Sie sind hier: Home > Themen >

Hans-Böckler-Stiftung

Thema

Hans-Böckler-Stiftung

Armut in Deutschland stagniert weiter auf hohem Niveau

Armut in Deutschland stagniert weiter auf hohem Niveau

Fast jeder fünfte Deutsche ist von Armut bedroht. Damit bleibt der Anteil im Vergleich zu den vergangenen Jahren nahezu unverändert. Die Politik versucht mit kleinen Schritten, die Situation für sozial Schwache zu verbessern. Sozialverbänden ist das zu wenig. Genau ... mehr
Einkommensungleichheit in Deutschland auf neuem Höchststand

Einkommensungleichheit in Deutschland auf neuem Höchststand

Wer arm ist, bleibt arm. Die Einkommensungleichheit in Deutschland verharrt auf hohem Niveau, wie das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung mitteilte.  Laut WSI-Verteilungsbericht schafften es zwischen ... mehr
VW an der Spitze: Wie viel Vorstände mehr als Mitarbeiter verdienen

VW an der Spitze: Wie viel Vorstände mehr als Mitarbeiter verdienen

Die Vorstände der 30 größten Unternehmen im Deutschen Aktienindex ( Dax) verdienen einer Studie zufolge durchschnittlich 57 Mal so viel wie ein gewöhnlicher Mitarbeiter. Vor zehn Jahren sei es lediglich das 42-Fache gewesen. Die Studie mit dem Titel "Manager to Worker ... mehr
Bürgerversicherung würde Zehntausende Arbeitsplätze in Deutschland kosten

Bürgerversicherung würde Zehntausende Arbeitsplätze in Deutschland kosten

Die Bürgerversicherung in Deutschland hat erhebliche Auswirkungen auf die Beschäftigung. Laut einer Studie der Hans-Böckler-Stiftung könnte der Umbau der Privaten Krankenversicherung ( PKV) zwischen 22.700 und 51.000 Arbeitnehmern den Job kosten. Dieser Stellenabbau ... mehr
Wirtschaft - : Hartz-IV-Bezieher immer länger arbeitslos

Wirtschaft - : Hartz-IV-Bezieher immer länger arbeitslos

Hartz-IV-Empfänger in Deutschland bleiben immer länger arbeitslos. In der Gruppe der Arbeitsfähigen, die im vergangenen Jahr auf entsprechende staatliche Leistungen angewiesen waren, habe die Dauer der Arbeitslosigkeit im Schnitt bei 629 Tagen gelegen. Dies seien ... mehr

Deutschland: Armut trotz Arbeit nimmt drastisch zu

Laut einer aktuellen Studie ist die Erwerbsarmut in Deutschland sehr viel stärker gestiegen als in anderen EU-Ländern. Zwischen 2004 und 2014 habe sich der Anteil der Beschäftigten, die trotz regelmäßiger Arbeit als arm gelten, auf 9,6 Prozent oder rund 3,7 Millionen ... mehr

Niedriglohn: In Deutschland arbeitet fast ein Viertel als Billigkraft

Die deutsche Politik freut sich an glänzenden Beschäftigungszahlen, schafft es aber nicht, für mehr Lohngleichheit zu sorgen. Das liegt einer Studie zufolge vor allem am ausgedehnten Niedriglohnsektor: Fast ein Viertel der hierzulande Beschäftigten arbeitet unter ... mehr

Riester-Rente: Böckler-Stiftung zieht kritische Bilanz

Absage an die kapitalgedeckte Riester-Rente: Diese taugt nach einer neuen Studie nicht zum Ausgleich der Einschnitte bei der gesetzlichen Rente. Wissenschaftler der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung empfehlen daher, die Subventionierung von Riester-Renten ... mehr

Altersarmut: Grundsicherung funktioniert nicht

Die Grundsicherung im Alter sollte die Altersarmut in Deutschland bekämpfen. Doch das Gesetz funktioniert nach einem Bericht der Hans Böckler Stiftung offensichtlich nicht. Demnach verzichten viele ältere Menschen noch immer auf den Gang zum Sozialamt ... mehr

In diesen Berufen klaffen die größten Lohnlücken

Gleiche Leistung, gleiche Bezahlung? Von wegen: Beim Gehalt liegen Frauen noch immer deutlich hinter den Männern. Im Schnitt verdienen sie in vergleichbarer Position mehr als 20 Prozent schlechter als ihre Kollegen. Eine neue Studie des WSI-Tarifarchivs ... mehr

