Sie sind hier: Home > Themen >

Forstwirtschaft

Thema

Forstwirtschaft

Nürnberg: Mountainbiker sollen offizielles Streckennetz bekommen

Nürnberg: Mountainbiker sollen offizielles Streckennetz bekommen

Bei den bayerischen Staatsforsten sind in den Corona-Monaten vermehrt Beschwerden über Mountainbiker eingegangen. Gegen die Nutzung von verbotenen Strecken soll nun vorgegangen werden. Mountainbiken wird seit Jahren immer mehr zum Trend. In der Corona-Zeit waren ... mehr
Wissenschaftler: Baumfällungen in der EU haben stark zugenommen

Wissenschaftler: Baumfällungen in der EU haben stark zugenommen

Ispra (dpa) - Der Holzeinschlag in den Ländern der EU hat sich einer Studie zufolge drastisch erhöht: Von 2016 bis 2018 lag die Holzentnahme um 49 Prozent höher als im Zeitraum 2011 bis 2015. Dies haben Wissenschaftler der Gemeinsamen Forschungsstelle ... mehr
Firmen schreiben wieder mehr Stellen aus

Firmen schreiben wieder mehr Stellen aus

Gute Nachrichten für Arbeitslose: Der starke Einbruch Arbeitskräfte-Nachfrage ist vorerst gestoppt. Dennoch ist die Anzahl der neuen Stellen ist deutlich unter dem Niveau des vergangenen Jahres. Der coronabedingte Abwärtstrend bei der Nachfrage der Unternehmen ... mehr
Nach zwei Dürrejahren: Landwirtschaft und Wälder leiden unter Trockenheit

Nach zwei Dürrejahren: Landwirtschaft und Wälder leiden unter Trockenheit

Berlin (dpa) - Ob es nach 2018 und 2019 noch ein drittes Dürrejahr geben wird, ist derzeit noch nicht absehbar. Doch so oder so müssen sich viele Bauern nach Experteneinschätzung zunehmend auf Trockenheit und Hitze einstellen. Unter anderem bei Raps sehe man seit Jahren ... mehr
Wegen Corona: Feiert die Wanderlust das große Comeback?

Wegen Corona: Feiert die Wanderlust das große Comeback?

Idyllische Wälder, herausfordernde Bergwege und einsame Seen: Wanderer erleben auf ihren Touren oft unberührte Natur. Nicht nur deshalb erlebt Wandern gerade zu Zeiten von Corona ein Revival.  Urlaub wie zu Großmutters Zeiten würden Kritiker vielleicht zu dem sagen ... mehr

NRW: Forst- und Landwirte sorgen sich wegen Trockenheit

In Nordrhein-Westfalen steigen die Temperaturen weiter, Regen ist nicht in Sicht. Das hat Folgen für die Böden und die Wälder. Regen Fehlanzeige, stattdessen Sonne satt: Land- und Forstwirtschaft beobachten die anhaltende Trockenheit mit Sorge. Auch die Feuerwehren ... mehr

Natur- und Tierschutz: Vögel verschwinden von Wiesen und Äckern

Wiesen und Äcker in Deutschland sind karg geworden. Auch Vögel lassen sich dort immer seltener blicken. Eine Bestandsaufnahme schafft nun Klarheit: Wiesen- und Ackervögel sind in großer Gefahr. Das Rebhuhn und der Kiebitz sind gefiederte Boten einer schlechten ... mehr

Frankfurt: Erholung des Stadtwalds wird lange dauern

Der Frankfurter Stadtwald wird sich nach Experteneinschätzung nur langsam vom Trockenstress der Hitzesommer der vergangenen beiden Jahre erholen. Viele Bäume würden auch jetzt noch absterben. Nach den extrem trockenen Sommern 2018 und 2019 hat der Stadtwald ... mehr

Klimawandel: Negative Emissionen – wie Forscher der Luft CO2 entziehen wollen

Um eine dramatische Erderhitzung zu vermeiden, müsste reichlich CO2 gebunden werden. Erste Pilotprojekte zu negativen Emissionen gibt es schon. Ist das der große Wurf – oder ein leeres Versprechen? Auf der Suche nach neuen Waffen im Kampf gegen ... mehr

Arbeitsmarktstatistik 2019: So viele Erwerbstätige wie noch nie

In Deutschland sind im vergangenen Jahr so viele Menschen einer Erwerbstätigkeit nachgegangen wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Eine Gruppe von Beschäftigten wird allerdings immer kleiner.  45,3 Millionen Menschen waren 2019 entweder selbstständig oder gingen ... mehr

