tschechiens sind 13 Arbeiter getötet worden. Das teilte ein Sprecher des Unternehmens OKD mit. Zwei Männer werden mit schwersten Verbrennungen im Krankenhaus behandelt, wie die Agentur ... mehr

Tschechien: 13 Bergleute sterben bei Explosion in Kohlegrube

Eine schwere Explosion hat eine Kohlegrube im Osten Tschechiens erschüttert. Die Zahl der Opfer ist inzwischen auf 13 gestiegen. Rettungskräfte sind am Unglücksort. Bei einem Unglück in einem tschechischem Kohlebergwerk sind mindestens 13 Bergleute ums Leben gekommen ... mehr

Zeche Ibbenbüren: Tödlicher Unfall kurz vor dem Ende des deutschen Bergbaus

Ibbenbüren (dpa) - Wenige Tage vor dem offiziellen Ende des deutschen Steinkohlebergbaus ist ein 29-Jähriger in der bereits geschlossenen Zeche Ibbenbüren in Nordrhein-Westfalen ums Leben gekommen. Der Industriemechaniker wurde nach Angaben des Zechenbetreibers ... mehr

552 Karat: Größter Diamant Nordamerikas in Kanada entdeckt

Toronto (dpa) - Im Norden Kanadas ist der größte Diamant Nordamerikas entdeckt worden. Nach kanadischen und US-Medienberichten der gelbe Diamant mit einem Gewicht von 552 Karat aus der Diamantenmine Diavik, knapp 220 Kilometer südlich des Polarkreises. Der Diamant ... mehr

EU-Kommissar: Keine Region darf zurückbleiben

Die Europäische Kommission will keine Region auf dem Weg zu einer CO2-armen Wirtschaft zurücklassen. Deshalb sei eine Plattform für Kohleregionen im Übergang eingerichtet worden, sagte Maroš Šef?ovi?, Vizepräsident der Europäischen Kommission und Kommissar ... mehr

Handwerkskammern: Vor Kohleausstieg Plan für die Lausitz

Vor einem Ausstieg aus der Braunkohleverstromung vermissen die Handwerkskammern Cottbus und Dresden einen Plan zur Strukturentwicklung der Lausitz. Mit einem offenen Brief wandten sie sich an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), an die Mitglieder ... mehr

Unterschriften gegen weiteren Gipsabbau im Südharz

Umweltschützer wehren sich gegen die Reservierung weiterer Flächen für den Gipsabbau im Südharz. Der Entwurf des neuen Regionalplans für Nordthüringen sehe neben Gebietserweiterungen von 87 Hektar zwei weitere sogenannte Vorranggebiete von 68 Hektar für den Gipsbergbau ... mehr

Ost-Länder wollen eigenen Fonds für Braunkohleausstieg

Für die ostdeutschen Braunkohleländer soll es einen eigenen Fonds zur Bewältigung des Kohleausstiegs geben. Das fordern die Ministerpräsidenten der betroffenen Länder, wie Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) am Dienstag in Magdeburg sagte ... mehr

Linke will Bund-Länder-Gesellschaft für Braunkohleausstieg

Die sächsische Linke fordert eine Bund-Länder- Gesellschaft zum Ausstieg aus der Braunkohle. Sie sollte sich mit der Stilllegung, Sanierung und Rekultivierung der deutschen Reviere und der Finanzierung dieser Aufgaben befassen, teilte die Linksfraktion im Landtag ... mehr

"Danke Kumpel": Feste zum Abschied vom Steinkohlebergbau

Unter dem Motto "Danke Kumpel" haben am Samstag Bergleute und Bürger in fünf Bergbaustädten Nordrhein-Westfalens Abschied vom bald endenden Steinkohlebergbau genommen. Der Bergbaukonzern RAG veranstaltete dazu in Essen, Bottrop, Dinslaken ... mehr

RAG lädt zum Abschied vom Kohlebergbau zu Bürgerfesten ein

In fünf Bergbaustädten Nordrhein-Westfalens lädt der Bergbaukonzern RAG am Samstag (15.30 Uhr) zu Bürgerfesten ein. Unter dem Titel "Danke Kumpel" wird in Essen, Bottrop, Dinslaken, Hamm und Ibbenbüren gefeiert. Insgesamt werden mehr als 10 000 Besucher erwartet ... mehr

