Sie sind hier: Home > Themen >

Geburtshilfe

Thema

Geburtshilfe

Gesundheitsministerium: Lösung für Hebammen ist in Sicht

Gesundheitsministerium: Lösung für Hebammen ist in Sicht

Die Krankenkassen haben den Hebammen im Konflikt um massiv steigende Versicherungsprämien Entgegenkommen signalisiert. Wie das Bundesgesundheitsministerium mitteilte, bekräftigte der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) seine Absicht, den Anstieg ... mehr
Hebammen: Krankenkassen sollen mehr zahlen

Hebammen: Krankenkassen sollen mehr zahlen

Wie können Hebammen unter finanziellem Druck weitermachen, obwohl ihre Haftpflichtprämien steigen? Die Krankenkassen sollen einspringen. Andere Vorschläge finden in der Regierung keine Unterstützung. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will den teilweise ... mehr
Erstmals Rückgang bei Kaiserschnitt-Geburten

Erstmals Rückgang bei Kaiserschnitt-Geburten

Der Anteil der Frauen, die ihr Baby im Krankenhaus per Kaiserschnitt zur Welt bringen, ist erstmals seit 21 Jahren leicht gesunken. 31,7 Prozent der insgesamt 653.215 Frauen, die zur Geburt in Krankenhäuser gingen, haben 2012 in Deutschland per Kaiserschnitt entbunden ... mehr
Kaiserschnitt: Ein Schnitt fürs Leben

Kaiserschnitt: Ein Schnitt fürs Leben

In den letzten Jahren hat die Zahl der Kaiserschnitte in Deutschland kontinuierlich zugenommen, etwa jedes dritte Kind kommt mittlerweile auf diesem Weg zur Welt. Es gibt Eltern eine große Sicherheit zu wissen, dass notfalls ein Kaiserschnitt das Leben von Mutter ... mehr
Hilfe bei postnatalen Depressionen

Hilfe bei postnatalen Depressionen

Junge Mütter leiden nach der Geburt nicht selten unter negativen Stimmungen. Lösen diese sich nicht bald wieder auf, kann eine postnatale Depression vorliegen und die Mutter benötigt Hilfe durch eine gezielte fachliche Betreuung. Doch wie erkennt man die Erkrankung ... mehr

Hebammen: Aufstand der Geburtshelfer

Ihre Versicherungsprämien haben sich in den vergangenen Jahren verzwanzigfacht, die Gehälter blieben gleich: Jetzt gehen die selbständigen Hebammen auf die Straße. Sie fürchten, sich ihren Beruf bald nicht mehr leisten zu können. Hebammen in der Krise Seit 27 Jahren ... mehr

Entbindung: Kaiserschnitt auf Wunsch

Zu einem im Notfall wertvollen Eingriff ist der Kaiserschnitt in der Geburtsmedizin geworden. Doch immer häufiger wird er auch ohne Not vorgenommen. Im Jahr 2005 sind noch 29,5 Prozent der Neugeborenen per Kaiserschnitt entbunden worden ... mehr

Bei hoher Kaiserschnittrate kritisch nachfragen

Hat eine Entbindungsklinik eine hohe Kaiserschnittrate, sollten werdende Eltern nach den Gründen fragen. "Verzeichnet eine normale Klinik eine Rate von 50 Prozent, muss einem das zu denken geben", sagt der Präsident der "Deutschen Gesellschaft ... mehr

Frühchen: Winzigklein und viel zu früh geboren

Sie wirken wie aus dem Nest gefallene Vögelchen. Winzig, zart und irgendwie durchscheinend: Etwa 60.000 aller jährlich in Deutschland geborenen Kinder sind Frühgeburten, davon haben rund 8000 ein Geburtsgewicht unter 1500 Gramm. Ein solches Frühchen stellt nicht ... mehr

Schwangerschaft und Geburt: Dem Baby auf die Sprünge helfen

Nach neun langen Monaten Schwangerschaft wird die Geburt meistens sehnsüchtig erwartet. Und wenn dann selbst mehrere Tage nach dem errechneten Geburtstermin nichts passiert, wächst die Ungeduld. Trotzdem ist es wichtig, erst einmal entspannt zu bleiben ... mehr

