Sie sind hier: Home > Themen >

Bundesbank

Thema

Bundesbank

Bundesbank prophezeit Wachstum für deutsche Wirtschaft

Bundesbank prophezeit Wachstum für deutsche Wirtschaft

Mehr Wachstum, steigende Beschäftigung, Überschüsse im Staatshaushalt: Die Bundesbank sagt Deutschland gute Zeiten voraus. Sie hob ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum 2014 von 1,5 auf 1,7 Prozent an, wie aus den veröffentlichten Daten hervorgeht. 2015 rechnet ... mehr
Bundesbank besorgt: Banken könnten nach Stresstest Probleme haben

Bundesbank besorgt: Banken könnten nach Stresstest Probleme haben

128 europäische Banken, darunter 24 deutsche, erwartet in den kommenden zwölf Monaten ein Stresstest. Nach Meinung der Bundesbank könnte diese Prüfung einige Geldhäuser in Schwierigkeiten bringen. Besonders die Menge an Staatsanleihen, die einige Banken im Depot haben ... mehr
Ex-Bundesbankpräsident Axel Weber warnt vor Euro-Geldschwemme

Ex-Bundesbankpräsident Axel Weber warnt vor Euro-Geldschwemme

Der frühere Bundesbankpräsident Axel Weber hat vor negativen Auswirkungen einer durch die Niedrigzinsen in der Eurozone ausgelösten Geldschwemme gewarnt. Man könne "die Zinsen nicht dauerhaft nahe Null halten, ohne Verwerfungen in der Wirtschaft zu produzieren", sagte ... mehr

"FAZ": IG Metall will den Mindestlohn verwässern

Dass ein gesetzlicher Mindestlohn im Arbeitgeberlager keinen Jubel auslöst, wundert nicht. Jetzt warnt aber auch die IG Metall indirekt vor einer Lohnuntergrenze. Sie fürchtet um ihren Spielraum bei Verhandlungen für einzelne Branchen, schreibt die "Frankfurter ... mehr
IW-Institut rät Arbeitgebern zur Klage gegen Mindestlohn

IW-Institut rät Arbeitgebern zur Klage gegen Mindestlohn

Je mehr sich beim Mindestlohn eine Einigung zwischen SPD und Union abzeichnet, umso mehr kritische Stimmen gibt es. Nun warnt die Bundesbank vor Auswirkungen auf die Tariflandschaft. Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) rät Arbeitgeber-Verbänden zur Klage gegen ... mehr

EU-Bankenaufsicht fordert mehr Schließungen von Geldhäusern

128 europäische Banken, darunter 24 deutsche, erwartet in den kommenden zwölf Monaten ein Stresstest. Der Chef der EU- Bankenaufsicht EBA, Andrea Enria, sagt schon jetzt: Es gibt zu viele Institute. Wie ein EU-weiter Mechanismus zur Banken-Abwicklung aussehen ... mehr

Bundesbank warnt vor Risiken durch niedrige Zinsen

Mahnende Worte aus Frankfurt: Eine Woche nach der in Deutschland teils scharf kritisierten Leitzinssenkung der EZB warnt die Bundesbank vor Risiken für die Finanzstabilität durch die extrem niedrige Zinsen. Bundesbank sieht mehr Risiken für den Finanzmarkt Die lockere ... mehr

Geldvermögen der Deutschen auf neuem Rekordhoch

Die Niedrigzinsen halten die Deutschen nicht vom Sparen ab - das Geldvermögen ist auf einen neuen Rekordwert geklettert. Dies teilte die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mit. 5000 Milliarden Euro Geldvermögen Zum Ende des zweiten Quartals kletterte ... mehr

Deutsche Bundesbank hält viele Immobilien für zu teuer

Vor allem in attraktiven Ballungsräumen sind Wohnungen derzeit zu teuer. Das ist die Einschätzung der Deutschen Bundesbank in ihrem aktuellen Monatsbericht. Für die Immobilien seien zuletzt Preise verlangt und gezahlt worden, die nicht von längerfristigen demografischen ... mehr

Bundesbank sieht neue Probleme bei Anleihen

Skeptische Töne zur Eurozone aus Frankfurt: Die Deutsche Bundesbank hat vor einem Wiederaufflammen der Euro- Staatsschuldenkrise gewarnt. Geringes Wachstum - kaum Reformen "Obwohl es derzeit in einigen europäischen Ländern kleine Verbesserungen beim Wirtschaftswachstum ... mehr

