Thema

Braunkohle

Polizei holt Aktivisten aus besetzten Häusern in Hambach

Polizei holt Aktivisten aus besetzten Häusern in Hambach

Die Polizei hat am Donnerstag erneut Aktivisten aus zwei besetzten Häusern am Braunkohletagebau Hambach geholt. Die Besetzer hätten nicht auf die Aufforderung reagiert, die Gebäude im Kerpener Ortsteil Manheim freiwillig zu verlassen, sagte ein Polizeisprecher. Deshalb ... mehr
Bis 2023 erreichbar: Klimaziele mit Stilllegung von Braunkohlekraftwerken machbar

Bis 2023 erreichbar: Klimaziele mit Stilllegung von Braunkohlekraftwerken machbar

Berlin (dpa) - Mit einer schnellen und massiven Stilllegung von Braunkohlekapazitäten ist das nationale Klimaziel 2020 einer Studie zufolge zumindest drei Jahre später erreichbar. Dafür müssten neun Gigawatt Braunkohleleistung heruntergefahren werden bei einer ... mehr
Linke will Bund-Länder-Gesellschaft für Braunkohleausstieg

Linke will Bund-Länder-Gesellschaft für Braunkohleausstieg

Die sächsische Linke fordert eine Bund-Länder- Gesellschaft zum Ausstieg aus der Braunkohle. Sie sollte sich mit der Stilllegung, Sanierung und Rekultivierung der deutschen Reviere und der Finanzierung dieser Aufgaben befassen, teilte die Linksfraktion im Landtag ... mehr
Pflichten zu Braunkohle-Folgekosten: Vereinbarung in Arbeit

Pflichten zu Braunkohle-Folgekosten: Vereinbarung in Arbeit

Auf den Lausitzer Tagebaubetreiber Leag kommen neue Pflichten zu Braunkohle-Folgekosten zu. Die juristische Vertragsregelung zum Tagebau Nochten in Sachsen wird voraussichtlich bis Jahresende abgeschlossen sein, wie das sächsische Wirtschaftsministerium in Dresden ... mehr
400 Strafanzeigen erstattet: Polizei räumt besetzte Kohlebahn am Tagebau Hambach

400 Strafanzeigen erstattet: Polizei räumt besetzte Kohlebahn am Tagebau Hambach

Kerpen (dpa) - Die Polizei hat mit der Räumung der besetzten Gleise am Braunkohletagebau Hambach begonnen. Aktivisten hatten sich nach Angaben des Aktionsbündnisses Ende Gelände an den Schienen festgekettet, nachdem ein Großteil der 2000 Besetzer nach einer kalten Nacht ... mehr

Streit zwischen Lokführern und Journalisten: Ermittlungen

Nach einem Konflikt zwischen tschechischen Journalisten und RWE-Mitarbeitern am Tagebau Hambach ermittelt die Polizei. Die beiden Journalisten wollten am Donnerstag nach eigenen Angaben neben den Gleisen der Hambachbahn Filmaufnahmen machen, als ein Zug stoppte ... mehr

Polizei erstattet 400 Strafanzeigen nach Kohle-Protesten

Die Polizei hat im Zusammenhang mit den Braunkohle-Protesten im Rheinischen Revier nach eigenen Angaben 400 Strafanzeigen erstattet. Die Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs eingeleitet, teilte die Polizei mit. Tausende Aktivisten ... mehr

Aktivisten auf blockierter Kohlebahn haben Demo angemeldet

Nach rund 20-stündiger Blockade einer Kohle-Transportbahn im Rheinischen Braunkohlerevier hat das Aktionsbündnis Ende Gelände eine Spontandemonstration angemeldet. Nach Polizeiangaben vom Sonntag sollte die Demonstration von der blockierten Bahn am Tagebau Hambach ... mehr

Kohlebahn und Bagger besetzt: Tausende protestieren gegen die Kohle

Kerpen (dpa) - Tausende Menschen haben am Samstag im Rheinischen Revier gegen die Kohle protestiert und den Tagebaubetrieb gestört - trotz eines großen Polizeiaufgebots. So setzten sich etwa 2500 junge Menschen nach Polizeiangaben auf die Schienen der Transportbahn ... mehr

Aktivisten besetzen Kohlebahn im Tagebau Hambach

Umweltaktivisten haben im Tagebau Hambach die Braunkohlebahn blockiert. Das Aktionsbündnis Ende Gelände sprach am Samstag von Tausenden, die im Rheinischen Revier auf den Gleisen säßen: Mit der "Hambachbahn" wird die Kohle aus dem Tagebau zu den Kraftwerken und Fabriken ... mehr

