Sie sind hier: Home > Themen >

Chiphersteller

...
$self.property('title')

Chiphersteller

Broadcom sagt Qualcomm-Übernahme endgültig ab

Broadcom sagt Qualcomm-Übernahme endgültig ab

Nach dem Veto von US-Präsident Donald Trump gegen eine Übernahme des US-Halbleiterkonzerns Qualcomm durch den asiatischen Rivalen Broadcom hat der Konzern sein Angebot offiziell zurückgezogen. "Auch wenn wir von diesem Ergebnis enttäuscht sind, werden wir uns daran ... mehr
Trump blockiert Mega-Übernahme des Chipkonzerns Qualcomm

Trump blockiert Mega-Übernahme des Chipkonzerns Qualcomm

Der Chipkonzern Qualcomm wehrte sich gegen einen Übernahmeversuch des Rivalen Broadcom - und fand einen Verbündeten in Donald Trump. Der US-Präsident verbot den bisher teuersten Tech-Deal unter Hinweis auf Sicherheitsbedenken. Auch der 5G-Mobilfunk könnte ein Rolle ... mehr
iPhone-Verkaufsverbot? Münchner Landgericht verhandelt

iPhone-Verkaufsverbot? Münchner Landgericht verhandelt

Der Chiphersteller Qualcomm will Apple den Verkauf seiner neuen iPhone-Modelle in Deutschland verbieten lassen, nun verhandelt das Münchner Landgericht darüber. Qualcomm wirft Apple vor, in iPhones patentrechtlich geschützte Technik zu verwenden, ohne dafür zu zahlen ... mehr
Chiphersteller Intel: Sicherheitsfirma F-Secure warnt vor Schwachstelle in Firmenlaptops

Chiphersteller Intel: Sicherheitsfirma F-Secure warnt vor Schwachstelle in Firmenlaptops

Die finnische Sicherheitsfirma F-Secure hat vor einer Schwachstelle in Firmenlaptops gewarnt, die erneut auf eine Technologie des Chipherstellers Intel zurückzuführen ist. Dadurch können Hacker eine Art "Hintertür" auf den Geräten einrichten und per Fernzugriff ... mehr
Intel- und AMD-Prozessoren: Sicherheitsleck trifft Milliarden

Intel- und AMD-Prozessoren: Sicherheitsleck trifft Milliarden

Sicherheitsprobleme bei Intel- und AMD-Prozessoren zwingen Entwickler zu umfangreichen Sicherheits-Updates bei den Betriebssystemen Windows, macOS und Linux. Doch der Bugfix könnte Computer, Smartphones und Tablets ausbremsen.  In den Hauptprozessoren, die in Milliarden ... mehr

Milliarden-Deal: Gemalto will über Atos-Angebot entscheiden

Das Management des Sicherheitssoftware-Produzenten Gemalto will bis zum Freitag über das milliardenschwere Übernahmeangebot des französischen IT-Dienstleisters Atos entscheiden. Die Offerte sei Gemalto bereits am 28. November vorgelegt worden und laufe ... mehr

Infineon profitiert von Autoindustrie - Einbußen bei Smartphone-Markt

Der Chiphersteller Infineon hat dank guter Geschäfte mit der Autoindustrie Einbußen bei Chips für Mobilgeräte zunächst weggesteckt. Im saisonal schwächeren ersten Geschäftsquartal (Ende Dezember) ging der Umsatz gegenüber dem Vorquartal um drei Prozent ... mehr

Chiphersteller Qualcomm lehnt Aufspaltung ab

Der angeschlagene Chiphersteller Qualcomm will sich nicht wie von einem Aktionär gefordert aufspalten. Die gegenwärtige Aufstellung sei die beste für die Anteilseigner, teilte der weltweit größte Hersteller von Chips für Smartphones am Dienstag ... mehr

Infineon: kräftiges Wachstum dank Euro-Schwäche und Übernahme

Der Chiphersteller Infineon ist im zweiten Geschäftsquartal dank starker Geschäfte mit Sicherheitschips, einer Übernahme und der Euro-Schwäche kräftig gewachsen. Der Umsatz sei im Vergleich zum Vorquartal um 31 Prozent auf 1,48 Milliarden Euro geklettert, teilte ... mehr