Bundesbank: Mehr Geld für Griechenland nach der Wahl

Die Bundesbank erwartet, dass nach der Bundestagswahl im September ein neues Hilfspaket für Griechenland geschnürt wird. Das gehe aus einer Stellungnahme der Bundesbank für das Bundesfinanzministerium und den Internationalen Währungsfonds ( IWF) hervor, berichtet ... mehr

Gold: Wie China sich klammheimlich die Weltmacht erkauft

Glaubt man der Bundesbank, liegen bei der Federal Reserve Bank in New York 1536 Tonnen deutsches Gold - genau 122.597 Gold-Barren, jeder zwischen 10,9 und 13,4 Kilo schwer. Etwa 24.000 Goldbarren davon sollen in den nächsten sieben Jahren nach Deutschland geschifft ... mehr

Notenbankchef Weidmann sieht Wirtschaft im Aufwind

Die deutsche Wirtschaft ist nach den Worten von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann wieder im Aufwind. Sie werde nach einem schwachen Winterhalbjahr "ein kräftiges Plus im Frühjahr verzeichnet haben", sagte Weidmann nach dem Ende der G20-Konferenz in Moskau. Im laufenden ... mehr

Bundesbank tauscht verschlammte Geldscheine um

Die Deutsche Bundesbank tauscht derzeit verschlammte Euronoten in druckfrische Geldscheine um: Nach dem verheerenden Hochwasser im Süden und Osten Deutschlands sind der "Mitteldeutschen Zeitung" (MZ) zufolge schon 100.000 schlammdurchweichte Noten bei den Notenbankern ... mehr

Dispozinsen: So gierig sind die Banken

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat den Leitzins für die Eurozone im Mai auf ein Rekordtief von 0,5 Prozent gedrückt - viele Banken in Deutschland fordern aber weiter hohe Dispozinsen von ihren Kunden. Eine Umfrage der "Zeit" hat jetzt ergeben, dass einige ... mehr

EZB verspricht langfristig niedrige Zinsen

Schwerer Schlag für Sparer und zugleich frohe Kunde für Häuslebauer: Europas Währungshüter setzen ihre Politik des extrem billigen Geldes auf absehbare Zeit fort. "Der EZB-Rat geht davon aus, dass die EZB-Leitzinsen für längere Zeit auf dem aktuellen oder einem ... mehr

Über zwei Billionen Euro: Schulden im ersten Quartal auf Rekord

Der deutsche Schuldenberg schrumpft, trotzdem war das Minus der öffentlichen Haushalte in keinem ersten Jahresquartal so hoch wie 2013. Die öffentlichen Schulden betrugen Ende März 2013 rund 2,058 Billionen Euro, teilte das Statistische Bundesamt mit. Im Vergleich ... mehr

Bundesbank-Chef: Zinserhöhungen durch EZB trotz Krise

Neue Wortmeldung aus der Bundesbank in der Schuldenkrise: Die Folgen für die Finanzen hoch verschuldeter Staaten dürfen die Europäische Zentralbank ( EZB) nach Einschätzung ihres Ratsmitglieds Jens Weidmann nicht von einer Zinserhöhung abhalten. Außerdem kritisierte ... mehr

Vermögen in Deutschland sind eher gering und ungleich verteilt

Das Vermögen der Deutschen ist im internationalen Vergleich eher gering und ungleich verteilt. Nach Abzug der Schulden besaßen die privaten Haushalte Ende 2010 ein mittleres Nettovermögen von 195.200 Euro, wie die Bundesbank zu ihrer Haushalts-Umfrage mitteilte ... mehr

Krisenpolitik der EZB vor dem Verfassungsgericht - Drei Szenarien

Mit Spannung erwarten Finanzmärkte und Politiker das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Krisenpolitik der Europäischen Zentralbank ( EZB). Die Dimension der Entscheidung könnte kaum größer sein: Darf die EZB zur Rettung des Euro unbegrenzt Staatsanleihen ... mehr

Deutsche Bundesbank sieht anziehende Konjunktur

Optimismus von den deutschen Währungshütern: Die Wirtschaft der Bundesrepublik kommt nach Einschätzung der Bundesbank nach einem schwachen Jahresstart zunehmend in Fahrt. "Für das zweite Quartal 2013 ist mit einer spürbaren gesamtwirtschaftlichen Belebung zu rechnen ... mehr