Befristete Arbeitsverträge bremsen Kinderwunsch aus

Wer eine Familie gründen will, sehnt sich nach Sicherheit. Mit dem positiven Schwangerschaftstest kommen Gedanken über eine größere Wohnung, ein neues Auto, ein Bankkredit. Doch immer häufiger rückt das für junge Arbeitnehmer und Arbeitswillige in weite Ferne ... mehr

Einkommensstatistik: So viel verdienen die Deutschen

Die Deutschen haben 2007 das vierte Jahr in Folge unter dem Strich Lohneinbußen hinnehmen müssen. Die Preise stiegen stärker als die Gehälter. Frauen werden immer noch für die gleiche Arbeit schlechter entlohnt. Aber wieviel verdient man in Deutschland ... mehr

Branche drohen Massenentlassungen

In der Zeitarbeitsbranche drohen in den kommenden Monaten Massenentlassungen. Bis zu 250.000 der insgesamt rund 750.000 Leiharbeiter werden womöglich bis zum Tiefpunkt der Finanzkrise betriebsbedingt gekündigt werden, sagte der Arbeitsmarktexperte der gewerkschaftsnahen ... mehr

Versicherungsschutz: Menschen ohne Krankenversicherung immer weniger

In den vergangenen anderthalb Jahren ist die Zahl der Menschen ohne Krankenversicherung in Deutschland deutlich zurückgegangen. Zwischen April 2007 und September 2008 erhielten rund 120.000 zuvor Nichtversicherte wieder Versicherungsschutz, wie die gewerkschaftsnahe ... mehr

Große Spannen beim Urlaubsgeld

Arbeitnehmer mit mittleren Einkommen bekommen einer Studie zufolge in diesem Jahr bis zu 2000 Euro Urlaubsgeld. Die Spanne bei den Zahlungen ist allerdings groß und reicht von 155 bis 1993 Euro, wie die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung am Dienstag ... mehr

Einkommensungleichheit mitschuldig an Wirtschaftskrise

Die zunehmende Einkommensungleichheit in vielen Ländern ist einer Studie zufolge eine wichtige Ursache der Weltwirtschaftskrise. Ohne neue Verteilungspolitik bleibe die Wirtschaft krisenanfällig, heißt es in einer Studie des Instituts ... mehr

Wirtschaftskrise lässt Volkseinkommen deutlich einbrechen

Die Rezession hat das deutsche Volkseinkommen deutlich verkleinert und als erstes die zuvor boomenden Vermögens- und Gewinneinkommen gemindert. Dies belegt der neue Verteilungsbericht des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts ... mehr

Städtevergleich: Wo man am meisten verdient

Rund 20 Jahre nach der deutschen Einheit gibt es noch immer große Unterschiede bei den Gehältern zwischen Ost und West. Dies zeigt eine Studie des Beratungsunternehmens Personalmarkt für die "Bild"-Zeitung. Gemäß dem Städtevergleich verdienen Arbeitnehmer ... mehr

Trend zu belastenden Arbeitszeiten hält an

Die Beschäftigten in Deutschland arbeiten immer häufiger in Schichtsystemen, nachts oder deutlich über 40 Wochenstunden. Eine Analyse neuester Daten zur Arbeitszeitentwicklung habe zwei Trends aufgezeigt, erklärte das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut ... mehr

Studie: Bankberatung gleicht Fließbandarbeit

In einer Studie der Universität Oldenburg wird die Kundenbetreuung in Banken mit "Fließbandarbeit" verglichen. Dabei sollten Standardprodukte möglichst reibungslos und in großen Mengen verkauft werden, teilte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung ... mehr

Keine Zunahme von Betriebsverlagerungen

Der Fall Nokia hat zu einer neuen Debatte um Standortverlagerungen geführt. Nokia beabsichtigt Mitte des Jahres sein Werk Bochum dicht zu machen und die Produktion in ein neues Werk nach Rumänien zu verlagern. Besondere Brisanz bekommt der Vorgang durch ... mehr

Armutsbericht 2016: "Armut bleibt trotz Rekordbeschäftigung"