Polizei hindert Aktivisten an Eindringen in Tagebau Inden

Die Polizei hat Hunderte Aktivisten davon abgehalten, in den Braunkohletagebau Inden im Rheinischen Revier einzudringen. Ein Live-Video zeigt, wie die Aktivisten vom Aktionsbündnis Ende Gelände am Samstag auf freiem Feld und in Sichtweite zum Tagebau sehr schnell ... mehr

Mehr zum Thema Braunkohle im Web suchen

Auch linksradikale IL bei Hambach-Protesten am Werk

Am Hambacher Forst sind einem Medienbericht zufolge auch extremistische Gruppen wie die "Interventionistische Linke" (IL) als Strippenzieher der Proteste involviert. Der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe) zitierte das Bundesamt für Verfassungsschutz, dem zufolge ... mehr

Aktivisten besetzen Bagger im Braunkohletagebau Hambach

Umweltaktivisten haben einen Bagger im Braunkohletagebau Hambach besetzt. Nach ersten Polizeiangaben waren am Samstag etwa 8 Menschen auf dem Bagger und rund 30 weitere davor. "Wir werden uns darum kümmern", sagte eine Polizeisprecherin ... mehr

Hambacher Forst: Hunderte von Braunkohlegegnern treffen in Düren ein

Düren hat die Errichtung eines Protestcamps genehmigt. Nun hat ein Sonderzug mit rund 1000 Braunkohlegegnern die Stadt erreicht.  Ein Zug mit rund 1000 Braunkohlegegnern ist am Freitagmorgen im nordrhein-westfälischen Düren angekommen und von einem ... mehr

Polizei darf besetztes Haus am Hambacher Forst räumen

Die Polizei darf nach einem Gerichtsentscheid ein besetztes Haus am Hambacher Forst räumen. Die Räumung sei auf Grundlage des NRW-Polizeigesetzes zulässig, begründete das Verwaltungsgericht Aachen am Freitag seine Entscheidung. Die Polizei habe von einem ... mehr

Stadt Düren erlaubt Protestcamp der Braunkohle-Aktivisten

Die Stadt Düren hat das Kohle-Protestcamp vom Aktionsbündnis Ende Gelände nach rechtlicher Prüfung genehmigt. Es gebe keine Gründe, die ein Verbot rechtfertigten, teilte ein Sprecher der Stadt am Freitag mit. Sie forderte nach eigenen Angaben die Versammlungsleiter ... mehr

Sonderzug mit Hunderten von Braunkohlegegnern angekommen

Ein Zug mit rund 1000 Braunkohlegegnern ist am Freitagmorgen in Düren angekommen und von einem Großaufgebot der Polizei in Empfang genommen worden. Der Zug aus Prag war über Dresden, Leipzig und Berlin unterwegs gewesen und hatte das Rheinische Revier ... mehr

Polizei räumt besetzte Häuser an Braunkohletagebau

Die Polizei räumt seit Donnerstagmorgen von Aktivisten besetzte Häuser am Rande des Braunkohletagebaus im Rheinischen Revier. Aktivisten, die die leerstehenden Gebäude im Kerpener Stadtteil Manheim seit letzter Woche besetzt halten, wollten die Häuser nicht freiwillig ... mehr

Polizei mit starken Kräften bei Braunkohle-Protestcamp

Die Polizei hat ein Protestcamp von Braunkohlegegnern in der Nähe des Hambacher Forstes geräumt. Rund ein Drittel der etwa 100 Aktivisten dort hätten das Camp in Kerpen-Manheim zuvor freiwillig verlassen, sagte eine Sprecherin der Polizei Aachen. Die anderen seien ... mehr

Kohlekommission tagt: Tausende demonstrieren gegen schnelles Ende der Braunkohle

Bergheim (dpa/lnw) - Zur Tagung der Kohlekommission im Rheinischen Revier haben mehr als 15.000 Braunkohlekumpel und Mitarbeiter stromintensiver Industrien für ihre Branche demonstriert. Sie protestierten in Bergheim und bei einer anschließenden Kundgebung in Elsdorf ... mehr

Hambach: Gewerkschaft will Verständnis für RWE-Mitarbeiter

Die Gewerkschaft IG BCE hat einen respektvolleren Umgang mit den Mitarbeitern des Energiekonzerns RWE gefordert. Im Ringen um den Hambacher Forst werde mit zweierlei Maß gemessen: "Aktionen von Waldschützern wird maximales Verständnis entgegengebracht, die Sorgen ... mehr