Pflichten zu Braunkohle-Folgekosten: Vereinbarung in Arbeit

Auf den Lausitzer Tagebaubetreiber Leag kommen neue Pflichten zu Braunkohle-Folgekosten zu. Die juristische Vertragsregelung zum Tagebau Nochten in Sachsen wird voraussichtlich bis Jahresende abgeschlossen sein, wie das sächsische Wirtschaftsministerium in Dresden ... mehr

Größter künstlicher See: Ex-Tagebau bereit für Flutung

Im stillgelegten Tagebau Cottbus-Nord sind alle technischen Voraussetzungen geschaffen, um Deutschlands größten künstlichen See entstehen zu lassen. Die Fläche sei bereit für die Flutung, teilte der Tagebaubetreiber Leag auf dpa-Anfrage mit. Trotzdem ... mehr

Zu Anstieg des Grubenwassers: Keine politische Entscheidung

Der saarländische Landtag hat am Dienstag Verständnis für Bedenken gegen geplante Flutungen von einstigen Kohlegruben gezeigt. In einer Reaktion auf eine Volksinitiative gegen einen Anstieg des Grubenwassers wird aber betont, dass nicht das Parlament, sondern ... mehr

Trend zu E-Autos: Neue BASF-Anlage für Batteriematerialien

Angesichts des Trends zu Elektro-Autos errichtet der Chemiekonzern BASF eine neue Produktion für Batteriematerialien. Das Dax-Unternehmen baut eine Anlage im finnischen Harjavalta, in direkter Nachbarschaft zur Raffinerie des russischen Bergbaukonzerns Nornickel ... mehr

Nach Böschungsrutsch: Seeinsel wird saniert

Nach dem Böschungsrutsch an einer Insel im Senftenberger See wird der Bereich in den nächsten Monaten saniert. Bäume sollen beräumt, Treibgut entfernt und Untiefen im Wasser beseitigt werden, wie das Landesbergamt am Freitag in Cottbus mitteilte. Dadurch soll verhindert ... mehr

Länder müssen für Kohleabbau-Folgen Sicherheiten fordern

Die Länder Brandenburg und Sachsen müssen aus Sicht von Umweltschützern finanzielle Sicherheiten vom Lausitzer Tagebaubetreiber Leag für die Folgekosten des Braunkohleabbaus einfordern. Dazu seien die Länder verpflichtet, teilte die Umweltorganisation Greenpeace ... mehr

Sulfat und Eisen: Brandenburg arbeitet an Zielwerten

Das Land Brandenburg arbeitet an verbindlichen Zielwerten für die Wasserqualität der Spree. Erste Entwürfe zu Erlassen für Eisen- und Sulfatkonzentrationen liegen vor und werden nun mit dem Wirtschaftsministerium abgestimmt, wie das Umweltministerium in Potsdam ... mehr

RAG-Stiftung: Kohle-Ewigkeitslasten "etwas höher"

Für die dauerhaften Folgekosten des Steinkohlenbergbaus wird möglicherweise mehr Geld gebraucht als bisher geplant. "Die Zahlen werden etwas höher ausfallen", sagte der Vorstandschef der RAG-Stiftung, Bernd Tönjes, dem Deutschlandfunk. Bisher war die Stiftung ... mehr

Tausende bangen um Jobs: Kohlekommission tagt in der Lausitz - Kumpel protestieren

Großräschen/Weißwasser (dpa) - Unter lautstarkem Protest Hunderter Braunkohlekumpel hat die Kohlekommission bei einer Sitzung in der Lausitz über den geplanten Kohleausstieg beraten. Einer der vier Kommissionschefs, Matthias Platzeck (SPD), sagte der Deutschen ... mehr

Güstrower Firma erhält Rekultivierungspreis

Das Unternehmen GKM Güstrower Kies + Mörtel GmbH mit Sitz in Krakow am See erhält den diesjährigen Rekultivierungspreis des Landes. Der undotierte Preis wird seit 1998 an Unternehmen der Rohstoff- und Energiewirtschaft vergeben, die in vorbildlicher Weise ... mehr

