Sie sind hier: Home > Themen >

Hassan Ruhani

Thema

Hassan Ruhani

Frankreich kontert Donald Trumps Macron-Tweet: Brauchen Ihre Erlaubnis nicht

Frankreich kontert Donald Trumps Macron-Tweet: Brauchen Ihre Erlaubnis nicht

Donald Trump hat sich in einem Tweet über Emmanuel Macrons Iran-Politik empört. Nun antwortet der Gescholtene – und verbittet sich Belehrungen des US-Präsidenten. Frankreich hat Kritik von US-Präsident Donald Trump an den Vermittlungsversuchen von Staatsoberhaupt ... mehr
Trump maßregelt Macron: Nur USA sprechen für USA

Trump maßregelt Macron: Nur USA sprechen für USA

Das war der Anlass: Weil Macron Medienberichten zufolge auch Ruhani eingeladen hat, richtete Trump deutliche Worte an Macron. (Quelle: Reuters) mehr
Konflikt mit USA und Großbritannien: Iran betont Vormachtstellung im Persischen Golf

Konflikt mit USA und Großbritannien: Iran betont Vormachtstellung im Persischen Golf

Der Streit um Tanker im Persischen Golf nimmt kein Ende: Der Iran pocht auf seine Hoheit im Konfliktgebiet. Wollen die westlichen Staaten frei passieren, müsse das auch für iranische Schiffe im Westen gelten.  Im Tankerstreit ... mehr
Scholz zur Iran-Krise:

Scholz zur Iran-Krise: "Das schlimmste wäre ein richtiger militärischer Konflikt"

Britische und US-Militärs beraten am Mittwoch über eine Marine-Mission vor der iranischen Küste. Die Bundesregierung lehnt eine Beteiligung geschlossen ab, sagt Vizekanzler Scholz. Die Bundesregierung lehnt eine deutsche Beteiligung an einer US-geführten Marinemission ... mehr
Iran: Mord an Ehefrau –  Ruhani-Berater droht die Hinrichtung

Iran: Mord an Ehefrau – Ruhani-Berater droht die Hinrichtung

Mohamed Ali Nadschafi soll seine Ehefrau ermordet haben. Die Verurteilung könnte für den Politiker die Todesstrafe bedeuten – wenn die Familie des Opfers keine Milde zeigt.  Einem iranischen Spitzenpolitiker droht die Hinrichtung, nachdem ihn ein Gericht wegen ... mehr

Persischer Golf: Auch Iran lehnt Tankertausch mit Großbritannien ab

Erst lehnte Großbritannien einen Tankertausch ab, nun spricht sich auch der Iran dagegen aus. Die Begründung: Die Schiffe wurden aus unterschiedlichen Gründen beschlagnahmt.  In der Tankerkrise mit Großbritannien will auch der Iran nach Angaben seines Botschafters ... mehr

Tanker-Konflikt mit Iran: Großbritannien sucht Nähe der USA – statt Europas

So schnell kann das gehen: Vor gut einer Woche schlug London eine rein europäische Militärmission in der Straße von Hormus vor. Jetzt gibt es einen neuen Premier und einen neuen Kurs. Die Regierung in London schlägt im Tankerstreit mit dem  Iran eine neue Richtung ... mehr

Krise im Persischen Golf: Großbritannien verweigert Tankertausch mit dem Iran

Der Iran hat Großbritannien einen Öltankertausch vorgeschlagen – doch die britische Regierung lehnt ab. Derweil wird das Eingreifen der deutschen Bundeswehr im Persischen Golf gefordert.  In der Tankerkrise mit dem Iran wird es nach Angaben des britischen ... mehr

Großbritannien lehnt einen Tankertausch mit Iran ab

Krise im Persischen Golf: Großbritannien lehnt einen Tankertausch mit dem Iran ab. (Quelle: Reuters) mehr

Iran-Konflikt: Schiffe an den Golf? CDU-Politiker fordern deutsche Antwort

Die Ankündigung einer europäischen Schutzmission am Persischen Golf trifft im politischen Berlin auf ein geteiltes Echo. Großbritannien, das die Mission angestoßen hat, schafft derweil Fakten. Der Iran warnt. Sollte sich die deutsche Marine am Schutz ... mehr

