• Home
  • Themen
  • Frankreich


Frankreich

Frankreich

Sarkozy wird weiter von der Polizei befragt
t-online news

Tausende Geschütze leiteten am 21. März 1918 den größten deutschen Angriff des Ersten Weltkriegs ein. Historiker Gerhard Hirschfeld erklärt, wie der Krieg noch gewonnen werden sollte.

1918: Mit der Frühjahrsoffensive wollten die Deutschen doch noch den Sieg an der Westfront erringen.
  • Marc von Lüpke-Schwarz
Ein Interview von Marc von Lüpke

Weltmeister, Confed-Cup- und Pokalsieger: Julian Draxler hat mit 24 Jahren bereits einiges gewonnen. In Paris ist der deutsche Nationalspieler aber nur Ersatz – ein Umstand, den sich ein Landsmann zunutze machen könnte.

Vor sieben Jahren: Jürgen Klopp, damals noch Trainer von Borussia Dortmund, umarmt Julian Draxler, der damals noch für Schalke 04 aktiv war, nach einem Aufeinandertreffen beider Teams im Februar 2011.

Die österreichische Rechte hat braunen Ballast abgeworfen, auch wenn ihr der Schwefelgeruch noch anhängt. So weit muss es die AfD erst einmal bringen. Will sie es?

Alexander Gauland und Alice Weidel bei einem Treffen mit Heinz-Christian Strache von der FPÖ am 02.06.2017 in Wien.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Die Formel-1-Saison 2018 bringt einige Neuerungen mit sich. t-online.de gibt einen Überblick zu den wichtigsten Veränderungen, auf die sich Fans und Fahrer einstellen müssen.

Halo: Das neue System soll die Fahrer schützen, sorgt aber für viele Diskussionen.
Von Tobias Ruf

Die EU sichert Großbritannien im Fall des vergifteten Ex-Spions Solidarität zu. Eine klare Schuldzuweisung in Richtung Moskau bleibt jedoch aus. Griechenland stellte sich offenbar quer.

Russlands Präsident Putin und der griechische Premier Tsipras: Auf gemeinsamen Pressekonferenzen demonstrierten sie schon vor Jahren Einigkeit.

Beim Weintrinken setzen viele immer häufiger auf weiße statt auf rote Tropfen. Von dem 2017 in Deutschland gekauften Wein seien 45 Prozent weiß gewesen und damit zwei Prozentpunkte mehr als ein Jahr zuvor.

Rotwein und Weißwein

Es brodelt im teuersten Spieler der Welt: Nach nur einer Saison könnte Neymar Paris schon wieder verlassen. Der Brasilianer spricht jetzt über seine Lage – und lässt kein gutes Haar an Frankreich.

Unzufrieden in Frankreich: Neymar.

Europäische Diplomaten versuchen, zwischen den USA und dem Iran zu vermitteln, um das Atomabkommen zu retten. Um die USA zu befrieden, erwägt die EU ein neues Sanktionspaket – wegen eines anderen iranischen Programms.

Donald Trump: Er bezeichnet den Nuklear-Deal mit dem Iran mehrmals als "schlechten Deal".

Seit anderthalb Jahren kam es nicht mehr zu Treffen des polnischen, deutschen und französischen Außenministers. Der neue deutsche Außenminister Heiko Maas will dieses Format erneuern.

Antrittsbesuch von Außenminister Heiko Maas bei seinem polnischen Kollegen Jacek Czaputowicz: Beide wollen das Weimarer Dreieck wiederbeleben.

Sergej Skripal wurde zusammen mit seiner Tochter im englischen Salibury vergiftet. Für eine Beteiligung Russlands gibt es Indizien, aber keine Beweise. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Die britische Premierministerin Theresa May besucht Salisbury.
so

Deutschlands neuer Chefdiplomat Heiko Maas legt einen routinierten ersten Auftritt hin. Er verspricht Kontinuität, will aber auch eigene Akzente setzen. Noch lässt er einige Fragezeichen stehen.

Heiko Maas in Paris: Die "ausgestreckte Hand" von Präsident Macron ergreifen.