Bundesbank-Chef warnt vor Niedrigzins

Neue Wortmeldung von der Bundesbank: Jens Weidmann hat indirekt neue Reformen in den Krisenländern gefordert. Der Notenbanker warnte im Gespräch mit der "Bild am Sonntag" davor, im Kampf gegen die Euro- Schuldenkrise nachzulassen. Außerdem mahnte ... mehr

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann warnt Frankreich

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die französische Regierung ermahnt, nicht in ihren Sparbemühungen nachzulassen. Frankreich habe zwar in den vergangenen Jahren sein Haushaltsdefizit verringert, nach der Prognose der EU-Kommission belaufe es sich in diesem ... mehr

Neuer 5-Euro-Schein ist im Umlauf: Das müssen Sie wissen

Ab sofort sind neue 5- Euro-Scheine im Umlauf. Die Zentralbanken der 17 Eurostaaten bringen die neue, überarbeitete Banknote seit dem 2. Mai unters Volk. Wichtig: Die alten Fünfer bleiben ebenfalls gültig, werden ganz allmählich aus dem Verkehr gezogen ... mehr

Bundesbank: Deutsche sind so reich wie noch nie

Die Deutschen waren 2012 nach offiziellen Angaben der Deutschen Bundesbank so vermögend wie nie zuvor. Das Vermögen der privaten Haushalte nahm um knapp 214 Milliarden Euro zu, das war der höchste Anstieg innerhalb eines Jahres ... mehr

Deutsche Bundesbank: Jens Weidmann rechnet mit der EZB ab

Wenige Wochen vor der Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts über die Klagen gegen den Euro-Rettungsfonds ESM hat die Bundesbank einem Pressebericht zufolge das Krisenmanagement der Europäischen Zentralbank (EZB) scharf kritisiert. In einer Stellungahme für Karlsruhe ... mehr

Finanzhilfen nur bei Eigenleistung? Bundesbankchef Weidmann ist dafür

Euro-Finanzhilfen nur gegen Eigenleistungen eines Krisenlandes sind nach Meinung von Bundesbankchef Jens Weidmann ein Modell für die Zukunft. Beim Einspringen der europäischen Gemeinschaft sollte darauf geachtet werden, welchen eigenen Beitrag ein Land leisten ... mehr

Bilanztricks? Bundesbank nimmt sich Deutsche Bank vor

Nach Informationen der "Financial Times" (FT) hat sich die Bundesbank in die Aufklärung angeblicher Bilanztricksereien bei der Deutschen Bank während der Finanzkrise eingeschaltet. Noch zu den Zeiten von Josef Ackermann soll das größte Geldhaus Deutschlands ... mehr

Bundesbank: Keine Immobilienblase in Sicht

Noch Ende vergangenen Jahres hat Bundesbankvorstand Andreas Dombret den starken Preisanstieg auf dem deutschen Immobilienmarkt als beunruhigend eingestuft und Übertreibungen nicht ausgeschlossen, jetzt gibt der Notenbanker Entwarnung: Er sehe derzeit keine Anzeichen ... mehr

Bundesbank enttäuscht über deutsche Wirtschaft

Skepsis in Frankfurt: Die deutsche Wirtschaft ist aus Sicht der Bundesbank enttäuschend ins Jahr 2013 gestartet. "Der Jahresauftakt der deutschen Wirtschaft blieb hinter den Erwartungen, die von der Beruhigung der Lage an den Finanzmärkten und der Verbesserung ... mehr

Bundesbank-Gewinn sinkt wegen Euro-Krise

Die Bundesbank zeigt sich wegen der Schuldenkrise vorsichtig: Zwar erhöhte sich der Gewinn leicht auf 664 Millionen Euro, wie die Notenbank in Frankfurt mitteilte. Im Vorjahr waren es noch 643 Millionen Euro gewesen. Die kräftig aufgestockte Risikovorsorge wegen ... mehr

Euro-Krise: Bürger in Krisenstaaten laut Umfrage reicher als in Deutschland

Die Bürger in den Krisenstaaten der Eurozone sind im Mittel reicher als die Bundesbürger. Das hat eine Umfrage der Euro-Notenbanken ergeben, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" meldet. Einen Bericht über die Analyse hält die Bundesbank demnach ... mehr

Euro-Krise senkt Bundesbank-Gewinn erneut

Die Bundesbank wird einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge auch in diesem Jahr weniger als eine Milliarde Euro an den Bund überweisen. Grund dafür seien erneut hohe Rückstellungen wegen der Euro-Krise und Finanzrisiken bei Geschäftsbanken, berichtete die Zeitung ... mehr