Ruhani will keinen Konflikt: Iran regt Tankertausch mit Großbritannien an

Teheran/Stockholm (dpa) - Zur Beilegung des Tankerstreits mit Großbritannien hat der iranische Präsident Hassan Ruhani einen Austausch der festgesetzten Öltanker beider Länder angeregt. "Wir wollen keine Spannungen", sagte Ruhani bei einer Kabinettssitzung am Mittwoch ... mehr

Tanker im Iran-Konflikt: Im Nadelöhr wächst die Kriegsgefahr

Der Iran steht mit dem Rücken zur Wand. Jetzt setzt Teheran auf Eskalation in der Straße von Hormus. Es ist eine gefährliche Strategie. Das Säbelrasseln am Golf könnte jederzeit zum Krieg führen. Die Straße von Hormus ist nicht nur für die Schifffahrt und den Welthandel ... mehr

Irans Chefdiplomat in den USA - EU-Außenminister: Iran-Atomabkommen ist noch nicht tot

Brüssel (dpa) - Führende EU-Außenminister wollen das internationale Abkommen zur Verhinderung einer iranischen Atombombe nicht aufgeben. "Es ist noch nicht tot", sagte der britische Chefdiplomat Jeremy Hunt am Montag am Rande eines EU-Treffens ... mehr

Iran: Präsident Ruhani zu Verhandlungen mit USA bereit – Deeskalation?

Signal der Hoffnung inmitten wachsender Spannungen: Irans Präsident Ruhani hat sich zu Verhandlungen mit den USA bereit erklärt. Allerdings nannte der Staatschef auch Bedingungen. Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat sich bereit erklärt, umgehend ... mehr

Iran stellt Vorbedingungen für Gespräche mit USA

Iran-Atomabkommen: Hassan Ruhani sagte, er sei nur unter bestimmten Bedingungen zu Verhandlungen mit der US-Regierung bereit. (Quelle: Reuters) mehr

Atom-Konflikt: Iran soll britischen Tanker in der Golfregion bedrängt haben

London/Washington/Teheran (dpa) - Nach einem weiteren Vorfall mit einem Öltanker in der Golfregion wächst die Angst vor neuen Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen. Nach britischen Angaben ist es in der Straße von Hormus am Mittwoch zu einem Zwischenfall mit einem ... mehr

Trump kontert auf Twitter - Atomdeal ade: Ruhani kündigt Urananreicherung im Iran an

Teheran/Washington (dpa) - Der Iran will nach Angaben von Präsident Hassan Ruhani ab dem Wochenende "unbegrenzt" Uran anreichern - und damit die zweite Phase des Teilausstiegs aus dem Atomabkommen einleiten. "Am 7. Juli wird unsere Obergrenze für die Urananreicherung ... mehr

Ruhani kündigt erhöhte Urananreicherung an

Streit um Iran-Atomabkommen: So kündigte Hassan Ruhani die erhöhte Urananreicherung bereits vorab an. (Quelle: t-online.de) mehr

Iran: Ruhani kündigt erhöhte Urananreicherung an

Nach der Überschreitung der Obergrenze von niedrigangereichertem Uran, plant der Iran, die Anreicherung des Materials weiter zu erhöhen. Präsident Ruhani sieht derweil andere in der Pflicht. Der Iran will nach Angaben von Präsident  Hassan Ruhani ab dem Wochenende ... mehr

Iran-Konflikt im Newsblog – Iran sieht "letzte Chance" zur Rettung des Atomabkommens

Auslöser für den Streit zwischen den USA und Teheran war auch das Atomabkommen mit dem Iran, aus dem Trump ausgestiegen war. In Wien soll der Pakt nun gerettet werden. Alle Informationen im Newsblog. Nach dem Abschuss einer US-Aufklärungsdrohne durch den Iran haben ... mehr

Reaktionen auf Iran-Entscheidung: Obama warnt vor Krieg im Nahen Osten

Die US-Regierung hat das Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt. Die Entscheidung löst weltweit harsche Kritik aus. In China sieht man gar die Verhandlungen mit Nordkorea in Gefahr. Auch nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran will Teheran ... mehr

Ausstieg aus Atomabkommen mit Iran: Trump greift zum großen Besteck

Es ist ein Wahlkampfversprechen. Und solche pflegt Donald Trump zu erfüllen – Weltpolitik hin oder her. Die USA ziehen sich aus dem Atomdeal mit dem Iran zurück. Eine Analyse. Donald Trump bleibt sich treu – auch wenn es um eines der sensibelsten Probleme ... mehr

