Sie sind hier: Home > Themen >

Energiekonzern

Thema

Energiekonzern

Garzweiler: Klimaprotest soll 250.000 Euro Schaden verursacht haben

Garzweiler: Klimaprotest soll 250.000 Euro Schaden verursacht haben

Tausende Klimaaktivisten hatten den Tagebau Garzweiler und Kohlebahnen von RWE blockiert. Der entstandene Sachschaden geht nach Konzernangaben in die Tausende. Die nächsten Proteste gibt es im August. Bei den Protesten von Klimaschützern im Rheinischen Revier ... mehr
Shell bohrt nicht in der Arktis - Naturschutzgebiet wird ausgebaut

Shell bohrt nicht in der Arktis - Naturschutzgebiet wird ausgebaut

Der Energiekonzern Shell verzichtet auf Ölerkundungs-Lizenzen für die kanadische Arktis. Dadurch soll die Errichtung eines Meeresschutzgebiets erleichtert werden. Das Übernehmen übertrug die Erkundungsrechte für die polaren Gewässer an die kanadische Umweltorganisation ... mehr
Eon schreibt Rekordverluste in Milliardenhöhe

Eon schreibt Rekordverluste in Milliardenhöhe

E.ON schreibt tiefrote Zahlen: Deutschlands größter Energiekonzern müsse in den ersten neun Monaten einen Rekordverlust von knapp 5,7 Milliarden Euro hinnehmen, teilte das Unternehmen mit. Der Grund seien hohe Abschreibungen auf Kraftwerke. Die E.ON-Aktie reagierte ... mehr
Eon setzt Talfahrt mit fort - Sieben Milliarden Verlust

Eon setzt Talfahrt mit fort - Sieben Milliarden Verlust

Deutschlands größter Energiekonzern Eon ist noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Das Unternehmen schloss das Jahr 2015 nach eigenen Angaben mit einem Verlust von sieben Milliarden Euro ab. Eon befindet sich mitten im Umbruch. Die Eon-Aktie ist am Vormittag ... mehr
Akw Philippsburg 2: Mitarbeiter täuscht Kontrollen vor

Akw Philippsburg 2: Mitarbeiter täuscht Kontrollen vor

Im Atomkraftwerk Philippsburg 2 sind Sicherheitskontrollen nur vorgetäuscht worden. Der zuständige Mitarbeiter habe nur so getan, als hätte er die Prüfungen vorgenommen.  Das Atomkraftwerk ist derzeit wegen einer turnusmäßigen Revision ohnehin nicht ... mehr

Vattenfall verabschiedet sich von Kohlestaub

Der Energiekonzern Vattenfall hat nach einem Bericht des "Tagesspiegels" seine Pläne zur Wärmeerzeugung im Berliner Märkischen Viertel mit Braunkohlestaub gestoppt. Die zu Monatsbeginn bekanntgewordenen Überlegungen, das derzeitige Gaskraftwerk auf Braunkohlestaub ... mehr

RWE will weitere 2000 Arbeitsplätze in Deutschland abbauen

Bis Ende 2018 will der Energiekonzern  RWE 2000 weitere Arbeitsplätze in Deutschland streichen. Das sagte RWE-Personalvorstand Uwe Tigges der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Uwe Tigges erklärte der Zeitung wörtlich: "Unsere bisherigen mittelfristigen Planungen ... mehr

Deutscher Vattenfall-Chef muss gehen

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall wechselt den Chef seiner Deutschland-Tochter nach gut fünf Monaten wieder aus. Zugleich wird das Deutschland-Geschäft mit den polnischen Aktivitäten zusammengeführt. Die Leitung der neuen Gruppe übernimmt der derzeitige Leiter ... mehr

Atommüll-Transport: Castor-Schiff legt ab

In Baden-Württemberg/Neckarwesteheim legte am Montag ein Transportschiff mit Atommüll ab. Dabei wird es von einem großen Polizeiaufgebot bewacht. Im baden-württenbergischen Neckarwestheim hat am Montagmorgen ein für den dritten Atommüll-Transport auf dem Neckar ... mehr