EZB macht Milliardengewinn mit Euro-Rettung

Der Kauf von Staatsanleihen der Euro-Krisenstaaten durch die Europäischen Zentralbank ( EZB) ist oft kritisiert worden, hat aber mehr als eine Milliarde Euro in die EZB-Kassen gespült. Die Zinseinnahmen aus dem ersten Anleihekaufprogramm (SMP) beliefen ... mehr

Weidmann-Gerücht - BaFin ermittelt

Wirbel am Frankfurter Aktienmarkt: Am Vormittag sackte der DAX plötzlich ab. Auch der Euro legte den Rückwärtsgang ein. Zum einen belasteten Spekulationen über eine Aufspaltung der Deutschen Bank den Markt. Zum anderen kursierten auf dem Parkett Gerüchte über einen ... mehr

Bundesbank-Chef Weidmann sieht akute Maßnahmen Japans skeptisch

Die japanische Notenbank flutet den Markt mit Geld – und Bundesbank-Präsident Jens Weidmann sieht die Unabhängigkeit weltweiter Zentralbanken zusehends in Gefahr. "Regierungen drängen Notenbanken" "Den Notenbanken wird immer mehr Verantwortung zugeschoben ... mehr

Bundesbank räumt mit Gold-Mythen auf

Deutschland besitzt einen Goldschatz. Insgesamt 3391 Tonnen des Edelmetalls liegen weltweit verstreut in großen Tresoren: in New York, in London, in Paris, in Frankfurt. Doch immer häufiger werden Zweifel an den Gold-Beständen geäußert. Die Initiative "Holt unser ... mehr

Deutsche Bundesbank will Gold aus New York und Paris zurückholen

Die Bundesbank will bis 2020 fast 700 Tonnen ihrer Goldreserven aus dem Ausland nach Deutschland zurückholen. Ziel sei, dann die Hälfte der 3391 Tonnen deutsche Goldreserven in eigenen Tresoren im Inland zu lagern, erklärte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele ... mehr

Mehr Falschgeld im Umlauf - Schaden aber begrenzt

Nach dem niedrigen Vorjahresstand haben Geldfälscher in Deutschland 2012 wieder mehr Blüten in Umlauf gebracht. Polizei, Handel und Banken zogen gut 41.500 gefälschte Euro- Banknoten aus dem Verkehr, wie die Bundesbank mitteilte. Das waren rund 6,4 Prozent ... mehr

Weidmann: Euro-Krise nicht voreilig abhaken

Bundesbankpräsident Jens Weidmann warnt davor, die Euro-Krise bereits abzuhaken. "Die Ursachen sind noch lange nicht beseitigt", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Dass sich Krisenmüdigkeit ausbereite, könne zur Gefahr werden, "wenn die Politik ... mehr

Deutsche horten noch D-Mark im Wert von Milliarden

Seit fast elf Jahren hat die D-Mark zwar als Zahlungsmittel ausgedient, doch die alte Liebe zur Währung der Deutschen lebt fort. Nach Zahlen der Deutschen Bundesbank waren Ende November 2012 noch rund 171 Millionen D-Mark-Scheine und rund 23,7 Milliarden ... mehr

Bundesbank lagerte Gold über Jahre in Belgisch-Kongo

Die Deutsche Bundesbank lagert einen Teil ihrer Goldbestände im Ausland - heute vor allem in der US-Zentralbank Fed, früher zum Teil auch im Kongo. Die Notenbank bestätigte einen Bericht des "Spiegel", wonach die Bank inzwischen lückenlos nachweisen kann, wo die Barren ... mehr

Euro-Krise: Wo versickert die Geldflut der EZB?