Nach Trump-Entscheidung: Dem Iran droht der wirtschaftliche Kollaps

Nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen wächst im Iran die Sorge vor einem wirtschaftlichen Absturz. Dabei hat sich das Land von letzten Sanktionen noch nicht erholt. Ein Gastbeitrag von Mohammad Reza Kazemi Am Mittwoch wachten die Iraner in einer neuen ... mehr

Iran droht mit Wiederaufnahme von Atomprogramm

Irans Präsident  Hassan Ruhani droht mit der Wiederaufnahme des  Atomprogramms. Dies dürfte sich auf die ohnehin angespannte Situation zwischen Teheran und Washington auswirken. Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat direkt damit gedroht, das iranische Atomprogramm ... mehr

Atomstreit mit Iran: Außenminister Heiko Maas warnt vor Eskalation

US-Präsident Donald Trump muss bis Samstag entscheiden, ob er das Atomabkommen mit dem Iran aufkündigt. Deutschland und Frankreich warnen davor. Die Welt werde so unsicherer. Die Außenminister Deutschlands und Frankreichs haben sich eindringlich für den Erhalt ... mehr

Nach Pompeo-Rede: Der Iran spottet über die Drohungen der USA

Der Iran zeigt sich unbeeindruckt von den Drohungen aus den USA. Die EU kritisiert die Ankündigungen des US-Außenministers Pompeo scharf. Deutschland will an seinem Kurs festhalten. Irans Präsident Hassan Ruhani hat die Drohungen von US-Außenminister Mike Pompeo ... mehr

Iran: Ruhani will Stadionverbot für Frauen aufheben

Frauen im Iran können wichtige Sportereignisse bisher nicht live im Stadion miterleben. Das verbietet ein 40 Jahre altes Gesetz. Präsident Ruhani will dies nun ändern. Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat eine Aufhebung des Stadionverbots für Frauen gefordert ... mehr

Wegen Donald Trump nennt Führer von Iran Saudis "Idioten"

Irans oberster Führer hat die Monarchen in Saudi-Arabien als "Idioten" und "Milchkühe für die Amerikaner" bezeichnet. "Diese Idioten glauben, dass sie mit Geld die Freundschaft der Gegner des Islams gewinnen können", sagte Ajatollah Ali Chamenei. Er bezog sich damit ... mehr

Präsidentenwahl im Iran: Öffnungs- oder Abschottungspolitik?

Bei der Präsidentenwahl tritt der amtierende moderate Präsident Ruhani gegen einen Vertreter der Erzkonservativen Raeissi an. Ruhani spricht von einer Schicksalswahl. Denn bei der Wahl wird die Richtungsentscheidung für Iran getroffen. Mehr als 56 Millionen ... mehr

Wahl im Iran: Teheran zwischen Demokratie und Klerus

Mit Ruhani und dem Atomabkommen hat sich der Iran dem Westen vorsichtig geöffnet.  Auch nach zwei Jahren dreht sich bei der Präsidentenwahl wieder alles um den Atomdeal mit den Weltmächten.  Die Wahl am 19. Mai wird zeigen, ob es bei diesem Weg bleibt oder der Klerus ... mehr

Konflikt in Syrien: Russische Bomber sollen im Iran starten

In Syrien kämpft Russland an der Seite von Machthaber Assad vor allem mit Luftangriffen. Jets der russischen Luftwaffe könnten bald von Stützpunkten eines weiteren Verbündeten in der Region starten. Der Iran hat Russland die Nutzung ... mehr

Iran und Türkei stellen sich demonstrativ hinter Katar

In der diplomatischen Krise um das Golfemirat Katar haben sich der Iran und die Türkei klar auf dessen Seite gestellt. Teherans Politik ziele darauf ab, die Beziehungen zu Katar "immer weiter zu entwickeln", sagte der iranische Präsident Hassan Ruhani nach einem ... mehr

IS-Angriff im Iran: Anschlag im Herzen des Feindeslandes

Zwei beinahe zeitgleiche Angriffe haben die iranische Hauptstadt Teheran erschüttert. Mindestens 12 Menschen wurden dabei getötet. Einige der Angreifer trugen Frauenkleidung. Bewaffnete und Selbstmordattentäter haben im Iran das Parlament und das Mausoleum ... mehr

