Sie sind hier: Home > Themen >

Bernard L. Madoff

Thema

Bernard L. Madoff

Madoff-Bruder muss ins Gefängnis

Madoff-Bruder muss ins Gefängnis

Peter Madoff, der Bruder des Milliardenbetrügers Bernard L. Madoff, ist von einem New Yorker Gericht zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Die Richterin sah es als erwiesen an, dass Peter Madoff seinem Bruder bei der Vertuschung des größten Anlagebetrugs ... mehr
Hedge-Fonds-Manager Florian Homm will sich stellen

Hedge-Fonds-Manager Florian Homm will sich stellen

Fünf Jahre war der Hedge-Fonds-Manager Florian Homm untergetaucht - gejagt von Ex-Geschäftspartnern, die er um Millionen betrogen haben soll. Nun meldet sich der umstrittene Finanzjongleur zurück. Er wolle sich den Vorwürfen stellen, sagt er "Spiegel Online ... mehr

Anlagebetrüger zu 110 Jahren Haft verurteilt

Schweres Leben für Anlagebetrüger in den USA. Nachdem der Wall-Street-Investor Bernard L. Madoff zu 150 Jahren Haft verurteilt worden ist, muss jetzt der Finanzier Allen Stanford die nächsten 110 Jahre im Gefängnis verbringen. Stanford ... mehr

Hedge Fonds verklagen Deutsche Bank in Madoff-Streit

Die Betrügereien des früheren Vermögensverwalters Bernard L. Madoff sorgen auch drei Jahre nach der Aufdeckung noch für Streit. Zwei Hedge Fonds haben deshalb nun die Deutsche Bank verklagt. Sie werfen dem Institut vor, Entschädigungsansprüche nicht wie vereinbart ... mehr

Erste Madoff-Opfer werden entschädigt

Lichtblick für die Opfer von Betrüger Bernard Madoff. Nachdem der einstige Superstar der Wall Street Kunden mit einem Schneeballsystem um Milliarden geprellt hatte, werden jetzt die ersten Tranchen von Entschädigungszahlungen an die ehemaligen Anlagekunden freigegeben ... mehr

Richter gibt erste Zahlungen für Madoff-Opfer frei

Die Opfer des Milliardenbetrügers Bernard L. Madoff erhalten erste Entschädigungen. Ein Richter in den USA gab am Dienstag Zahlungen über insgesamt 272 Millionen Dollar (195 Millionen Euro) frei, wie aus Gerichtsdokumenten hervorging. Profitieren sollen ... mehr

JPMorgan soll 19 Milliarden US-Dollar für Madoff-Betrug zahlen

Für die US-Großbank JPMorgan Chase könnte der Milliardenbetrug ihres ehemaligen Geschäftspartners Bernard Madoff richtig teuer werden. Der Vertreter der Geschädigten verlangt von Madoffs Hausbank nun schon mindestens 19 Milliarden US-Dollar (13,4 Milliarden ... mehr

Unterwäsche von Bernard Madoff unter dem Hammer

Der Milliardenbetrüger Bernard L. Madoff büßt immer mehr von seinem Besitz ein. In Florida wurden jetzt unter anderem Haushaltsgegenstände versteigert, die 400.000 Dollar einbrachten. Das Geld soll Madoffs Opfern zugute kommen. Tausende Interessierte hätten mitgeboten ... mehr

Madoffs Wein über Schätzwert versteigert

Weine und andere alkoholische Getränke aus dem Besitz des amerikanischen Milliardenbetrügers Bernard L. Madoff sind auf einer Auktion fast zum Doppelten ihres Schätzwerts versteigert worden. Die Einnahmen gehen an die Opfer des Betrugs. Die 59 Posten auf der Auktion ... mehr

Bernard L. Madoff: "Ich bin ein guter Mensch"

Bernard L. Madoff verbreitet aus dem Gefängnis heraus seine Sicht der Dinge. Der Milliardenbetrüger lästert und gibt seinen Opfern eine Mitschuld an den Verlusten. Und er verkündet: "Ich bin ein guter Mensch." Er gibt sich als reuiger Betrüger und verspottet zugleich ... mehr

Anleger verlieren Millionen: "Mini-Madoff" vor Gericht

Jetzt wird es ernst für Helmut Kiener: Der als "Mini-Madoff" bekanntgewordene Manager muss sich ab kommendem Mittwoch (2. März) unter anderem wegen mutmaßlichen Betrugs vor dem Landgericht Würzburg verantworten. Kiener wurde im Herbst 2009 deutschlandweit bekannt ... mehr

