Sie sind hier: Home > Themen >

Finanzaufsicht

Thema

Finanzaufsicht

Online-Shopping:

Online-Shopping: "Wer Einblick in sein Konto erhält, entscheidet der Kunde"

Einfach Einloggen, Passwort eingeben und auf bezahlen klicken. Das wird es ab Herbst beim Online-Shopping nicht mehr geben. Der Grund ist eine europäische Zahlungsrichtlinie, die am 14. September 2019 in Kraft tritt.  Sie soll das Einkaufen im Internet ... mehr
Osteuropäische Investoren: Metro weist Milliarden schweres Übernahmeangebot ab

Osteuropäische Investoren: Metro weist Milliarden schweres Übernahmeangebot ab

Der Handelskonzern Metro hat das Übernahmeangebot des Investors EP Global Commerce als "erheblich" unterbewertet kritisiert. Metro werde dieses "unaufgeforderte" Angebot umfassend bewerten, sobald die vollständige Angebotsunterlage vorliege, teilte der Handelskonzern ... mehr
Vermehrte Betrugsfälle: Volksbank sperrt Zahlungen an N26 und Co.

Vermehrte Betrugsfälle: Volksbank sperrt Zahlungen an N26 und Co.

Genossenschaftsbanken ergreifen Abwehrmaßnahmen gegen betrügerische Überweisungen auf Konten von Direktbanken. Die Volksbank Freiburg hat demnach den Zahlungsverkehr mit N26 , Fidor, Revolut, bunq und Solarisbank temporär eingestellt. "Hintergrund ist, dass aktuell ... mehr
Deutsche Bank: IT-Probleme kurz vor Hauptversammlung

Deutsche Bank: IT-Probleme kurz vor Hauptversammlung

Über 100 Parameter seien nicht korrekt definiert: Die Deutsche Bank räumt kurz vor der Hauptversammlung Probleme mit der IT ein. Dabei ist das Verhältnis zu den Aktionären ohnehin gespannt.  Bei der Deutschen Bank ist es zu einer IT-Panne gekommen. "Die Deutsche ... mehr
Deutsche Bank: Aktionäre wollen Chef-Riege grillen

Deutsche Bank: Aktionäre wollen Chef-Riege grillen

Der Unternehmenswert schmilzt, die Gewinne sind mickrig, Ermittler führen Razzien durch: Die Deutsche Bank steht vor großen Problemen. Das bringt ihre Aktionäre auf die Palme. Die Hauptversammlung der Deutschen Bank könnte zum Scherbengericht werden. Vor allem ... mehr

Deutsche Bank meldet deutliches Gewinnplus

Nach der Absage an eine Fusion mit der Commerzbank will sich die Deutsche Bank wieder aufs Tagesgeschäft konzentrieren. Die Zwischenbilanz für die ersten drei Monate 2019 fällt zumindest besser aus als von vielen Analysten erwartet.  Einen Tag hat nach dem Abbruch ... mehr

China öffnet sich für Banken und Versicherer

Angesichts des Handelsstreits mit den USA und der Konjunkturabkühlung erwägt China eine weitere Öffnung des Finanzsektors. Ausländische Banken und Versicherer sollen einen größeren Marktzugang erhalten. Lange Zeit schottete sich das Land gegen fremde Investoren ... mehr

Betrug oder Marktmanipulation? Wirtschaftskrimi um Wirecard

Nach Medienberichten über mögliche Bilanztricksereien befindet sich die Wirecard-Aktie auf einer Berg- und Talfahrt. Nun wurden Details zum Vorgehen der Behörden in Singapur bekannt. In Singapur wird laut Staatsanwaltschaft gegen mehrere Wirecard-Mitarbeiter wegen ... mehr

Unbekannte wollten Wirecard erpressen – Finanzdienstleister unter Druck

Wirecard kommt nicht zur Ruhe. Unbekannte sollen versucht haben, den Finanzdienstleister zu erpressen. Die Finanzaufsicht hat bereits Maßnahmen ergriffen. Der von heftigen Aktienspekulationen getroffene Zahlungsdienstleister Wirecard sollte nach Angaben ... mehr

Kürzungen drohen: Finanzaufsicht verbietet Neugeschäfte für Pensionskasse

Die Zinsflaute geht an die Substanz mancher Pensionskassen. Mehrere Einrichtungen sind in Turbulenzen geraten. Jetzt drohen Konsequenzen für Versicherte. Das Dauerzinstief bringt mehrere Pensionskassen in ernsthafte Schwierigkeiten. Erstmals ... mehr