Aktivisten müssen Ersatz-Standort akzeptieren

Klimaaktivisten müssen nach einem Gerichtsentscheid für ihr Protestcamp im Rheinischen Braunkohlerevier einen Ersatz-Standort der Polizei akzeptieren. Das zugewiesene Areal im Westen des Tagebaus Hambach sei zumutbar und rechtlich nicht zu beanstanden, stellten ... mehr

Symbolische Baumpatenschaften im Hambacher Wald

Mehr als 60 Persönlichkeiten wie der Schauspieler Benno Führmann und die Trägerin des Alternativen Nobelpreises, Monika Hauser, setzen sich mit symbolischen Baumpatenschaften im Hambacher Forst für den Kohleausstieg ein. Die Klima-Allianz Deutschland hängte nach eigenen ... mehr

Umweltschützer bauen Protestcamp am Hambacher Forst

Ohne eine Gerichtsentscheidung zum Standort abzuwarten, hat das Aktionsbündnis Ende Gelände am Dienstag mit dem Aufbau eines Protestcamps gegen den Braunkohleabbau am Hambacher Forst begonnen. Der Standort ist umstritten: Die Polizei hatte verfügt, dass das Protestcamp ... mehr

Vorzeitiger Kohleusstieg kostet 100 Milliarden Euro

Ein vorzeitiger Ausstieg aus der Braunkohleverstromung aus Klimaschutzgründen würde nach Auffassung des Braunkohleverbandes Debriv fast 100 Milliarden Euro kosten und Zehntausende Jobs vernichten. Das erklärte der Verbandsvorsitzende Helmar Rendez am Dienstag ... mehr

Aktivisten besetzen Braunkohlebagger: sieben Festnahmen

Die Polizei hat am Sonntag im rheinischen Braunkohle-Tagebau Hambach sieben Menschen festgenommen, die einen Bagger besetzt hatten. Betreiber RWE habe am Morgen die Polizei wegen der Aktion gerufen, teilten die Beamten mit. Nach Aufforderung verließ demnach zuerst einer ... mehr

Nach Böschungsrutsch: Seeinsel wird saniert

Nach dem Böschungsrutsch an einer Insel im Senftenberger See wird der Bereich in den nächsten Monaten saniert. Bäume sollen beräumt, Treibgut entfernt und Untiefen im Wasser beseitigt werden, wie das Landesbergamt am Freitag in Cottbus mitteilte. Dadurch soll verhindert ... mehr

Länder müssen für Kohleabbau-Folgen Sicherheiten fordern

Die Länder Brandenburg und Sachsen müssen aus Sicht von Umweltschützern finanzielle Sicherheiten vom Lausitzer Tagebaubetreiber Leag für die Folgekosten des Braunkohleabbaus einfordern. Dazu seien die Länder verpflichtet, teilte die Umweltorganisation Greenpeace ... mehr

IGBCE-Demo vor Privathaus: Kohlekommisions-Mitglied Antje Grothus fühlt sich bedroht

Der Streit um die Zukunft der Braunkohle wird immer hässlicher: Rund 100 Mitglieder der Bergbau-Gewerkschaft IGBCE haben vor dem Privathaus einer Umweltschützerin demonstriert. Und auch der RWE-Chef fühlt sich bedroht. Wirbel um einen "Hausbesuch ... mehr

Sulfat und Eisen: Brandenburg arbeitet an Zielwerten

Das Land Brandenburg arbeitet an verbindlichen Zielwerten für die Wasserqualität der Spree. Erste Entwürfe zu Erlassen für Eisen- und Sulfatkonzentrationen liegen vor und werden nun mit dem Wirtschaftsministerium abgestimmt, wie das Umweltministerium in Potsdam ... mehr

BUND: Öffnung der Fledermaus-Höhlen im Hambacher Forst

Umweltschützer sehen auch nach dem vorläufigen Rodungsstopp im Hambacher Forst die streng geschützte Bechsteinfledermaus in Gefahr. Über eine Woche nach der Entscheidung des OVG Münster seien die Fledermausquartiere immer noch mit Folien verschlossen, teilte ... mehr

Rodungsstopp im Hambacher Forst: RWE droht mit Stellenabbau

Die Rodung im Hambacher Forst ist vorerst gestoppt – eine Schlappe für RWE. Nun prescht der Energieversorger vor: Der Rodungsstopp werde Arbeitsplätze kosten. Auch betriebsbedingte Kündigungen könnten nicht ausgeschlossen werden. Der Energiekonzern RWE rechnet wegen ... mehr

