Sie sind hier: Home > Themen >

Braunkohle

$self.property('title')

Braunkohle

RWE baut seinen Gewinn dank Energiehandel aus – Dividende steigt

RWE baut seinen Gewinn dank Energiehandel aus – Dividende steigt

Der Energiekonzern RWE konnte seinen Gewinn 2019 steigern. Das Unternehmen profitierte im abgelaufenen Geschäftsjahr vor allem vom Energiehandel und dem Gasgeschäft. Das Energieunternehmen RWE hat sein Ergebnis im Jahr 2019 gesteigert. Der bereinigte Gewinn verbesserte ... mehr
Kohleausstieg: Was im Gesetz steht – und was nicht

Kohleausstieg: Was im Gesetz steht – und was nicht

Spätestens 2038 geht das letzte deutsche Kohlekraftwerk vom Netz – auf den Fahrplan bis dahin ist die Bundesregierung ziemlich stolz. Doch entscheidende Fragen werden auf den rund 200 Seiten nicht geklärt. Es hat länger gedauert als geplant, aber jetzt steht ... mehr
Anton Hofreiter bei

Anton Hofreiter bei "Anne Will": Im Zickzack-Kurs raus aus der Kohle

Ob Davos, Berlin oder bei "Fridays for Future": Die Klimakrise bleibt ganz oben auf der politischen Agenda. Deutschland will mit dem Kohleausstieg punkten. Doch bei "Anne Will" stößt der auf Kritik.  Die Gäste Marie-Luise Wolf, Präsidentin des Bundesverbandes ... mehr
Energiewende – Braunkohle, Autos & Co.: Es wird teuer!

Energiewende – Braunkohle, Autos & Co.: Es wird teuer!

Nach den Treffen der Automobilwirtschaft und der Kohlebosse, Gewerkschaften und Arbeitgeber im Kanzleramt ist nur eines klar: Es wird teuer. Unsere Kolumnistin Ursula Weidenfeld kommentiert für Sie die Gipfel zum Kohleausstieg und zur Autoindustrie. Es reichte gerademal ... mehr
Neues Kraftwerk geht ans Netz - Fahrplan für Kohleausstieg steht: Milliarden für Betreiber

Neues Kraftwerk geht ans Netz - Fahrplan für Kohleausstieg steht: Milliarden für Betreiber

Berlin (dpa) - Deutschland beginnt noch in diesem Jahr mit dem Kohleausstieg. Bis Ende 2020 soll der erste Block in einem Braunkohlekraftwerk im Rheinischen Revier abgeschaltet werden. Zugleich soll mit Datteln 4 in Nordrhein-Westfalen ... mehr

Bund und Länder einigen sich auf Braunkohle-Ausstiegsplan

Berlin: Auf diesen Zeitplan haben sich Bundesregierung und Länder für die Abschaltung der Braunkohle-Kraftwerke verständigt. (Quelle: Reuters) mehr

Klimawandel: CO2-Ausstoß sinkt stark – aber nicht wegen der Klimapolitik

Das 40-Prozent-Ziel bei der Einsparung von CO2 schien für das laufende Jahr in weiter Ferne. Doch eine aktuelle Auswertung liefert Überraschendes. Die Bundesregierung bekommt dennoch kein gutes Zeugnis. Weniger Kohlestrom und dafür mehr Windkraft: Die Energiewende ... mehr

Vorschlag des BUND: Umweltschützer wollen Hambacher Forst in Stiftung überführen

Kerpen (dpa) - Der jahrelang umkämpfte Hambacher Forst am Braunkohletagebau soll aus Sicht des Umweltverbandes BUND von der öffentlichen Hand übernommen werden. Das Waldgebiet könnte an die landeseigene NRW-Stiftung gehen, schlug ... mehr

Deutschland: Kohleausstieg könnte Ihren Müll teurer machen

Die Preise für die Entsorgung schießen in die Höhe: Das beklagen Verwertungsgesellschaften. Es gibt erste Lösungsansätze – doch Experten sehen die Politik in der Verantwortung.  Staubsaugerbeutel, Katzenstreu, Windeln oder Stoffreste – und ruckzuck ... mehr

Sachsen: Grüne stimmen für Koalitionsverhandlungen mit SPD und CDU

Die Grünen in Sachsen wollen mit CDU und SPD über eine mögliche Koalition verhandeln. Das beschlossen die Landesvertreter in Leipzig mit großer Mehrheit. Die sächsischen Grünen haben sich auf ihrer Landesdelegiertenkonferenz am Samstag in Leipzig mehrheitlich ... mehr

