Sie sind hier: Home > Themen >

Gesundheitspolitik

Thema

Gesundheitspolitik

Private Krankenkassen: Wann Patienten von Steuerentlastungen nicht profitieren

Noch hat der Winter Deutschland fest im Griff - und damit die angeschlagene Gesundheit der Krankenversicherten. Da ist es eine Wohltat, dass die von der Regierung beschlossene Steuerentlastung bei den Krankenkassenbeiträgen seit Anfang 2010 greift. Doch bei genauerem ... mehr

Kartellamt beschäftigt sich mit den angekündigten Zusatzbeiträgen

Die angekündigten Zusatzbeiträge bei mehreren Krankenkassen könnten zur Sache für das Bundeskartellamt werden. "Wir beschäftigen uns mit dem Vorgang", sagte ein Sprecher der Behörde den "Stuttgarter Nachrichten" und der "Kölnischen Rundschau" zufolge. Dem Kartellamt ... mehr

Rösler nimmt teure Arzneimittel ins Visier

Nach einem Spitzentreffen mit Vertretern der gesetzlichen Krankenkassen hat Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) grundsätzlich Kostensenkungen bei Arzneimitteln angekündigt. Die Kassenvertreter hätten hierzu Vorschläge gemacht, sagte Rösler. Dabei geht es vor allem ... mehr

Kartellamt ermittelt gegen Krankenkassen

Das Bundeskartellamt hat gegen neun gesetzliche Krankenkassen Verfahren wegen ihrer im Januar angekündigten Zusatzbeiträge eingeleitet. Die Wettbewerbshüter wollen nun klären, ob es dabei verbotene Kartellabsprachen gab, teilte die Behörde mit. Dagegen ... mehr

Diabetes: Diabetes-Medikament soll für Todesfälle verantwortlich sein

Schlimmer Verdacht gegen ein umstrittenes Präparat: Laut einem Bericht der "New York Times" ist das Diabetes-Medikament Avandia für Hunderte Todesfälle verantwortlich. Die US-Regierung plant angeblich, das Mittel vom Markt zu nehmen - und setzt auf Alternativen ... mehr

Kinderversicherung: Privatversicherer fordern Staatsgelder

Die Privaten Krankenversicherungen (PKV) verlangen von der Bundesregierung Steuerzuschüsse für die Kinderversicherung. Die gesetzlichen Kassen bekämen im neuen Jahr über den Gesundheitsfonds mehr als 14 Milliarden Euro für die bei ihnen versicherten Kinder ... mehr

Bund der Versicherten übt scharfe Kritik an privaten Krankenversicherern

Der Bund der Versicherten (BdV) hat scharfe Kritik an den privaten Krankenversicherern (PKV) geübt, weil deren Beiträge im kommenden Jahr um bis 30 Prozent steigen. Die hohen Steigerungsraten seien von der PKV selbst verschuldet, weil sie ihre Tarife falsch kalkuliere ... mehr

Private Krankenkassen: Warum der Erste-Klasse-Schutz unbezahlbar wird (2)

Dass es im bisher üblichen Tempo nicht weitergehen kann, wissen auch die Anbieter. "Es ist ja nicht so, dass wir die Augen davor verschließen", sagt der Manager einer großen Versicherung. Deshalb versuchen Debeka, DKV, Allianz, Signal, Central und die vielen kleineren ... mehr

Private Krankenkassen: Warum der Erste-Klasse-Schutz unbezahlbar wird

Die privaten Krankenversicherer erhöhen kräftig die Prämien - mit einem Plus von bis zu 20 Prozent trifft es viele Kunden jetzt besonders hart. Versicherte fürchten bereits, dass der First-Class-Schutz bald zum Luxusgut wird - nicht ganz zu Unrecht ... mehr

Brustvergrößerung: Italien plant Gesetz gegen Brustvergrößerung

Die italienische Regierung plant ein Verbot von Brustvergrößerungen bei Minderjährigen. Wie die Zeitung „Corriere della Sera“ berichtete, nahm das Kabinett die Beratungen zu einem entsprechenden Gesetzesentwurf auf. Dieser sieht vor, dass sich unter 18-Jährige nicht ... mehr

Krankenversicherung: Kassendefizit schockt die Republik

Gesetzlichen Krankenversicherten drohen 2010 Zusatzbeiträge im kommenden Jahr. Schuld ist das voraussichtliche Defizit der Krankenkassen von vier Milliarden Euro. Dies meldete zumindest der Schätzerkreis für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV). Demnach liegen ... mehr