Intel senkt Umsatzausblick - Aktie gerät unter Druck

SANTA CLARA (dpa-AFX) - Der weltgrößte Chiphersteller Intel stellt Anleger auf schwächere Verkaufszahlen ein. Für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres senkte der US-Konzern seine Umsatzprognose am Donnerstag ... mehr

Infineon: Halbleiter-Hersteller von EU zu Geldstrafe verdonnert

Brüssel greift durch: Wegen illegalen Preisabsprachen bei Spezialchips verdonnert die EU-Kommission  den deutschen Halbleiter-Hersteller Infineon zu einer Strafe von rund 83 Millionen Euro. Der Münchner Konzern habe mit zwei anderen Technologieunternehmen gegen ... mehr

Infineon-Chef Peter Bauer tritt zurück

Der Chef des Halbleiterherstellers Infineon Technologies tritt zurück. Peter Bauer werde zum Ende des laufenden Geschäftsjahres aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausscheiden, teilten die Neubiberger mit. Nachfolger soll zum 1. Oktober 2012 Reinhard Ploss ... mehr

Infineon will 500 Millionen Euro als Staatsbürgschaft

Auch der angeschlagene Chip-Hersteller Infineon will einem Bericht zufolge staatliche Bürgschaften in Höhe von 500 Millionen Euro. Infineon verhandle derzeit mit seinen Banken über die Verlängerung und Ausweitung seiner Kredite, berichtete die "Financial Times ... mehr

Qimonda: Chinesen wollen insolventen Chiphersteller nicht übernehmen

Die Rettungschancen für den insolventen Speicherchip-Hersteller Qimonda sind weiter gesunken. Die chinesische Seite habe deutlich gemacht, dass eine vollständige Übernahme nicht in Betracht komme, sagte eine Sprecherin des sächsischen Wirtschaftsministers Thomas ... mehr

Infineon erwartet über 20 Prozent Umsatzrückgang

Nach Umsatzeinbrüchen in den ersten beiden Quartalen hat der angeschlagene Chiphersteller Infineon seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt. Das Unternehmen erwartet einen Umsatzrückgang von mehr als 20 Prozent. Bislang war ein Umsatzverlust ... mehr

Chiphersteller Infineon prüft Antrag auf Staatshilfe

Der Halbleiterhersteller Infineon prüft einem Pressebericht zufolge einen Antrag auf Staatshilfe. Im Unternehmen werde über eine Staatsbürgschaft nachgedacht, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" unter Berufung auf das Umfeld des mit hohen Verlusten ... mehr

Infineon mit unverhofftem Geldsegen

Die Kasse des angeschlagenen Halbleiter-Konzerns Infineon füllt sich unverhofft. Das Unternehmen erhalte 95 Millionen Euro aus seinen Lehman-Brothers-Anlagen zurück, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Insgesamt hatte das Unternehmen bei der zusammengebrochenen ... mehr

Unbezahlter Sonderurlaub für Infineon-Manager

Beim angeschlagenen Halbleiterkonzern Infineon bekommen jetzt auch Hunderte Mitarbeiter der Chefetage die Sparpläne zu spüren. Das Unternehmen spreche mit Führungskräften über unbezahlten Sonderurlaub von zwei bis drei Tagen im Monat. Das sagte Konzernchef Peter Bauer ... mehr

Infineon rechnet mit DAX-Rauswurf

Der Aufsichtsratschef des Halbleiter-Konzerns Infineon, Max Dietrich Kley, rechnet kaum noch damit, dass sein Unternehmen im deutschen Aktienindex DAX bleiben kann. "Der Kurs müsste sich schon deutlich nach oben bewegen", sagte Kley der "Süddeutschen Zeitung ... mehr

Qimonda-Insolvenz: Verheugen sieht keine Chance auf EU-Hilfe

In Dresden haben etwa 2000 Qimonda-Mitarbeiter für die Rettung des Chipherstellers demonstriert. Das Unternehmen musste am 23. Januar Insolvenz anmelden, nachdem es durch den weltweiten Preisverfall bei Speicherchips in Schieflage geraten war. Seitdem ... mehr