Großrazzia bei Deutscher Bank lässt zwei Rückschlüsse zu

Am Morgen hat die Polizei die Zentrale des Geldhauses durchsucht. Jetzt wird sich zeigen: Hat die Deutsche Bank aus ihren Skandalen gelernt oder hat sie Kriminelle weiter unterstützt? Die Deutsche Bank ist heute morgen von der Staatsanwaltschaft Frankfurt durchsucht ... mehr

Immobilienpreise – "Es könnte ein perfekter Sturm drohen"

Die Immobilienpreise steigen, die Kreditvergabe wird gelockert – Warnzeichen, die die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan rufen. Sie könnte zum Handeln gezwungen werden. Die Immobilienpreise in den Metropolen legen weiter zu: laut einer Studie des Bundesverbands ... mehr

P&R-Pleite: Größter deutscher Anlageskandal der jüngeren Geschichte?

Nach der Insolvenz dreier Container-Leasing- und Vertriebsfirmen der Investmentgesellschaft P&R müssen 51.000 Kapitalanleger um ihr Geld bangen. Milliardeninvestitionen stehen auf dem Spiel. Eine Einordnung der Lage. Vergangenen Donnerstag stellte ... mehr

"Wall Street Journal": Bitcoin im Visier von Börsenaufsicht

Laut Medienberichten informiert sich die US-Börsenaufsicht aktuell umfassend über Firmen, die im Bereich Kryptowährungen tätig sind. Regulierungen würden den Wert des Bitcoins rapide senken. Digitalwährungen wie der Bitcoin geraten immer stärker unter Regulierungsdruck ... mehr

Milliarden-Deal: Finanzinvestoren übernehmen HSH Nordbank

Eine Gruppe mehrerer Finanzinvestoren um die New Yorker Investmentgesellschaft Cerberus übernimmt die HSH Nordbank. Die Käufer zahlen rund eine Milliarde Euro. Die New Yorker Investmentgesellschaft Cerberus und der US-Investor J. Christopher Flowers ... mehr

Negativzinsen bei Altverträgen unzulässig

Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Thema Negativzinsen für private Bankkunden vor den Gerichten landete. Darf eine Volksbank von Bestandskunden Negativzinsen verlangen? Das Landgericht Tübingen, sagt nein – zumindest bei bestehenden ... mehr

Finanzgeschäfte nach Regeln Allahs: Islamisches Banking wächst

Der Islam erlaubt bei Geldgeschäften keine Zinsen. Investitionen in Tabak-, Alkohol- oder Rüstungsbranche sind tabu. Für Muslime in Deutschland gibt es nun schariakonformes Banking.  Die Bankgeschäfte sind glänzend angelaufen am Fuße der neuen Ditib-Zentralmoschee ... mehr

Volksbanken erhöhen die Gebühren und schließen Filialen

Zinstief und Regulierung halten die Banken in Schach. Gerade kleinere Institute ächzen. Der neue Präsident des Genossenschaftsverbandes, Ralf W. Barkey, macht wenig Hoffnung auf Besserung. Kunden von Volks- und Raiffeisenbanken in Deutschland müssen mit steigenden ... mehr

"Cum-Cum"-Affäre: Banken stellen eine halbe Milliarde Euro zurück

Viele deutsche Banken rechnen in der "Cum-Cum"-Affäre mit Sanktionen und Nachzahlungen von einer halben Milliarde Euro. 77 deutsche Institute sind um den Skandal mit den Dividendenpapieren betroffen, wie es in einer der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstagabend ... mehr

Bundesverfassungsgericht stärkt Kontrollrechte des Bundestags

Die Bundesregierung ist nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts ihrer Antwortpflicht auf Fragen von Abgeordneten über die Deutsche Bahn und zur Finanzmarktaufsicht nicht ausreichend nachgekommen. Die Regierung habe die Rechte der Abgeordneten und des Deutschen ... mehr

Metro AG: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Manager

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat am Montag mitgeteilt, dass ein Ermittlungsverfahren wegen Marktmanipulation und Insiderhandels gegen Manager des Handelsriesen Metro eingeleitet wurde. Der Verdacht erhebt sich auf größere Kreise als vorher angenommen. Unter ... mehr

Verdacht auf Insiderhandel: Deutsche-Börse-Chef Kengeter tritt zurück

Carsten Kengeter steht schon länger unter Insider-Verdacht. Jetzt zieht der Konzernchef Konsequenzen und räumt Ende des Jahres seinen Posten. "Der Aufsichtsrat hat den Rücktritt mit großem Bedauern akzeptiert", teilte das Unternehmen nach einer Krisensitzung ... mehr