Geburtshilfe: Hebammen gewinnen ihren Kampf für bessere Bezahlung

Die Hebammen erhalten künftig eine bessere Bezahlung für ihre Leistungen. Wie der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen am Dienstag mitteilte, einigten sich die Geburtshelferinnen am Montag nach langem Ringen im Schiedsverfahren mit den Kassen. Sie sollen ... mehr

Frauen werden immer später Mütter

Frauen werden immer später Mütter. Das bestätigt eine aktuelle Auswertung der Versichertendaten der KKH-Allianz, wie die Krankenkasse bekanntgab. Während die Zahl der werdenden Mütter im Alter von 20 bis 24 Jahren zwischen 2004 und 2010 um 28 Prozent gesunken ist, stieg ... mehr

Vor geplanter Schwangerschaft gegen Masern impfen lassen

Frauen mit Kinderwunsch sollten überprüfen, ob sie gegen Masern geimpft sind. Im Idealfall sollte der Impfschutz mindestens drei Monate vor Beginn einer Schwangerschaft aufgefrischt werden, rät die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG). Das gelte ... mehr

Mit dem Hebammen-Mobil durch Madagaskar

Madagaskar ist ein Land, das viele nur von den gleichnamigen lustigen Animationsfilmen kennen. Doch die Insel östlich von Afrika ist bitterarm. Eine deutsche Hebamme hilft dort armen Frauen, berät sie in Sachen Familienplanung und betreut sie bei der Geburtsvorsorge ... mehr

Kaiserschnitt: Ein Risiko für das Kind?

Bei einigen Frauen ist er notwendig, bei anderen sogar erwünscht – doch für Kind und auch Mutter besteht ein höheres gesundheitliches Risiko beim Kaiserschnitt. Zudem können weitere Komplikationen nach der Geburt auftreten. Immer mehr Kaiserschnitte in Deutschland ... mehr

Frühchen: In Deutschland gibt es immer mehr Frühgeburten

In Deutschland gibt es immer mehr Frühgeburten. Die Zahl hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Nach Angaben von Professor Andreas Schulze, dem Leiter der Neonatologie im Münchner Klinikum Großhadern, werden jährlich 60.000 bis 63.000 Kinder ... mehr

Bei Kinderwunsch auf Masern-Impfschutz achten

Masern bei werdenden Müttern können zu Fehl- oder Frühgeburten führen. Frauen mit Kinderwunsch sollten daher unbedingt gegen die Krankheit geimpft sein, um in der Schwangerschaft solche Folgen zu verhindern, rät Prof. Klaus Friese, Präsident der Deutschen Gesellschaft ... mehr

Hebammen: Babys holen lohnt nicht mehr

Für werdende Eltern wird es immer schwieriger, eine Hebamme zu finden. Wegen stagnierender Gebühren und drastisch steigender Versicherungsprämien geben immer mehr von ihnen die Geburtshilfe auf. Erste Gebiete sind bereits unterversorgt. Letzte Tipps vor der Geburt ... mehr

Frühchenversorgung: Beschluss zur Reform vorerst außer Kraft gesetzt

Um Frühchen versorgen zu dürfen, müssen Kliniken weiterhin mindestens 14 solcher Babys pro Jahr behandeln. Ein Beschluss, die Zahl auf 30 zu erhöhen, ist vorerst wieder außer Kraft gesetzt worden. Rückschlag für die Verfechter einer strengeren Klinikauswahl ... mehr

Hebammen: Familienministerin fordert bessere Bezahlung

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) unterstützt die Forderung der Hebammen nach besserer Bezahlung. "Hebammen leisten eine unverzichtbare Hilfe für junge Eltern und ihre Neugeborenen", sagte Schröder. Sie hoffe, dass das laufende Schiedsverfahren zwischen ... mehr

Geburtshilfe für Hebammen meist nur noch "teures Hobby"

