Sie sind hier: Home > Themen >

Generalbundesanwalt

Thema

Generalbundesanwalt

Anzeige gegen saudischen Kronprinzen in Karlsruhe erstattet

Anzeige gegen saudischen Kronprinzen in Karlsruhe erstattet

Wegen der Ermordung Jamals Khashoggis ist eine Klage beim Generalbundesanwalt eingereicht worden. Der Beschuldigte: der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman. Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat beim Generalbundesanwalt Strafanzeige gegen Saudi-Arabiens ... mehr
Rechter Terror In Deutschland: Hanau kämpft immer noch mit Folgen des Anschlags

Rechter Terror In Deutschland: Hanau kämpft immer noch mit Folgen des Anschlags

Der rassistisch motivierte Anschlag von Hanau mit neun Toten ist nun genau ein Jahr her. N och immer sind viele Details ungeklärt. Auch das Verhalten der Behörden wirft Fragen auf. Ein Jahr ist es her, dass ein Deutscher in Hanau neun Menschen aus rassistischen Motiven ... mehr
Direkt nach Anschlag: Hanau-Ermittler glichen DNA des Vaters mit Spuren ab

Direkt nach Anschlag: Hanau-Ermittler glichen DNA des Vaters mit Spuren ab

Der Vater des Attentäters von Hanau teilte das Weltbild seines Sohnes und war am letzten Tatort. Offiziell wurde nie gegen ihn ermittelt. Laut Informationen von t-online ist das aber nur ein Teil der Wahrheit. Kurz nach dem rassistischen Anschlag in Hanau mit zehn Toten ... mehr
Susanne G.: Die Neonazi-Heilpraktikerin unter Terrorverdacht

Susanne G.: Die Neonazi-Heilpraktikerin unter Terrorverdacht

Sprengmittel und Zündschnüre, Drohschreiben und scharfe Patronen: Eine Neonazi-Aktivistin soll Anschläge vorbereitet haben. Vor ihrer Festnahme war sie untergetaucht. Auf Anfrage von t-online will ihr Strafverteidiger nichts sagen. Nicht, wie er die Vorwürfe gegen seine ... mehr
Lebenslänglich für Mord an Walter Lübcke – doch viele Fragen bleiben offen

Lebenslänglich für Mord an Walter Lübcke – doch viele Fragen bleiben offen

Der Mörder von Walter Lübcke muss viele Jahre ins Gefängnis. Doch der Prozess gegen den Neonazi hat vieles nicht aufklären können. Die Aufarbeitung von Verbindungen zum NSU steht noch bevor. Der Neonazi Stephan Ernst hat Walter Lübcke erschossen. Das Oberlandesgericht ... mehr

Amin K.: Der Spionagefall in Angela Merkels Bundespresseamt

Im Auftrag eines Geheimdienstes soll ein Mitarbeiter von Merkels Sprecher Infos aus der Behörde besorgt haben. Auch Namen gab er womöglich weiter. Welche Informationen flossen noch ab? Neu war Amin K. nicht in der Behörde. Als die deutsche Spionageabwehr ... mehr

Wirecard-Skandal: Mutmaßliche Fluchthelfer von Marsalek festgenommen

Der ehemalige Vorstand des Skandalkonzerns Wirecard, Jan Marsalek, ist seit Juni auf der Flucht. Nun wurden zwei mutmaßliche Helfer festgenommen. Im Zusammenhang mit dem Wirecard-Skandal sind zwei mutmaßliche Fluchthelfer von Ex-Manager Jan Marsalek ... mehr

Neonazis? Bundesregierung räumt Existenz der "Atomwaffendivision" ein

Die Ermittlungen gegen mutmaßliche Neonazi-Terroristen werden weiter abgeschirmt. Die Opposition im Bundestag verlangt Aufklärung. Die Bundesregierung spricht von einer geheim operierenden Gruppe. Die Bundesregierung hat die Existenz der Neonazi-Gruppe ... mehr