Warum Sie nicht an die Strombörse dürfen

Diese Börse ist nichts für Privatanleger: Die Strombörse EEX in Leipzig. Hier wechselt täglich Energie in unfassbaren Größenordnungen den Besitzer – zu erstaunlich niedrigen Kilowatt-Preisen, von denen Otto Normalverbraucher zu Hause nur träumen kann. Strom ... mehr

ExxonMobil verkauft deutsches Esso-Tankstellennetz

Die britische Firma EG Group will das gesamte deutsche Tankstellennetz des Energiekonzerns  ExxonMobil übernehmen – dazu gehören alle Esso-Tankstellen. Rund 1000 Esso-Tankstellen sollen nach Zustimmung des Kartellamtes bis Ende kommenden Jahres ... mehr

Beliebte Themen der letzten Woche

E.ON erhält weniger Gas aus Russland

Nach Polen klagt auch der deutsche Energieversorger E.ON über reduzierte Gaslieferungen aus Russland. Es gebe "verringerte Liefermengen", erklärte ein Firmensprecher. Die Gründe dafür ließ das Unternehmen offen. Wegen gut gefüllter Gasspeicher sei das aber nicht ... mehr

AKW Biblis: RWE verklagt Bund und Hessen

Drei Jahre nach der Atomwende zieht der Energiekonzern RWE vor Gericht und verklagt den Bund und das Land Hessen. Der Versorger reichte beim Landgericht Essen Schadenersatzklage wegen der dreimonatigen Stilllegung des südhessischen Atomkraftwerks Biblis ... mehr

Wüstenstrom-Initiative Desertec macht kleiner weiter

Das Wüstenstrom-Projekt Desertec soll nur noch in stark verkleinertem Rahmen fortgeführt werden. Die Desertec-Industrie-Initiative (Dii) teilte mit, man werde sich fortan auf Dienstleistungen für die Gesellschafter bei konkreten Projekten im Nahen Osten ... mehr

RWE verkauft Konzernzentrale und mietet sie zurück

Der hochverschuldete Energiekonzern RWE hat die Gebäude seiner Konzernzentrale in Essen verkauft. Der US- Immobilienfonds Realty Capital Global Trust übernehme den " RWE-Turm" mitsamt mehrerer Nebengebäude und vermiete diese langfristig an den Versorger, teilte ... mehr

E.ON unterzieht sich Radikalkur: Abschied von Atom, Gas und Kohle

Der hochverschuldete Energiekonzern  E.ON unterzieht sich einer Radikalkur und will das Geschäft mit konventioneller Energieerzeugung abgeben. Künftig werde das Unternehmen nicht mehr auf Strom aus Atomkraft, Kohle und Gas setzen. Man wolle sich auf erneuerbare ... mehr

Beliebte Themen der letzten Woche im WWW

"Verbindliches Angebot": EnBW plant Übernahme von insolventer Prokon

Der Energieriese EnBW hat ein verbindliches Angebot zum Kauf der insolventen Windenergie-Firma Prokon gemacht. Das Unternehmen will demnach sämtliche Anteile übernehmen. Der Prokon-Gläubigerausschuss habe zudem EnBW als "bevorzugten Investor" ausgewählt. Das teilten ... mehr

Trotz Umsatzplus: Energiewende lässt EnBW-Gewinn einbrechen

Die Energiewende bringt die klassischen Großversorger mit ihrem konventionellen Kraftwerkspark schwer in Bedrängnis. Das merkt jetzt auch die EnBW: Sinkende Stromumsätze und die Belastungen aus dem Atomausstieg ließen den Gewinn einbrechen - um fast 60 Prozent ... mehr

RWE schreibt rote Zahlen - Energiewende sorgt für Milliardenverlust

Dem Energiekonzern RWE setzt die Grünstrom-Revolution offenbar weitaus mehr zu als befürchtet. Nach Informationen des "Handelsblatts" betrug der Verlust im vergangenen Jahr knapp drei Milliarden Euro. Vor einem Monat hatten die Essener noch an der Gewinnprognose ... mehr