Debatte über Regierungs-Pläne - Kein Konsens in Sicht: Bundestag streitet über Klimaschutz

Berlin (dpa) - Angesichts der heftigen Proteste gegen ihre Klimaschutz-Pläne zeigt die schwarz-rote Koalition sich bereit, Kritikern entgegenzukommen. Im Bundestag warben SPD und Union am Donnerstag dafür, einen breiten Konsens zu schmieden. Das werde nicht ... mehr

Klimaschutz: Deutschland tritt Kohleausstieg-Allianz bei

Die Energiegewinnung aus Kohle ist höchst klimaschädlich, Deutschland will diese Praxis beenden. Nach Bekanntgabe des Klimapakets der Bundesregierung erfolgt nun ein weiterer Schritt. Nach den Beschlüssen des Klimakabinetts kann Deutschland nach Angaben ... mehr

Verwaltungsgericht Cottbus: Tagebau Jänschwalde muss Betrieb vorerst einstellen

Cottbus/Jänschwalde (dpa) - Der Braunkohleabbau im Tagebau Jänschwalde in Brandenburg wird vom 1. September an vorläufig gestoppt. Das geht aus einem Beschluss des Verwaltungsgerichts Cottbus hervor. Die Richter entschieden, dass dem Betreiber Leag keine längere Frist ... mehr

Greta Thunberg: Besuch beim Hambacher Forst macht sie traurig

Umweltschützer wollen den Hambacher Forst erhalten, jetzt erhalten sie prominente Unterstützung: Klimaaktivistin Greta Thunberg besuchte überraschend das Rheinische Braunkohlerevier. Und fand deutliche Worte. Die schwedische Klimaaktivistin  Greta Thunberg ... mehr

Garzweiler: Klimaprotest soll 250.000 Euro Schaden verursacht haben

Tausende Klimaaktivisten hatten den Tagebau Garzweiler und Kohlebahnen von RWE blockiert. Der entstandene Sachschaden geht nach Konzernangaben in die Tausende. Die nächsten Proteste gibt es im August. Bei den Protesten von Klimaschützern im Rheinischen Revier ... mehr

Proteste gegen die Kohle: Demonstranten stürmen Tagebau Garzweiler

Erkelenz (dpa) - Der trockene Boden an der Abbaukante staubt, als Dutzende Aktivisten in den Tagebau Garzweiler hinein rennen oder rutschen. Meist sind sie in weißen Papier-Overalls gekleidet. Auf Internetvideos des Bündnisses "Ende Gelände" ist zu sehen ... mehr

Aktionen in Garzweiler: Klima-Demos im Rheinischen Revier gehen weiter

Erkelenz (dpa) - Die Proteste für mehr Klimaschutz im Rheinland gehen weiter: Tausende Teilnehmer werden heute zu Protesten und Aktionen am Tagebau Garzweiler erwartet. Nach ihrem internationalen Streiktag in Aachen mit Zehntausenden Teilnehmern hat die Protestbewegung ... mehr

50.000 Euro Strafe: RWE bittet Umweltaktivisten zur Kasse

Daniel Hofinger: Hier wehrt sich der Umweltaktivist gegen die 50.000 Euro, die er nach eigenen Angaben an RWE zahlen soll. (Quelle: t-online.de) mehr

Hambacher Forst: Rodungsstopp bis Herbst 2020

Aufschub der Rodungen im Hambacher Forst: RWE stoppt die Abholzung bis Herbst 2020. Damit reagiert der Ernergiekonzern auf eine Bitte der Landesregierung in NRW. Der Energiekonzern  RWE hat für den  Hambacher Forst unabhängig von anstehenden Gerichtsentscheidungen einen ... mehr

Greta Thunberg: 16-Jährige findet Termin für deutschen Kohleausstieg absurd

Deutschland will bis 2038 aus der Kohle aussteigen. Dies geht vielen Umweltschützern nicht schnell genug. Auch die junge Aktivistin Greta Thunberg richtet mahnende Worte an die deutsche Gesellschaft. Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ... mehr

Energiepolitik: Der Kohleausstieg wird teuer, riskant und schwierig

Der Ausbau erneuerbarer Energien, Investitionen in betroffene Regionen – die Kohlekommission hat Bund und Ländern verschiedene Maßnahmen zum Kohleausstieg empfohlen. Die anstehenden Probleme sind aber längst nicht gelöst.  An trüben kalten Wintertagen ... mehr