Anklage gegen zwölf mutmaßliche Rechtsterroristen

Im Februar nahmen Ermittler bei Razzien in mehren Bundesländern zwölf Männer fest. Die "Gruppe S." soll Anschläge auf Politiker, Asylbewerber und Muslime geplant haben. Nun stehen die Angeklagten vor Gericht. Der Generalbundesanwalt hat Anklage gegen ... mehr

Tiergartenmord in Berlin: "Herr K. oder S. – wie auch immer" – Identität unklar

Der russische Staat soll im Kleinen Tiergarten in Berlin ein Attentat ausgeführt haben. Der mutmaßliche Killer bestätigt nicht mal seinen Namen. Beweise bleiben zunächst unter Verschluss. Er heiße nicht Vadim K., er kenne diese Person gar nicht. Die erste ... mehr

Rechte Terrorpläne: "Gruppe S." hatte Kalaschnikow schon bestellt

Anschlagsplanungen der "Gruppe S." waren offenbar schon weiter als bislang bekannt: Laut Überzeugung von Ermittlern war ein Waffenkauf eingespielt. Doch die Gruppe fürchtete die Entdeckung.  Als Polizeibeamte im Februar die mutmaßliche rechte Terrorzelle "Gruppe ... mehr

Frankfurt: IS-Rückkehrerin aus Syrien am Flughafen festgenommen

Am Frankfurter Flughafen ist eine mutmaßliche Anhängerin des "Islamischen Staates" festgenommen worden. Sie soll in Syrien Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen haben. Der Generalbundesanwalt hat am Frankfurter Flughafen ... mehr

Linke fordern bundesweite Ermittlungen gegen "NSU 2.0"

Mehrere Frauen des öffentlichen Lebens haben Drohschreiben mit dem Absender "NSU 2.0" erhalten, auch Linken-Politikerin Martina Renner. Sie fordert Ermittlungen des Generalbundesanwalts, doch der lehnt ab. Die Linken-Bundestagsabgeordnete  Martina Renner fordert ... mehr

Dortmund: Mutmaßlicher Rechtsterrorist tot in Gefängniszelle gefunden

Ein mutmaßlicher Unterstützer der rechten "Gruppe S." ist tot in seiner Zelle in der JVA Dortmund aufgefunden worden. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft. Ein mutmaßliches Mitglied der als rechtsterroristisch eingestuften "Gruppe S." ist tot. Ein Sprecher ... mehr

Mordfall Walter Lübcke: Jetzt beginnt der Prozess gegen Stephan E.

Dass ein Rechtsterrorist mutmaßlich ein Regierungsmitglied tötet, das hat es in der deutschen Nachkriegszeit noch nicht gegeben. Aber dann kam der Mord an Walter Lübcke. Jetzt beginnt ein aufsehenerregender Prozess.  240 Aktenordner ... mehr

Türkei: Mutmaßliche IS-Anhängerinnen nach Deutschland abgeschoben

Zwei vermeintliche Anhängerinnen des Islamischen Staates sind am Freitag mit einer Maschine aus Ankara in Frankfurt eingetroffen. Gegen die beiden Frauen lag ein Haftbefehl vor.  Die Türkei hat zwei weitere mutmaßliche deutsche Anhängerinnen der Terrormiliz "Islamischer ... mehr

Deutschland will russischen Geheimdienst-Offizier verhaften lassen

Der Generalbundesanwalt sucht Medienberichten zufolge einen russischen Geheimdienstoffizier per Haftbefehl. Er soll mit seiner Hacker-Einheit den Bundestag angegriffen haben. Per internationalem Haftbefehl lässt die Bundesanwaltschaft nach einem russischen ... mehr