Bonn: Stadtwald bekommt 10.000 neue Bäume

Nachdem die Trockenheit und der Borkenkäfer dem Bonner Stadtwald erheblich zugesetzt haben, wird der Wald nun aufgeforstet. 10.000 neue Bäume sollen jetzt gepflanzt werden. Bis 2021 sollen Kahlschläge des Kottenforstes in Bonn wieder aufgeforstet werden. Im Einsatz ... mehr

Handel wird auf giftiges Papier verzichten

Im Streit um die Bonpflicht bei Einkäufen wollen Deutschlands große Handelsketten negative Folgen der Papierflut eindämmen. Einige Händler bieten schon länger phenolfreies Papier an. Deutschlands größter Lebensmittelhändler Edeka kündigte am Montag an, er werde ... mehr

Erwerbstätigkeit klettert 2019 auf Rekordstand

Während die gesamtwirtschaftliche Lage in Deutschland eher schwächelt, ist die Menge an Erwerbstätigen deutlich gestiegen und erreicht einen neuen Höchstwert. In einigen Branchen ist die konjunkturelle Flaute aber spürbar. Trotz der Beinahe-Rezession ... mehr

Wetter – Klimakrise in Deutschland: "Man kann nur beten, dass es regnet"

Land- und Forstwirtschaft ächzen noch immer unter den Folgen der jüngsten Dürren. Forscher Andreas Marx erklärt, was lange Trockenphasen anrichten – und was sie uns kosten. Lange Trockenheitsphasen beeinträchtigen Land- und Forstwirtschaft. Statistisch gesehen kommt ... mehr

Gipfel in Berlin: Diese Schädlinge bedrohen unseren Wald

Am Mittwoch diskutieren Waldbesitzer und Fachleute im Landwirtschaftsministerium über Maßnahmen gegen das Baumsterben. Besonders vier Insekten bereiten dem gestressten Forst Probleme. Sommerhitze, Stürme und Brände haben den deutschen Wäldern stark zugesetzt ... mehr

Weltklimarat-Sonderbericht: Temperaturen schon um 1,53 Grad gestiegen

Im Vergleich zur vorindustriellen Zeit hat sich die Erde über Land bereits um mehr als 1,5 Grad erwärmt – berücksichtigt man die Meere, liegt der Anstieg bei knapp 0,9 Grad. Der Weltklimarat warnt vor den Folgen. Der weltweite Temperaturanstieg ... mehr

Waldsterben 2.0?: Naturschützer verlangen Milliarden-Programm für die Wälder

Berlin/Moritzburg (dpa) - Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Deutschland hat von der Bundesregierung mindestens 1,5 Milliarden Euro für die Rettung des Waldes in Zeiten des Klimawandels gefordert. Wenigstens eine Milliarde Euro solle in ein Programm zum Umbau ... mehr

Situation spitzt sich zu - Wälder im Klimawandel: BUND fordert Laubmischwälder

Berlin (dpa) - Brände, Dürre, Stürme und Schädlinge: Deutschland verzeichnet einen enormen Waldverlust. Um die Wälder zu erhalten, müssten diese dringend zu "naturnahen Laubmischwäldern" umgebaut werden, heißt es vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland ... mehr

Diese Raupen sind gefährlich für Menschen

Das warme Wetter bietet ideale Bedingungen für die Insekten. Die Raupen sind nicht nur lästig – sondern zum Teil auch giftig für Menschen. Vor welchen Arten Sie sich in Acht nehmen müssen.  Sie sind nur einige Zentimeter lang, treten ... mehr

Gefräßige Raupen: Riesige Schwammspinner-Plage in Süddeutschland

Große Waldgebiete in Süddeutschland sind fast kahlgefressen – das ist das Werk des Schwammspinners. In Bayern und in Thüringen sind die schwarzen Raupen unterwegs. Der Nachtfalter wird für die Menschen zur echten Plage. Zu Tausenden bevölkern die schwarzen, haarigen ... mehr

Zum Schutz des Klimas: Grüne wollen ab 2050 nur noch Öko-Wälder in Deutschland

Berlin (dpa) - Die Grünen fordern, dass es ab dem Jahr 2050 die Wälder in Deutschland nur noch ökologisch bewirtschaftet werden. "Wie auch in der Landwirtschaft wollen und brauchen wir mehr Öko im Wald, zum Schutz des Klimas, der Artenvielfalt und der Umwelt ... mehr