Madoff-Sohn beging wohl Selbstmord

Ein Sohn des verurteilten Milliardenbetrügers Bernard Madoff hat laut US-Medienberichten Selbstmord begangen. Der 45-jährige Mark Madoff sei am Samstag erhängt in seiner New Yorker Wohnung aufgefunden worden, berichteten unter anderem die " New York Post" und der Sender ... mehr

Madoffs Fluch: Sohn begeht Selbstmord

Am Freitag gab er dem Parkwächter noch 400 Dollar Trinkgeld. In der Nacht dann schickte er mehrere E-Mails an seine Frau, die gerade in Florida unterwegs war. "Keiner will die Wahrheit hören", schrieb er ihr der "New York Post" zufolge. Die letzte Botschaft ... mehr

Madoff-Treuhänder nimmt Citigroup ins Visier

Finanzjongleure in aller Welt müssen sich warm anziehen: Die Klagewelle im milliardenschweren Betrugsfall Bernard L. Madoff rollt weiter. Der Vertreter der Geschädigten hat nun auch die Citigroup sowie sechs weitere Großbanken in den USA, Europa und Japan ... mehr

Anlagebetrug: Schweizer Bank zahlt Madoff-Opfern Millionen-Entschädigung

Eine Schweizer Privatbank will den Opfern des Milliardenbetrügers Bernard L. Madoff bis zu 500 Millionen Dollar (376 Millionen Euro) Entschädigung zahlen. Das teilte Madoffs Konkursverwalter Irving Picard in New York mit. Er habe eine entsprechende Vereinbarung ... mehr

Madoff-Klage rollt auf UBS zu

Das Schneeballsystem des Milliardenbetrügers Bernard Madoff könnte für die Schweizer Großbank UBS zu einer zerstörerischen Lawine werden. Obwohl Madoff inzwischen verurteilt und inhaftiert ist, gibt es noch immer Streit darum ... mehr

Puschen mit Monogramm: Bernard L. Madoffs Besitz unter dem Hammer

Der Finanzbetrüger Bernard Madoff zog den Anlegern das Geld millionenweise aus den Taschen - was er sich damit kaufte, ist allerdings Geschmacksache. Mal einen alten Flügel, mal eine kitschige Bronzefigur. Jetzt wurden in New York beschlagnahmte ... mehr

Millionenbetrüger: Madoff-Nutznießer pochen auf ihr Geld

Nicht alle Anleger haben ihr Geld beim Schneeballsystem von Wall-Street-Betrüger Bernard Madoff verloren: Diejenigen, die mit einem Gewinn aus dem größten Investmentschwindel aller Zeiten rausgegangen sind, bestehen auf ihr "verdientes" Geld. Eine Gruppe von Investoren ... mehr

Madoff im Knast verprügelt worden

Der Milliardenbetrüger Bernard Madoff ist im Gefängnis offenbar von anderen Häftlingen verprügelt worden. In Berichten kurz nach seiner Inhaftierung hatte es noch geheißen, Madoff genieße hohes Ansehen unter den Mitgefangenen und gehe zufrieden einer ... mehr

Anlagebetrug: Ausgewählte Madoff-Investoren

Unter den Opfern von Bernard Madoffs Schneeball-System finden sich Hedge Fonds, große Banken oder Hollywood-Regisseure. Eine Auswahl der Anleger, die in Madoffs Geschäfte investiert haben: Kunde Investment Fairfield Greenwich 7,5 Mrd. $ Banco Santander ... mehr

Das Wirtschaftsjahr 2009

Das Wirtschaftsjahr 09 stand ganz im Zeichen der Finanzkrise. Trudelnde Banken und Versicherungen, damit einhergehend eine Klemme am Kreditmarkt und nicht zuletzt massive Auftragseinbrüche in vielen Sektoren der Wirtschaft bestimmten das Bild der Berichterstattung ... mehr

Bernard L. Madoff: Privatsachen für eine Million Dollar versteigert

Die erste Auktion von Privatsachen des Milliarden-Betrügers Bernard L. Madoff brachte mit rund einer Million Dollar doppelt so viel wie erwartet ein. Der Reiz, ein Souvenir vom größten Finanzschwindler aller Zeiten zu ergattern, war so groß, dass selbst ... mehr