Peter Altmaier plant Kohleausstiegs ohne neue Schulden

Der Kohleausstieg wird viel Geld kosten. Nach dem Konzept der Kohlekommission muss nun die Bundesregierung liefern. Sie nennt drei klare Kriterien. Beim geplanten Kohleausstieg sind nun Bund und Länder am Zug. Die Bundesregierung kündigte ein belastbares Energiekonzept ... mehr

Energiewende: So geht es nach dem Kohleausstieg weiter

Wann heißt es Schluss mit der Kohle? Dazu hat die Kohlekommission letzten Freitag Vorschläge gemacht. Strom soll sauberer werden, die Kumpel neue Arbeit finden. Im rohstoffarmen Deutschland war Kohleförderung lange die einzige Option, um massenhaft preiswerten Strom ... mehr

Nach Kohleausstieg: RWE-Chef erwartet "signifikanten Stellenabbau"

Deutschland will bis 2038 aus der Kohle aussteigen. Der Chef des Energiekonzerns RWE, Rolf Martin Schmitz, erwartet aber bereits früher einen deutlichen Abbau von Arbeitsplätzen. Der Energiekonzern RWE stellt sich nach dem Kompromiss für einen Ausstieg ... mehr

Kohleausstieg bis 2038 – Steigende Strompreise sollen verhindert werden

Das Konzept der Kohlekommission steht. 2038 soll das letzte Kraftwerk vom Netz. Einstimmig war das Ergebnis nicht – aber fast. Jetzt ist die Bundesregierung am Zug.  Deutschland soll nach dem Willen der von der Regierung eingesetzten Kohlekommission ... mehr

Wiesencamp durchsucht: Razzia am Hambacher Forst nach Zwischenfällen an Weihnachten

Hambach (dpa) - Nach mehreren Zwischenfällen am Hambacher Forst hat die Polizei das sogenannte Wiesencamp der Braunkohle-Gegner durchsucht. Auch eine Werkstatt in Düren war Ziel der Razzia, wie die Polizei mitteilte. Die Beamten seien bei der Aktion von einigen ... mehr

Mehr zum Thema Braunkohle im Web suchen

NRW: Laschet will Ausstiegsklausel für Kohleausstieg

Bei der Kohlekommission geht es nun ans Eingemachte. Das Kohleland Nordrhein-Westfalen schlägt Pflöcke ein. Es geht um bezahlbare Energie und um viel Geld. Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat beim geplanten Kohleausstieg ... mehr

Einvernehmlicher Ausstieg - Kohlekommission empfiehlt: Stilllegungen vertraglich regeln

Berlin (dpa) - Die Kohlekommission will der Bundesregierung voraussichtlich empfehlen, Kohlekraftwerke im Einvernehmen mit den Betreibern und vertraglich vereinbart stillzulegen. Das geht aus einem Entwurf für einen Zwischenbericht hervor ... mehr

Streit zwischen Lokführern und Journalisten: Ermittlungen

Nach einem Konflikt zwischen tschechischen Journalisten und RWE-Mitarbeitern am Tagebau Hambach ermittelt die Polizei. Die beiden Journalisten wollten am Donnerstag nach eigenen Angaben neben den Gleisen der Hambachbahn Filmaufnahmen machen, als ein Zug stoppte ... mehr

Polizei holt Aktivisten aus besetzten Häusern in Hambach

Die Polizei hat am Donnerstag erneut Aktivisten aus zwei besetzten Häusern am Braunkohletagebau Hambach geholt. Die Besetzer hätten nicht auf die Aufforderung reagiert, die Gebäude im Kerpener Ortsteil Manheim freiwillig zu verlassen, sagte ein Polizeisprecher. Deshalb ... mehr

Bis 2023 erreichbar: Klimaziele mit Stilllegung von Braunkohlekraftwerken machbar

Berlin (dpa) - Mit einer schnellen und massiven Stilllegung von Braunkohlekapazitäten ist das nationale Klimaziel 2020 einer Studie zufolge zumindest drei Jahre später erreichbar. Dafür müssten neun Gigawatt Braunkohleleistung heruntergefahren werden bei einer ... mehr

Linke will Bund-Länder-Gesellschaft für Braunkohleausstieg

Die sächsische Linke fordert eine Bund-Länder- Gesellschaft zum Ausstieg aus der Braunkohle. Sie sollte sich mit der Stilllegung, Sanierung und Rekultivierung der deutschen Reviere und der Finanzierung dieser Aufgaben befassen, teilte die Linksfraktion im Landtag ... mehr

