• Home
  • Themen
  • Frank-Walter Steinmeier


Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier

Angela Merkel zeigt sich bei besonderem Anlass

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem Schauspieler Ulrich Matthes am Dienstag das Verdienstkreuz 1. Klasse verliehen. Mit unter den Gästen: Angela Merkel. Die ehemalige Kanzlerin war zuletzt nur selten in der Öffentlichkeit aufgetreten.

Ehemalige Kanzlerin besucht Verleihung: Zuletzt war Merkel nur selten öffentlich zu sehen. (Quelle: Reuters)
Symbolbild für ein Video

Schauspieler Ulrich Matthes wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der Übergabe dieser besonderen Ehrung wohnte auch Angela Merkel bei. 

Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier: Die Kanzlerin zeigte sich bei einem seltenen öffentlichen Termin.

Der FDP-Politiker hat den Bundeskanzler gegen Kritik des ukrainischen Botschafters verteidigt. Melnyk nannte Scholz eine "beleidigte Leberwurst", da er nach Steinmeiers Ausladung nicht nach Kiew reisen will.

Olaf Scholz, Bundeskanzler und SPD-Politiker: Weil Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nicht in Kiew erwünscht ist, will auch Scholz nicht in die Ukraine reisen.

Bundeskanzler Scholz reist nicht in die Ukraine, weil Bundespräsident Steinmeier ausgeladen wurde. Botschafter Melnyk bezeichnet das als "Kindergarten". Seine Kritik geht noch weiter.

Andrij Melnyk: Der Ukraine-Botschafter kritisierte den Bundeskanzler scharf.

Der Bundeskanzler steht wegen seiner Zurückhaltung während des Ukraine-Krieges seit Wochen in der Kritik. Nun erläuterte er seinen Kurs im Fernsehen. Und beantwortete eine Frage erstaunlich deutlich.

Olaf Scholz: Am Montagabend tritt der Kanzler im ZDF auf.

Deutsche Spitzenpolitiker haben die ukrainische Hauptstadt seit Kriegsbeginn gemieden – anders als die Staats- und Regierungschefs anderer westlicher Länder. Das ändert sich jetzt.

Außenministerin Annalena Baerbock im Bundestag (Achiv): Baerbock will als erstes Regierungsmitglied nach Kiew reisen.

Rund 1800 Gäste aus Medien, Wirtschaft und Politik werden am Freitag (18.00 Uhr) in Berlin zum 69. Bundespresseball erwartet. Wegen des russischen Krieges in der Ukraine soll der ...

Bundespräsident Steinmeier

"Stark und wehrhaft" seien die Nato-Länder, so Steinmeier bei einem Besuch in der Slowakei. Angesichts der Drohungen Putins gegen das Bündnis sendet der Bundespräsident eine klare Botschaft nach Moskau.

Frank-Walter Steinmeier: Der Bundespräsident ist überzeugt von einer starken Nato.

Russland liefert kein Gas mehr nach Polen und Bulgarien. Die Reaktionen aus Europa fallen einheitlich aus. Die EU sieht sich für derartige Maßnahmen jedoch gewappnet. 

Ursula von der Leyen: Die Präsidentin der Europäischen Kommission verurteilt den Gas-Lieferstopp Russlands scharf.

Bei einer Begegnung mit ukrainischen Holocaust- Überlebenden hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den russischen Angriffskrieg und die von Russlands Präsident Wladimir Putin genannte Begründung dafür scharf verurteilt.

Steinmeier trifft Holocaust-Überlebende aus der Ukraine

Der erste Wechsel eines Ministers in der Ampelkoalition ist vollzogen: Lisa Paus folgt auf Anne Spiegel als Bundesfamilienministerin. Diese war zuvor wegen einer Affäre rund um die Flutkatastrophe zurückgetreten. 

Lisa Paus: Die Grünen-Politikerin ist die neue Bundesfamilienministerin.

Traditionell wird der Bundespresseball vom Bundespräsidenten mit einem Tanz eröffnet. Doch Frank-Walter Steinmeier wird in diesem Jahr nicht zu der Veranstaltungen kommen – auch Olaf Scholz sagt ab. 

Frank-Walter Steinmeier tanzt auf dem Bundespresseball: In diesem Jahr hat der Bundespräsident die Teilnahme an der Veranstaltung abgesagt.

Das Aufatmen in Europa ist groß: Emmanuel Macron bleibt Präsident in Frankreich und verhindert einen Wahlsieg der rechtsextremen Marine Le Pen. Die Reaktionen im Überblick. 

Er bleibt französischer Präsident: Emmanuel Macron hat die Wahl in Frankreich gewonnen.

Sabine Fischer forscht seit Jahrzehnten zur russischen Außenpolitik und Osteuropa. Im Interview erklärt sie, wann die Stimmung in Russland kippen könnte und was die Bundesregierung tun muss. 

Wladimir Putin: Wie steht die russische Bevölkerung zum Kurs ihres Präsidenten?
Von Miriam Hollstein

Die SPD steht gerade für ihren Russlandkurs scharf in der Kritik. Aber auch in anderen Parteien gab es Prominente, die lange Zeit sehr nachsichtig mit Putin gewesen sind.

Zum Abschied Blumen: Angela Merkel 2021 bei ihrem letzten Besuch als Bundeskanzlerin in Moskau.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier, Miriam Hollstein

Während in der Ukraine der Krieg tobt, betreibt die SPD gerade eine unangenehme Nabelschau. Dabei hätte die Partei viele Themen, die man aufarbeiten müsste. Doch darüber ist kaum etwas zu hören.

Olaf Scholz (SPD): Die Partei des Bundeskanzlers gerät wegen ihrer Russland-Politik zunehmend unter Druck.
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch

Wegen seiner Russland-Politik musste Bundespräsident Steinmeier viel Kritik einstecken. Nun meldet sich Ex-Bundesaußenminister Gabriel zu...

"Das ist wahrheitswidrig und bösartig": Sigmar Gabriel.

Die Nachfolge von Anne Spiegel steht fest: Die Grünen-Abgeordnete Lisa Paus soll das Amt übernehmen. Eigentlich ist Paus' Gebiet die Finanzpolitik, aber auch im Familienbereich soll sie sich bewährt haben.  

Lisa Paus: Die 53-Jährige soll neue Familienministerin werden.

Noch immer herrscht Unklarheit um den geplanten Besuch von Bundespräsident Steinmeier in der Ukraine. Aus Kiew heißt es, man habe offiziell nichts gewusst. Vizekanzler Habeck kritisiert die Absage indes scharf.

Robert Habeck: Der Vizekanzler hat die Absage der Reise von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in die Ukraine als "diplomatischen Fehler" kritisiert.

Um Olaf Scholz wird es immer einsamer: Für sein Zaudern im Ukraine-Krieg greifen ihn seine Ampelpartner öffentlich an. Reagiert der Kanzler, bevor er noch mehr Schaden nimmt? 

Die Ukraine drängt Deutschland zur Lieferung schwerer Waffen. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hält sich bislang bedeckt.
Von Daniel Mützel, Miriam Hollstein

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website