Arbeitslosigkeit in Hagen steigt trotz Fachkräftemangels

Noch vor wenigen Monaten war die Arbeitslosenquote der Stadt Hagen mit nur 9,3 Prozent die beste seit 20 Jahren. Doch inzwischen liegt sie wieder bei 10 Prozent. Das Problem betrifft den gesamten Landkreis: Auch hier stieg die Arbeitslosenquote zuletzt wieder ... mehr

Unangepasstes Fluchtverhalten: Wildschafe fallen Wölfen zum Opfer

Göhrde (dpa) - Wie befürchtet, die Wildschafe hatten keine Chance. Mehr als hundert Jahre streiften sie durch das abgelegene Waldgebiet östlich von Lüneburg. "Das Vorkommen in der Göhrde ist vollkommen erloschen, es war das älteste in Deutschland", sagt Peter Pabel ... mehr

Klöckner kündigt Dürrehilfe für Waldbesitzer an

Angesichts der extremen Trockenheit in diesem Jahr hat Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) den Waldbesitzern eine Dürrehilfe von 25 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Diese sei im Haushaltsausschuss des Bundestags verteilt auf fünf Jahre bundesweit bewilligt ... mehr

Stürme und Käfer richten Millionenschaden in Wäldern an

Sturmschäden, Schädlingsplage und die extreme Trockenheit haben in den sächsischen Wäldern Schäden von rund 110 Millionen Euro hinterlassen. "Wir können von einer Jahrhundertkatastrophe sprechen", sagte der Vorsitzende des Sächsischen Waldbesitzerverbandes, Andreas ... mehr

Borkenkäfer breiten sich auch auf DBU-Naturerbefläche aus

Borkenkäfer-Befall bei Fichten im Pöllwitzer Wald (Landkreis Greiz) zwingt die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) zum Handeln. Während normalerweise auf der als Naturerbe ausgewiesenen Fläche von 1900 Hektar nicht eingegriffen werde, würden nun befallene ... mehr

Holzernte in Wäldern läuft: Konzentration auf Laubbäume

Die Landesforstanstalt konzentriert sich beim diesjährigen Holzeinschlag auf Laubbäume. Bis Ende März sollen rund 350 000 Festmeter Laubholz geschlagen werden, wie die Behörde am Dienstag mitteilte. Das entspreche etwa dem Vorjahresniveau. Der Einschlag von Fichtenholz ... mehr

Viele kleine Christbäume vertrocknet

Groß, grün und üppig sollte er sein, der Christbaum. Dafür brauchen die nadeligen Pflanzen ausreichend Nährstoffe und Wasser. War dies trotz trockenem und heißem Sommer in diesem Jahr möglich? Der Sommer ist für viele junge Christbäume in Bayern zu trocken gewesen ... mehr

Bericht: Holz soll für Landesgebäude Pflicht werden

Der Baustoff Holz soll in Baden-Württemberg einem Zeitungsbericht zufolge künftig für Landesgebäude Pflicht werden. Dies sieht eine "Holzbau-Offensive" vor, die Agrar- und Forstminister Peter Hauk (CDU) voraussichtlich bei der Kabinettssitzung vorstellen ... mehr

Sachsen-Anhalt greift auf Saatgut-Reserven zurück

Sachsen-Anhalt greift auf seine Reserve beim Saatgut zurück, um im Landes- und Privatwald nach den Orkan- und Dürreschäden kräftig aufzuforsten. Es werde etwa die Hälfte der Saatgutreserve aus der Landes-Samendarre Annaburg freigegeben, teilte das Umweltministerium ... mehr

Fichtenzapfenernte im Fichtelgebirge

Die Pflücker klettern 30 Meter hoch in die Bäume, um die Zapfen einzusammeln: Im Fichtelgebirge hat die Fichtenzapfenernte begonnen. Und die dürfte heuer üppig ausfallen. "Die Bäume haben trotz der Trockenheit geblüht wie schon lange nicht mehr", sagte Andreas ... mehr

Landesforst in Finanznöten

Sachsen-Anhalts Landesforstbetrieb steckt aufgrund enormer Sturmschäden, einer Schädlingsplage und geringen Erträgen beim Holzverkauf in einer finanziellen Klemme. Etwa zwei bis drei Millionen Euro fehlten dem sonst gewinnbringenden landeseigenen Unternehmen in diesem ... mehr