RWE schreibt rote Zahlen: 2,8 Milliarden Euro Verlust

Der Energiekonzern RWE hat im vergangenen Jahr einen Nettoverlust von fast 2,8 Milliarden Euro verbucht - das schlechteste Ergebnis seit 65 Jahren. Vor einem Jahr stand an dieser Stelle noch ein Plus von 1,3 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis ging den Angaben ... mehr

Öl-Katastrophe: "Deepwater Horizon" kostet BP 20,8 Milliarden Dollar

Die Explosion der Ölplattform " Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko war eine der schwersten Umweltkatastrophen auf See. Jetzt haben sich die US-Regierung und der britische Energiekonzern BP geeinigt. Das Unternehmen zahlt 20,8 Milliarden Dollar (rund 18,5 Milliarden ... mehr

Belgien entsperrt russische Konten

Belgien macht im Streit um die Sperrung von Konten russischer diplomatischer Einrichtungen einen Schritt auf Moskau zu. Wie der belgische Außenminister Didier Reynders während eines Besuchs in China mitteilte, sollen die Kontosperrungen der russischen Botschaft sowie ... mehr

E.ON bestätigt Rekord-Minus: Verlust von 3,2 Milliarden Euro

Der Energiekonzern  E.ON hat bestätigt, im vergangenen Jahr einen Rekordverlust von 3,2 Milliarden Euro eingefahren zu haben. Hohe Abschreibungen auf Kraftwerke, die gefallenen Strom-Großhandelspreise und Wechselkurseffekte hätten das Ergebnis belastet ... mehr

E.ON macht Milliardenverlust: Rund drei Milliarden Euro Fehlbetrag

Zum zweiten Mal in der Konzerngeschichte muss Deutschlands größter Energieversorger E.ON rote Zahlen verbuchen. Das berichtet das "Handelsblatt". Unterm Strich summiere sich der Fehlbetrag auf rund drei Milliarden Euro, so die Zeitung unter Berufung auf Konzernkreise ... mehr

Viele Gas-Kunden bekommen ihr Geld zurück

Viele private Gas-Kunden können sich auf Rückzahlungen freuen. Einem "Spiegel"-Bericht zufolge wird es für bestimmte Kunden in diesen Tagen Erstattungen für zu hohe Abrechnungen geben. Zum Teil soll es sich dabei sogar um Rückzahlungen in vierstelliger Höhe handeln ... mehr

Strom für China: Russland könnte weltgrößtes Kohlekraftwerk bauen

Der russische Energiekonzern Inter RAO erwägt den Bau des weltgrößten Kohlekraftwerkes, um China mit Strom zu beliefern. Man werde Kosten und Dauer des Projektes untersuchen, sagte Unternehmenschef Boris Kowaltschuk. In der Anlage mit einer Kapazität von acht Gigawatt ... mehr

Energieversorgung: RWE legt geplante Preiserhöhungen auf Eis

Offenbar aus Furcht vor einem massiven Abwandern der Kunden hat der Essener Versorger RWE einem Zeitungsbericht zufolge seine für Mitte Oktober geplanten Strompreiserhöhungen vorerst auf Eis gelegt. Die Vorstandsgremien des Konzerns hätten laut "Berliner Zeitung ... mehr

Kapitalerhöhung bei RWE

Frisches Geld für RWE: Der Versorger hat die im August angekündigte Kapitalerhöhung trotz der weiter angespannten Situation an den Kapitalmärkten durchgezogen. Das ursprünglich anvisierte Volumen von bis zu 2,5 Milliarden Euro erreichte ... mehr

Russischer Oligarch verklagt RWE auf 875 Millionen Euro

Der russische Oligarch Leonid Lebedew verklagt den Energiekonzern RWE sowie dessen früheren Vorstandschef Jürgen Großmann. Aufgrund eines 2008 geplatzten Geschäfts verlangt Lebedew 875 Millionen Euro, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (SZ). Bei der Klage ... mehr

Energieversorger wollen 49 Kraftwerks-Blöcke in Deutschland vom Netz nehmen

Nach Daten der Bundesnetzagentur wollen die Energieversorger in Deutschland 49 Kraftwerk-Blöcke ganz oder vorübergehend vom Netz nehmen. Dabei handelt es sich um Blöcke von Kohle-, Gasturbinen-, Pumpspeicher-, Öl- oder Dampfkraftwerken. Die Liste der Bundesnetzagentur ... mehr