Wegen Katar: Iran spottet über Saudi-Arabien

Hamid Aboutalebi, der iranische Diplomat, äußerte sich hämisch nach der diplomatischen Krise der arabischen Golfstaaten. "Das war wohl der erste Riss in der (Anti- Iran)-Koalition und auch das erste Ergebnis des Schwerttanzes in Riad", twitterte Aboutalebi ... mehr

Atomabkommen: Donald Trumps Wette auf einen Regime-Wechsel im Iran

Das Atomabkommen war nicht so gut, wie Obama-Freunde behaupten und nicht so schlecht, wie Trump es hinstellt. Teheran profitierte davon, wenn auch weniger als erhofft. Und nun? Interessant an dem Atomabkommen mit dem Iran war schon immer ... mehr

Angela Merkel: Atom-Deal-Ende "verletzt das Vertrauen in globale Ordnung"

Die Kanzlerin hat die Entscheidung des US-Präsidenten gerügt, das Atomabkommen zu brechen. Es sei für sie, sagte Merkel, "ein Grund großer Sorge". Kanzlerin Angela Merkel hat gesagt, die Kündigung der USA des Atomabkommens mit dem Iran "verletzt das Vertrauen ... mehr

Iran: Ruhani warnt die EU: Trump wolle Atomabkommen torpedieren

Irans Präsident Hassan Ruhani hat am Samstag vor dem Parlament in Teheran seinen Amtseid abgelegt. In seiner Rede vor den Abgeordneten warnte Ruhani die USA, gegen das internationale Atomabkommen von 2015 zu verstoßen. "Iran wird nicht der erste ... mehr

Irans Präsident Ruhani kanzelt Donald Trump als Politanfänger ab

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat die Einwanderungspolitik der neuen US-Regierung mit deutlichen Worten kritisiert. Gleichzeitig charakterisierte er den neuen US-Präsidenten Donald Trump als politisch ahnungslos. "Heute ist nicht die Zeit, um Menschen durch ... mehr

Putin zu Syrien-Krieg: "Finaler Sieg über Terroristen rückt nah"

Während in Syrien vielerorts noch immer Kämpfe toben, sagen Russland und das Assad-Regime schon das baldige Ende des Krieges voraus. Am Mittwoch stimmen Kreml-Chef Putin und die Präsidenten der Türkei und des Iran ihr weiteres Vorgehen ... mehr

Syrien-Gipfel in Sotschi: Putin empfängt Erdogan und Ruhani

Russland will im Syrien-Konflikt die Weichen für die Zukunft stellen. Nach Assad am Montag trafen am Dienstag der türkische und der iranische Präsident zu Gesprächen mit Putin in Sotschi ein. Die Interessen der Beteiligten sind grundverschieden. Putin empfing Recep ... mehr

USA rücken von Kurden ab - auf Druck der Türkei

Im Kampf gegen die Terrormiliz IS stehen die syrischen Kurden an der Seite der USA, auch die Bundeswehr hat Waffen geliefert. Der Türkei passt diese Allianz gar nicht. Nach Angaben der türkischen Regierung in Ankara hat US-Präsident Donald Trump den amerikanischen ... mehr

Iran: Mindestens 20 Tote bei schlimmsten Protesten seit 2009

Die Proteste gegen Führung und Klerus im Iran gehen unvermindert weiter. Das Staatsfernsehen meldet neun weitere Tote – insgesamt sind es nun mindestens 20. Auch ein Revolutionswächter starb. Bei den Protesten im Iran sind nach Angaben des Staatsfernsehens weitere ... mehr

Proteste im Iran: Gabriel besorgt über die Welle der Gewalt

Die Gewalt im Iran ebbt nicht ab. Mehr als zehn Demonstranten sterben bei Protesten, nun schießt ein Mann auf Sicherheitskräfte. Bei den Protesten im Iran sind nach Informationen des staatlichen Fernsehens am Montag ein Polizist getötet und drei weitere verletzt worden ... mehr

Iran macht Trump für Proteste verantwortlich

Im  Iran gibt es eine Woche nach Beginn von Protesten gegen Führung und Klerus weitere Demonstrationen. Das Regime macht die USA verantwortlich. Eine Friedensnobelpreisträgerin ermutigt die Protestbewegung.  Die iranischen Staatsmedien berichten nicht ... mehr

Donald Trump: Iran "fördert Konflikt, Terror und Aufruhr"