Wälder sparen 9,8 Millionen Tonnen Kohlendioxid ein

Die Wälder in Rheinland-Pfalz ersparen der Atmosphäre jedes Jahr 9,8 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2). Diesen Wert ermittelten die Verfasser einer Studie im Auftrag des Umweltministeriums in Mainz. Ministerin Ulrike Höfken (Grüne) stellte die Ergebnisse der Studie ... mehr

Zustand des Waldes im Südwesten drastisch verschlechtert

Mehr als ein Drittel der Wälder im Land gilt als deutlich geschädigt. Das ist das Ergebnis des Waldzustandsberichts 2018, den Forst- und Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) am Donnerstag in Stuttgart vorgelegt hat. "Nachdem sich der Waldzustand ... mehr

Am Ettersberg sollen Pferde bei der Waldarbeit helfen

Pferde sollen künftig die Forstwirtschaft im Wald am Ettersberg bei Weimar unterstützen. Geplant sei, die Kaltblüter beim Bewegen der gefällten Baumstämme zu Sammelplätzen einzusetzen, sagte ein Sprecher von Thüringenforst am Mittwoch ... mehr

"Es wird auch dieses Jahr Weihnachtsbäume geben"

Trotz des ausbleibenden Regens entwickeln sich die Weihnachtsbäume in Rheinland-Pfalz auch dieses Jahr wie gewohnt. "Momentan haben wir noch keine Ausfälle", sagte Kristina Zimmermann vom Arbeitskreis Rheinland-Pfälzischer Weihnachtsbaum im Hunsrück. Sollte ... mehr

Eicheln und Kastanien zuhauf: Gut für Mäuse und Baumschulen

Eichen, Kastanien und Fichten tragen in diesem Herbst üppig Früchte. Die Ernte fing in vielen Teilen Bayerns um einige Wochen früher an als üblicherweise, sagte Michael Luckas, Geschäftsführer beim Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht (ASP) in Teisendorf ... mehr

Nach Dürre und Stürmen: Forstleute informieren

Waldbrände, Sturmschäden, Käferbefall: Nicht nur in Thüringen, sondern in ganz Deutschland sind die Wälder gerade wegen des Klimawandels immer häufiger Strapazen ausgesetzt. Wie dramatisch die Lage aus Sicht von Förster und Co. ist, darüber informiert der Bundesverband ... mehr

Borkenkäfer und heißer Sommer setzen dem Staatswald zu

Der Borkenkäfer und die lange Trockenheit im Sommer haben den bayerischen Staatswald im abgelaufenen Geschäftsjahr schwer belastet. Der Gewinn der Bayerischen Staatsforsten ging im Geschäftsjahr 2017/2018 (30. Juni) mit rund 53,4 Millionen Euro erneut ... mehr

Morgentau reduziert Waldbrandgefahr: aber keine Entwarnung

Der Herbst ist da, die sommerlichen Temperaturen bleiben - und damit auch die Trockenheit in den Wäldern. Allerdings liegt die Waldbrandgefahr aktuell laut einer Übersicht des Deutschen Wetterdienstes in Nordrhein-Westfalen überwiegend bei Stufe 2 von 5. In wenigen ... mehr

So viele Eicheln wie seit langem nicht in Niedersachsen

Derzeit fallen auffallend viele Eicheln von den Bäumen. Solche Mengen habe es seit Jahren nicht mehr gegeben, sagte Landesforsten-Sprecher Mathias Aßmann. "Für Radfahrer ist das nicht ohne, sie können ausrutschen", warnte Nadine Danowski vom Allgemeinen Deutschen ... mehr

Landesforstanstalt zieht Samen für klimagerechten Wald

Wildapfel, Elsbeere, Schwarzpappel: Experten der Landesforstanstalt ziehen im Forstamt Gädebehn bei Crivitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) Samen für den Wald der Zukunft. "Für den klima- und standortgerechten Wald der Zukunft benötigen wir hochwertiges ... mehr

"Heile Welt Nationalpark?": Experten diskutieren in Drübeck

Inwieweit die Natur im Nationalpark Harz Natur sein darf und welchen Einfluss der Mensch tatsächlich nimmt, wollen Experten auf einer Tagung diskutieren. Am 9. November sollen im Kloster Drübeck Antworten auf die Frage "Heile Welt Nationalpark?" gegeben werden, teilte ... mehr

Brandenburg stellt Waldbrandschutzplan auf Prüfstand

Der Landesbetrieb Forst stellt nach den Waldbränden im vergangenen Sommer seinen Brandschutzplan auf den Prüfstand. Man wolle künftig besser gerüstet sein, sagte Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger (SPD) am Donnerstag in Peitz (Spree-Neiße). 36 neue Stellen ... mehr

