Sie sind hier: Home > Themen >

Geheimdienste

Thema

Geheimdienste

Giftgasanschlag: Sergej Skripals Tochter Julia geht es etwas besser

Giftgasanschlag: Sergej Skripals Tochter Julia geht es etwas besser

Im hochbrisanten Fall der Vergiftung des russischen Ex-Agenten Sergej Skripal kommen zur Ausnahme einmal positive Nachrichten. Seiner Tochter geht es laut Ärzten langsam besser. Der Gesundheitszustand der Tochter des vergifteten Ex-Doppelagenten Sergej Skripal bessert ... mehr
Kriminalität: Zustand von Yulia Skripal verbessert sich

Kriminalität: Zustand von Yulia Skripal verbessert sich

Salisbury (dpa) - Der Gesundheitszustand der Tochter des vergifteten Ex-Doppelagenten Sergej Skripal bessert sich zusehends. Yulia Skripal spreche gut auf die Behandlung an, teilte das Krankenhaus im englischen Salisbury am Donnerstag mit. Der Zustand von Sergej Skripal ... mehr
Kriminalität - Ermittler: Skripal kam zuhause in Kontakt mit Nervengift

Kriminalität - Ermittler: Skripal kam zuhause in Kontakt mit Nervengift

London/Salisbury (dpa) - Der vergiftete russische Ex-Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Yulia sind wohl zuhause in Kontakt mit dem Kampfstoff gekommen. Das teilte die britische Polizei am Mittwochabend mit. Demnach wurde die höchste Konzentration ... mehr
Geheimdienste - Fall Skripal: Nato lässt russische Diplomaten ausweisen

Geheimdienste - Fall Skripal: Nato lässt russische Diplomaten ausweisen

Moskau/Brüssel (dpa) - Im Fall des Nervengiftanschlags im englischen Salisbury hat sich die Nato den Strafmaßnahmen zahlreicher Staaten gegen Russland angeschlossen. Das Bündnis ließ am Dienstag sieben Mitarbeiter der russischen Nato-Vertretung ausweisen. Zudem sollen ... mehr
Kriminalität: Deutschland prüft Ausweisung russischer Diplomaten

Kriminalität: Deutschland prüft Ausweisung russischer Diplomaten

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung prüft wegen des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal im englischen Salisbury nach einem "Bild"-Bericht eine Ausweisung russischer Diplomaten. "Es gibt Planungen für eine Ausweisung russischer Diplomaten ... mehr

Weißes Haus kritisiert Ausweisung

Washington (dpa) - Das Weiße Haus hat die angekündigte Ausweisung von 60 diplomatischen Mitarbeitern der US-Regierung aus Russland kritisiert. Russlands Vorgehen bedeute eine weitere Verschlechterung der Beziehungen zwischen beiden Ländern, hieß es am Abend in einer ... mehr

Russland weist Dutzende Diplomaten aus

Moskau (dpa) - Der Streit zwischen Russland und westlichen Staaten über den Nervengiftanschlag auf den russischen Ex-Agenten Sergej Skripal spitzt sich zu. Die Regierung in Moskau verfügte die Ausweisung Dutzender westlicher Diplomaten. Allein ... mehr

USA: Ausweisung von US-Personal «nicht gerechtfertigt»

Washington (dpa) - Die USA haben die angekündigte Ausweisung ihres diplomatischen Personals aus Russland als «nicht gerechtfertigt» kritisiert. Das sagte die Sprecherin des US-Außenministeriums Heather Nauert. Moskau verfügte dass allein aus den USA 60 Diplomaten binnen ... mehr

Russland weist Dutzende Diplomaten aus

Moskau (dpa) - Als Reaktion auf die Ausweisung seiner Diplomaten aus Dutzenden Ländern will Russland unter anderem 60 US-Diplomaten des Landes verweisen und das US-Generalkonsulat in St. Petersburg schließen. Zudem werde Russland auch Diplomaten anderer ... mehr