Qimonda-Pleite belastet auch Infineon

Die Pleite des Speicherchip-Herstellers Qimonda trifft auch den Mutterkonzern Infineon. Durch die Notlage seines Ablegers mit dem Hauptwerk in Dresden drohen dem tief in der Verlustzone steckenden Münchner Halbleiterkonzern nach Informationen des " Spiegels ... mehr

Qimonda ist pleite

Nach monatelangen Rettungsaktionen hat der krisengeschüttelte Speicherchiphersteller Qimonda beim Amtsgericht München Insolvenz angemeldet. Das bestätigte eine Sprecherin des Amtsgerichts der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die sächsische Landesregierung ... mehr

Bund ließ Qimonda mit 300-Millionen-Bitte abblitzen

Chiphersteller Qimonda taumelt in die Pleite. Der Staat, der Banken und Autoindustrie mit Milliardengeschenken hilft, wollte die Finanzierungslücke von 300 Millionen Euro nicht stopfen. Jetzt entbrennt der Streit: Wie viel Eigenverantwortung kann man von einem ... mehr

Finanzkrise erfasst Intel

Die Konjunkturkrise schlägt zu: Der erfolgsverwöhnte US-Chiphersteller Intel hat im vierten Quartal 2008 einen Gewinn- und Umsatzeinbruch erlitten. Der Nettogewinn sackte um satte 90 Prozent auf 234 Millionen Dollar ein. Der Umsatz fiel um 23 Prozent auf 8,2 Milliarden ... mehr

Sachsen bietet Chiphersteller Qimonda Finanzhilfe an

Die Angst vor einem Dominoeffekt sitzt tief im Freistaat: Geht der Speicherchiphersteller Qimonda in Dresden mit seinen derzeit rund 3000 Mitarbeitern in Insolvenz, wird eine ungeahnte Sogwirkung im hochgelobten Halbleiterstandort Sachsen befürchtet. Unter dem Label ... mehr

Infineon verlässt Arbeitgeberverband

Nach der Einigung im Tarifstreit der deutschen Metall- und Elektrobranche ist der Halbleiterhersteller Infineon aus dem Arbeitgeberverband ausgeschert. Infineon trete mit sofortiger Wirkung aus dem Arbeitgeberverband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie ... mehr

Mehr zum Thema Chiphersteller im Web suchen

Infineon-Tochter Qimonda streicht 3000 Stellen

Die in der Krise steckende Infineon-Tochter Qimonda will sich von gut einem Fünftel ihrer Mitarbeiter trennen. Wie Qimonda in München mitteilte, sollen bis Sommer nächsten Jahres 3000 von 14.000 Stellen weltweit wegfallen. Betriebsbedingte Kündigungen sind nicht ... mehr

Unternehmensbilanz: Intel trotzt der Finanzkrise

Der weltgrößte Chip-Hersteller Intel hat im dritten Quartal einen kräftigen Gewinnsprung erzielt und die Markterwartungen leicht übertroffen. Auf die kommenden Monate blickt der Branchenführer allerdings mit gemischten Gefühlen. Die Auswirkungen der Finanzkrise ... mehr

Infineon streicht 3000 Stellen - erneut Millionenverluste

Der Halbleiterhersteller Infineon reagiert mit einem drastischen Stellenabbau auf seine anhaltende Krise. Wie das Unternehmen in München mitteilte, sollen im Zuge des bereits angekündigten Sparprogramms weltweit 3000 Stellen wegfallen. Dies entspräche einem Zehntel ... mehr

Russen interessieren sich für Infineon

Es wäre eine Sensation. Der russische Mischkonzern Sistema hat offenbar Interesse an dem krisengeschüttelten Chiphersteller Infineon. "Für uns ist Infineon ein sehr interessantes Ziel - vor allem der Bereich Forschung und Entwicklung", sagte Sistema-Chef Alexander ... mehr

Chiphersteller: Intel legt im dritten Quartal deutlich zu

Der Chiphersteller Intel hat im dritten Quartal Umsatz und Gewinn stärker als erwartet gesteigert und darauf seine Jahresprognose geändert. Der Gewinn je Aktie (EPS) sei im Vergleich zum Vorjahresquartal von 22 US-Cent auf 31 Cent gestiegen, teilte das Unternehmen ... mehr
 


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018