Thema

DDR

Trabant-Pionier Werner Lang gestorben

Trabant-Pionier Werner Lang gestorben

Der "Vater" des DDR-Kultautos Trabant 601, Werner Lang, ist tot. Der ehemalige Sachsenring-Chefkonstrukteur starb am Montag im Alter von 91 Jahren zu Hause in Zwickau, erklärte ein Familienmitglied. Nach Medienberichten erlag er einem Herzleiden. Von dem dritten ... mehr
DDR-Produkte liegen weiter im Trend

DDR-Produkte liegen weiter im Trend

Auferstanden in gesamtdeutschen Läden - die DDR lebt: In Hochregalen lagern die sozialistisch-kommunistischen Waren. In Pappkartons warten Huhn-Eierbecher, Mekorna-Kinderbrei sowie blaue und rote Pionierhalstücher auf Abnehmer. Zwischenhändler streifen durch das Lager ... mehr
Selbsttherapie mit nachgebauter Stasi-Zelle

Selbsttherapie mit nachgebauter Stasi-Zelle

Vier Meter mal zwei Meter groß ist der Verschlag. Die Wände sind weiß und kahl, das einzige Fenster ist abgedunkelt und mit Gittern verrammelt. Nur eine Pritsche und ein Blechkübel stehen in dem Raum, aus dem Off ist das monotone Tropfen eines Wasserhahns ... mehr
DDR-Wirtschaftsbosse blicken zurück

DDR-Wirtschaftsbosse blicken zurück

Die Wirtschaft der DDR ist zwar nicht als Erfolgsmodell bekannt. Dennoch haben ehemalige Bosse aus Ostdeutschland einiges zu erzählen. Nun geben sie erstmals Einblick in ihr Leben und ihre Arbeit. Früher hießen sie Generaldirektoren. Heute wären sie vergleichbar ... mehr
DDR: Politische Häftlinge und Strafgefangene bauten für Ikea

DDR: Politische Häftlinge und Strafgefangene bauten für Ikea

In der DDR sind bei der Produktion von Ikea-Möbeln politische Häftlinge und Strafgefangene eingesetzt worden. Eine von Ikea in Auftrag gegebene Untersuchung habe Hinweise ergeben, "dass politische Häftlinge und Strafgefangene in Teilen an der Produktion von Komponenten ... mehr

Justizministerin lehnt ein Verbot von DDR-Symbolen ab

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hat ein Verbot von Symbolen der DDR und ihrer Organisationen abgelehnt. Ziel der Aufarbeitung könne es nicht sein, die Unrechtstaten des SED-Regimes mit den Gräueltaten des Nationalsozialismus ... mehr

Stasi-Landesbeauftragte will Zwangskollektivierungen erforschen

Sachsen-Anhalts neue Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Birgit Neumann-Becker, will das Zusammenspiel von Staatssicherheit und Landwirtschaft wissenschaftlich beleuchten. Es gehe um Zwangskollektivierungen sowie Entscheidungen über Produktionsweisen, sagte ... mehr

Rund 1,4 Millionen Euro flossen an DDR-Heimkinder in Thüringen

Rund 1,4 Millionen Euro sind bisher in Thüringen aus dem vor einem Jahr aufgelegten Hilfsfonds an 331 ehemalige DDR-Heimkinder gezahlt worden. Die Männer und Frauen würden Rentenersatzleistungen, Kuren, Therapien und in vielen Fällen ganz einfache Dinge ... mehr

Großer Ansturm auf Thüringer Beratungsstelle für DDR-Heimkinder

In Thüringen gibt es ein riesiges Interesse an dem vor einem Jahr aufgelegten Hilfsfonds für DDR-Heimkinder. Mehr als 1200 Betroffene haben sich seither bei der Anlauf- und Beratungsstelle in Erfurt gemeldet. Die Mitarbeiter müssten inzwischen mit Wartelisten arbeiten ... mehr

Hunderte ehemalige DDR-Heimkinder suchen Beratung und Hilfe

Hunderte ehemalige DDR-Heimkinder haben in den vergangenen zwölf Monaten in Sachsen-Anhalt Hilfe und Beratung gesucht. "Rund 1000 Betroffene haben sich bis Mitte Juni in der Anlauf- und Beratungsstelle in Magdeburg gemeldet und wurden beraten", sagte der Sprecher ... mehr