Walter Lübcke: Bundesanwalt klagt mutmaßlichen Attentäter an

Vor knapp einem Jahr wurde der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke auf der Terrasse seines Hauses erschossen. Jetzt werden der mutmaßliche Mörder und ein Unterstützer angeklagt. Im Mordfall Lübcke hat der Generalbundesanwalt Anklage gegen ... mehr

Hanau: Rassismus soll nicht Hauptmotiv des Anschlags sein

Im Februar tötet Tobias R. im hessischen Hanau zehn Menschen. Seitdem versuchen Ermittler, die Tat aufzuklären. Mehrere Medien berichten nun, wie sie das Attentat einordnen. Ermittler des Bundeskriminalamts ( BKA) stufen den Anschlag von Hanau nach einem Medienbericht ... mehr

Thüringen-Krise: Strafanzeigen nach Ministerpräsidentenwahl

Nötigung von Verfassungsorganen, Verunglimpfung des Staates – die Wahl Thomas Kemmerichs zum Ministerpräsidenten Thüringens beschäftigt die Justiz.  Die umstrittene Ministerpräsidentenwahl Anfang Februar in Thüringen beschäftigt auch die Justiz. Insgesamt seien ... mehr

Linke zeigt Merkel an – wegen Drohnenangriff

"Beihilfe durch Unterlassen zum Mord" – so lautet die Strafanzeige, die Politiker der Linken gegen Mitglieder der Bundesregierung gestellt haben. Grund ist die Tötung des iranischen Generals Soleimani. Bundestagsabgeordnete der Linken haben im Zusammenhang ... mehr

Anschlag in Hanau: Zeigt Video aus Tatnacht Tobias R. vom Tatort rennen?

Der Attentäter von Hanau handelte aus Rassenhass, sind sich die Behörden sicher. Doch Tobias R. bereitete seine Tat offenbar auch gut vor. Nun gibt es auch Überwachungsbilder aus der Tatnacht. Aus der Nacht des Anschlags in Hanau gibt es nun erste Bilder einer ... mehr

Anschlag in Hanau: Bundesanwaltschaft bestätigt Eingang des Schreibens

Der mutmaßliche Terrorist von Hanau adressierte bereits vor Monaten ein Schreiben an den Generalbundesanwalt. Es ist in weiten Teilen mit seinem Bekennerschreiben identisch. Nun bestätigt die Behörde den Eingang. Generalbundesanwalt Peter Frank ... mehr

Anschlag von Hanau – Horst Seehofer: "Eindeutig rassistischer Terroranschlag"

Der Bundesinnenminister hat sich deutlich zum Anschlag von Hanau geäußert. Seehofer versprach eine Erhöhung der Polizeipräsenz. Es bestehe die Gefahr von Nachahmungstaten. Bundesinnenminister Horst Seehofer ( CSU) hat die Gewalttat von Hanau als rechtsterroristischen ... mehr

Tiergarten-Mord: Neue Indizien sollen Verwicklung Russlands beweisen

Mitten in Berlin wird ein Georgier Opfer eines Mordanschlags. Eine Spur führt zum russischen Geheimdienst. Neue Beweise zeigen: Dessen Beteiligung wird immer wahrscheinlicher.  In den Monaten vor dem Mord an einem Georgier in Berlin hat der tatverdächtige Russe einem ... mehr

Bundesgerichtshof: Untersuchungshaft für alle zwölf rechten Terrorverdächtigen

Nach bundesweiten Razzien ist Haftbefehl gegen zwölf mutmaßliche Angehörige einer rechtsextremen Terrorzelle erlassen worden. Ermittler fanden selbst gebaute Handgranaten. Nach bundesweiten Razzien gegen eine mutmaßlich rechte Terrorzelle haben Ermittlungsrichter ... mehr

Großrazzia in Deutschland: Zwölf mutmaßliche Rechtsterroristen festgenommen

Sie wollten angeblich bürgerkriegsähnliche Zustände auslösen: Die Behörden haben eine rechte Terrorzelle ausgehoben. Nun werden weitere Details über die Gruppierung bekannt. Fünf mutmaßliche Rechtsextremisten stehen im Verdacht, eine Terrorzelle ... mehr