Trotz brummender Wirtschaft ist die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland immer weiter gewachsen. "Auch in einer Phase mit Rekordbeschäftigung haben wir keine zurückgehenden Armutsquoten", sagte die Sozialexpertin Dorothee Spannagel. Für die gewerkschaftsnahe ... mehr

Hans-Böckler-Stiftung: Immer weniger Berufseinsteiger haben regulären Job

Junge Menschen finden in Deutschland beim Start ins Berufsleben laut einer Studie immer seltener einen regulären Arbeitsplatz. Knapp 40 Prozent arbeiteten zunächst als Leiharbeiter, Teilzeitkraft oder auf einer befristeten Stelle. Das ist das Ergebnis einer Studie ... mehr

Einmalzahlungen statt Lohnerhöhungen

Trotz der Konjunkturerholung haben sich viele Arbeitnehmer in den ersten Monaten dieses Jahres mit Einmalzahlungen statt dauerhafter Lohnerhöhungen zufrieden geben müssen. Viele Neuabschlüsse im ersten Halbjahr 2010 sahen überwiegend Einmalzahlungen ... mehr

CDU-Arbeitnehmerflügel dringt auf höhere Tarifabschlüsse

Nach der Bundesbank und einigen Wirtschaftsforschern dringt auch der Arbeitnehmerflügel der CDU auf höhere Tarifabschlüsse in Deutschland. "Höhere Löhne führen zu einem höheren Konsum und stärken die Binnennachfrage, was im europäischen Binnenmarkt ... mehr

Urlaubsgeld: Wer wie viel kassiert

Fast jeder zweite Beschäftigte in Deutschland erhält Urlaubsgeld - doch die Chancen auf den sommerlichen Zuschuss vom Chef sind sehr ungleich verteilt. Ob knapp 150 oder mehrere Tausend Euro in der Reisekasse landen, hängt unter anderem von der Branche ... mehr

Arbeitsarmut: Armut unter Beschäftigten und Arbeitslosen in Deutschland steigt

Immer mehr Menschen in Deutschland rutschen unter die Armutsgrenze - obwohl sie ein Einkommen haben. So hat die Zahl nach der Einführung der Hartz-IV-Reformen stärker zugenommen als in allen anderen EU-Ländern. Zwischen 2004 und 2009 stieg die Zahl der sogenannten ... mehr

Hans-Böckler-Stiftung: Kapitaleinkommen wachsen, Reallöhne schrumpfen

Die Beschäftigten in Deutschland haben zwischen den Jahren 2000 und 2011 reale Lohnverluste erlitten. Das teilte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung unter Verweis auf das WSI-Tarifarchiv mit. Nach Abzug der Inflation blieb demnach vom Bruttoeinkommen ... mehr

WSI-Tarifarchiv: Gehaltsportal jetzt mit Angaben zu über 350 Berufen

Was verdienen eigentlich die Kollegen? Welche Löhne und Gehälter werden für meine Position in meiner Branche gezahlt? Antworten auf diese spannenden Fragen gibt das WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung. Die Datenbank wurde gerade um zusätzliche Berufe ... mehr

Einkommen in Deutschland: Das WSI-Tarifarchiv

Wer schon immer erfahren wollte, was Kollegen oder Nachbarn verdienen, der sollte einen Blick in unseren Gehaltscheck werfen. In Zusammenarbeit mit dem WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung bietet t-online.de Angaben zu 300 Berufen. Mit wenigen Klicks erfahren ... mehr

Reallöhne durch Euro-Krise im Sinkflug

In der Mehrzahl der EU-Staaten droht in diesem Jahr ein Rückgang der Reallöhne. Das geht aus dem neuen Europäischen Tarifbericht des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung hervor. Demnach seien ... mehr

Lohnschere in Deutschland öffnet sich immer weiter

Die Einkommensunterschiede in Deutschland werden immer größer. Die Lohnschere hat sich in den vergangenen Jahren weiter geöffnet. Arbeitnehmer in leitenden Positionen steigerten zwischen 2007 und 2012 ihre Bezüge deutlicher als Bezieher niedrigerer Einkommen ... mehr

Studie: 2010 brachte Arbeitnehmern nur mäßige Tarifabschlüsse

Die Konjunktur brummt und Experten erwarten mittlerweile einen länger anhaltenden Aufschwung. Doch in den Geldbeuteln der Arbeitnehmer macht sich der Boom kaum bemerkbar. 2010 war laut einer Studie der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung ... mehr