Krankenkassen: Rechnungshof will Vergütung der Kassen-Chefs begrenzen

Während auf Millionen gesetzlich Versicherte höhere Beiträge zukommen, geraten die Verdienste der Kassenchefs ins Gerede. Der Bundesrechnungshof übt nach seiner ersten umfassenden Prüfung des Kassensektors harsche Kritik ... mehr

Krankenkassen: Versicherte müssen mit Zusatzbeiträgen rechnen

Die 70 Millionen gesetzlich Versicherten müssen sich darauf einstellen, dass die Krankenkassen im kommenden Jahr erstmals auf breiter Front Zusatzbeiträge erheben. Die Vorsitzende des Spitzenverbandes der Krankenkassen, Doris Pfeiffer, sagte der "Berliner Zeitung ... mehr

Krankenversicherung: Rösler hält an Gesundheitspauschale fest

Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) hält trotz des Widerstands der CSU am Modell einer einkommensunabhängigen Pauschale zur künftigen Finanzierung des Gesundheitssystems fest. Dieses Modell sei im Koalitionsvertrag vereinbart, sagte er im Deutschlandfunk ... mehr

Krankenversicherung: Test der Gesundheitskarte kann starten

Die Auslieferung der elektronischen Gesundheitskarte soll wie geplant über die Bühne gehen - ungeachtet der Bedenken von Schwarz-Gelb. Es gebe keinen Grund, alle Maßnahmen zur Gesundheitskarte zu stoppen, sagte eine Sprecherin des neuen Bundesgesundheitsministers ... mehr

Krankenversicherung: Krankenkassen halten Gesundheitskarte zurück

Die Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein fordern von der schwarz-gelben Bundesregierung eine Entscheidung über die Zukunft der elektronischen Gesundheitskarte. "So lange nicht Klarheit herrscht, schicken wir die Karte nicht raus", sagte Wilfried ... mehr

Gesetzliche Krankenversicherung: Ärzte wollen Praxisgebühr verdoppeln

Die Kassenärzte haben die künftige Bundesregierung vor einer vollständigen Abschaffung der Praxisgebühr gewarnt. "Es wäre Unfug, die Praxisgebühr abzuschaffen. Das System braucht das Geld", sagte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Nordrhein, Leonhard ... mehr

Pflegeversicherung macht 500 Millionen Überschuss

Trotz Wirtschaftskrise hat die Pflegeversicherung in den ersten sieben Monaten des Jahres knapp 500 Millionen Euro Überschuss erzielt. Einnahmen von rund 12,2 Milliarden Euro standen Ausgaben von etwa 11,7 Milliarden gegenüber, hieß es im Bundesgesundheitsministerium ... mehr

Krankenkassen erzielen deutlichen Überschuss

Die gesetzlichen Krankenkassen haben bis Ende 2008 Rücklagen von 4,9 Milliarden Euro angesammelt. Sie stehen damit auf einem soliden finanziellen Fundament, wie das Bundesgesundheitsministerium am Freitag in Berlin bei der Vorlage des endgültigen Rechnungsergebnisses ... mehr

Schweinegrippe-Impfung: Erste Krankenkassen rudern zurück

Im Streit um die Finanzierung der geplanten Schutzimpfung gegen die Schweinegrippe stößt die Forderung der Krankenkassen nach Beitragserhöhungen auf Widerstand. "Die Krankenkassen haben einen Überschuss - den sollten sie jetzt verwenden, anstatt ... mehr

Gesundheitswesen: Bürger befürchten Einschnitte bei medizinischer Versorgung

Trotz Gesundheitsreform fürchten die meisten Bundesbürger drastische Einschnitte bei ihrer medizinischen Versorgung. "Die Mehrheit der Bevölkerung erwartet steigende Kosten, steigende Beiträge, gleichzeitig sinkende Leistungen", sagte die Geschäftsführerin des Instituts ... mehr

Krankenversicherungen drohen elf Milliarden Euro Defizit

Der gesetzlichen Krankenversicherung fehlen nach Einschätzung der DAK im kommenden Jahr bis zu elf Milliarden Euro. Das sagte DAK-Chef Herbert Rebscher gegenüber der "Rheinischen Post". Der Krankenkassenmanager warnt vor Zusatzbeiträgen im kommenden ... mehr

Höhere Kassenbeiträge nach der Bundestagswahl?