Ihr Beruf ist es, Leben zu schenken. Doch immer mehr Hebammen bezweifeln, dass es sich für sie noch lohnt, Kindern auf die Welt zu helfen. Niedrige Pauschalen, hohe Kosten, hohes Risiko. Deshalb fordern sie höhere Geburtspauschalen und bessere Arbeitsbedingungen. Marit ... mehr

Koalition diskutiert über Studium für Hebammen

Gesundheitsminister Spahn hat eine Reform der Hebammenausbildung angekündigt. Wer künftig Hebamme oder  Entbindungspfleger werden will, muss studieren. Damit soll eine  EU-Richtlinie umgesetzt werden. Die große Koalition diskutiert über die geplante Reform ... mehr

Hypnobirthing: Mit Selbsthypnose zu einer schmerzfreien Geburt?

Eigentlich weiß der weibliche Körper, wie eine Geburt funktioniert, denn die Abläufe sind von der Natur programmiert. Aber wir haben es ein Stück weit verlernt, natürliche Prozesse unseres Körpers zuzulassen und ihm zu vertrauen. Ängste vor der Geburt ... mehr

Thüringen: Vater soll während Geburt abgeschoben werden

Ein werdender Vater sollte während der Geburt seines Kindes abgeschoben werden. Die Mitarbeiter des Thüringer Krankenhauses  protestierten dagegen. Mitten in der Nacht sollte ein Mann aus dem Kreißsaal abgeschoben werden. Obwohl seine Frau gerade in den Wehen lag, stand ... mehr

Wassergeburt: Vor- und Nachteile der Geburt im Wasser

Eine Wassergeburt bedeutet für den Säugling einen sanften Übergang aus dem Mutterbauch hinein in die Welt. Die werdende Mutter hat weniger Geburtsschmerzen und das Kind weniger Stress. Es finden sich zahlreiche Geburtskliniken, die es möglich machen, im Wasser ... mehr

Frau entbindet Baby in Hotelzimmer – mit Youtube

Eine US-Amerikanerin muss in einem Hotel in Istanbul ihr Kind entbinden. Wie das geht, lässt sie sich auf YouTube erklären. Nun erzählt sie ihre Geschichte auf Twitter. Eigentlich war Tia Freeman auf dem Weg nach Deutschland. Sie wollte ihre Freunde in Deutschland ... mehr

Wehen: Wie Sie Wehen erkennen, unterscheiden und fördern

Manche Frauen fürchten sich vor den Wehen bei der Geburt, andere sehnen sie bei überschreiten des Geburtstermins regelrecht herbei. Welche Wehenarten es gibt und woran Sie die Geburtswehen erkennen. Was sind Wehen? Wehen bezeichnen das rhythmische und schmerzhafte ... mehr

USA – Houston: Frau bekommt sechs Kinder innerhalb von neun Minuten

Eine US-Amerikanerin hat Sechslinge bekommen. Die Geburt soll nur neun Minuten gedauert haben, berichtet das Krankenhaus. Es verbreitet ein Foto der stolzen Mutter im Internet.  Im US-Bundesstaat Texas hat eine Frau Sechslinge geboren. Das Kuriose: Die Geburt ... mehr

Nebraska: 61-Jährige bringt als Leihmutter eigene Enkelin zur Welt

Eine 61-jährige Frau hat im US-Bundesstaat Nebraska ihr Enkelkind ausgetragen. Damit hat sie ihrem Sohn einen Traum erfüllt. Die Geschichte begann aber eigentlich mit einem Scherz. Lange haben Elliot und Matthew davon geträumt, ein Kind zu bekommen. Doch dafür musste ... mehr

Studie: Kein erhöhtes Krebsrisiko nach künstlicher Befruchtung

Amsterdam/Münster (dpa) – Eine künstliche Befruchtung erhöht einer Studie zufolge beim Nachwuchs nicht das Krebsrisiko - zumindest bis zum frühen Erwachsenenalter. Das berichten niederländische Forscher im Fachblatt "Human Reproduction". Die umfangreiche Untersuchung ... mehr
 


shopping-portal