Madoff-Skandal: Freund ertrinkt in seinem Pool

Ein Freund des verurteilten US-Milliardenbetrügers Bernard Madoff ist nach einer Herzattacke beim Baden in seinem Swimmingpool ertrunken. Der 67-jährige Jeffry Picower wurde von seiner Frau leblos auf dem Boden seines Pools in seinem Anwesen in Florida entdeckt ... mehr

Anlagebetrug: Madoff-Opfer verloren mehr Geld als bisher bekannt

Die Opfer des Milliardenbetrügers Bernard Madoff haben deutlich mehr Geld verloren als bislang angenommen. Insolvenzverwalter Irving Picard teilte mit, die Summe belaufe sich auf 21,2 Milliarden Dollar (14,3 Milliarden Euro). Bislang waren die Verluste auf 13 Milliarden ... mehr

Anlagebetrug: Madoff-Opfer verklagen US-Börsenaufsicht

Bernard Madoff brachte mit einem kriminellen Schneeballsystem weltweit tausende Anleger um ihr Vermögen. Jetzt haben zwei Opfer des Milliardenbetrügers die US- Börsenaufsicht (SEC) verklagt. Sie werfen der Behörde, die über Jahre trotz mehrerer Hinweise ... mehr

Bernhard Madoffs erste Luxus-Immobilie verkauft

Binnen zwei Wochen ist die erste Luxusimmobilie des US-Milliardenbetrügers Bernard Madoff für mehr als das Mindestgebot von 8,75 Millionen Dollar verkauft worden. Für die Strandvilla auf Long Island bei New York habe es mehrere Interessenten gegeben ... mehr

USA: Börsenaufsicht räumt Fehler bei Überprüfung von Madoff ein

Mit einem kriminellen Schneeballsystem brachte Bernard Madoff weltweit tausende Anleger um ihr Vermögen. Viele Beobachter fragen sich, wie es dem Milliardenbetrüger über Jahrzehnte gelingen konnte, Anleger und Behörden zu täuschen. Jetzt ... mehr

Bernard L. Madoff: Luxusimmobilien von Milliardenbetrüger werden verkauft

In den USA sollen gleich drei Luxus-Domizile des Milliardenbetrügers Bernard Madoff verkauft werden. Ein auf der Insel Long Island im US-Bundesstaat New York gelegenes Apartment soll nach Angaben der lokalen Polizei noch in dieser Woche auf den Immobilienmarkt kommen ... mehr

Anlagebetrug: Madoffs Ex-Finanzchef DiPascali ist geständig

Der Finanzchef des früheren Star-Investors Bernard L. Madoff hat seine Beteiligung am größten Betrugsfall der Wirtschaftsgeschichte gestanden. " Fakt ist, dass Bernie Madoff es wusste, dass ich es wusste und auch andere Leute es wussten", sagte die ehemalige rechte ... mehr

Bernard L. Madoff: Türschilder gravieren statt Milliarden

Blechschilder statt Milliardengewinne: Der zu 150 Jahren Gefängnis verurteilte US-Megabetrüger Bernard Madoff muss laut einem Zeitungsbericht in der Haft Türschilder gravieren. Der 71-Jährige habe sich bisher problemlos ... mehr

Madoff kommt in VIP-Knast

Der Milliarden-Betrüger Bernard Madoff wurde Ende Juni in einem Aufsehen erregenden Urteil zu 150 Jahren Haft verurteilt. Trotz der harten Strafe kann Madoff zumindest auf milde Haftbedingungen hoffen. Der 71-Jährige muss seine Haft offenbar nicht in einem ... mehr

Mega-Betrüger Madoff verzichtet auf Berufung

Der zu 150 Jahren Gefängnis verurteilte US-Betrüger Bernard Madoff wird gegen seine Verurteilung keine Berufung einlegen. Das sagte der Anwalt des 71 Jahre alten Ex-Brokers zu US-Medien. Im größten Betrugsfall der Finanzgeschichte war Madoff ... mehr

Bernard L. Madoff: Kripo beschlagnahmt Penthouse in New York

Die US-Behörden haben das Luxus-Penthouse des verurteilten Milliarden-Betrügers Bernard Madoff in der schicken Upper East Side in Manhattan beschlagnahmt. Madoffs Frau musste die teure Wohnung in New York am Donnerstag räumen und ihr persönliches Eigentum ... mehr

Bernard L. Madoff: 150 Jahre Haft für den Milliardenbetrüger

Ein New Yorker Gericht hat den US-Milliardenbetrüger Bernard Madoff am Montag zu 150 Jahren Haft und damit zur Höchststrafe verurteilt. Die Zuschauer im Gerichtssaal, darunter viele Opfer, applaudierten bei der Bekanntgabe des Urteils. # Quiz - Wie gut kennen ... mehr

Bernard L. Madoff: Vom Wall-Street-Pionier zum Milliarden-Betrüger?