WSI: Schere zwischen Lohn- und Gewinneinkommen wird größer

Die Schere zwischen den Einkommen aus Löhnen einerseits sowie aus Gewinnen und Kapitalerträgen andererseits geht in Deutschland laut einer Studie weiter auseinander. Im ersten Halbjahr 2010 sei der Anteil der Gewinn- und Kapitaleinkommen am gesamten Volkseinkommen ... mehr

Die Zahl der Armutsrentner wächst

Deutsche Arbeitsmarktexperten warnen vor einer wachsenden Altersarmut aufgrund der zunehmenden Zahl atypischer Arbeitsverhältnisse. Zwar führe nicht jedes befristete Arbeitsverhältnis ins Prekariat, aber bei Teilzeit- und Leiharbeitsverträgen sei die Wahrscheinlichkeit ... mehr

Weihnachtsgeld: Region und Geschlecht bestimmen die Zahlung

Nur gut die Hälfte der Arbeitnehmer bekommt Weihnachtsgeld zum Jahresende. Bei der Sonderzahlung gibt es je nach Branche, Geschlecht und Region große Unterschiede. 55 Prozent bekämen eine solche Sonderzahlung, teilte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung ... mehr

Jeder zweite geht mit Abschlägen in Rente

Bereits vor dem Start der Rente mit 67 geht nach Angaben der Hans-Böckler-Stiftung jeder zweite Arbeitnehmer vorzeitig und mit Abschlägen in den Ruhestand. Zwar erhöhe sich mit einer Verlängerung des Arbeitslebens die Erwerbsbeteiligung ... mehr

Rentner haben immer weniger Einkommen

"Die Rente ist sicher!" Dieser Ausspruch von Norbert Blüm aus dem Jahre 1997 wird gerne in der Rentendebatte zitiert - oftmals mit bitterem Unterton. Das hat seine Berechtigung. Eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung zeigt, dass die Renten immer weiter sinken ... mehr

Gender Pension Gap: Frauen bekommen 50 Prozent weniger Rente als Männer

Männer bekommen  in Deutschland  laut einer Studie doppelt so viel Rente wie Frauen. Die Gründe dafür liegen in den unterschiedlichen Erwerbsbiografien und daran, dass Frauen seltener eine betriebliche Rente haben. Im Vergleich zu Frauen ... mehr

Mindestlohn in Deutschland bleibt hinter anderen EU-Staaten zurück

Die Steigerung beim Mindestlohn in Deutschland bleibt hinter der Entwicklung anderer EU-Staaten zurück. In 19 der 22 EU-Mitgliedsländer, die über eine gesetzliche Lohnuntergrenze verfügen, sei diese 2017 oder zu Beginn des laufenden Jahres angehoben worden ... mehr

Betriebspensionen: Vorstände kassieren das 250-Fache eines Angestellten

Viele Konzerne statten ihre Top-Manager für den Ruhestand gut aus. Spitzenreiter bei Pensionsansprüchen ist der Chef des Pharmahändlers Stada ( MDAX) Hartmut Retzlaff. Für den langjährigen Vorstandsvorsitzenden muss das Unternehmen 35 Millionen Euro an die Seite legen ... mehr

WSI-Studie: Ein Drittel der Alleinerziehenden ist von Armut bedroht

Sie ziehen ihre Kinder ohne Unterstützung eines Partners groß, haben Nachteile auf dem Arbeitsmarkt und ihr Einkommen liegt oft deutlich unter dem mittleren Einkommen - Alleinerziehende sind in Deutschland besonders stark von Armut bedroht. Das gewerkschaftsnahe ... mehr

Vermögen in Deutschland: Kluft zwischen Arm und Reich ist am tiefsten

Der eine badet in Geld, der andere steckt tief in den Miesen: In keinem Land der Eurozone sind einer Studie zufolge die Vermögen ungleicher verteilt als in Deutschland. Der durchschnittliche Besitz von Arbeitslosen ist seit dem Jahr 2002 sogar ... mehr

DIW-Studie: Vermögen der Deutschen schrumpft - zwei Gründe

Das reale Vermögen der Deutschen ist in den Jahren 2003 bis 2013 zurückgegangen. Berücksichtigt man die Inflation, haben die privaten Haushalte fast 15 Prozent verloren. Das geht aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung ( DIW) hervor ... mehr