Die Wirtschaftskrise macht sich immer stärker bei den gesetzlichen Krankenkassen bemerkbar. Weil immer mehr Menschen arbeitslos werden, sinken die Einnahmen der Kassen. Doch noch ist unklar, wie groß die Auswirkungen der Rezession auf die Kassen sind. Geht es nach einem ... mehr

Tabakindustrie: USA verbieten "Light"-Zigaretten

Empfindliche Niederlage für die Tabak-Industrie: Zigarettenhersteller in den USA dürfen ihre Produkte künftig nicht mehr als "Light" oder "Ultra-Light" anpreisen. Zudem verbietet der US-Gesetzgeber Zigaretten mit speziellen süßen oder fruchtigen ... mehr

Ulla Schmidt wirft Kassen Maßlosigkeit vor

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hat die Forderung der gesetzlichen Krankenkassen nach einem Krisenzuschuss in Milliardenhöhe zurückgewiesen und den Kassenfunktionären Maßlosigkeit vorgeworfen. "Manche haben offenbar den Bezug zur Realität verloren", sagte ... mehr

Gesundheitspolitik: Pflegeheim-TÜV bleibt in der Kritik

Der geplante Pflegeheim-TÜV wird nach Ansicht von Gesundheits- und Sozialexperten vorhandene Missstände nicht beheben. Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) sprach im "Spiegel" von einem Versuch "reiner Volksverdummung ... mehr

Gesundheitsfonds: Rezession hinterlässt auch bei Krankenkassen Spuren

Die Rezession in Deutschland dürfte zu deutlichen Einnahmeausfällen beim Gesundheitsfonds führen. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt sagte der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag), der von Wirtschaftsforschern vorausgesagte stärkere Einbruch ... mehr

Ulla Schmidt verteidigt neue Honorarordnung für Ärzte

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt rechnet trotz des Streits um Honorare in diesem Jahr nicht mit massiven Ärztestreiks oder ernsten Schwierigkeiten für die Versorgung von Kassenpatienten. "Die Ärzte werden nicht massenhaft streiken", sagte die SPD-Politikerin ... mehr

SPD: Ärzte wettern gegen Gesundheitspolitik im Wartezimmer

"Wählen Sie, was Sie wollen. Aber nicht SPD." Dieses Plakat wollen Ärzte in ihren Wartezimmern aufhängen - aus Ärger über die Gesundheitspolitik von Ministerin Ulla Schmidt. Das erklärte Ziel der Mediziner: Die Sozialdemokraten sollen bei der Bundestagswahl maximal ... mehr

Raucher: Wirken Schockbilder auf Zigarettenpackungen?

Hässliche Raucherlungen und faulende Zähne: Auch in Deutschland soll es bald solche Schockbilder auf Zigarettenschachteln geben. Dies kündigte die Drogenbeauftragte Sabine Bätzing zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai an. Das zuständige Verbraucher-ministerium ... mehr

Rauchen: Wirken Schockbilder auf Zigarettenpackungen?

Eklige Bilder von Tumoren und rauchgeschwärzte Lungen auf der Zigarettenpackung sollen den Griff zum Glimmstängel verhindern. In Belgien gibt es das bereits. Eine Studie zeigt jedoch: Es ist nicht erwiesen, ob die Ekel-Bilder Raucher vom Paffen abhalten. Dennoch fordert ... mehr

Sonnenbänke sind für Jugendliche bald tabu

Blasse Haut törnt viele Jugendliche ab. Trotz der Risiken legen sich dennoch viele ins Solarium - wieder und wieder. Manche sind hinterher krebsrot. Doch die Haut vergisst die Strahlen nicht: Hautkrebs droht, Tendenz steigend. Das Bundeskabinett ... mehr

Ärztehonorare: Ärztepräsident fordert bis zu 1,5 Milliarden Euro mehr

Ärztepräsident Jörg-Dietrich Hoppe hat eine weitere Aufstockung der Honorare für niedergelassene Mediziner um eine bis 1,5 Milliarden Euro gefordert. Denn statt der nun genannten drei Milliarden Euro Erhöhung kämen 2009 nur 1,2 Milliarden Euro bei den Ärzten an, sagte ... mehr