Land lässt geschädigte Fichtenwälder kalken

Hilfe aus der Luft für geschädigte Fichtenbestände: Rund 1800 Hektar übersäuerten Waldboden lässt die Landesforstanstalt derzeit von Hubschraubern mit naturbelassenem Magnesiumkalk aus der Region abpuffern. Ziel sei, die Bäume dadurch ausgeglichener ... mehr

2018 brachte Thüringen viele Waldbrände

In Thüringens Wäldern hat es in diesem Jahr so oft wie seit Jahren nicht mehr gebrannt. 40 Mal mussten Feuerwehrleute bislang Brände auf rund elf Hektar löschen, wie die Landesforstanstalt am Montag in Erfurt mitteilte. Im Vorjahr waren es nur 15, zumeist kleine ... mehr

Rumänische Weißtanne scheint fit für Waldentwicklung

Im Thüringer Wald testweise gepflanzte Tannen stellen sich bisher als robuste Alternative zur hiesigen Fichte heraus, die vom Klimawandel bedroht ist. Mehr als zwei Jahre nach Start des Versuchsanbaus bei Stadtroda seien die rumänischen Weißtannen in einem guten ... mehr

Zweistelliger Millionenschaden wegen Trockenheit befürchtet

Die extrem lange Trockenheit in diesem Jahr hat Schätzungen zufolge einen niedrigen zweistelligen Millionenschaden in den rheinland-pfälzischen Wäldern verursacht. Das teilte Forstministerin Ulrike Höfken (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur in Mainz mit. "Diese Summe ... mehr

Experte: Ansprüche an stadtnahe Wälder wachsen

Ob Holzlieferant, Rückzugsort für Pflanzen und Tiere, Jagdraum, Erholungsort oder "grüne Lunge" für Stadt und Dorf: Die Bedeutung und Ansprüche an Wälder in und um Kommunen wachsen, wie der Marksuhler Forstamtsleiter Ansgar Pape der Deutschen Presse-Agentur sagte ... mehr

Waldbesitzer fordern unbürokratische Hilfe

Thüringens private Waldbesitzer haben mit Nachdruck organisatorische und finanzielle Hilfe von der Landesregierung gefordert. "Viele Waldbesitzer erleben einen Totalschaden bei der Fichte", sagte Wolfgang Heyn, Geschäftsführer des Waldbesitzerverbandes am Rande einer ... mehr

Keller: Fichten könnten wegen Schädlingen verschwinden

Thüringens Wälder leiden in diesem Jahr stärker unter einem Befall von Borkenkäfern als in anderen Jahren. Bislang seien bereits 360 000 Festmeter Borkenkäfer-Holz bekannt, teilte das Agrarministerium am Donnerstag mit. Dies sei fast so viel wie im Trockenjahr ... mehr

Agrarminister warnt vor Borkenkäfer: Fichten geschwächt

Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus (SPD) hat nach der Wärme und Trockenheit dieses Sommers vor einem Befall der Wälder durch den Borkenkäfer gewarnt. Die warme Witterung habe die Vermehrung der Käfer beschleunigt, so dass die Waldbestände seit August ... mehr

Meisterschaft im Holzrücken mit Pferd in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt ist erstmals Gastgeber der Deutschen Meisterschaft im Holzrücken mit Pferd. Der Wettbewerb werde am 22. und 23. September in Reuden (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) ausgetragen, teilte der Landesforstbetrieb mit. Er ist gemeinsam mit dem Verein ... mehr

Thüringenforst rechnet mit 115 Millionen Euro Schäden

Stürme, Dürre, Brände und Schädlingsbefall haben nach Einschätzung von Thüringenforst in diesem Jahr Schäden in Höhe von rund 115 Millionen Euro in den Wäldern des Freistaates verursacht. "Etwa 50 bis 70 Prozent der jungen Bäume sind vertrocknet und müssen ersetzt ... mehr

Borkenkäfer schädigen Fichten in Thüringen

Thüringens Fichtenbestände sind nach der langen Trockenheit besonders stark durch den Borkenkäfer gefährdet. "Die Fichte wird den Kampf gegen den Borkenkäfer ohne zusätzliche Vorsorge und Schutzmaßnahmen vielfach nicht schaffen", erklärte der Vorstand ... mehr
 
1 3


shopping-portal