Russland weist 60 US-Diplomaten aus und schließt US-Konsulat

Moskau (dpa) - Als Reaktion auf die Ausweisung seiner Diplomaten aus Dutzenden Ländern will Russland unter anderem 60 US-Diplomaten ausweisen und das amerikanische Generalkonsulat in St. Petersburg schließen. Zudem wolle Russland auch Diplomaten anderer ... mehr

Nervengift-Anschlag: Zustand von Yulia Skripal bessert sich

Salisbury (dpa) - Der Gesundheitszustand der Tochter des vergifteten Ex-Doppelagenten Sergej Skripal bessert sich zusehends. Yulia Skripal spreche gut auf die Behandlung an, teilte das Krankenhaus im englischen Salisbury mit. Der Zustand von Sergej Skripal ... mehr

Gift im Fall Skripal war an Haustür

London (dpa) - Zum ersten Mal gibt es einen Hinweis, wie die Täter im Fall des vergifteten russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal vorgegangen sein könnten. Skripal und seine Tochter kamen wohl an ihrer eigenen Haustür im englischen Salisbury mit dem Gift in Kontakt ... mehr

Ermittler: Skripal kam zuhause in Kontakt mit Nervengift

Londony (dpa) - Der vergiftete russische Ex-Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Yulia sind wohl zuhause in Kontakt mit dem Kampfstoff gekommen. Das teilte die britische Polizei mit. Demnach wurde die höchste Konzentration des Gifts an der Tür des Wohnhauses ... mehr

USA: Russische Erpressungs-Vorwürfe «albern»

Washington (dpa) - Das US-Außenministerium hat Vorwürfe des russischen Chefdiplomaten Sergej Lawrow zurückgewiesen, Washington setze seine Verbündeten in der Russland-Politik unter Druck. «Das ist albern», sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Heather Nauert ... mehr

Fall Skripal: Nato lässt russische Diplomaten ausweisen

Brüssel (dpa) - Im Fall des Nervengiftanschlags im englischen Salisbury hat sich die Nato den Strafmaßnahmen zahlreicher Staaten gegen Russland angeschlossen. Das Bündnis ließ sieben Mitarbeiter der russischen Nato-Vertretung ausweisen. Außerdem sollen ... mehr

Fall Skripal: Auch Nato lässt russische Diplomaten ausweisen

Warna (dpa) - Wegen des Nervengiftanschlags im englischen Salisbury hat nun auch die Nato Strafmaßnahmen gegen Russland verhängt. Generalsekretär Jens Stoltenberg kündigte an, dass sieben Mitarbeitern der russischen Nato-Vertretung die Akkreditierung entzogen werde ... mehr

Moskau berät über Gegenmaßnahmen nach Diplomaten-Ausweisung

Moskau (dpa) - Nach der Ausweisung russischer Diplomaten aus mehreren EU-Ländern und den USA sowie einer Reihe anderer Staaten will Moskau über Gegenmaßnahmen beraten. Das Außenministerium und andere Behörden bereiteten bereits Schritte vor, kündigte Kremlsprecher ... mehr

Verheugen rügt Vorgehen der EU gegen Russland

Berlin (dpa) - Der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen hat das Vorgehen mehrerer EU-Staaten im Fall des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien kritisiert. «Generell sollten Sanktionen faktenbasiert sein und nicht auf Vermutungen ... mehr

Auch Australien weist russische Diplomaten aus

Sydney (dpa) - Nach dem Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal weist nun auch Australien zwei russische Diplomaten aus. Sie hätten nunmehr sieben Tage Zeit, das Land zu verlassen, sagte Premierminister Malcolm Turnbull. Nach Großbritannien hatten gestern ... mehr

Solidarität mit London:Westen weist russische Diplomaten aus

Berlin (dpa) - Nach dem Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien haben die USA, Deutschland sowie 18 weitere Länder in einer beispiellosen Gemeinschafsaktion mehr als 100 russische Diplomaten und Geheimdienstmitarbeiter ausgewiesen ... mehr

Westen weist russische Diplomaten aus

Berlin (dpa) - Nach dem Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien haben die USA, Deutschland sowie 17 weitere Länder in einer beispiellosen Gemeinschaftsaktion mehr als 100 russische Diplomaten und Geheimdienstmitarbeiter ausgewiesen ... mehr