K+S darf Steinsalz weiter auf Halde entsorgen

Der Salz- und Düngemittelkonzern K+S darf in Osthessen feste Salzabfälle auch in Zukunft auf einer Halde entsorgen. Die Erweiterung einer Fläche am Standort Hattorf bei Philippsthal (Hessen) sei genehmigt, erklärte das Regierungspräsidium Kassel am Donnerstag ... mehr

Lausitz: Länder fordern konkrete Projekte für Strukturwandel

Die Länder Brandenburg und Sachsen fordern in der Kohleausstiegs-Debatte konkrete Projekte vom Bund für alternative Jobs in der Lausitz. Sie müssten dabei helfen, den seit vielen Jahren laufenden Strukturwandel "weiter gut für die Region zu gestalten", sagte ... mehr

Umfrage: Lausitzer Handwerk besorgt über Zukunft

Die Handwerker in der Lausitz machen sich große Sorgen über ihre Zukunft nach der Braunkohle. Das geht aus einer Sonderumfrage der Kammern in Cottbus und Dresden hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Demnach blicken mehr als 60 Prozent der befragten Betriebe ... mehr

Leag legt Pläne gegen Wasserverlust in Seen vor

Das Energieunternehmen Leag hat Pläne gegen den Wasserverlust in umliegenden Seen des Tagebaus Jänschwalde vorgelegt. Die Sonderbetriebspläne für den Bau von Anlagen zur Wasser-Einleitung seien fristgerecht eingereicht worden, teilte das Landesamt für Bergbau in Cottbus ... mehr

Woidke reist nach Brüssel für Lausitz-Diskussion

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) nimmt am Dienstag an einer Diskussionsveranstaltung zur Zukunft der europäischen Kohleregionen in Brüssel teil. Eingeladen haben der Vizepräsident der EU-Kommission, Maroš Šef?ovi?, und die Kommissarin ... mehr

Strukturwandel im Ruhrgebiet: Neues Stadtzentrum geplant

Wenn es nach dem Willen der Planer geht, sollen ehemalige Bergbaustandorte im Revier zu Keimzellen einer neuen Stadtentwicklung werden. Kurz vor dem Auslaufen der letzten deutschen Steinkohlenzeche stellt die RAG Montan Immobilien nun nationalen und internationalen ... mehr

Braunkohle-Kraftwerksblock für Klimaschutz vom Netz genommen

Im Lausitzer Braunkohlerevier ist am Sonntag ein Kraftwerksblock für den Klimaschutz vom Netz genommen worden. Hintergrund ist das Energiewirtschaftsgesetz. Demnach sollen bis 2020 durch die Trennung mehrerer Kohlekraftwerksblöcke vom Netz bis zu 12,5 Millionen Tonnen ... mehr

Kohle-Kraftwerk Jänschwalde nimmt einen Block vom Netz

Das Braunkohle-Kraftwerk Jänschwalde in Südbrandenburg nimmt heute einen seiner sechs Blöcke vom Netz. Block F wird dann zunächst in Reserve gehalten und vier Jahre danach stillgelegt. Es ist das erste Mal, dass das Lausitzer Revier von der Regelung ... mehr

K+S nimmt Produktion wieder voll auf: Werra bleibt Problem

Nach mehrwöchiger Zwangspause hat der Dünger- und Salzkonzern K+S die Kali-Produktion an der Werra wieder hochgefahren. Die Ausfälle wegen der langen Trockenheit kosten das Unternehmen aber allein im dritten Quartal voraussichtlich rund 80 Millionen ... mehr

Zwickauer Steinkohlenbergbau endete vor 40 Jahren

Mit einer Chorprobe im traditionellen Berghabit hat der Zwickauer Knappenchor an das Ende des Steinkohlenbergbaus in Zwickau vor 40 Jahren erinnert. Am 29. September 1978 beförderten die Kumpel des Martin-Hoop-Schachts IV den letzten Hunt Steinkohle ... mehr

Altmaier: "Energiewende wird nicht zu ihren Lasten gehen"

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will keine Lösungen beim Kohleausstieg, ohne die Interessen der Beschäftigten in der Braunkohle zu berücksichtigen. "Die Energiewende wird nicht zu ihren Lasten gehen", sagte er bei einem Besuch im Kraftwerk Boxberg (Kreis ... mehr
 
1 3 4 5


shopping-portal