Pflichten zu Braunkohle-Folgekosten: Vereinbarung in Arbeit

Auf den Lausitzer Tagebaubetreiber Leag kommen neue Pflichten zu Braunkohle-Folgekosten zu. Die juristische Vertragsregelung zum Tagebau Nochten in Sachsen wird voraussichtlich bis Jahresende abgeschlossen sein, wie das sächsische Wirtschaftsministerium in Dresden ... mehr

400 Strafanzeigen erstattet: Polizei räumt besetzte Kohlebahn am Tagebau Hambach

Kerpen (dpa) - Die Polizei hat mit der Räumung der besetzten Gleise am Braunkohletagebau Hambach begonnen. Aktivisten hatten sich nach Angaben des Aktionsbündnisses Ende Gelände an den Schienen festgekettet, nachdem ein Großteil der 2000 Besetzer nach einer kalten Nacht ... mehr

Polizei räumt besetzte Gleise am Hambacher Forst

Proteste am Hambacher Forst: Die Polizei hat begonnen, die besetzten Gleise gewaltsam zu räumen. (Quelle: Reuters) mehr

Polizei erstattet 400 Strafanzeigen nach Kohle-Protesten

Die Polizei hat im Zusammenhang mit den Braunkohle-Protesten im Rheinischen Revier nach eigenen Angaben 400 Strafanzeigen erstattet. Die Staatsanwaltschaft habe Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs eingeleitet, teilte die Polizei mit. Tausende Aktivisten ... mehr

Aktivisten auf blockierter Kohlebahn haben Demo angemeldet

Nach rund 20-stündiger Blockade einer Kohle-Transportbahn im Rheinischen Braunkohlerevier hat das Aktionsbündnis Ende Gelände eine Spontandemonstration angemeldet. Nach Polizeiangaben vom Sonntag sollte die Demonstration von der blockierten Bahn am Tagebau Hambach ... mehr

Kohlebahn und Bagger besetzt: Tausende protestieren gegen die Kohle

Kerpen (dpa) - Tausende Menschen haben am Samstag im Rheinischen Revier gegen die Kohle protestiert und den Tagebaubetrieb gestört - trotz eines großen Polizeiaufgebots. So setzten sich etwa 2500 junge Menschen nach Polizeiangaben auf die Schienen der Transportbahn ... mehr

Aktivisten besetzen Kohlebahn im Tagebau Hambach

Umweltaktivisten haben im Tagebau Hambach die Braunkohlebahn blockiert. Das Aktionsbündnis Ende Gelände sprach am Samstag von Tausenden, die im Rheinischen Revier auf den Gleisen säßen: Mit der "Hambachbahn" wird die Kohle aus dem Tagebau zu den Kraftwerken und Fabriken ... mehr

Polizei hindert Aktivisten an Eindringen in Tagebau Inden

Die Polizei hat Hunderte Aktivisten davon abgehalten, in den Braunkohletagebau Inden im Rheinischen Revier einzudringen. Ein Live-Video zeigt, wie die Aktivisten vom Aktionsbündnis Ende Gelände am Samstag auf freiem Feld und in Sichtweite zum Tagebau sehr schnell ... mehr

Auch linksradikale IL bei Hambach-Protesten am Werk

Am Hambacher Forst sind einem Medienbericht zufolge auch extremistische Gruppen wie die "Interventionistische Linke" (IL) als Strippenzieher der Proteste involviert. Der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe) zitierte das Bundesamt für Verfassungsschutz, dem zufolge ... mehr

Aktivisten besetzen Bagger im Braunkohletagebau Hambach

Umweltaktivisten haben einen Bagger im Braunkohletagebau Hambach besetzt. Nach ersten Polizeiangaben waren am Samstag etwa 8 Menschen auf dem Bagger und rund 30 weitere davor. "Wir werden uns darum kümmern", sagte eine Polizeisprecherin ... mehr

Hambacher Forst: Hunderte von Braunkohlegegnern treffen in Düren ein

Düren hat die Errichtung eines Protestcamps genehmigt. Nun hat ein Sonderzug mit rund 1000 Braunkohlegegnern die Stadt erreicht.  Ein Zug mit rund 1000 Braunkohlegegnern ist am Freitagmorgen im nordrhein-westfälischen Düren angekommen und von einem ... mehr

Polizei darf besetztes Haus am Hambacher Forst räumen

Die Polizei darf nach einem Gerichtsentscheid ein besetztes Haus am Hambacher Forst räumen. Die Räumung sei auf Grundlage des NRW-Polizeigesetzes zulässig, begründete das Verwaltungsgericht Aachen am Freitag seine Entscheidung. Die Polizei habe von einem ... mehr