Im Fall des vergifteten Ex-Spions Sergei Skripal stellen sich Deutschland, Frankreich und die USA an die Seite Großbritanniens. Moskau müsse Antworten liefern, heißt es in einer Erklärung.

Premierministerin Theresa May am Ort des Gift-Attentats: Die britische Regierung wirft Russland vor, hinter dem Attentat zu stecken.

Sexuelle Belästigung ist seit Beginn der "MeToo"-Bewegung mehr ins öffentlichen Bewusstsein gerückt. Doch aufgehört haben anzügliche Bemerkungen und Grapschereien auf der Straße deshalb noch lange nicht. Die Frauen in Belgiens Hauptstadt Brüssel sollen sich nun auch per App dagegen wehren können.

Belgische App "Touche pas a ma pote"

Frankreich will die US-Konzerne Apple und Google wegen missbräuchlicher Geschäftspraktiken vor das Pariser Handelsgericht bringen. Der Grund: Die Bedingungen in den Appstores sei für französische Unternehmer inakzeptabel. 

Apps auf iPhone

Das Unternehmen Flixbus will in die "Zukunft investieren" und testet in Deutschland und Frankreich erstmals E-Busse im Fernbuslinienverkehr – es sollen Alternativen zum reinen Diesel-Antrieb gefunden werden.

Noch kein e-Bus: Die ersten E-Busse sendet Flixbus im April in Frankreich auf die Straßen. Deutschland soll Tests der elektrisch betrieben Busse im Frühsommer starten.

Unter Silvia Neid gehörte Deutschland zur Weltspitze. Doch seit der Übernahme durch Steffi Jones hat der DFB sehr enttäuschende Ergebnisse abgeliefert. Das wurde ihr nun zum Verhängnis.

Steffi Jones: Die Bundestrainerin wurde von ihren Aufgaben entbunden.

Zwischen 2013 und 2017 sind weltweit zehn Prozent mehr Großwaffen verkauft worden als in den fünf Jahren davor. Deutschland belegt Rang vier der größten Waffenhändler.

Besucher auf der Rüstungsmesse "Army-2015" im russischen Kubinka: Drei Viertel aller Waffen kamen zwischen 2013 und 2017 aus den USA, Russland, Frankreich, Deutschland und China.

Neuanfang mit neuem Namen: Der rechtsextreme Front National beschwört den Aufbruch ins bürgerliche Lager, bestätigt zugleich aber seinen EU- und fremdenfeindlichen Kurs.

FN-Chefin Marine Le Pen: Neuer Anlauf auf die Mehrheit in Frankreich.

Merkel und Macron müssen ihre Pläne für eine Eurozonen-Reform verschieben. Der Grund: Während der Groko-Verhandlungen blieb schlicht keine Zeit, sich mit der EU zu befassen.

Kanzlerin Merkel und Frankreich-Präsident Macron wollten auf dem nächsten EU-Gipfel eigentlich ihre Reform für die Eurozone vorstellen. Daraus wird nichts.

Die DFB-Frauen wollten das vergangene Jahr mit dem EM-Aus und einer peinlichen WM-Quali-Pleite vergessen machen. Jetzt gab es den nächsten Tiefschlag.

Frankreichs Eugenie Le Sommer jubelt – Kathrin Hendrich nicht.

Weil sich niemand an die UN-Feuerpause hielt, musste der erste Hilfskonvoi in Ost-Ghuta vorzeitig abrücken. Nun bittet UN-Chef Guterres erneut um einen sicheren Zugang in das Rebellengebiet.

Ein Hilfskonvoi fährt durch eine Stadt in Syrien: Der UN-Chef hat um den Zugang für humanitäre Hilfe in Ost-Ghuta gebeten. (Archivbild vom 05.03.2018)

Ermittler der Polizei haben einen Waffenhändlerring ausgehoben. Die Täter verschoben Gewehre und Pistolen. "Grenzen scherten sie nicht", sagt ein Beamter.

Ermittler bei der Pressekonferenz in Bregenz: Die Polizei hat hunderte Waffen und Tausende Schuss Munition bei Durchsuchungen in vier Ländern sichergestellt.
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website