Neues Buch zu Walter Ulbricht: Vorwort von Ex-SED-Funktionär Krenz

Bis zu seiner Entmachtung 1971 war Walter Ulbricht - an der Leine der Sowjets - die politische Nummer Eins der DDR. Zum Leben des einstigen SED-Chefs erscheint jetzt ein neues Buch mit rund 600 Seiten. Das Vorwort zu dem Band hat Egon Krenz geschrieben ... mehr

Mehr zum Thema DDR im Web suchen

Neues Buch zu Walter Ulbricht: Vorwort von Ex-SED-Funktionär Krenz

Bis zu seiner Entmachtung 1971 war Walter Ulbricht - an der Leine der Sowjets - die politische Nummer Eins der DDR. Zum Leben des einstigen SED-Chefs erscheint jetzt ein neues Buch mit rund 600 Seiten. Das Vorwort zu dem Band hat Egon Krenz geschrieben ... mehr

Bewegender Abschied von Maler Willi Sitte in Halle

Mit einer bewegenden Trauerfeier haben am Donnerstag in Halle Familie und Wegbegleiter Abschied vom Maler Willi Sitte genommen. Auf den Friedhof nahe seines Wohnhauses waren rund 300 Menschen gekommen. Sitte war am 8. Juni im Alter von 92 Jahren nach langer Krankheit ... mehr

Bewegender Abschied von Maler Willi Sitte in Halle

Mit einer bewegenden Trauerfeier haben am Donnerstag in Halle Familie und Wegbegleiter Abschied vom Maler Willi Sitte genommen. Auf den Friedhof nahe seines Wohnhauses waren rund 300 Menschen gekommen. Sitte war am 8. Juni im Alter von 92 Jahren nach langer Krankheit ... mehr

Abschied vom Maler Willi Sitte in Halle

Mit einer Trauerfeier auf dem Gertraudenfriedhof in Halle nehmen heute die Familie und Wegbegleiter Abschied vom Maler Willi Sitte. Er war am 8. Juni im Alter von 92 Jahren in seinem Haus in Halle gestorben. Der Maler und Grafiker galt als einer der bedeutendsten ... mehr

Thüringen erinnert an Volksaufstand - "Wille zur Freiheit"

Mit Kranzniederlegungen, Ausstellungen und Podiumsgesprächen ist am Montag in Thüringen an den Volksaufstand in der DDR vor 60 Jahren erinnert worden. Der Aufstand habe gezeigt, wie stark der Wille zur Freiheit gewesen sei, sagte Bildungsminister Christoph Matschie ... mehr

Landesregierung erinnert an 17. Juni 1953

Mit einer Kranzniederlegung hat Sachsen-Anhalts Landesregierung am Montag an den Volksaufstand in der DDR vom 17. Juni 1953 erinnert. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) betonte, dieser Tag sei ein Tag der Freiheit. "Im Kern ging es um die Selbstbehauptung ... mehr

Angela Merkel ehrt Opfer des DDR-Volksaufstandes vor 60 Jahren

Am 60. Jahrestag des DDR-Volksaufstandes hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Mut der Aufständischen vom 17. Juni 1953 gewürdigt. Frauen und Männer hätten ihre Angst überwunden und seien gegen Unterdrückung und Willkür der SED-Machthaber auf die Straße gegangen ... mehr

DDR-Volksaufstand vor 60 Jahren - Kanzlerin Merkel ehrt Opfer

Am 60. Jahrestag des DDR-Volksaufstandes hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Mut der Aufständischen vom 17. Juni 1953 gewürdigt. Frauen und Männer hätten ihre Angst überwunden und seien gegen Unterdrückung und Willkür der SED-Machthaber auf die Straße gegangen ... mehr

DDR-Volksaufstand vor 60 Jahren: Ehrung der Opfer

Mit einer Kranzniederlegung wird heute in Berlin an die Opfer des DDR-Volksaufstandes vor 60 Jahren erinnert. Zu dem Gedenken auf dem Friedhof Seestraße werden Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet. Die Kanzlerin ... mehr