Stadt Düren erlaubt Protestcamp der Braunkohle-Aktivisten

Die Stadt Düren hat das Kohle-Protestcamp vom Aktionsbündnis Ende Gelände nach rechtlicher Prüfung genehmigt. Es gebe keine Gründe, die ein Verbot rechtfertigten, teilte ein Sprecher der Stadt am Freitag mit. Sie forderte nach eigenen Angaben die Versammlungsleiter ... mehr

Sonderzug mit Hunderten von Braunkohlegegnern angekommen

Ein Zug mit rund 1000 Braunkohlegegnern ist am Freitagmorgen in Düren angekommen und von einem Großaufgebot der Polizei in Empfang genommen worden. Der Zug aus Prag war über Dresden, Leipzig und Berlin unterwegs gewesen und hatte das Rheinische Revier ... mehr

Polizei räumt besetzte Häuser an Braunkohletagebau

Die Polizei räumt seit Donnerstagmorgen von Aktivisten besetzte Häuser am Rande des Braunkohletagebaus im Rheinischen Revier. Aktivisten, die die leerstehenden Gebäude im Kerpener Stadtteil Manheim seit letzter Woche besetzt halten, wollten die Häuser nicht freiwillig ... mehr

Polizei mit starken Kräften bei Braunkohle-Protestcamp

Die Polizei hat ein Protestcamp von Braunkohlegegnern in der Nähe des Hambacher Forstes geräumt. Rund ein Drittel der etwa 100 Aktivisten dort hätten das Camp in Kerpen-Manheim zuvor freiwillig verlassen, sagte eine Sprecherin der Polizei Aachen. Die anderen seien ... mehr

Kohlekommission tagt: Tausende demonstrieren gegen schnelles Ende der Braunkohle

Bergheim (dpa/lnw) - Zur Tagung der Kohlekommission im Rheinischen Revier haben mehr als 15.000 Braunkohlekumpel und Mitarbeiter stromintensiver Industrien für ihre Branche demonstriert. Sie protestierten in Bergheim und bei einer anschließenden Kundgebung in Elsdorf ... mehr

Hambach: Gewerkschaft will Verständnis für RWE-Mitarbeiter

Die Gewerkschaft IG BCE hat einen respektvolleren Umgang mit den Mitarbeitern des Energiekonzerns RWE gefordert. Im Ringen um den Hambacher Forst werde mit zweierlei Maß gemessen: "Aktionen von Waldschützern wird maximales Verständnis entgegengebracht, die Sorgen ... mehr

Aktivisten müssen Ersatz-Standort akzeptieren

Klimaaktivisten müssen nach einem Gerichtsentscheid für ihr Protestcamp im Rheinischen Braunkohlerevier einen Ersatz-Standort der Polizei akzeptieren. Das zugewiesene Areal im Westen des Tagebaus Hambach sei zumutbar und rechtlich nicht zu beanstanden, stellten ... mehr

Symbolische Baumpatenschaften im Hambacher Wald

Mehr als 60 Persönlichkeiten wie der Schauspieler Benno Führmann und die Trägerin des Alternativen Nobelpreises, Monika Hauser, setzen sich mit symbolischen Baumpatenschaften im Hambacher Forst für den Kohleausstieg ein. Die Klima-Allianz Deutschland hängte nach eigenen ... mehr

Umweltschützer bauen Protestcamp am Hambacher Forst

Ohne eine Gerichtsentscheidung zum Standort abzuwarten, hat das Aktionsbündnis Ende Gelände am Dienstag mit dem Aufbau eines Protestcamps gegen den Braunkohleabbau am Hambacher Forst begonnen. Der Standort ist umstritten: Die Polizei hatte verfügt, dass das Protestcamp ... mehr

Vorzeitiger Kohleusstieg kostet 100 Milliarden Euro

Ein vorzeitiger Ausstieg aus der Braunkohleverstromung aus Klimaschutzgründen würde nach Auffassung des Braunkohleverbandes Debriv fast 100 Milliarden Euro kosten und Zehntausende Jobs vernichten. Das erklärte der Verbandsvorsitzende Helmar Rendez am Dienstag ... mehr

Aktivisten besetzen Braunkohlebagger: sieben Festnahmen

Die Polizei hat am Sonntag im rheinischen Braunkohle-Tagebau Hambach sieben Menschen festgenommen, die einen Bagger besetzt hatten. Betreiber RWE habe am Morgen die Polizei wegen der Aktion gerufen, teilten die Beamten mit. Nach Aufforderung verließ demnach zuerst einer ... mehr
 


shopping-portal