Vorwurf Insiderhandel: Ermittlungen gegen Börsenchef gehen weiter

Das Verfahren gegen  Konzernchef Kengeter wird nicht eingestellt.  Mit einem Millionendeal wollte sich die Deutsche Börse ihr derzeit größtes Problem vom Hals schaffen. Doch der Plan ist nicht aufgegangen. Die Justiz lässt Konzernchef Kengeter nicht vom Haken ... mehr

Beate Uhse: Finanzamt droht mit Zwangsgeldern

Die Finanzaufsicht Bafin will gegen den Erotikhändler Beate Uhse Zwangsgelder in Höhe von 220.000 Euro verhängen. Die Aktiengesellschaft hat für 2016 noch keinen Jahresbericht veröffentlicht hat. Das teilte die Bafin am Dienstag in Bonn mit. Beate Uhse hatte die Vorlage ... mehr

Deutsche Bank kann russische Geldwäsche-Affäre fast abhaken

LONDON/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank kann eine weitere rechtliche Baustelle weitgehend schließen: In der russischen Geldwäsche-Affäre müssen die Frankfurter 163 Millionen britische Pfund oder umgerechnet 190 Millionen Euro an die britische Finanzaufsicht ... mehr

Deutsche Börse profitiert vom lebhaften Derivate-Handel

Der lebhafte Handel rund um das Brexit-Votum Ende Juni hat der Deutschen Börse im zweiten Quartal Rückenwind verliehen. Vor allem die  Derivate-Sparte Eurex profitierte .  Der wichtigste Geschäftsbereich der Deutschen Börse baute seinen Betriebsgewinn im zweiten Quartal ... mehr

Lebensversicherung: Garantiezins soll 2017 unter ein Prozent sinken

Seit Jahren gilt der vergleichsweise immer noch attraktive Garantiezins als Argument zum Abschluss einer  Lebensversicherung. Doch die Obergrenze für die Langfrist-Versprechen bei Neuverträgen sinkt. Im nächsten Jahr soll es mit der Rendite-Zusage nun unter die Marke ... mehr

Fall Madoff: Ermittler spürt riesiges Schneeballsystem auf

Mit seinem riesigen Schneeballsystem verursachte der Anlagebetrüger Bernard Madoff bis 2008 einen Schaden von mindestens 65 Milliarden Dollar.  Der Whistleblower von damals hat nun drei weitere betrügerische Systeme ausgemacht - eines davon ... mehr

Hat die Deutsche Bank Kunden mit Schummelsoftware geprellt?

Schwere Vorwürfe gegen die Deutsche Bank: Wie das Nachrichtenmagazin "Spiegel" berichtet, soll die elektronische Handelsplattform "Autobahn" eine Schummelsoftware enthalten. Diesen Vorwurf erhebt die amerikanische Kanzlei Hausfeld. Demnach habe die Deutsche ... mehr

Deutsche Bank: US-Justiz ermittelt wegen Verdacht auf Geldwäsche

Ein Verdacht auf Geldwäsche bei der Deutschen Bank in Russland hat jetzt auch die Aufmerksamkeit der US-Justiz auf sich gezogen. Das Justizministerium habe entsprechende Ermittlungen eingeleitet, berichtete die Finanzagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider ... mehr

Waffenhersteller Colt steht vor der Insolvenz

Die US-Traditionsfirma   Colt  könnte laut US-Medien in wenigen Tagen Pleite sein. Das Unternehmen hat vor der Insolvenz um eine Gnadenfrist gebeten. Der 160 Jahre alte Waffenhersteller aus Hartford im US-Bundesstaat Connecticut stecke ... mehr

Die Vatikanbank steigert Gewinn und sieht sich auf gutem Reformweg

Die einst skandalgeplagte Vatikanbank sieht sich bei ihren Aufräumarbeiten auf einem guten Weg. Der Nettogewinn des Istituto per le Opere di Religione (IOR) stieg im vergangenen Jahr um mehr als das zwanzigfache auf 69,3 Millionen Euro (Vorjahr: 2,9 Millionen ... mehr

Wegen Zinsmanipulationen: Deutsche Bank zahlt 2,5 Milliarden Dollar Strafe

Die jahrelangen Manipulationen von Zinssätzen durch Banken rund um den Globus sind schon vor Jahren aufgeflogen. Seitdem hagelt es eine Strafzahlung nach der anderen. Die Deutsche Bank muss jetzt einen Rekordbetrag berappen: 2,5 Milliarden Dollar (2,3 Milliarden ... mehr