DDR-Volksaufstand vor 60 Jahren: Ehrung der Opfer

Mit einer Kranzniederlegung wird heute in Berlin an die Opfer des DDR-Volksaufstandes vor 60 Jahren erinnert. Zu dem Gedenken auf dem Friedhof Seestraße werden Bundespräsident Joachim Gauck und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet. Die Kanzlerin ... mehr

Ausstellungen zum 60. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR

Mit Ausstellungen, Gedenkfeiern und Gesprächsrunden wird heute in Thüringen an den Volksaufstand vom 17. Juni in der DDR vor 60 Jahren erinnert. Dazu wird im ehemaligen Stasi-Gefängnis in der Erfurter Andreasstraße eine künstlerische Rekonstruktion des Freihofs ... mehr

Diezel: Erinnerung an 17. Juni wachhalten

Landtagspräsidentin Birgit Diezel hat die Thüringer aufgerufen, die Erinnerung an den Volksaufstand in der DDR vom 17. Juni 1953 wachzuhalten. "Der 17. Juni war Vorbote der Freiheit und der Wiedervereinigung Deutschlands", erklärte Diezel am Sonntag. "Er erinnert ... mehr

Platz nach DDR-Volksaufstand benannt

Berlin hat jetzt einen Ort, der auf Dauer an den DDR-Volksaufstand vor 60 Jahren erinnert. Am Sonntag bekam das Areal vor dem Bundesfinanzministerium den Namen "Platz des Volksaufstandes 1953". Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte, der Aufstand ... mehr

Platz nach DDR-Volksaufstand benannt

Berlin hat jetzt einen Ort, der auf Dauer an den DDR-Volksaufstand vor 60 Jahren erinnert. Am Sonntag bekam das Areal vor dem Bundesfinanzministerium den Namen "Platz des Volksaufstandes 1953". Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sagte, der Aufstand ... mehr

Vereinigung: 17. Juni stärker ins Bewusstsein Jugendlicher rücken

Der Volksaufstand vom 17. Juni muss nach Ansicht der Vereinigung der Opfer des Stalinismus in Sachsen-Anhalt schärfer in das Bewusstsein junger Menschen gerückt werden. Besonders ihnen müsse vor allem auch im Geschichtsunterricht stärker verdeutlicht werden, welch ... mehr

Platz in Berliner Mitte erinnert an DDR-Volksaufstand

Nach jahrelanger Debatte bekommt das Areal vor dem Finanzministerium in Berlin heute den Namen "Platz des Volksaufstandes 1953". Zum 60. Jahrestag der Massenerhebung in der DDR vom 17. Juni sollen damit der Mut der Aufständischen und ihr Einsatz für Demokratie ... mehr

Platz in Berliner Mitte erinnert an DDR-Volksaufstand

Nach jahrelanger Debatte bekommt das Areal vor dem Finanzministerium in Berlin heute den Namen "Platz des Volksaufstandes 1953". Zum 60. Jahrestag der Massenerhebung in der DDR vom 17. Juni sollen damit der Mut der Aufständischen und ihr Einsatz für Demokratie ... mehr

Platz vor Finanzministerium soll an Volksaufstand in DDR erinnern

Nach jahrelanger Debatte bekommt das Areal vor dem Finanzministerium in Berlin an diesem Sonntag (12.00) den Namen "Platz des Volksaufstandes 1953". Zum 60. Jahrestag der Massenerhebung in der DDR vom 17. Juni sollen damit der Mut der Aufständischen und ihr Einsatz ... mehr

Platz vor Finanzministerium soll an Volksaufstand in DDR erinnern

Nach jahrelanger Debatte bekommt das Areal vor dem Finanzministerium in Berlin an diesem Sonntag (12.00) den Namen "Platz des Volksaufstandes 1953". Zum 60. Jahrestag der Massenerhebung in der DDR vom 17. Juni sollen damit der Mut der Aufständischen und ihr Einsatz ... mehr

Erinnerung an Opfer: "Platz des Volksaufstandes von 1953"

Nach jahrelanger Debatte bekommt das Areal vor dem Finanzministerium in Berlin an diesem Sonntag (12.00) den Namen "Platz des Volksaufstandes 1953". Zum 60. Jahrestag der Massenerhebung in der DDR vom 17. Juni sollen damit der Mut der Aufständischen und ihr Einsatz ... mehr

Erinnerung an Opfer: "Platz des Volksaufstandes von 1953"