Mord an Georgier: Generalbundesanwalt will eigenen Haftbefehl

Nach dem Mord an einem georgischen Staatsbürger in Berlin konnte die Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen. Jetzt wird  der Generalbundesanwalt wohl einen eigenen Haftbefehl gegen den Mann stellen. Knapp ein halbes Jahr nach dem Mord an einem Georgier in Berlin ... mehr

Deutschland: Bundesweite Razzien – haben Tschetschenen Terroranschlag geplant?

Die Polizei hat in vier Bundesländern Razzien durchgeführt. Angeblich wurden als mögliche Anschlagsziele eine Synagoge und ein Einkaufszentrum ausgespäht. Haftbefehle wurden nicht erlassen. Mit einer groß angelegten Razzia sind Ermittler am frühen Morgen ... mehr

BKA hat V-Mann-Hinweise zu Amri nicht ernst genommen

Die Vorwürfe gegen das Bundeskriminalamt im Fall Anis Amri werden immer drastischer: Die Behörde hatte Hinweise von einem V-Mann aus NRW heruntergespielt. Außerdem gab es einen internen Streit. Das  Bundeskriminalamt ... mehr

Ausweisung von Diplomaten: Mord in Berlin belastet das deutsch-russische Verhältnis

Berlin (dpa) - Der mutmaßliche Auftragsmord an einem Georgier in Berlin belastet das deutsch-russische Verhältnis kurz vor einem geplanten Zusammentreffen von Kanzlerin Angela Merkel und Russlands Präsident Wladimir Putin. Der CDU-Innenexperte Armin Schuster sagte ... mehr

Ausweisung von Diplomaten: Mord in Berlin verursacht diplomatische Krise mit Moskau

Berlin (dpa) - Der mutmaßliche Auftragsmord an einem Georgier in Berlin hat eine diplomatische Krise zwischen Deutschland und Russland ausgelöst. Die Bundesanwaltschaft ermittelt und spricht von einer staatsschutzspezifischen Tat von besonderer Bedeutung. Es gebe einen ... mehr

Tiergarten-Mord in Berlin: Deutschland erklärt russische Diplomaten als unerwünscht

Nach dem Mord an einem Georgier legen Ermittler die Indizien offen. Sie verdächtigen den russischen Staat. Zwei russische Botschaftsmitarbeiter müssen ausreisen.   Im Zusammenhang mit dem Mord an einem Georgier in Berlin hat das Auswärtige Amt zwei Mitarbeiter ... mehr

Berlin: Russland unter Verdacht – mutmaßlicher Auftragskiller identifiziert

Hat der russische Staat den Mord an einem Georgier in Berlin in Auftrag gegeben? Hinweise darauf haben sich laut Informationen von t-online.de verdichtet. Der Generalbundesanwalt will die Ermittlungen an sich ziehen. Gut drei Monate nach dem Mord an einem Georgier ... mehr

Medienberichte - Mord in Berlin: Generalbundesanwalt verdächtigt Moskau

Karlsruhe/Berlin/Moskau (dpa) - Der Mörder kam überraschend von hinten. Auf einem Fahrrad folgte er dem 40-jährigen Tschetschenen am 23. August kurz vor 12.00 Uhr. In einem kleinen Park in Berlin-Moabit schoss er ihm in Rücken und Kopf. Das Opfer starb noch am Tatort ... mehr

Mord an Georgier in Berlin: Russische Botschaftsmitarbeiter ausgewiesen

"Vadim Sokolov": Er soll im August unter falscher Identität im Auftrag Russlands einen Georgier in Berlin ermordet haben. (Quelle: t-online.de) mehr

Anschlag in Halle: Gutachten für Stephan B. – ist er nur eingeschränkt schuldfähig?