Der Platz in den Geschichtsbüchern ist ihm sicher: Mit seinem weltumspannenden Schneeball-System gilt der New Yorker Ex-Broker Bernard Madoff als bislang größter Finanzbetrüger aller Zeiten. Der einstige Rettungsschwimmer "Bernie" brachte tausende Anleger ... mehr

Erster Fonds wird wegen Madoff-Affäre verklagt

In der Betrugsaffäre um Bernard L. Madoff hat eine US-Behörde zum ersten Mal eine Fondsgesellschaft verklagt, weil sie die Geldgeschäfte des geständigen Milliardenschwindlers nicht genügend überprüft haben soll. Die Fairfield Greenwich Group ... mehr

Madoff-Affäre: Richter friert Vermögen des Bruders ein

Im größten Betrugsfall der Finanzgeschichte hat ein New Yorker Richter nun auch das Vermögen des Bruders des geständigen Finanzmanagers Bernard L. Madoff vorerst eingefroren. Anlass war die Klage eines Opfers des jahrzehntelangen Schneeballsystems, wie US-Medien ... mehr

Anlagebetrug: 150 Jahre Haft für Bernard L. Madoff?

Der mutmaßliche Milliardenbetrüger Bernard L. Madoff muss möglicherweise den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen. Der 70-Jährige sei bereit, sich in seiner Aussage vor Gericht am Donnerstag in elf Anklagepunkten wegen Betrugs schuldig zu bekennen, teilte ... mehr

Bernard L. Madoff bekennt sich schuldig

Milliardenbetrüger Bernard L. Madoff hat sich vor einem Gericht in New York in allen Anklagepunkten schuldig bekannt und seine Opfer um Vergebung gebeten. "Ich entschuldige mich zutiefst und schäme mich", sagte der 70-Jährige US-Medienberichten zufolge ... mehr

Bernard L. Madoff: Anwälte beantragen Freilassung aus U-Haft

Nur einen Tag nach dem Beginn seiner Untersuchungshaft haben die Anwälte des Milliardenbetrügers Bernard L. Madoff die Freilassung des Finanzjongleurs beantragt. Sie legten US-Medienberichten zufolge Berufung gegen die Entscheidung eines Bezirksgerichts ... mehr

Milliarden-Betrug Madoffs: Bereits eine Milliarde Dollar sichergestellt

Der Madoff-Insolvenzverwalter Irving Picard hat bereits weltweit eine Milliarde Dollar aus dem Vermögen des US-Milliardenbetrügers Bernard Madoff sichergestellt. Zuletzt habe Picard auf einem unter dem Namen "Bernard L. Madoff Investment Securities" geführten Konto ... mehr

Madoff könnte mit einem blauen Auge davonkommen

Der mutmaßliche Milliardenbetrüger Bernard Madoff hat gute Chancen auf ein Urteil ohne langwierigen Prozess. Ein Aktenstück, das am Freitag bei Gericht in New York eingereicht wurde, deutet auf einen bevorstehenden Deal zwischen ihm und der Staatsanwaltschaft ... mehr

Madoff-Skandal: Milliardenbetrüger prellte sogar seine eigene Familie

Bei seinem mutmaßlichen Milliarden-Betrug hat der ehemalige US-Börsenchef Bernard L. Madoff offenbar auch vor dem Geld seiner Familie nicht Halt gemacht. Unter den Opfern des riesigen Anlageschwindels sind auch Madoffs Frau Ruth, die gemeinsamen Söhne sowie der Bruder ... mehr

Madoff-Affäre: Kundenliste nun öffentlich

Im Madoff-Betrugsskandal an der Wall Street hat ein New Yorker Gericht eine Liste mit tausenden Kunden des Ex-Brokers veröffentlicht. In dem 162-seitigen Dokument finden sich neben anderen auch die Deutsche Bank, die Commerzbank, die Dresdner Bank und die Bayerische ... mehr