Nach jahrelanger Debatte bekommt das Areal vor dem Finanzministerium in Berlin an diesem Sonntag den Namen "Platz des Volksaufstandes 1953". Zum 60. Jahrestag der Massenerhebung in der DDR vom 17. Juni sollen damit der Mut der Aufständischen und ihr Einsatz ... mehr

Dorgerloh: Erinnerung an Volksaufstand wachhalten

Zum 60. Jahrestag des Volksaufstands in der DDR mahnt Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) zum Gedenken. "Wir wollen die Erinnerung an den Aufstand gegen die kommunistische Unterdrückung und den Einsatz für Freiheitsrechte und Demokratie wachhalten", sagte Dorgerloh ... mehr

Erinnerung an DDR-Volksaufstand: Schweigeminute für Opfer

Mit einem Gedenken im Berliner Tränenpalast ist an den gescheiterten DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953 erinnert worden. Die Bundestagsfraktion von CDU und CSU hatte dazu am Montag auch Zeitzeugen und Vertreter von Opferverbänden eingeladen. Fraktionschef Volker Kauder ... mehr

Erinnerung an DDR-Volksaufstand: Schweigeminute für Opfer

Mit einem Gedenken im Berliner Tränenpalast ist an den gescheiterten DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953 erinnert worden. Die Bundestagsfraktion von CDU und CSU hatte dazu am Montag auch Zeitzeugen und Vertreter von Opferverbänden eingeladen. Fraktionschef Volker Kauder ... mehr

Joachim Gauck: Gedenken an den Volksaufstand vor 60 Jahren

Zum 60. Jahrestag des gescheiterten DDR-Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 wird mit einer Vielzahl von Veranstaltungen an das historische Ereignis erinnert. In Berlin gedenkt der Bundestag bereits am 14. Juni der Opfer. Die Rede wird Bundespräsident Joachim Gauck halten ... mehr

DDR: Volksaufstand vor 60 Jahren - Gedenken mit Joachim Gauck

Zum 60. Jahrestag des gescheiterten DDR-Volksaufstandes vom 17. Juni 1953 wird mit einer Vielzahl von Veranstaltungen an das historische Ereignis erinnert. In Berlin gedenkt der Bundestag bereits am 14. Juni der Opfer. Die Rede wird Bundespräsident Joachim Gauck halten ... mehr

Gedenken an Volksaufstand im Berliner Tränenpalast

Mit einem Gedenken im Berliner Tränenpalast will die Bundestagsfraktion von CDU und CSU heute an den gescheiterten DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953 erinnern. Daran wird auch der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, teilnehmen ... mehr

Gedenken an Volksaufstand im Berliner Tränenpalast

Mit einem Gedenken im Berliner Tränenpalast will die Bundestagsfraktion von CDU und CSU heute an den gescheiterten DDR-Volksaufstand vom 17. Juni 1953 erinnern. Daran wird auch der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, teilnehmen ... mehr

Maler Willi Sitte gestorben

Der Maler Willi Sitte ist tot. Er starb am Samstagmorgen im Alter von 92 Jahren in seinem Haus in Halle. Das teilte die Willi-Sitte-Stiftung mit. mehr

Maler Willi Sitte gestorben

Der Maler Willi Sitte ist tot. Er starb am Samstagmorgen im Alter von 92 Jahren in seinem Haus in Halle. Das teilte die Willi-Sitte-Stiftung mit. mehr

DDR-Porzellan in Erfurter Ausstellung

Das Museum für Thüringer Volkskunde in Erfurt hat sich mit der Serienproduktion von Porzellan und Keramik eines bisher kaum beachteten Aspekts der DDR angenommen. Als Sinnbild dafür stehen bis heute die Mitropa-Kännchen, teilte das Museum am Donnerstag mit. Ausgerechnet ... mehr

Ermittlungen gegen Tragen von DDR-Uniformen

Die Ermittlungen der Polizei wegen des Aufmarschs von Männern in NVA- und Stasi-Uniformen am Sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow haben bisher zu keinen Ergebnissen geführt. "Wir haben bisher keine Tatverdächtigen ermittelt", sagte ein Sprecher der Polizei ... mehr