Nach Rodungsstopp: RWE bereitet sich auf Stellenabbau vor

Nach dem Rodungsstopp im Hambacher Forst droht beim Energiekonzern RWE ein Arbeitsplatz-Abbau. Der Rückgang der Braunkohle-Förderung werde nicht ohne Auswirkung auf die Beschäftigung bleiben, sagte RWE-Chef Rolf Martin Schmitz der in Düsseldorf erscheinenden ... mehr

Tausende bangen um Jobs: Kohlekommission tagt in der Lausitz - Kumpel protestieren

Großräschen/Weißwasser (dpa) - Unter lautstarkem Protest Hunderter Braunkohlekumpel hat die Kohlekommission bei einer Sitzung in der Lausitz über den geplanten Kohleausstieg beraten. Einer der vier Kommissionschefs, Matthias Platzeck (SPD), sagte der Deutschen ... mehr

Lausitz: Länder fordern konkrete Projekte für Strukturwandel

Die Länder Brandenburg und Sachsen fordern in der Kohleausstiegs-Debatte konkrete Projekte vom Bund für alternative Jobs in der Lausitz. Sie müssten dabei helfen, den seit vielen Jahren laufenden Strukturwandel "weiter gut für die Region zu gestalten", sagte ... mehr

Hambacher Forst: Polizei fast 380 000 Stunden im Einsatz

Die Polizei-Hundertschaften haben bei der mehrwöchigen Räumung des Hambacher Forstes genau 378 857 Einsatzstunden geleistet. Insgesamt seien zwischen dem 13. September und 8. Oktober etwa 31 000 Menschen in Schichten in dem Wald am Rande des Braunkohletagebaus ... mehr

RWE: Hambacher Forst bleibt frei zugänglich

Der Hambacher Forst bleibt weiter öffentlich zugänglich. Das sei eine Konsequenz aus dem vom Oberverwaltungsgericht Münster verhängten Rodungsstopp, sagte ein Sprecher des Energiekonzerns RWE am Mittwoch. Der Wald, der dem Unternehmen gehört, sei damit ... mehr

Ecosia: Die Öko-Suchmaschine will den Hambacher Forst kaufen

Die Betreiber der Öko-Suchmaschine Ecosia wollen den Hambacher Forst kaufen. Für  200 Hektar Wald  wollen sie  eine Million Euro zahlen.   Das Angebot wurde am Dienstag per Fax an den Energieriesen  RWE  verschickt.  Nach dem vorläufigen Rodungsstopp im Hambacher Forst ... mehr

Kaufangebot für Waldstück: RWE will nach Rodungsstopp Förderung in Hambach drosseln

Essen (dpa) - Nach dem vorläufigen Rodungsstopp am Braunkohletagebau Hambach will der Energiekonzern RWE die Förderung in den kommenden drei Jahren in geringerem Umfang fortsetzen. In einer ersten Bewertung geht RWE von einer Reduzierung der Förderung um jeweils ... mehr

Umfrage: Lausitzer Handwerk besorgt über Zukunft

Die Handwerker in der Lausitz machen sich große Sorgen über ihre Zukunft nach der Braunkohle. Das geht aus einer Sonderumfrage der Kammern in Cottbus und Dresden hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Demnach blicken mehr als 60 Prozent der befragten Betriebe ... mehr

Suchmaschine Ecosia will RWE den Hambacher Forst abkaufen

Nach dem vorläufigen Rodungsstopp im Hambacher Forst wollen die Betreiber der Suchmaschine Ecosia dem Energiekonzern RWE den Wald abkaufen. Ein Angebot über eine Million Euro für die verbliebenen 200 Hektar Wald habe das im Umweltschutz engagierte Unternehmen ... mehr

Öko-Suchmaschine will RWE den Hambacher Forst abkaufen

Nach dem vorläufigen Rodungsstopp im Hambacher Forst wollen die Betreiber der Suchmaschine Ecosia dem Energiekonzern RWE den Wald abkaufen. Ein Angebot über eine Million Euro für die verbliebenen 200 Hektar Wald habe das im Umweltschutz engagierte Unternehmen ... mehr

Wieder neue Baumhäuser: Polizei aus Hambacher Forst abgezogen

Kerpen/Düsseldorf (dpa) - Nach dem vorläufigen Ende des Polizei-Einsatzes am Hambacher Forst bei Köln fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ein konsequentes Einschreiten gegen neue Rechtsbrüche. "Man kann jetzt nicht wieder zwei Jahre lang weggucken", sagte ... mehr