Zehntausende Deutsche von Madoff-Pleite betroffen

Die Äffare Madoff erfasst Deutschland: Wie die "WirtschaftsWoche" berichtet, sind auch zehntausende deutsche Sparer von der Milliardenpleite des US-Investors betroffen. So hätten in Deutschland zugelassene Dachfonds ohne das Wissen ihrer Anleger munter ... mehr

USA: Börsenstar Madoff prellt Anleger um 50 Milliarden Dollar

Bernard Madoff ist eine Wall-Street-Legende: Er hat die US-Technologiebörse NASDAQ mit aufgebaut und Anlegermilliarden verwaltet. Nun soll er gestanden haben, alles sei "ein gigantisches Schneeballsystem" gewesen. Unter den Opfern des 50-Milliarden-Schwindels sollen ... mehr

Nach Megabetrug fliegen neue Schneeball-Systeme auf

Nach dem spektakulären Madoff-Betrugsfall fliegen in den USA immer weitere Schneeball-Systeme und Anlageschwindler auf. Ermittler entdeckten allein seit Jahresbeginn mindestens sechs vermutete millionenschwere Finanzbetrügereien. Alle nehmen sich jedoch einige Nummern ... mehr

Wiener Bank kommt unter Staatskontrolle

Der Milliardenbetrug an der Wall Street zwingt laut Medienberichten die Wiener Bank Medici als weltweit erstes Kreditinstitut unter staatliche Kontrolle. Die Bestellung eines Regierungskommissars stehe "unmittelbar bevor", berichtete die österreichische Tageszeitung ... mehr

Madoff wollte hohe Millionensumme beiseite schaffen

Der mutmaßliche US-Milliardenbetrüger Bernard Madoff wollte den Ermittlungen zufolge noch kurz vor seiner Festnahme eine hohe Millionensumme beiseite schaffen. Der Ex-Börsenchef habe bereits Schecks über einen Gesamtwert von 173 Millionen Dollar (rund 130 Millionen ... mehr

Madoff-Skandal: Börsenaufsicht übersah 16 Jahre lang den Betrug

Im größten Betrugsfall der Finanzgeschichte kommen an der New Yorker Wall Street immer neue Pannen der US-Aufsicht ans Licht. Die Behörden hätten die Geschäfte des Brokers Bernard L. Madoff allein in den vergangenen 16 Jahren mindestens achtmal unter die Lupe genommen ... mehr

Diebe wollten Madoff eine Lektion erteilen

Unbekannte Diebe haben dem mutmaßlichen Milliardenbetrüger und ehemaligen US-Börsenchef Bernard Madoff eine Lektion im Umgang mit fremden Eigentum erteilt. Die Täter entwendeten in einem Anwesen Madoffs in Florida am 22. Dezember eine Skulptur im Wert von 10.000 Dollar ... mehr

Anlagebetrug: Madoff reicht Vermögensauflistung ein

Bernard L. Madoff hat wie vom Gericht gefordert eine Aufstellung aller Vermögenswerte bei der US-Finanzaufsicht SEC eingereicht. Die Behörde plant allerdings nicht, die Informationen zu veröffentlichen. Das Gericht habe keine Veröffentlichung der Angaben vorgesehen ... mehr

Stiftung von Elie Wiesel verliert fast ganzes Vermögen

Der Zusammenbruch des Schneeballsystems von US-Anlagebetrüger Bernard L. Madoff hat ein weiteres prominentes Opfer gefordert. Die Stiftung des Friedensnobelpreisträgers und Holocaust-Überlebenden Elie Wiesel hat durch Madoff fast ihr gesamtes Vermögen verloren ... mehr

Madoff-Skandal: Fondsmanager nimmt sich das Leben

Die Betrugsaffäre um den Ex-Chef der US-Börse Nasdaq, Bernard L. Madoff, hat einen Fondsmanager das Leben gekostet. Der Franzose Rene-Thierry Magon de la Villehuchet wurde am Dienstagmorgen tot aufgefunden. Laut Angaben der französischen Zeitung "La Tribune ... mehr

Anlagebetrug: US-Behörden lösen Firma von Bernard L. Madoff auf

Die Wall-Street-Firma des mutmaßlichen Milliarden-Betrügers Bernard L. Madoff wird aufgelöst, um möglichst viel Geld für seine Opfer herauszuholen. Ein New Yorker Richter gab einem entsprechenden Antrag des US-Anlegerschutzfonds SIPC statt. Es war nach wie vor unklar ... mehr
 
1


shopping-portal