Gesundheitswesen: Ärzte verlangen Barzahlung von Patienten

Weil immer mehr gesetzlich Krankenversicherte nur noch gegen Vorkasse behandelt werden, schaltet sich jetzt Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) ein. "Wer als Vertragsarzt von Patienten Vorkasse verlangt, verhält sich eindeutig rechtswidrig", sagte Schmidt ... mehr

Krankenkassen: Vorstände erhalten teils sechsstellige Bonuszahlungen

Mehrere Vorstände gesetzlicher Krankenkassen haben im vergangenen Jahr nach einem Bericht von "Bild.de" teils fünfstellige Bonuszahlungen und deutliche Gehaltserhöhungen erhalten. Unter Berufung auf eine Auswertung ... mehr

Gesundheitswesen: Streit um Honorare der Zahnärzte

Neben dem anhaltenden Streit um die Ärztehonorare droht nun auch ein Streit um die Honorare der Zahnärzte. Die Bundesregierung erwägt, auf die geplante Reform der Zahnärztehonorare verzichten, wie die Parlamentarische Staatssekretärin im Gesundheitsministerium, Marion ... mehr

Solariumsverbot für Jugendliche gefordert

Wegen massiver Krebsgefahren sollen Sonnenstudios für Jugendliche künftig tabu sein. Gesundheitsstaatssekretärin Marion Caspers-Merk (SPD) sagte, sie halte es "für notwendig, dass das geplante Verbot der Solariennutzung für Minderjährige bald umgesetzt wird." Forum ... mehr

Gebärmutterhalskrebs: Impfung erneut in der Kritik

Alle Eltern wollen ihr Kind vor schlimmen Krankheiten bewahren. Impfungen werden als Segen betrachtet, so auch die neue HPV-Impfung als Schutz vor Gebärmutterhalskrebs. Doch sind diese Impfstoffe wirklich ausreichend getestet? Der jüngste Fall aus Spanien ließ Eltern ... mehr

Spanien nimmt HPV-Impfstoff vom Markt

Die spanischen Gesundheitsbehörden haben mehr als 70.000 Dosen eines Impfstoffes gegen Gebärmutterhalskrebs vom Markt genommen, nachdem zwei Mädchen nach der Impfung ins Krankenhaus mussten. Eines der beiden Mädchen aus der Region Valencia liege ... mehr

FDP will gesetzliche Krankenversicherung abschaffen

Die FDP will bei einer Regierungsbeteiligung nach der Bundestagswahl im Herbst die gesetzliche Krankenversicherungen abschaffen. Stattdessen will die FDP nach einem Bericht der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (HAZ) alle Bürger verpflichten, eine private ... mehr

Bundesregierung plant Rettungsschirm für gesetzliche Krankenversicherung

Wegen der Wirtschaftskrise plant die Bundesregierung nun auch einen Rettungsschirm für die gesetzliche Krankenversicherung. Dies kündigte Gesundheitsministerin Ulla Schmidt in Berlin an. Der Bund werde die in diesem Jahr notwendigen Darlehen zur Finanzierung ... mehr

Modedroge "Spice": Wegen Gesundheitsrisiken ab sofort verboten

Die bei vielen Jugendlichen beliebte Modedroge "Spice" ist wegen erheblicher Gesundheitsrisiken in Deutschland verboten. Herstellung, Handel und Besitz werden ab Donnerstag den 22. Januar 2009 an unter Strafe gestellt, teilte das Bundesgesundheitsministerium in Berlin ... mehr

Kliniken wollen Geld aus Konjunkturpaket

Die Krankenhäuser wollen bei der Mittelvergabe aus dem zweiten Konjunkturpaket ausreichend berücksichtigt werden. In den bundesweit 2087 Kliniken gebe es wegen der seit Jahren rückläufigen öffentlichen Investitionen einen gewaltigen Nachholbedarf ... mehr

Krankenversicherung: Zehntausende Kinder ohne vollen Schutz

Zehntausende Kinder in Deutschland haben nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Spiegel" keinen vollen Krankenversicherungsschutz. Weil viele Geringverdiener mit Kassenbeiträgen in Rückstand sind, verlieren demnach auch deren Familienangehörige ihren Anspruch ... mehr