Neue Sanktionen gegen den Iran, zumindest vorerst aber kein Ausstieg aus dem Atomabkommen: US-Präsident Donald Trump hat seine Strategie gegenüber Teheran vorgestellt und den Iran erneut als "Schurkenstaat" gebrandmarkt. Über das Nuklearabkommen will Trump ... mehr

Atomabkommen mit dem Iran: Jetzt will Donald Trump Ernst machen

Ist eine Supermacht auf dem Rückzug noch eine Supermacht? Die sich vom Pariser Klimaabkommen verabschiedet und aus einem Handelsabkommen mit Asien, die den Freihandelspakt Nafta in Frage stellt, Zollschranken hochfahren will und der UN-Kulturorganisation Unesco ... mehr

Nach Drohung von Trump testet Iran neue "ballistische Waffe"

Der Iran hat nach eigenen Angaben mit Erfolg eine neue ballistische Rakete getestet. Die Rakete des Typs Choramschahr hat nach iranischen Medienangaben vom Samstag eine Reichweite von 2.000 Kilometern und kann mehrere Sprengköpfe tragen. Die Nachrichtenagentur Tasnim ... mehr

Türkei: Erdogan will Jerusalem als "Hauptstadt Palästinas" anerkennen

Neues Kapitel im Nahost-Konflikt: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat zur Anerkennung Jerusalems als "Hauptstadt Palästinas" aufgerufen. Bei einem Krisentreffen der Organisation für Islamische Kooperation (OIC) in Istanbul sagte Erdogan ... mehr

Iran-Besuch: Sigmar Gabriels Milliarden-Tour durch Teheran

Nach 14 Jahren Stillstand wollen Deutschland und Iran ihre regelmäßigen Konsultationen zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit wieder aufnehmen. Erstmals seit 2001 soll Anfang nächsten Jahres die gemeinsame Wirtschaftskommission unter Leitung der zuständigen Minister wieder ... mehr

Frauen dürfen im Iran auch weiterhin nicht ins Stadion

Trotz massiver Proteste um das kontroverse Stadionverbot für Frauen will der Iranische Fußballverband (FFI) an seiner Entscheidung festhalten. "Fußballstadien sind kein geeigneter Ort für Frauen", sagte FFI-Präsident Mehdi Tadsch am Dienstag. Außerdem habe das Thema ... mehr

Donald Trump hat Entscheidung zum Iran gefällt

Mehrfach hat US-Präsident Donald Trump bereits gesagt, dass er nichts von dem Atomabkommen mit dem Iran hält. Jetzt hat er entschieden, wie es damit weitergehen soll. "Ich habe mich entschieden", sagte Trump auf mehrmalige Nachfragen zu dem 2015 geschlossenen ... mehr

Irans Revolutionsgarden drohen Demonstranten mit "eiserner Faust"

Die Proteste gegen die Regierung im Iran gehen weiter – trotz des harten Vorgehens der Sicherheitskräfte. Präsident Ruhani äußert Verständnis für die Demonstranten. Ungeachtet von Drohungen aus der Regierung halten die Proteste im Iran offenbar an. In sozialen Medien ... mehr

Iran: Angeblich zwölf Menschen bei Protesten gegen Mullah-Regime getötet

Die Proteste gegen das Mullah-Regime im Iran weiten sich aus. Das Staatsfernsehen berichtet bereits von zwölf Toten. Demonstranten hätten versucht, Militärstützpunkte einzunehmen. Tausende Iraner haben in der Nacht zum Montag erneut gegen das islamistische Regime ... mehr

Iran will Chat-App Telegram sperren

Die Chat-App Telegram soll im Iran wohl demnächst verboten werden. Hintergrund sind die jüngsten Proteste, zu denen sich Demonstranten auch über verschlüsselte Kommunikation verabredet haben sollen.  Der Iran will nach Angaben eines Abgeordneten die im Land beliebte ... mehr

Konflikt mit den USA – Iran: "Atomabkommen ist nicht verhandelbar"

Zwei Wochen sind noch Zeit: Das Atomabkommen mit dem Iran ist unter Beschuss. Die Europäer wollen es unbedingt retten. Doch ziehen die USA mit? Bei seinem Antrittsbesuch in Israel und Saudi-Arabien hat der neue US-Außenminister Mike Pompeo klar Position gegen ... mehr
 
1


shopping-portal