Das Rennen um die größte Batterie der Welt

Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena wollen eine riesige Batterie für die Energiewende bauen. Doch wie soll das funktionieren? Die Gemeinde Jemgum in Ostfriesland ist bundesweit nicht gerade bekannt. Neben Kuhweiden gibt es einen Fischereihafen ... mehr

Säureanschlag auf Innogy-Manager: Bernhard Günther – "Glück im Unglück gehabt"

Innogy-Manager Bernhard Günther wurde vor vier Monaten bei einem Säureanschlag schwer verletzt. Täter und Motiv sind weiterhin unklar. Jetzt meldete sich der Manager zu Wort.  Der vor vier Monaten bei einem Säureanschlag schwer verletzte Energiemanager Bernhard ... mehr

Nach Kohleausstieg: RWE-Chef erwartet "signifikanten Stellenabbau"

Deutschland will bis 2038 aus der Kohle aussteigen. Der Chef des Energiekonzerns RWE, Rolf Martin Schmitz, erwartet aber bereits früher einen deutlichen Abbau von Arbeitsplätzen. Der Energiekonzern RWE stellt sich nach dem Kompromiss für einen Ausstieg ... mehr

Räumung im Hambacher Forst: Polizei an "Grenze ihrer Belastbarkeit"

Der Widerstand gegen die Räumung kommt von oben, aus den Baumwipfeln und von tief unter der Erde – die Braunkohlegegner geben nicht kampflos auf. Dennoch schreitet die Räumung voran. Im Hambacher Forst startete die Polizei am Montag gegen ... mehr

Hambacher Forst: 53 Baumhäuser abgebaut

Die Räumung im Hambacher Forst schreitet wieder voran: Die Polizei hat den Abbau von 53 Baumhäusern vermeldet.  Im Braunkohlegebiet Hambacher Forst haben die Behörden die Räumung des uralten Waldes fortgesetzt. Bislang seien 53 Baumhäuser von Rodungsgegnern abgebaut ... mehr

Hacker legen Internetseite von RWE lahm – Druckmittel wegen Hambacher Forst?

Die Internetseite des Energiekonzerns RWE war am Montag zeitweise lahmgelegt. Es handele sich um eine Cyberattacke. Zuvor hatte es eine Drohung gegen das Unternehmen gegeben. Unbekannte haben die Internetseite des Energiekonzerns RWE lahmgelegt. Die Website ... mehr

Tausende demonstrieren vor UN-Klimakonferenz

Vor Beginn der UN-Klimakonferenz haben sich tausende Bürger bei Demostationen in Berlin und Köln für einen schnellen Kohleausstieg eingesetzt.  "Kohle stoppen" und "Aussteigen" – so lauten die Forderungen mehrerer tausend Demonstranten in Berlin und Köln. Unmittelbar ... mehr

Lingen: Brand in einer Fabrik für nukleare Brennelemente - zweiter Störfall

In der Nacht kam es zu einem Brand in einer Fabrik für nukleare Brennelemente. Der Betreiber spricht von einem verhältnismäßig kleinen Brand – es ist bereits der zweite Störfall in jüngster Zeit.  In einer Brennelementefabrik im niedersächsischen Lingen ... mehr

RWE: Energiekonzern fordert 50.000 Euro von Klimaaktivist

Ein Klimaaktivist sieht sich nach eigenen Angaben mit Forderungen des Energiekonzerns RWE in Höhe von 50.000 Euro konfrontiert. Durch Besetzungen von Tagebauen und Baggern seien dem Unternehmen Schäden entstanden. Der Energiekonzern RWE fordert nach Angaben ... mehr

RWE fordert 50.000 Euro von "Ende Gelände"-Sprecher

Der Energiekonzern RWE fordert nach Angaben des Aktionsbündnisses "Ende Gelände" 50 000 Euro von einem Sprecher des Bündnisses. Durch die Besetzung von Braunkohle-Tagebauen, Gleisanlagen und Baggern seien RWE Schäden entstanden, die den Betrag rechtfertigten ... mehr
 


shopping-portal