Leag legt Pläne gegen Wasserverlust in Seen vor

Das Energieunternehmen Leag hat Pläne gegen den Wasserverlust in umliegenden Seen des Tagebaus Jänschwalde vorgelegt. Die Sonderbetriebspläne für den Bau von Anlagen zur Wasser-Einleitung seien fristgerecht eingereicht worden, teilte das Landesamt für Bergbau in Cottbus ... mehr

Haseloff wirbt in Tschechien für Braunkohle

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat sich beim tschechischen Energieversorger EPH für den heimischen Braunkohle-Standort eingesetzt. Das Unternehmen habe sich bei den Gesprächen am Montag in Prag zum weiteren Engagement in der Region ... mehr

Polizeigewerkschaft: Nicht weggucken im Hambacher Forst

Nach dem vorläufigen Ende des Polizei-Einsatzes am Hambacher Forst fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) konsequentes Einschreiten gegen neue Rechtsbrüche. "Man kann jetzt nicht wieder zwei Jahre lang weggucken", sagte der Landesvorsitzende Michael Mertens ... mehr

Polizei aus Hambacher Forst abgezogen

Nach wochenlangem Einsatz hat sich die Polizei am Hambacher Forst zurückgezogen. "Wir sind komplett weg", sagte der Sprecher der Aachener Polizei, Paul Kemen, am Montagmorgen der Deutschen Presse-Agentur. Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) hatte ... mehr

Haseloff reist nach Tschechien: Gespräche zu Braunkohle

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) reist heute zu Gesprächen nach Tschechien. Im Mittelpunkt des eintägigen Besuchs in der Hauptstadt Prag steht das Thema Braunkohle, wie Regierungssprecher Matthias Schuppe sagte. Haseloff kommt dazu mit dem tschechischen ... mehr

Hambacher Forst: Klimaaktivisten bauen neue Baumhäuser

Aktivisten bauen im Hambacher Forst nach dem Stopp der Rodung neue Baumhäuser. Der Innenminister Herbert Reul will die Polizei abziehen. Aktivisten haben im Hambacher Forst mit dem Bau neuer Baumhäuser begonnen. Die Rodung des Waldes war am Freitag gerichtlich untersagt ... mehr

Grüne treffen sich zum Parteitag am Hambacher Forst

Die nordrhein-westfälischen Grünen treffen sich heute zu einem kleinen Parteitag am Hambacher Forst in Kerpen. Etwa 80 Delegierte beraten nach Parteiangaben einen Antrag des Landesvorstands für eine neue Energiepolitik in NRW. Die Teilnehmer tagen auf einem ... mehr

Grüne halten an Landesparteitag am Hambacher Forst fest

Trotz des gerichtlich verfügten Rodungsstopps im Hambacher Forst wollen die NRW-Grünen dort am Sonntag ihren Landesparteitag abhalten. "Selbstverständlich, unser Parteitag morgen wird stattfinden", sagte die Landesvorsitzende Mona Neubaur am Samstag in der WDR-Sendung ... mehr

Auch Demo-Verbot aufgehoben: Gericht stoppt Rodungen am Hambacher Forst

Kerpen/Münster (dpa) - Mit einer spektakulären Entscheidung hat das Oberverwaltungsgericht Münster die Rodungspläne des Energiekonzerns RWE im Braunkohlegebiet am Hambacher Forst bei Aachen gestoppt. Das gut 100 Hektar große Waldstück müsse vorerst geschützt bleiben ... mehr

Großdemo soll auf Acker am Hambacher Forst stattfinden

Die zwischenzeitlich verbotene Groß-Demonstration von Umweltverbänden gegen Rodungen im Hambacher Forst soll auf einer Ackerfläche in der Nähe des Waldes stattfinden. Zu der Demonstration werden am Samstag mehr als 20 000 Teilnehmer erwartet. In Gesprächen wollen ... mehr

Rodungsstopp kostet RWE Millionen - Demo darf stattfinden

Der Energiekonzern RWE erwartet durch den vorläufigen Rodungsstopp im Braunkohlegebiet Hambacher Forst einen erheblichen finanziellen Schaden. Man gehe von einem niedrigen dreistelligen Millionenbetrag pro Jahr aus, teilte RWE am Freitag ... mehr

Streit um Hambacher Forst: RWE erwartet Rodungsstopp bis Ende 2020

Zwei Erfolge für die Naturschützer im Hambacher Forst: Der Wald darf nicht gerodet werden, entschied ein Gericht am Vormittag. Am Nachmittag dann der nächste Richterspruch: Die verbotene Großdemo am Samstag darf doch stattfinden. Die heftig umstrittenen ... mehr
 
1 3 4 5 6 7 8 9 10


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018