Die Europäische Zentralbank ( EZB) pumpt immer neue Milliarden in den Geldkreislauf - doch bei den Unternehmen und Verbrauchern kommt davon kaum etwas an. Wo bleiben bloß all die neuen Euro? Droht bald die große Inflation? Eine Spurensuche. Deutschlands Geldmaschine ... mehr

Konjunkturprognosen für Deutschland nach unten korrigiert

Nachdem bereits die Bundesbank ihre Wachstumsprognose deutlich senkte, zieht nun das Institut für Weltwirtschaft ( IfW) nach. Die Kieler sehen die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland zunehmend negativ und haben die Prognose für 2013 kräftig nach unten korrigiert ... mehr

Bundesbank traut Deutschland 2013 nur Mini-Plus zu

Die Bundesbank hat ihre Wachstumsprognose 2013 für Deutschland gekappt. Sie rechnet rechnet jetzt nur noch mit einem Plus von 0,4 Prozent, nachdem sie im Sommer noch 1,6 Prozent erwartet hatte. Das Wachstum dürfte "angesichts der schwierigen wirtschaftlichen ... mehr

Bundesbank: Keine direkten Transfers an Athen

Bundesbank-Chef Jens Weidmann kann die Zweifel an einer Subventionierung Griechenlands durch die deutschen Währungshüter nicht ausräumen. Nach dem Beschluss neuer Hilfen für Griechenland hat er klargestellt, dass die Einigung keine direkten Transfers der Notenbank ... mehr

Weidmann: Griechenland kann seine Schulden nicht mehr tragen

Die Rezession und die Schuldenkrise in Europa haben in Berlin eine Führungskräfte-Tagung der "Süddeutschen Zeitung" bestimmt. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann sagte: "Die Schuldentragfähigkeit für Griechenland ist nicht gegeben. Aber ein Schuldenschnitt löst nicht ... mehr

Bundesbank: Schuldenkrise bedroht Finanzsystem

Fünf Jahre nach Ausbruch der Finanzkrise ist die Finanzstabilität der Banken und Versicherungen in Deutschland weiterhin gefährdet. "Wir können leider keine Entwarnung geben", sagte Bundesbank-Vizepräsidentin Sabine Lautenschläger in Frankfurt. In ihrem ... mehr

Bundesbankpräsident rechnet mit 2,0 Prozent Inflation

Bundesbankpräsident Jens Weidmann macht sich kurzfristig wenig Gedanken um die Geldwertstabilität. "Unmittelbar besteht kein Anlass für Sorgen vor einer höheren Inflation", sagte Weidmann der "Rheinischen Post". Ursache sei die Rezession in vielen Ländern Europas ... mehr

Bundesbank: 45 Prozent des deutschen Goldes lagern in den USA

Die Bundesbank lüftet das Geheimnis um das deutsche Gold: Fast die Hälfte der 3396 Tonnen lagert in den USA. In den nächsten drei Jahren sollen 150 Tonnen davon nach Deutschland geholt werden. Forderungen, den gesamten Milliardenschatz in heimischen Tresoren ... mehr

Bundesbank-Gold: Rechnungshof verlangt Inventur

Die Bundesbank reagiert auf den Druck des Bundesrechnungshofs und holt einen Teil ihrer Goldreserven aus den USA nach Deutschland. Die Goldbarren sollen hier eingeschmolzen werden, um die Menge und Echtheit des Edelmetalls zu überprüfen, wie ein Bundesbanksprecher ... mehr

Bundesbank verweigert Einblick in Goldbestände

Kein Zutritt für Philipp Mißfelder und Marco Wanderwitz. Die Bundesbank verweigert den Abgeordneten die Besichtigung der in Paris und London gelagerten deutschen Goldbestände. Nach Angaben der "Bild"-Zeitung, hat sich Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele in einem ... mehr

Bundesbank-Chef Jens Weidmann dachte wegen EZB an Rücktritt

Im Streit um den Kurs der Europäischen Zentralbank ( EZB) in der Euro-Krise hat Bundesbank-Präsident Jens Weidmann in den letzten Wochen nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung mehrfach ernsthaft seinen Rücktritt erwogen. Das schreibt das Blatt unter Berufung ... mehr

Schuldenkrise in Europa: Bundesbank-Chef Jens Weidmann warnt EZB vor Aufkauf von Staatsanleihen

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat die Pläne der Europäischen Zentralbank (EZB) für ein neues Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen scharf kritisiert. "Eine solche Politik ist für mich zu nah an einer Staatsfinanzierung durch die Notenpresse", sagte Weidmann ... mehr

Deutsche bunkern Vermögen bei Banken

Die Bundesbürger vertrauen ihre Ersparnisse trotz niedriger Zinsen vor allem Banken und Versicherungen an. In den ersten drei Monaten des Jahres vermehrten die Privathaushalte ihr Geldvermögen um 91 Milliarden auf 4805 Milliarden Euro, wie die Bundesbank mitteilte ... mehr
 
1 2 3 5 7


shopping-portal