Zwei Menschen hat der Attentäter von Halle bei seinem Anschlag ermordet. Doch ist Stephan B. überhaupt schuldfähig? Das soll nun ein Gutachten klären. Der Generalbundesanwalt will über Stephan B, den Attentäter von Halle, ein psychologisches Gutachten erstellen lassen ... mehr

Hamburg: Nach drei Jahren – Witwe von IS-Terrorist Dennis Cuspert festgenommen

Drei Jahre lebte sie unbehelligt in Deutschland, jetzt haben die Behörden doch zugeschlagen: Die Witwe des deutschen IS-Kämpfers Deso Dogg alias Dennis Cuspert, Omaima A., ist festgenommen worden. Ein Handy hat sie verraten. Sie lebte in Rakka und Homs in  Syrien ... mehr

Berlin-Moabit: Was wir über den Kopfschuss-Mord wissen – und was nicht

Mitten in Berlin wird ein Mann mit einem Kopfschuss hingerichtet. Die Ermittler schweigen zu den Hintergründen der Tat. Doch vieles deutet auf einen Auftragsmord hin.  War es ein Mordanschlag auf einer Straße mitten in Berlin? Hat sogar ein ausländischer Geheimdienst ... mehr

Ermittler im Fall Lübcke finden 46 Schusswaffen

Bislang war nur öffentlich geworden, dass die Polizei aus einem Erddepot des am 15. Juni festgenommenen Tatverdächtigen Stephan E. fünf Waffen sichergestellt hatte. Bei den drei Beschuldigten sind aber insgesamt 46 Schusswaffen gefunden worden. Im Mordfall Lübcke haben ... mehr

Klage gescheitert: Polizei muss rechte "Feindeslisten" nicht veröffentlichen

Rechtsextremisten verfassten sogenannte "Feindeslisten" mit Hunderten Namen. Ein Aktivist hatte auf Veröffentlichung geklagt, aber das zuständige Gericht hat das nun abgelehnt.  Das Bundeskriminalamt muss von Rechtsextremisten zusammengestellte Namenslisten weiterhin ... mehr

Justizministerin Lambrecht: "Verfolgungsdruck auf Rechtsextremisten massiv erhöhen"

Der Mord an Walter Lübcke, der Anschlag auf einen Eritreer in Hessen: Die neue Justizministerin Christine Lambrecht sieht Handlungsbedarf beim Rechtsextremismus.  Nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke und dem Mordversuch an einem Eritreer ... mehr

Walter Lübcke: War der Verdächtige Stephan E. an weiterer Bluttat beteiligt?

Ermittler haben offenbar erneut das Haus des Tatverdächtigen im Mordfall Walter Lübcke durchsucht. Stephan E. wird verdächtigt, in einen weiteren ungeklärten Fall verwickelt zu sein. Der Tatverdächtige im Mordfall Lübcke könnte an einem weiteren Tötungsdelikt beteiligt ... mehr

Karlsruhe: Wesam A. wegen Terrorverdacht vorm Bundesgerichtshof

Der 32-jährige Syrer Wesam A. wurde aufgrund eines Haftbefehls des Bundesgerichtshofes vom 10. Juli von Beamten des Landeskriminalamts im Kreis Stade festgenommen. Zudem wurde die Wohnung des Beschuldigten durchsucht. Am Montag wurde Wesam A. in seinem Wohnort Stade ... mehr

Rechtsextreme Gruppe wollte Zubehör für Angriffe bestellen

Die rechtsextreme Gruppe "Nordkreuz" aus Mecklenburg-Vorpommern steht in Verbindung mit Polizisten – und hat wohl Angriffe auf politische Gegner geplant. Offenbar wollten sie schon rund 200 Leichensäcke bestellen.  Eine mutmaßlich rechtsextreme Gruppe ... mehr