Insider berichten: Deutsche Bank will bis zu einem Drittel der Filialen schließen

Am Freitag hat die Deutsche Bank noch dementiert, dass die Entscheidung über einen Verkauf der Postbank gefallen sei. Mehrere mit den Beratungen im Vorstand vertraute Personen erklärten jedoch, die Trennung von der Postbank sei Teil des Umbaus bei Deutschlands ... mehr

"Scharia-Bank" eröffnet erste Filialen in Deutschland

Im Sommer eröffnet die erste islamische Bank in Deutschland ihre Filialen. Laut Informationen des "Handelsblatts" hat die Aufsichtsbehörde Bafin die Kuveyt Türk Bank AG voll zugelassen. Die Geschäfte des Geldinstituts sollen nach den Regeln des islamischen Finanzwesens ... mehr

Banco Madrid geht wegen Geldwäsche-Skandal in Andorra pleite

Ein Geldwäsche-Skandal im Steuerparadies Andorra hat eine Bankpleite in Spanien zur Folge. Dort meldete mit der Banco Madrid eine Tochter des beschuldigten andorranischen Geldhauses BPA Insolvenz an. Das gab die spanische Notenbank bekannt, die zuletzt die Kontrolle ... mehr

Commerzbank zahlt wegen Streit mit US-Behörden 1,45 Milliarden Dollar

Die Commerzbank muss wegen des Streits mit den US-Behörden um Sanktions-Verstöße und Geldwäsche-Vorwürfe tief in die Tasche greifen. Im Rahmen eines Vergleichs mit den US-Behörden bezahle das zweitgrößte deutsche Geldhaus 1,45 Milliarden Dollar, teilte die New Yorker ... mehr

Commerzbank droht Milliardenstrafe an US-Behörden

Die Commerzbank steht in den USA am Pranger. Ihr wird vorgeworfen, gegen US-Handelssanktionen verstoßen zu haben. Außerdem stehen Geldwäsche-Vorwürfe im Raum. In dem jahrelangen Streit zeichnet sich jetzt eine - kostspielige - Lösung ab. 1,4 Milliarden Dollar ... mehr

Felix Hufeld soll neuer BaFin-Chef werden

Das Bundesfinanzministerium hat angeblich einen neuen Chef für die Finanzaufsicht BaFin gefunden. Laut "Handelsblatt" handelt es sich um Felix Hufeld, der bisher oberster Versicherungsaufseher bei der BaFin ist. Die Zeitung beruft sich auf Regierungskreise ... mehr

LBS wollen im Norden tausende alte Bausparverträge kündigen

Die LBS- Bausparkassen wollen im Norden tausende alter Bausparverträge kündigen. "Wir haben am 7. November rund 12.000 Kunden angeschrieben", sagte eine Sprecherin der Norddeutschen Landesbausparkasse Berlin-Hannover (LBS Nord) in Hannover. "Die betroffenen ... mehr

US-Vergleich kostet Commerzbank eine Milliarde Dollar

Der Streit mit den US-Aufsichtsbehörden um Sanktions-Verstöße und Geldwäsche-Vorwürfe kommt die Commerzbank nach Aussage eines Insiders immer teurer zu stehen. Der Vergleich, über den die zweitgrößte deutsche Bank mit Regulierern und Strafverfolgungsbehörden verhandelt ... mehr

Deutsche Bank von USA verklagt: Verdacht auf Steuerhinterziehung

Deutschlands größtem Geldhaus droht neuer Ärger: Die USA haben die Deutsche Bank wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung in dreistelliger Millionenhöhe verklagt, wie Bundesanwalt Preet Bharara mitteilte. Das Institut habe in betrügerischer Absicht versucht ... mehr

Tausende Kunden beschweren sich über ihren Anlageberater

Nach der Finanzkrise wurden neue, strengere Auflagen für Anlageberater eingeführt. Dennoch fühlen sich tausende Bankkunden schlecht beraten. Seit November 2012 registrierte die Finanzaufsicht BaFin bis Juli 16.274 Anzeigen im Rahmen des Mitarbeiter ... mehr

Finanzministerium kontert: Keine Bedenken wegen Bankenunion

Wieder soll das Bundesverfassungsgericht über ein zentrales Element der Euro-Rettung urteilen. Eine Gruppe Professoren hat Verfassungsbeschwerde gegen die Europäische Bankenunion erhoben. Das Finanzministerium stellte klar, dass die Grundlagen der Bankenunion ... mehr