Solidarität mit London: Westen weist russische Diplomaten aus

Berlin (dpa) - Wegen des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien verschärfen die USA, Deutschland und mehrere andere westliche Staaten die Konfrontation mit Russland. Das Auswärtige Amt in Berlin kündigte die Ausweisung ... mehr

Russland kündigt Vergeltung für Ausweisung von Diplomaten an

Moskau (dpa) - Russland hat die Ausweisung mehrerer Dutzend Diplomaten aus 14 EU-Staaten und den USA scharf verurteilt. Moskau werde natürlich darauf reagieren, teilte das Außenministerium in der russischen Hauptstadt mit. Der unfreundliche Schritt ... mehr

Westliche Staaten weisen russische Diplomaten aus

Berlin (dpa) - Wegen des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien verschärfen die USA, Deutschland und mehrere andere westliche Staaten die Konfrontation mit Russland. Das Auswärtige Amt in Berlin kündigte die Ausweisung ... mehr

Fall Skripal: 14 EU-Staaten weisen russische Diplomaten aus

Warna (dpa) - Wegen des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien weisen insgesamt 14 EU-Staaten russische Diplomaten aus. Das teilte EU-Ratspräsident Donald Tusk in der bulgarischen Schwarzmeerstadt Warna mit. mehr

AA: Russische Diplomaten müssen bis kommenden Montag gehen

Berlin (dpa) - Als Reaktion auf den Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien müssen vier russische Diplomaten Deutschland innerhalb von sieben Tagen verlassen. Diese Aufforderung sei der russischen Botschaft übermittelt worden, teilte ... mehr

USA weisen 60 russische Geheimdienstmitarbeiter aus

Washington (dpa) - Die USA weisen wegen eines Russland zugeschriebenen Giftangriffs auf einen ehemaligen Doppelagenten in Großbritannien 60 russische Geheimdienstmitarbeiter aus. Außerdem werde das russische Konsulat in Seattle geschlossen, gab das Weiße Haus bekannt. mehr

Deutschland weist vier russische Diplomaten aus

Berlin (dpa) - Deutschland weist wegen des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien vier russische Diplomaten aus. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur. Zuerst hatte die «Süddeutsche Zeitung» darüber berichtet. mehr

Kriminalität - Skripal-Schulfreund: Vergifteter Ex-Spion bat Putin um Gnade

London/Moskau (dpa) - Der vergiftete russische Ex-Doppelagent Sergej Skripal soll den russischen Präsidenten Wladimir Putin in einem Brief um eine Begnadigung gebeten haben. Das sagte ein ehemaliger Schulkamerad Skripals der BBC in einem Interview. "Er schrieb Wladimir ... mehr

EU - Nach Giftanschlag: Russischer Botschafter warnt Berlin

Berlin (dpa) - Der russische Botschafter in Berlin, Sergej Netschajew, hat Deutschland vor eigenen Konsequenzen gegen Russland aus dem Giftanschlag in Großbritannien gewarnt. "Wir hoffen sehr, dass unsere deutschen Partner nicht nach fremden Regeln spielen werden, dabei ... mehr

Fall Skripal: Botschafter warnt vor deutscher Reaktion

Berlin (dpa) - Der russische Botschafter in Berlin, Sergej Netschajew, hat Deutschland vor eigenen Konsequenzen gegen Russland wegen des Giftanschlags in Großbritannien gewarnt. «Wir hoffen sehr, dass unsere deutschen Partner nicht nach fremden Regeln spielen werden ... mehr

BND bietet Abbau von Funkanlage auf Münchner Frauenkirche an

Der Bundesnachrichtendienst (BND) will den bis zum Jahr 2011 von ihm genutzten Funkverstärker auf dem Münchner Liebfrauendom abbauen. Der BND habe mit den zuständigen Stellen im Erzbistum München und Freising Kontakt aufgenommen und angeboten, die Anlage zu entfernen ... mehr