Griechenland: Neue Studie zeigt drastischen Anstieg von Armut

Das von der Pleite bedrohte Griechenland muss seit Jahren einen harten Sparkurs fahren. Eine neue repräsentative Studie zeigt nun erschreckende Ergebnisse: Die Einkommen der privaten Haushalte sind demnach drastisch eingebrochen, die Armut im Krisenland ... mehr

Tarifgehälter legen zu: Stärkster Anstieg seit 15 Jahren

Die Tarifgehälter steigen 2014 hierzulade so stark wie noch nie in diesem Jahrtausend. Nach den Abschlüssen im ersten Halbjahr hat das WSI-Tarifarchiv der gewerkschaftlichen Hans-Böckler-Stiftung eine durchschnittliche Tarifsteigerung von 3,1 Prozent errechnet ... mehr

Tariflöhne steigen fast doppelt so stark wie die Inflation

Beschäftigte, die nach Tarif bezahlt werden, haben im ersten Quartal 2014 höchstwahrscheinlich ein Plus gemacht. Ihre Verdienste stiegen im Durchschnitt fast doppelt so stark wie die Verbraucherpreise. Einschließlich der tariflich vereinbarten Sonder ... mehr

Mit dem Auslandsstipendium in die große weite Welt

Studenten wollen immer öfter ein Auslandssemester einlegen, um später bei der Jobsuche zu punkten. Doch ist ein Studium im Ausland meistens teurer als zu Hause. Oft erlauben es die Aufenthaltsbestimmungen nicht, nebenbei zu jobben. Doch es gibt Stipendien ... mehr

Union will zwei Millionen Arbeitnehmer vom Mindestlohn ausschließen

Die Union würde mit den geforderten Mindestlohn-Ausnahmen viele Arbeitnehmer von der Lohnuntergrenze ausschließen. Rund zwei Millionen Menschen könnten betroffen sein, meldete die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung. Das wäre weit mehr als ein Drittel ... mehr

US-Firmenchefs verdienen fast 300 Mal soviel wie normale Arbeiter

US- Manager verdienen bekanntlich prächtig. Eine aktuelle Studie hat jetzt herausgefunden: Die Einkommen von US-Firmen-Chefs haben sich seit 1978 praktisch verzehnfacht. Ihre Einkünfte aus Gehältern, Boni und Aktienoptionen seien zwischen 1978 und 2013 um 937 Prozent ... mehr

Lohnschere geht in Deutschland deutlich auseinander

Die Kluft zwischen hohen und niedrigen Löhnen ist in Deutschland laut einer Studie zuletzt besonders stark gewachsen. Im Vergleich der Industriestaaten sei die Schere nur in Polen noch deutlicher auseinandergegangen, errechnete die Internationale Arbeitsorganisation ... mehr

DGB fordert verschärfte Mietpreisbremse

Rund eine Million Haushalte in den deutschen Großstädten müssen über 50 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben. Der Deutsche Gewerkschaftsbund ( DGB) prangert die hohen Mieten an und fordert eine verschärfte Mietpreisbremse. Eine Woche vor der Bundestagswahl ... mehr

Einkommen: Bis zu 2.023 Euro für die Urlaubskasse

Die meisten Arbeitnehmer in Deutschland haben bis zu 30 Tage Urlaub und bekommen zusätzlich Urlaubsgeld. Die Spanne für dieses Urlaubsextra fällt aber je nach Branche sehr unterschiedlich aus, wie das WSI herausgefunden hat. Das Tarifarchiv des Wirtschafts ... mehr

IMK: Währungsunion droht "chaotischer Zerfallsprozess"

Das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung geht vom Schlimmsten aus: Nicht einmal eine Umschuldung würde eine nachhaltige Entlastung Griechenlands bringen. Sie würde aber auf den Finanzmärkten Misstrauen ... mehr

Mindestlohn ist für Leben in vielen Großstädten zu niedrig

Das Leben in Großstädten ist relativ teuer. Köln und Bonn gehören zu den Städten in Deutschland, in denen der Mindestlohn nicht ausreicht, um ohne Zusatzleistungen über die Runden zu kommen. Das findet die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung. "Wer zum Mindestlohn ... mehr
 
1


shopping-portal