Eigentümer deutscher Banken sollen schon ab 2015 bei einer Rettung haften

Eigentümer und Geldgeber deutscher Banken sollen schon ab dem kommenden Jahr als erste zur Kasse gebeten werden, wenn die Rettung ihres Instituts erforderlich wird. Sie können bei einer Schieflage nicht mehr hauptsächlich auf das Geld der Steuerzahler hoffen ... mehr

BaFin: Auch größere Lebensversicherer könnten durch Niedrigzinsen gefährdet sein

Bislang galten große Lebensversicherer als weitgehend resistent für etwaige durch die niedrigen Zinsen hervorgerufenen Finanzprobleme. Doch nun weist ausgerechnet Deutschlands Finanzaufsicht BaFin auf mögliche Probleme bei großen Versicherungsgesellschaften ... mehr

Streit um Bilanzvorlage: Air Berlin im Clinch mit Aktionärsschützern

Aktionärsschützer haben Air Berlin vorgeworfen, mit der mehrfachen Verschiebung seiner Bilanzvorlage gegen die Berichtspflichten verstoßen zu haben. Michael Kunert von der Schutzgemeinschaftder Kapitalanleger (SdK) forderte die Finanzaufsicht BaFin in der "Berliner ... mehr

Prokon und Co.: Darum ist der graue Kapitalmarkt so gefährlich

Zehntausenden Anlegern des wackelnden Windkraft-Finanzierers Prokon drohen derzeit hohe Verluste. Sie alle könnten in eine Geldfalle getappt sein auf dem sogenannten grauen Kapitalmarkt. Wie hoch das Risiko einer Geldanlage dort sein kann, ist vielen nicht bewusst ... mehr

Fall Debeka zieht Kreise: Huk Coburg wird zu Datenhandel befragt

Die Affäre um illegalen Datenhandel bei der Debeka erfasst offenbar auch den Versicherer Huk Coburg. Wie das "Handelsblatt" berichtet, prüft der bayerische Landesdatenschutz, ob Beamte zu Unrecht neue Kollegen empfohlen haben. "Uns interessiert vor allem ... mehr

Datenkauf-Affäre: 10.000 Beamte sollen der Debeka geholfen haben

Der wegen laufender Ermittlungen unter Druck stehende Versicherer Debeka lässt Beamte gegen Zahlung von Erfolgsvergütungen neue Mitglieder werben. Bei einem sogenannten Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit wie der Debeka sei es "üblich, dass zufriedene Mitglieder ... mehr

Markus Frick vor Gericht: TV-Börsenexperte soll Anleger getäuscht haben

Den Titel seiner einstigen Fernsehsendung - "Make Money" - hatte Ex-Moderator Markus Frick offenbar auch zu seinem persönlichen Motto gemacht. Der "Mann, der Millionäre macht", wie sich der 41-Jährige selbst nannte, soll Anleger getäuscht haben und muss sich jetzt ... mehr

Debeka ein Fall für die Justiz? Politiker fordern Untersuchung

Die Koblenzer Staatsanwaltschaft prüft Vorwürfe des illegalen Datenhandels beim Traditions-Versicherer Debeka. Mitarbeiter des Konzerns sollen in den 1980er und 1990er Jahren die Adressen angehender Beamter gekauft und mit ihnen gehandelt haben. Die an den damaligen ... mehr

Ver.di klagt gegen Melderegister für Bankberater

Die Gewerkschaft Ver.di geht gegen das vor einem Jahr eingeführte Melde- und Beschwerderegister für Bankberater vor. Wie die Gewerkschaft mitteilte, seien Klagen beim zuständigen Verwaltungsgericht Frankfurt eingereicht worden ... mehr

Bankenrettung: Steuerzahler sollen früher zahlen

Steuerzahler in Europa könnten bei der Rettung gefährdeter Banken offenbar früher zur Kasse gebeten werden als ursprünglich geplant. "Geheime Vorschläge des EU-Finanzministerrates" gingen in diese Richtung, berichtete das "Handelsblatt". Ausnahmeregelung geplant ... mehr

Serbien droht Staatsbankrott: Erneute Warnung für EU-Beitrittsland

Beim EU-Beitrittskandidaten Serbien wächst die Sorge um einen drohenden Staatsbankrott. Die unabhängige Finanzaufsicht im Land hat erneut vor der Pleite gewarnt. Sollte die Regierung nicht sofort die Renten und öffentlichen Gehälter einfrieren, werde das Defizit ... mehr
 
1


shopping-portal