Konjunkturpolitik: Gesundheitsministerin will Kassenbeiträge senken

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt regt eine Senkung des Beitrags zur gesetzlichen Krankenversicherung an, um die Konsumnachfrage der Verbraucher zu steigern. Die SPD-Politikerin verlangte im "Tagesspiegel", mehr Steuermittel an die Kassen zu leiten ... mehr

Regierung nimmt Kassensterben in Kauf

Die Bundesregierung geht davon aus, dass der Gesundheitsfonds verstärkt zu Zusammenschlüssen von Krankenkassen und damit zu einem deutlichen Rückgang ihrer Zahl führen wird. "Auf lange Sicht wären auch 50 bis 80 Kassen in Ordnung", sagte ... mehr

Gesundheitsreform beim Bundesverfassungsgericht auf dem Prüfstand

Showdown beim Verfassungsgericht: Die Privatkassen sträuben sich gegen die Gesundheitsreform und klagen deshalb beim obersten Gericht der Republik. Streitpunkt sind etliche Neuerungen, die nach Aussage der Kassen ihr Überleben zur Disposition stellen. So soll die Reform ... mehr

Versicherungsschutz: Menschen ohne Krankenversicherung immer weniger

In den vergangenen anderthalb Jahren ist die Zahl der Menschen ohne Krankenversicherung in Deutschland deutlich zurückgegangen. Zwischen April 2007 und September 2008 erhielten rund 120.000 zuvor Nichtversicherte wieder Versicherungsschutz, wie die gewerkschaftsnahe ... mehr

Gesundheitsfonds: Bündnis warnt vor Einheitsbeitrag der Krankenkassen

Ab 1. Januar startet der neue Gesundheitsfonds. Dann gilt für alle Mitglieder in der gesetzlichen Krankenversicherung ein einheitlicher Beitragssatz, den die Regierung erst kürzlich auf 15,5 Prozent festgelegt hat. Doch der Gesundheitsfonds und der Einheitsbeitrag ... mehr

Gesundheitsfonds: Weiter Bedenken gegen Einheits-Kassenbeitrag

Der als Folge der Gesundheitsreform absehbare massive Anstieg der Krankenkassenbeiträge bleibt in der Koalition, aber auch bei Kassen und Experten umstritten. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" will die Bundesregierung der Empfehlung ... mehr

Kassenbeitrag 2009: Gesetzliche Krankenkassen rechnen mit Erhöhung

Die Stunde der Wahrheit rückt näher: Die 51 Millionen Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen und ihre Arbeitgeber erfahren diese Woche, was sie ab 2009 an Beitrag zahlen müssen. Für den Großteil wird es wohl mehr sein als heute. Klar wird bald auch, ob die Koalition ... mehr

Großbritannien schockt Raucher mit Bildern auf Zigarettenschachteln

Bilder von schwarz gequalmten Lungen, wuchernden Tumoren im Zahnfleisch und sogar toten Rauchern: In Großbritannien sind solche Fotos ab Oktober auf Zigarettenschachteln vorgeschrieben. Die Motive werden schriftliche Warnhinweise ersetzen. Der Schriftzug "Rauchen ... mehr

Lebensmittelkennzeichnung: Verbraucher fordern Ampel-Kennzeichnung

Rot für "viel", grün für "wenig" - so sollen Nährwertangaben auf Lebensmitteln gestaltet werden, wenn es nach den Verbrauchern geht. In einer Umfrage sprach sich eine Mehrheit für die sogenannte Ampel-Kennzeichnung aus. Doch Verbraucherminister Seehofer ... mehr

Gesundheitsfonds: Gesetzlichen Krankenkassen drohen Pleiten

Der Erfinder des Gesundheitsfonds, der Dortmunder Wirtschaftswissenschaftler Wolfram Richter, rechnet für 2009 mit den ersten Pleiten von gesetzlichen Krankenkassen. "Schon im Laufe des nächsten Jahres werden wir über erste Insolvenzen sprechen", sagte Richter ... mehr

Gesundheitsfonds: Noch vier Monate bis zum einheitlichen Beitragssatz

Der Gesundheitsfonds nimmt langsam konkrete Form an - und erregt die Gemüter: Ulla Schmidt weist inhaltliche Vorwürfe weit von sich, Wirtschaft und Krankenkassen streiten sich über die Höhe des Beitrages. Die zuständige Behörde wiegelt ab: Obwohl für die Festlegung ... mehr
 
1 3


shopping-portal