Mordfall Walter Lübcke: Tatverdächtiger Stephan E. hat Geständnis abgelegt

Der Tatverdächtige Stephan E. hat den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke gestanden. Das hat Innenminister Seehofer jetzt bestätigt. Nach Angaben von Bundesinnenminister  Horst Seehofer hat der Verdächtige Stephan E. im Mordfall ... mehr

Vorwurf des Rechtsterrorismus: Generalbundesanwalt klagt "Revolution Chemnitz" an

Karlsruhe (dpa) - Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat Medienberichten zufolge Anklage gegen acht Mitglieder der mutmaßlich rechtsterroristischen Gruppe "Revolution Chemnitz" erhoben. Den Männern werde vorgeworfen, sich im September vergangenen Jahres ... mehr

"Revolution Chemnitz": Anklage gegen rechtsextreme Terrorgruppe erhoben

Sie sollen einen Anschlag am Tag der Deutschen Einheit geplant haben: Der Generalbundesanwalt hat Anklage gegen Mitglieder der rechtsextremen Terrorzelle "Revolution Chemnitz" erhoben. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat Anklage gegen acht Mitglieder ... mehr

Walter Lübcke (?65): Immer mehr Spuren führen in die rechtsextreme Szene

Ein 45 Jahre alter Mann aus der rechtsextremen Szene soll Nordhessens Regierungspräsidenten getötet haben. Der Generalbundesanwalt übernimmt nun. Vieles deutet auf ein politisches Motiv hin. Nach dem tödlichen Schuss auf den Kasseler Regierungspräsidenten Walter ... mehr

Kriegsverbrecher unter Asylsuchenden? Tausende Hinweise unbearbeitet

Zwischen 2014 und 2019 haben die Sicherheitsbehörden mehr als 5.000 Hinweise auf Kriegsverbrecher unter Asylsuchenden bekommen. Ermittelt wurde aber nur in wenigen Fällen. Im Zuge des starken Flüchtlingszuzugs sind in Deutschland Tausende Hinweise ... mehr

Seehofer verbietet PKK-Verlage in Deutschland

Die PKK ist in Deutschland verboten. Bundesinnenminister Horst Seehofer lässt jetzt zwei Verlage schließen, die der PKK als Teilorganisationen zur Finanzierung dienen. Bundesinnenminister Horst Seehofer hat Verlage der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) verboten ... mehr

Bundesanwaltschaft: Hunderte Verfahren gegen Terrorverdächtige

Berlin (dpa) - Die Zahl der Ermittlungsverfahren gegen mutmaßliche islamistische Terroristen ist in den vergangenen drei Jahren dramatisch gestiegen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervor, die der Deutschen ... mehr

Kassel: Untersuchungshaft für mutmaßlichen IS-Kämpfer

Ein 32-jähriger Syrer wird verdächtigt dem "Islamischen Staat" anzugehören und in seiner Heimat für die Terrorgruppe gekämpft zu haben. Jetzt sitzt er in Deutschland in U-Haft. Ein 32-jähriger Terrorverdächtiger ist in Kassel festgenommen worden. Dem Syrer Mohamed ... mehr

Chemnitz: Staatsanwaltschaft will Umfeld rechter Terrorgruppe durchforsten

Nach der Zerschlagung einer mutmaßlichen rechtsextremen Terrorgruppe in Chemnitz nimmt die Polizei das Umfeld der Männer in den Blick. Gegen die Anführer wurde bereits U-Haft angeordnet.  Die Bundesanwaltschaft hat am Montag in Sachsen einen weiteren Mann wegen ... mehr

Münchner Oktoberfest 1980: Wer verübte den Anschlag? ?Ungeklärte Kriminalfälle

Im Herbst 1980 explodierte am Haupteingang zum Münchner Oktoberfest eine Bombe. Sie riss 13 Menschen in den Tod. Ein Student, der der rechten Szene zugehörte, wurde schnell zum Alleintäter erklärt. Seine Motive seien privat. Daran glaubt kaum noch jemand ... mehr
 
1


shopping-portal