EU-Gipfel plant scharfe Verurteilung des Giftanschlags

Brüssel (dpa) - Die EU-Länder planen beim Gipfel am Donnerstag eine scharfe Verurteilung des Giftanschlags auf den ehemaligen russischen Agenten Sergej Skripal und erwägen Konsequenzen. Der Europäische Rat «nimmt die Einschätzung der Regierung des Vereinigten ... mehr

Boris Johnson: Fußball-WM in Russland wie Olympia 1936

London (dpa) - Der britische Außenminister Boris Johnson hat Vergleiche zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und Adolf Hitler angestellt. Er schloss sich der Einschätzung eines Labour-Abgeordneten an, Putin werde die Fußball-WM im Sommer in Russland ... mehr

Erzbistum: Keinen Spitzelturm an der Münchner Frauenkirche

Falls die technischen Anlagen des Bundesnachrichtendienstes (BND) im Münchner Liebfrauendom zum Abhören genutzt werden oder wurden, muss der BND die Technik wohl abbauen. "Abhörtechnik würden wir im Domturm nicht dulden", sagte der Domdekan Lorenz Wolf am Mittwoch ... mehr

Kriminalität: Russische Diplomaten verlassen London

London/Moskau (dpa) - Wegen des Giftanschlags auf den früheren Doppelagenten Sergej Skripal haben 23 russische Diplomaten Großbritannien verlassen müssen. Sie und ihre Familien wurden am Dienstag mit einem Sonderflug nach Moskau gebracht, wie die Agentur Tass meldete ... mehr

Wegen Nowitschok: Prag bestellt russischen Botschafter ein

Prag (dpa) - Der Nervengiftanschlag auf einen Ex-Spion in Großbritannien sorgt weiter für Spannungen zwischen Prag und Moskau. Der tschechische Außenminister Stropnicky hat für morgen den russischen Botschafter einbestellt. Er solle die «lügnerische Aussage ... mehr

Fall Skripal: Russische Diplomaten verlassen London

London (dpa) - Wegen des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal haben heute 23 Diplomaten die russische Botschaft in London verlassen müssen. Sie verabschiedeten sich voneinander und fuhren im mehreren Fahrzeugen davon. Premierministerin Theresa May hatte ... mehr

EU verzichtet im Fall Skripal auf klare Schuldzuweisung

Brüssel (dpa) - Im Fall des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal hat sich die EU geschlossen hinter Großbritannien gestellt, allerdings vorerst auf klare Anschuldigungen gegen Russland verzichtet. In einer am Montag bei einem ... mehr

Kriminalität: Unabhängige Experten sollen Licht in Giftskandal bringen

London/Moskau (dpa) - Im Konflikt zwischen Großbritannien und Russland wegen des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal sollen unabhängige Experten das eingesetzte Nervengift untersuchen. Vertreter der Organisation für das Verbot chemischer Waffen ... mehr

Unabhängige Experten untersuchen Giftproben im Fall Skripal

London (dpa) - Unabhängige Experten sollen Proben des Nervengifts untersuchen, das bei dem Attentat gegen den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal verwendet worden ist. Vertreter der Organisation für das Verbot chemischer Waffen in Den Haag werden dafür heute ... mehr

Kriminalität: Unabhängige Experten untersuchen Gift im Fall Skripal

London/Moskau (dpa) - Schwere Vorwürfe im Fall des Ex-Spions Skripal: Großbritannien hat nach eigenen Angaben Beweise für die Produktion und Lagerung des verbotenen Nervengifts Nowitschok in den vergangenen zehn Jahren in Russland. Mit einer solchen Substanz wurden ... mehr

Gift im Fall Skripal wird von Experten untersucht

London (dpa) - Zwei Wochen nach dem Gift-Attentat auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal werden Experten der Organisation für das Verbot chemischer Waffen in Großbritannien erwartet. Sie sollen von morgen an Proben des Nervengifts untersuchen, das bei dem Anschlag ... mehr

Britischer Außenminister: Russische Antwort «sinnlos»

London (dpa) - Russlands diplomatische Antwort auf die Ausweisung seiner Diplomaten aus London ist nach Ansicht des britischen Außenministers Boris Johnson «sinnlos». Das werde sich nur negativ auf die Russen auswirken. So zitierten Medien aus einem Beitrag Johnsons ... mehr

Moskau holt zum Schlag gegen London aus

Moskau (dpa) - Heftiger Schlagabtausch zwischen Moskau und London: Russland weist im Streit mit Großbritannien um den Gift-Anschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal insgesamt 23 britische Diplomaten aus. Zudem verbietet Moskau den Betrieb des britischen ... mehr

Kriminalität: Moskau holt zum Schlag gegen London aus

Moskau/London (dpa) - Heftiger Schlagabtausch zwischen Moskau und London: Russland weist im Streit mit Großbritannien um den Gift-Anschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal insgesamt 23 britische Diplomaten aus. Zudem verbietet Moskau den Betrieb des britischen ... mehr

London berät weiteres Vorgehen im Nationalen Sicherheitsrat

London (dpa) - London hat die Ausweisung von 23 britischen Diplomaten aus Russland verurteilt. «Angesichts des früheren Verhaltens Russlands haben wir mit einer Antwort dieser Art gerechnet», teilte ein Sprecher des Außenministeriums in London mit. Der Nationale ... mehr

23 britische Diplomaten müssen Russland verlassen

Nach der mutmaßlichen Vergiftung eines Ex-Spions setzt Russland seine Drohungen um. Insgesamt 23 britische Diplomaten wurden ausgewiesen. Außerdem wurden weitere Maßnahmen angedroht. Im Streit um den Giftanschlag auf den Ex-Spion Sergej Skripal weist Russland ... mehr

Nächste Eskalation: Moskau weist 23 britische Diplomaten aus

Moskau (dpa) - Russland weist im Streit mit Großbritannien 23 britische Diplomaten aus. Das teilte das Außenministerium heute in Moskau mit. Hintergrund ist der Giftanschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter in England. Zuvor ... mehr

Russland weist 23 britische Diplomaten aus

Moskau (dpa) - Russland weist im Streit mit Großbritannien um den Giftanschlag auf den Ex-Spion Sergej Skripal 23 britische Diplomaten aus. Das teilte das Außenministerium in Moskau mit. mehr

Großbritannien rät Exil-Russen zur Vorsicht

London (dpa) - Nach dem Mord am russischen Kreml-Kritiker Nikolai Gluschkow hat die Polizei in Großbritannien Medienberichten zufolge eine Reihe von Exil-Russen kontaktiert und zur Vorsicht geraten. Damit hätten die Sicherheitsbehörden ihre bisherige ... mehr

Kriminalität: London beschuldigt Putin nach Gift-Attentat persönlich

London/Moskau (dpa) - Großbritannien hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin als Drahtzieher des Attentats auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal bezichtigt. Die Entscheidung sei "höchstwahrscheinlich" von Putin selbst getroffen worden, sagte der britische ... mehr

Maas: Giftanschlag kann nicht folgenlos bleiben

Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Maas fordert ein gemeinsames europäisches Vorgehen nach dem Giftanschlag auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal. Nach einem Treffen mit seinem polnischen Kollegen Jacek Czaputowicz in Warschau sagte Maas, nach allen vorliegenden ... mehr

Polizei: Russischer Geschäftsmann Gluschkow wurde ermordet

London (dpa) - Der russische Geschäftsmann Nikolai Gluschkow ist nach Angaben der britischen Anti-Terror-Polizei ermordet worden. An seinem Hals seien Gewaltspuren entdeckt worden. Der 68-Jährige, der als Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin ... mehr

Kreml: Großbritannien muss jeden Moment mit Reaktion rechnen

Moskau (dpa) - Großbritannien muss nach Angaben des Kremls jederzeit mit einer Antwort Russlands auf die Ausweisung von Diplomaten rechnen. «Es kann jeden Moment so weit sein», sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow in Moskau. Es sei nicht ausgeschlossen ... mehr
 
1 2 3 4 6 8 9 10


shopping-portal