Ermittlungen gegen Tragen von DDR-Uniformen

Die Ermittlungen der Polizei wegen des Aufmarschs von Männern in NVA- und Stasi-Uniformen am Sowjetischen Ehrenmal in Berlin-Treptow haben bisher zu keinen Ergebnissen geführt. "Wir haben bisher keine Tatverdächtigen ermittelt", sagte ein Sprecher der Polizei ... mehr

Erinnerung an Ausbau der innerdeutschen Grenze vor 61 Jahren

Am Grenzdenkmal Hötensleben wird heute (Sonntag/10.00) an den Ausbau der innerdeutschen Grenze vor 61 Jahren erinnert. 1952 wurde die Grenze mit einem zehn Meter breiten Kontrollstreifen geschaffen, der mit einem Stacheldrahtzaun gesichert wurde. Es gab einen 500 Meter ... mehr

Landtag fordert weitere Aufklärung zu Medikamententests

In der Landtagsdebatte um Medikamententests in der DDR haben alle Fraktionen eine vorurteilsfreie wissenschaftliche Aufarbeitung gefordert. Es dürfe zunächst aber keine Spekulationen und Skandalisierungen geben, sagten etwa Christian Gumprecht (CDU) und Jörg Kubitzki ... mehr

Arzneimitteltests: Arbeitsgruppe am Uniklinikum Jena soll aufklären

Zur Aufklärung der umstrittenen Arzneimitteltests an DDR-Patienten hat das Universitätsklinikum Jena eine Arbeitsgruppe gegründet. Sie soll untersuchen, ob und in welchem Umfang Jenaer Patienten von 1983 bis 1990 an Medikamentenprüfungen für West-Pharmafirmen beteiligt ... mehr

Angela Merkel: "Man muss das richtig einordnen"

Bundeskanzlerin spricht über DDR-Vergangenheit. mehr

Angela Merkel: "Man muss das richtig einordnen"

Bundeskanzlerin spricht über DDR-Vergangenheit. mehr

Streit um Sanierung des maroden Gubener Pieck-Denkmals

In der Neiße-Stadt Guben ist ein Streit um die Zukunft des Wilhelm-Pieck-Denkmals entbrannt. Das zehn Meter hohe Monument hat Risse im Beton und ein bröckelndes Fundament. Doch eine Sanierung des Baus, 1976 zu Ehren des einzigen DDR-Präsidenten und gebürtigen Gubeners ... mehr

Streit um Sanierung des maroden Gubener Pieck-Denkmals

In der Neiße-Stadt Guben ist ein Streit um die Zukunft des Wilhelm-Pieck-Denkmals entbrannt. Das zehn Meter hohe Monument hat Risse im Beton und ein bröckelndes Fundament. Doch eine Sanierung des Baus, 1976 zu Ehren des einzigen DDR-Präsidenten und gebürtigen Gubeners ... mehr

Stefan Heym: Der unerschütterliche Querkopf

Stefan Heym war einer, der sich einmischte. Immer politisch, streitbar, unbequem und sich selbst treu. In der DDR zählte Heym zu den populärsten und wichtigsten Schriftstellern - hoch dekoriert und gefürchtet vom SED-Regime zugleich. International genoss der Autor ... mehr

Ikea stellt Bericht über DDR-Zwangsarbeit vor

Die schwedische Möbelhauskette Ikea will über die Beschäftigung von DDR-Zwangsarbeitern bei der Herstellung ihrer Möbel informieren. Die Stasi-Unterlagenbehörde bestätigte einen Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung", wonach Ikea am kommenden Freitag (16. November ... mehr

Berliner Teufelsberg: Ausflug in die Heiligtümer der Spionagewelt

Mit so einer großen Gruppe haben die Veranstalter nicht gerechnet: Statt der üblichen 20 bis 30 Personen wollen an diesem Sonntag gleich rund 100 Berliner den Teufelsberg besichtigen. Doch ihr Führer Shalmon Abraham bleibt gelassen: " Dann werden ... mehr

TV für Kinder: DDR-Liebling Pittiplatsch wird 50

Er ist schokoladen-braun, rund wie eine Kugel, hat Knopfaugen, den Kopf voller verrückter Ideen und eine große Klappe: Pittiplatsch, der Kobold aus dem "Abendgruß" des Sandmännchens, hat Generationen von Kindern mit seinen Abenteuern im Märchenwald zu Bett gebracht ... mehr
 


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe